Stickdatei auf dem T-Shirt (oder sonstigem) positionieren

  • Wie positioniere ich meinen Stoff richtig im Stickrahmen?


    Hallo,


    wer kennt das nicht? Man hat ein feines Stöffchen, eine Stickmaschine und eine Stickdatei, die man gerne punktgenau an eine bestimmte Stelle haben möchte. Tja, und man kann sich abmühen wie man möchte, das ist mit Einspannen so gut wie unmöglich.


    Meiner Stickmaschine lag so eine Schablone bei und ich habe lange überlegt, was mir das denn nützen soll. Irgendwann ist der Groschen dann mal pfennigweise gefallen ;-).



    Also, ich lege meinen Stoff (in diesem Fall ein T-Shirt) glatt ausgebreitet hin und suche die Stelle an der ich die Stickerei haben möchte (die Dateien haben ihren Mittelpunkt im Stickrahmen ja sowieso schon). Auf den Punkt setze ich also die prima eingezeichnete Mitte der Schablone und dann klebe ich die Schablone mit Malerkrepp fest.




    Als nächstes wird Stickvlies in den Rahmen gespannt und mit Sprühzeitkleber eingenebelt, danach wird der Stickrahmen in das T-Shirt gefriemelt und man muss die Nippel vom Rahmen suchen, die dann in die Schablone an den passenden Stellen gedrückt werden.




    Danach wird die Schablone mit dem Malerkrepp abgenommen und der Stoff schön glatt gestrichen.




    Und jetzt kommt das Schlimmste: der Stoff muss so hin- und hergezuppelt werden, dass der Stickrahmen sowohl oben als auch unten frei liegt und dann das ganze in die Stickmaschine quälen ;-).





    Inzwischen habe ich ja sogar dazugelernt und damit ich nicht Gewehr bei Fuß die Augen und Finger eingriffbereit an der Stickmaschine haben muss, damit der Stoff nicht doch mal unter die Nadel rutscht, klebe ich auch dort die Ränder mit Malerkrepp fest und habe eine wunderbare freie Stickfläche zur Verfügung. Davon habe ich leider noch kein Foto, das muss ich bei Gelegenheit nachholen.





    Vielleicht habe ich mit dieser Anleitung ja nun dem ein oder anderen beim Positionieren geholfen. Feedback würde mich freuen. (Es geistern auch noch Fotos im www rum - die findet man notfalls sicher auch, wenn man sich das nur bebildert vorstellen kann)

    Schöne Grüße
    Heike

  • Anzeige:
  • .... das Bügelbrett ist beim Positionieren eine große Hilfe
    die Stoffmenge bändige ich mit Quitltclips

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ich rolle die Teile des zu bestickenden Objekts zu einer "Wurst", fixiere mit langen Stecknadel (Schwesternadeln) oder mit Sicherheitsnadeln.


    Ich spanne dann das Objekt nicht EIN, sondern nur das Stickvlies, richte die Stickposition und klebe (Sprühzeitkleber) AUF das Rahmenset. Glatt ausstreichen ist durch die aufgerollten Seiten ein (relatives) Kinderspiel. Zusätzliche Sicherung gegen verrutschen während des stickens: eine großzügig bemessene Umrandung durch lange Heftstiche. Kann in den verschiedenen Rahmengröße mit Sticksoftware kinderleicht digitalisiert und im Speicher der Stickmaschine permanent hinterlegt werden. Man muß also nicht jedesmal den PC dafür hochfahren. Genausogut kann man um jedes Stickmotiv gleich beim aufrufen zum übertragen auf Maschine, USB-stick, Stickkarte den Heftrahmen dazunehmen: Motiv plus Heftrahmen speichern und auf Stickmaschine übertragen.
    Nach Fertigstellung der Stickerei, "beim ausputzen" trennt man die langen Heftstiche einfach auf.


    Kerstin

  • Hallo,


    Ich benutze gerade bei Shirts lieber das Klebevlies. Ich drucke mir das Stickmuster inkl. Positionierungslinien auf Papier aus. Dieses Papier schneide ich grob aus und positioniere es auf dem Stoff an der gewünschten Stelle. (Die Nahtzugabe ggf. nicht vergessen zu berücksichtigen)


    Den so vorbereiteten Stoff kann ich so leicht auf dem Stickrahmen mit Hilfe der Schablone einspannen.


    Meine Stickmaschine verfügt über einen Freiarm, so kann ich das Shirt leicht besticken, ohne das sich etwas verheddert. Wenn das nicht geht, nehme ich Haarclips um die Stoffwurst zu bändigen.


    Auch wenn viele den Papierausdruck für unnötig halten. Bei kniffeligen Stellen oder bei den Lederpuschen hilft es enorm.

    Liebe Grüße


    Sonja

    Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. Thomas A. Edison

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • der Papierausdruck ist für mich eines der wichtigsten Hilfsmittel. Nicht nur zum exakten positionieren. Als Notizzettel für alles, was mir während des ausstickens ein- und auffällt: mögliche Veränderungen zu den Sticheigenschaften, Ideen zu Motivvarianten, brauchbar als Bordüre, wie verhalten sich Untergrund, Stickvlies, Nadel, Garn zueinander, brauchbar für dieses und jenes Objekt - alles eben.


    Kerstin

  • ich habe eine pdf Anleitung, sog. "placement chart" fuer Tshirts etc, das ist aber ein pdf und ich krieg das hier nicht rein.
    wer Interesse hat, kann mich anschreiben, ich schicke es auch per email.


    Generell spanne ich keine Shirts in den Stickrahmen. In der Bildergalerie hab ich einige Stickhilfe-Artikel eingestellt.

    „Ich weiß nicht immer wovon ich rede, aber ich weiß, dass ich Recht habe.“
    Muhammad Ali

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • aber klar doch...

    „Ich weiß nicht immer wovon ich rede, aber ich weiß, dass ich Recht habe.“
    Muhammad Ali

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Lange, lange und noch was länger ist diese Anleitung her, die ich mal vor Jahren geschrieben habe.


    Damals gab es noch den netten Hobbyschneider Kai, der mich dann fragte, wieso ich denn das teure Klebevlies nehmen würde und nicht die normalen Vleise zum Wegreißen.
    Ich arbeite in Teilen heute immer noch so, weil ich dann unter die Stickdatei das wegschneidbare Vlies mache und zwar noch immer nur knapp größer als die Datei später und das ganze auf Fimoplast fixiere, damit es im Rahmen bleibt.


    Wir können anhand der unterschiedlichen Handhabungen gut sehen - es gibt verschiedene Methoden und alle haben Gründe und Ziele - gut zu sticken.
    Damals gabs ja noch nicht die neue Stickmaschine von brother, die das nun gaaaaaaaaaaaaaanz einfach macht ;),

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17


  • Ich arbeite in Teilen heute immer noch so, weil ich dann unter die Stickdatei das wegschneidbare Vlies mache und zwar noch immer nur knapp größer als die Datei später und das ganze auf Fimoplast fixiere, damit es im Rahmen bleibt.,


    Bei Sulky habe ich eine sehr schöne Anleitung dazu gefunden.
    Sie ersetzen das Loch mit neuem Fimoplast. Schaut es euch an.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,


    ich häng mich hier einfach mal an die alte Unterhaltung ran, da ich das mit dem neuen Thema nicht gebacken kriege...sorry


    Habe heute den "Embroiderer's Big Helper" im Netz entdeckt. Da ich in Kürze mehrere Hemden in verschiedenen Größen besticken möchte, hätte ich gerne so ein Teil um die Stickereien alle an die gleiche Stelle zu platzieren.
    Mit dem Preis von $ 20 hätte ich ja noch halbwegs leben können, aber $ 40 für den Versand ist doch echt der Hammer!


    Gibt es in DE so etwas ähnliches? Oder wie positioniert ihr in diesem Falle die Stickereien ?


    Ich freue mich auf eure Antworten


    Liebe Grüße
    Gaby

  • Mein Lieblingsshirt soll eine Passe mit schön angeordneter Bordüre bekommen.


    Zuerst habe ich mir das Schnitteil eingescannt, um das Bild in Originalgrösse in meine Pe 10 Designsoftware zu laden.
    Auf dieser Vorlage habe ich dann die Blüten und Ranken angeordnet. Zum Platzieren habe ich dann die Stickerei ausgedruckt.
    Den Jersey habe ich mit Sprühstärke etwas stabiler gemacht, auf ein Stück wasserlösliches Klebevlies geklebt und zusammen mit abreißbarem Stickvlies (Madeira Cottonsoft) eingespannt. Vor dem Sticken habe ich noch ein Stück wasserlösliche Folie aufgelegt und die Fadenspannung reduziert, das ist bei Jersey oft vorteilhaft.
    IMG_20170619_152210.jpg
    IMG_20170619_150848.jpg


    Nach dem Sticken kann man den Zuschnitt erleichtern, wenn man ein kleines Stück als Guckloch aus dem Vordruck schneidet und auf der Stickerei ausrichtet. Nun kann man nach dem ausgeschnittenen Vordruck das Teil zuschneiden und die Stickerei ist exakt da, wo man sie haben will.


    IMG_20170619_160051.jpg


    Dann kann man entweder die gestickten Teile erst auswaschen oder direkt zusammennähen.


    IMG_20170626_092752.jpg

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wie wäre es denn, mit den Augen "zu klauen"? Wichtigster Ansatzpunkt ist doch die vordere Mitte und Halsausschnitt bzw. Kragen.
    Die Abbildungen im Netz sind doch recht gut, dann kannst Du Dich an den sichtbaren Maßen orientieren und ein ähnliches Teil aus Pappe anfertigen.


    Oh, ich sehe gerade, dass der Beitrag auf den ich hier antworte schon vom April 2015 ist. Hab mich wohl in den Spinnweben des Beitrages Verfangen, hüstel, aber ich find es gar nicht übel, so ein Ding zum positionieren von Stickereien auf der Tshirt-Brust zu basteln, mal sehen....

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]