Unterwegsgeschichte: PFAFF in Mönchengladbach - im Gepäck die "performance icon™"

Als ich direkt auf dem Rückweg von der Händlerschulung auf dem Facebook Account der Hobbyschneiderin dieses Video hochgeladen habe, gab es - wie von mir auch nicht anders erwartet - verschiedene Resonanzen.

Deshalb möchte ich vorab der technischen Bewertung dieser Maschine etwas dazu sagen.

Im vergangenen Jahr ist die große Schwester der Maschine mit zusätzlicher Stickmöglichkeit in den Handel gekommen. Auch als Husqvarna Angebot gibt es sie zum Preis von "nicht ganz - aber fast" 12000 €. Das ist eine Preisklasse, bei der man schon überlegt, ob das nicht Grenzen sprengt. Jedoch möchte ich zu bedenken geben, dass das Grenzmaß eine sehr subjektive Angelegenheit ist. Und das es in vielen Bereichen des Lebens die "kleine" und die Luxusvariante gibt- entscheiden muss und darf jeder Mensch für sich selbst, was er bereit ist, auszugeben.

Ich merke das persönlich jeden Tag in einem anderen Bereich. Als ich 40 wurde hatte ich mich in die Luxusvariante einer Kaffeemaschine verguckt. Damals waren "Porsche design" mit Kaffeemaschine, Toaster und Wasseraufbereiter das Teuerste "in €" was der Markt zu bieten hatte. Ich bin Monate darum herum geschlichen und habe meiner Familie dann zu verstehen gegeben, dass ich mir das Ensemble zum Geburtstag wünschen würde und falls sie andere Ideen für mich hätten, mir diesen Wunsch alternativ selbst erfüllen würde. Ich bekam die Geräte und noch heute nutze ich die Kaffeemaschine und freue mich sehr an ihrem Design. Ich weiß nicht, wie viele Kaffeemaschinen es gibt, die nach 17 Jahren noch so in Gebrauch sind, aber ich sehe wie sich der markt seither geändert hat und das der Preis der damals Luxus darstellte heute einen Bruchteil dessen darstellt, was man für einen Kaffeeautomaten bezahlt. Diskussionen über diese finanzielle Entwicklung erlebe ich nicht in Fachgeschäften - wenngleich es immer mehr oder weniger "nur" Kaffee ist, der als Ergebnis herauskommt und den wir dann genießen können. Die technische Umsetzung der Varianten, das Design und vielleicht auch die Entwicklung der Preise im Ganzen sind dann sehr unterschiedlich.


Ich denke, es ist erkennbar, was ich damit meine. Vom Ergebnis her betrachtet gibt es viele Wege, dahin zu kommen. Sowohl die einfachen als auch die Luxusvarianten gibt es in mannigfaltiger Form im Bereich der Technik.

Luxus ist für Anwender im Regelfall die immer stärker ausgeprägte Geling-garantie durch technische Unterstützung.

Meine Kollegin hofft auf eine Maschine mit einem automatisch genähten Knopfloch... Damit beginnt für sie die Welt der elektronischen 1-Stufen Knopfloch-Nähmaschinen und ihre Bereitschaft in den 350-400€ Bereich zu gehen.


Wer von einer solchen Maschine träumt, wie ich sie gesehen habe - und zu deren Beschreibung ich nun endlich kommen möchte - träumt von Perfektion und Individualität in allen Nähbereichen. Damit fängt man nicht an und manchmal bleibt es ein Traum in der jeweiligen Lebenssituation oder als Grundsatzentscheidung. Aber das es eben auch diese High-End-Träume gibt, ist eine Folge der Entwicklung und es ist gut das diese auch im Nähmaschinensektor nicht stehen bleibt.


So wie die creative icon™ hat die performance icon™ ein tabletähnliches Touchscreen zur Bedienung. Darin spiegle ich mich :-). Mein erster Gedanke war - wo ist der Stylus??? Den braucht man nicht. Wischen, Zoomen, 2-Finger- Zoomen macht man, um die Bedienung zu steuern.

Das Personalisieren ist möglich. Das betrifft nicht nur die Bildschirmansicht, sondern die Größe und Position der Fenster, die sich öffnen und schließen lassen und in denen dann alle gewünschten Informationen stehen.


       


Diese Informationen können mittels der CreatorCue App auch auf dem Smartphone oder dem Tablet verfolgt werden.

Dieses Video zeigt die Bedienung der creative icon, bei der neuen kleineren Schwester wird "nur" der Nähbereich Bestandteil sein.


Die Maschine lässt sich - sonst würde es mit dem Tablet und dem Smartphone auch nicht gehen - mit dem WLAN-Netz verbinden. Das ermöglicht nicht nur die Kommunikation der Geräte, sondern auch die Nutzung der Cloudspeicherfunktion über mySewnet™.


Es ist gar nicht einfach, die Möglichkeiten zusammenfassend mit eigenen Worten zu beschreiben, da wir in der Zeit gar nicht in der Lage waren, alles auszuprobieren. Von daher zitiere ich in Kurzform einmal, was PFAFF den Händlern mitgibt an Information:


- IDT-SYSTEM™ [selbstverständlich] in optimierter Form mit Sensorsystem und entsprechender Information auf de, Touchscreen

- großzügige Nähfläche ( 310 x 140 mm)

- vollautomatischer Nadeleinfädler

- beste Ausleuchtung ohne Schattenbildung


- Zierstichpaket: Strahlenzierstich, Spitzenstich, Ziergleitstich, Dreifachbänderstich (auch da gibt es wieder einen Film mit der großen Schwester).

Nach dem Auswaschen des wasserlöslichen Vlieses habe ich feststellen können, dass es eine schöne stabile Spitze wurde, also tatsächlich wie beim free standing lace eine Struktur genäht wurde, die stehen bleibt und gut aussieht.

Desweiteren gibt es:

- ICON Hilfe-Center - über 50 animierte und illustrierte Anleitungen

- über 500 integrierte Stiche, darunter 6 Schriften. Mit dabei 9 mm Stiche, Einfach- und Doppelbänderstiche sowie Maxistiche.

- Sequence Creator - Musterfolge erstellen und anpassen.

- Stitch-Creator-Funktion zum Erstellen und Bearbeiten von Stichen, die wiederum im Sequence Creator verwendet werden können.


Ich habe, wie die anderen Teilnehmer/innen eine umfangreiche Schulungsmappe erhalten mit Einzelblättern, welche die Techniken beschreiben, die machbar sind. Mit Kurzanleitungen und Teststoff konnten wir sie verwenden. Angefangen haben wir mit Tapering, kennt ihr das?

Leider ist das Bild, welches ich dazu zeigen will, sehr unscharf, aber dennoch:



Oben könnt ihr hellgrün aktiv sehen, dass ich eine Stichanzahlbegrenzung aktiviert habe und das der gewählte Stich (rechts oben auch hellgrün) mit einer Zahl angegeben ist. Die Tapering Funktion war auf 45° eingestellt und so sieht das testgenähte Ergebnis aus, das nachdem am Ende die Drehung erfolgte quasi gespiegelt zurück genäht wurde.


Ich saß ganz hinten und weil ich die creative icon™ bisher nicht wirklich ausprobiert hatte, waren für mich alle Neuheiten tatsächlich neu und ziemlich spannend. Ich habe noch probiert und genäht, als die anderen Teilnehmer schon interessiert weiter zugehört haben. SPANNEND!

Man bekommt - das schrieb ich schon - ein sehr intensives Stück Technik mit höchster Präzision. Automatisch dabei ist die Kreativität und Fantasie nicht. Sie bekommt allerdings intensive Hilfestellung und Inspiration.


Für den Fall, dass ihr tiefer in die Möglichkeiten einsteigen wollt, solltet ihr den UVP von 4999 € kennen und die Lieferzeit, die in der Mitte 2018 liegen wird.

    Comments 1

    • Diesen Beitrag zum Preis und zum Wert kann ich unterschreiben, wobei die Höhe des Preises schon sehr exklusiv ist!
      Ich hatte das Glück, eine kleine individuelle Vorführung in Siegburg zu bekommen, da ich scheinbar die einzige interessierte Kundin an dem Morgen war, eigentlich war ich nur auf der Heimreise von einem Wochenendausflug hatte bei Facebook die Einladung entdeckt und das Geschäft lag auf dem Weg.


      Die Maschine ist schon klasse, ich hätte mich gerne sofort darangesetzt und alle besonderen Eigenschaften der Bedienung und sämtliche Näh- und Stickmöglichkeiten selbst ausprobiert! Ich liebe technischen Schnickschnack und eigene Einstellmöglichkeiten. Zierstiche sind für mich immer ein absolutes Highlight und eine gute Maschine mit diesen Möglichkeiten ein absolut großartiger Traum!

    Anzeige: