Anzeige:

Tag der Handarbeit 13. Juni 2015

Informationen auf der Webseite der Initiative Handarbeit zum "Tag der Handarbeit"


Heute, als ich das erste Mal den Flyer "in echt" in der Hand hielt, der auf der h&h im Vorprogramm der stattgefundenen Modenschauen vorgestellt wurde, erklärte ich einem netten Paar + Freundin die Historie zu dieser Veranstaltung.


Information Tag der Handarbeit 2015


Geboren aus dem Wunsch, Stricken in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu bringen wurde weltweit ein gemeinsamer Tag festgelegt, an dem das Handarbeiten in zahlreichen Orten mit unterschiedlichsten, vielfältigen Treffpunkten stattfand. Auch ich habe zweimal einen solchen Tag in Aachen organisiert. Wir saßen am Elisenbrunnen und strickten. Jeder der Lust hatte, konnte sich dazu gesellen. Das Ziel war die Aufmerksamkeit und das es kein kommerzielles Interesse war. in 42 Ländern wurde diese Idee 2014 "öffentlich".


Ihn konnten selbstverständlich auch Händler unterstützen, indem sie ihre Geschäfte öffneten, Kaffee und Kekse spendeten, Stühle bereitstellten und "Raum" gaben. Sie taten das zu Zeiten, an denen sie sonst schon geschlossen hatten, denn im Regelfall war der Tag ein Samstag. Seit einigen Jahren ist die Initiative Handarbeit Mitinitiator des "Tages der Handarbeit" in Deutschland, der sehr oft zeitgleich mit dem erwähnten WWKiP stattfindet. So ist es auch 2015. Am 13. Juni ist es wieder soweit.


Da der kommerzielle Aspekt nicht im Vordergrund steht, gibt es seit Jahren eine karitative Ausrichtung. Die Initiative Handarbeit schreibt in ihrer Presseerklärung dazu:



Die Presseerklärung verlas ich den jungen Leuten nicht, denn ich hatte sie nicht präsent :). Ich merkte aber, dass ihnen der Flyer und die Idee gefallen haben. Sie nickten zustimmend, als ich sagte, dass es gerade wenn man an modische und wärmende Accessoires denkt wie dicke Schals, bunte Mützen oder lustige Taschen, schnell optisch deutlich wird, wo genau diese fehlen. Weil es dafür kein Geld gibt oder keine Aufmerksamkeit. Man muss im Stadtbild nur hinsehen, um das zu erkennen. Schuhe, die nicht wintertauglich sind, dünne, abgetragenere Jacken, keine Mützen oder Handschuhe. Bitte versteht das nicht falsch - auch ich habe Jungs, die grundsätzlich die Mützen liegen ließen und die Hände lieber in den Taschen vergruben als Handschuhe anzuziehen. Aber sie hätten sie gehabt und der Gesamteindruck war nicht "verfroren". Ich möchte auch nicht werten, sondern einladen zu helfen. Jeder so, wie er es kann. Oder wie die Initiative 2015 sagt: Jeder macht, was er kann.


Am 13.06.2015 nach Möglichkeit und Wunsch gemeinsam.


Tag der Handarbeit


Mit einem Klick öffnet sich der Flyer, dem man gedruckt an verschiedenen Orten begegnen kann. Die Anleitungen gibt es in Kürze auf der Website.

    Anzeige: