Anzeige:

Beiträge von Chica

    In deinem Fall würde ich auf jeden Fall die Maschnen probenähen. Du suchst ein butterweiches Nähgefühl, das kannst nur du selbst wahrnehmen. Nimm dir die Zeit und fahr auch mal 40 Minuten um andere Fabrikate zu probieren.

    Und wenn du ein Kleingewerbe anmelden willst, solltest du auch nicht an der Maschine sparen, zweimal kaufen ist immer teurer.


    Ich hab mir mal eine Brother online bestellt, nur um wieder nähen zu können, weil meine alte nicht mehr reparabel war.

    Die Brother hat auch brav genäht, aber wir zwei sind nicht warm geworden. Also verkauft, Verlust gehabt und neue gekauft. Gerade wenn man gern und viel näht, muss die Maschine passen, sonst macht das Ganze keinen Spass.

    Das ist eine wunderbare Maschine. Ich hatte über 20 Jahre eine 1467 und hab sie geliebt, leider war sie nicht mehr reparabel (hier in ES). Sie näht fantastisch und ist sehr solide gebaut, absolut empfehlenswert. Ich würde mich vor dem Kauf nur erkundigen, ob es noch Ersatzteile gibt und wer Dir die Maschine reparieren kann falls mal was ist.

    Naja, eigentlich sind die meisten Taschen aus den ebooks alle recht ordentlich mit einer Haushaltsmaschine zu nähen, zumindest mit meiner. Jetzt kommt es natürlich auf das verwendete Kunstleder an, ich hab an einigen Taschen eins verwendet, das auch für Polstermöbel genommen wird. Auch das hat einwandfrei geklappt. Und das Kunstleder von Snaply ist noch einfacher zu verarbeiten. Wenn es zu dick wird, muss man etwas ausdünnen oder weniger Lagen zusammenfalten. Träger genau zuschneiden und auf Stoss zusammennähen klappt immer.

    Ein bischen schade um die schöne Bernina, aber das wichtigste ist natürlich das du dich mit ihr wohl fühlst und gern mit ihr arbeitest. Da nützt die teuerste Maschine nichts, wenn man sich ärgert.

    Hallo Tiane, ich nehme lieber den Rollenfuss als den Teflonfuss, aber das probiert man am besten auf einem Probestück, je nach Kunstleder läuft einer besser oder der andere. Wenns gar nicht geht, nehme ich auch Butterbrotpapier mit dem Standardfuss und reisse es nachher ab, das geht immer.


    Fadenspannung macht meine Maschine automatisch und das klappt auch bei 95%, bei sehr dicken Lagen erhöhe ich die Spannung.

    Eine Tasche zu nähen ist schon ein bischen Architektur, wenn du ein gutes ebook hast, ist alles sehr gut beschrieben. Je nach Material musst du eben verstärken und an den Punkten die stark belastet werden evtl. noch eine extra Verstärkung von innen anbringen, ein festes Stoffstück aufnähen etc. Desto mehr Taschen du nähst, umso klarer ist es wo was zu verstäkren ist.


    Stichlänge ist bei Kunstleder immer etwas länger, damit es nicht so leicht ausreisst durch die enge Perforierung, bei festem Stoff kannst du getrost dreifach nähen.


    Meine Mutter hat zu ihren Lebzeiten unzählige Einkaufstaschen genäht. Die die sie mir geschenkt hat, habe ich immer noch und die sind über 30 Jahre alt. Nichts ist ausgerissen, kein Verschleiss; und sie hat immer auf einer Kaiser Tretmaschine gearbeitet. Grad- und Zickzackstich haben völlig ausgereicht.

    Wie ärgerlich. Hast du schon mal mit dem Händler darüber gesprochen? Du suchst ja schliesslich eine Traummaschine, die du dir nach vielen Jahren gönnen möchtest. Wenn die kulant sind, würde ich sie zurückgeben und eine andere, brandneue bestellen.

    Früher haben mich krumme Nähte und Co. viel weniger gestört als jetzt. Schnell fertig werden und das Teil von der Maschine weg direkt anziehen war die Devise.


    Das geht jetzt gar nicht mehr. Ich nehme mir zum Nähen Zeit und Ruhe, es entspannt mich. Ich will es so perfekt wie möglich haben, das klappt zwar nicht immer, aber wenn es klappt habe ich echte Glücksmomente.

    Ich habe einen sehr kritischen Blick mit der Zeit bekommen, vor allem bei gekauften Teilen, fast überall finde ich Fehler :rolleyes:. Und wenn ich dann so tolle saubere Arbeiten hier und anderswo sehe finde ich das immer wieder klasse und durchaus motivierend.

    Oh wie ärgerlich, da hätte ich auch miese Laune. Da wartet man sensuchtsvoll auf die tolle neue Maschine und dann das. Den Tisch würde ich auch reklamieren, wenn der einen Knacks hat ist da nicht deine Schuld. Die fehlenden Füsse schicken die dir sicherlich noch zu.

    Und nachträglich alles Gute zum Geburtstag!

    Eine vernünftige Zackenschere würde mich auch noch interessieren. Ich hab eine sauschwere, die ist ca. 30 Jahre alt. Wenn es da etwas leichtgängigers gäbe, her damit! Ich brauche die für Rundungen bei Taschen, einfach die Nahtzugaben mit der Zackenschere abschneiden und alles legt sich schön in die Kurve. Kostet aber mit dem Klotz echt Mühe.


    Zuschneidescheren habe ich 3; eine von Zwilling, eine schwere aber kurze Kretzer und eine Kai 7230, mein heiliger Gral. Die ist der edle leichte Araber zwischen den Kaltblutpferden ^^.

    Ausserdem habe ich so eine Art Zangenschere für Leder, dafür sind mir die anderen zu schade.

    Bei Horizontalgreifern kann die Maschine oft auch durch die Nadel spulen, das ist etwas, was ich vorteilhaft finde.

    Durch die Nadel, aber nach oben in die herausgenommene Spule? Ich hatte mal eine Singer in jungen Jahren, die spulte durch die Nadel direkt in die Spule im Greifer. Gibt es das noch?

    Mir ging es damit genauso wie dir. Das sah so easy aus, bestellt, probiert und alles verklebt.

    Teufelszeug.

    Ganz verzichten tu ich allerdings nicht, ich nehm es wenn ich wirklich nicht anders fixieren kann und möglichst drumherum nähen kann, dann finde ich es auch sinnvoll. Z.B. bei der Fixierung von Gurtaufhängungen, um das Etikett zu fixieren, damit es nicht verrutscht.

    Bei den Reissverschlüssen in meinen zahlreichen Taschen verzichte ich darauf, mit Stecknadeln krieg ich das auch ohne den Klebekram gut hin, bei Kleidung benutze ich es niemals.

    Meins ist übrigens ein no-name Produkt hier aus einem online Bastelladen. Vielleicht sollte ich mir mal das von Prym bestellen.

    Warum diese Preisabschlaege? Das macht mich sehr stutzig. - 600 Euro!! (Blöd, anstatt mich darüber zu freuen und zuzuschlagen?)

    lg

    posaune

    Bei Nähwelt Flach habe ich neue Maschinen von Pfaff entdeckt, das ist wohl der Auslöser.

    Es gibt u.a. eine neue Quilt Expression 720, vielleicht wäre die ja auch was für Dich Tomtenisse.

    Ich hab bei Bernina Spain nachgefragt, ob die B 485 überhaupt hier erhältlich sein wird. Ja wird sie, und zwar laut Bernina ab Mai/Juni 2019. In DE habt ihr sie ja sicherlich schon in diesem Herbst/Weihnachten, bin mal gespannt.

    Uiii, habe auch grade die neue B 485 entdeckt. Das hört sich alles sehr gut an und wahrscheinlich reicht die völlig bei meinen Bedürfnissen, allzuviel Chichi und Elektronik-Schmu brauch ich wirklich nicht. Für mich ist die Durchstichskraft wichtig, ein guter Transport, verstellbarer NFD und ein perfektes Stichbild.

    Da bin ich sehr gespannt auf Tanjas Tuchfühlung mit den neuen Modellen.

    Ich hatte diese Woche mal wieder Lust, etwas zuzuschneiden. Aus Resten von Kunstleder habe ich drei Delari-Bags (1, 2 und 3) zugeschnitten... Die warten jetzt mal schön auf's nähen.


    Und am Wochenende geht das nächste Probenähen für Hansedelli los.... Da mache ich auch wieder mit... *yehaaaa*


    Da bin ich ja mal gespannt auf Deinen Rucksack :)

Anzeige: