Anzeige:

Pfaff creative 1475 CD

  • Hallo zusammen,

    mir gehört nun eine Pfaff creative 1475 CD.


    Beim Durchblättern der Bedienungsanleitung bin ich bei den Stickereien auf den Hinweis "Stick- und Stopfgarn" gestoßen. Da das Stickgarn ja nun doch eine größere Anschaffung ist, habe ich nun die Frage, ob es eine besondere Marke gibt, mit der die Pfaff auf jeden Fall "wie Tüüt" läuft, oder ob sie ein "Allesfresser" ist.


    Danke im Voraus für die Info!

  • Anzeige:
  • 1. Ich kenne die Maschine nicht.

    2. Die Pfaff Homepage sagt:

    "1990 kam mit der creative™ 1475 CD von PFAFF die erste Nähmaschine mit Maxistichen bis 40 mm."

    3. Ich besitze (aus nostalgischen Gründen;)) uraltes Maschinen-Stick- und Stopfgarn aus den 60er Jahren, das vermutlich sehr feine, merzerisierte Baumwolle ist; des weiteren welches, das aus den 90ern stammen könnte, aus feinem Polyester. Heute gibt es hauptsächlich welches aus Polyester oder Viskose (=Rayon).

    Ich persönlich würde Viskosegarn wählen. Damit sticke ich heute am liebsten.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!

  • In der Bedienungsanleitung habe ich nun folgende Passage gefunden:

    "Alphabete und Zahlen können auch mit Hilfe der Alphabet-Programmkarte über den Designer in einen M-Speicher eingegeben werden".


    Dann habe ich mich mal auf die Homepage begeben und gesehen, dass der Designer wohl ein Zusatzgerät war/ist, mit dem man eigene Stiche kreieren konnte.

    Ich ahne jetzt auch, wozu die Buchse rechts an der Maschine ist.

    Bei meiner Schwiegermutter habe ich dieses Gerät aber nie bewusst gesehen. War das vielleicht ein Zusatzgerät, das extra gekauft werden musste?

  • Hallo Marion,


    schau mal ob die Maschine auf der linken Seite einen Slot für eine Speicherkarte hat, sollte unten sein, ich vermute das Deine meiner 7570 ähnlich ist.

    Der Designer war eine Software, mit der man Stickmuster erstellen konnte, diese konnte man dann via Datenkabel auf eine Diskette in der Maschine übertragen, von dort aus konnte man dann sticken.

    Die 7570 hat noch ein zusätzliches Stickmodul, wie die neuen Maschinen auch haben.

    Hat die 1475 auch eines?

    Vielleicht hilft Dir das jetzt ein bischen.


    Liebe Grüße Susanne K

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!

  • Ich habe jetzt ganz viel im Internet gesucht und habe das Zusatzgerät gefunden - aber keinen Anbieter.

    Der Speicherkarten-Slot befindet sich wohl über der Tastatur-Einheit - muss mal schauen, ob meine Schwiegermutter sich das damals überhaupt alles dazu gekauft hat …. und dann würde ja auch immer noch das Programm fehlen und ein Rechner mit einem Uralt-Betriebssystem.


    Ich denke, ich nehme sie als Nähmaschine und Kleinstmuster-/Bordüren-/Namens-Stickmaschine … da habe ich ja auch schon ganz viele Möglichkeiten.

  • Marion,

    bei mir läuft die Software auf einem Windows 10 Rechner, nachdem mir mein Sohn eine virtuelle Maschine installiert hat, auf der Windows 96 läuft, es klappt tatsächlich.

    Ich will jetzt aber noch embird dazu, damit ich die im Netz verfügbaren Dateien für meine Maschine kompatibel bekomme.


    LG Susanne K


    PS Das Programm habe ich mir mal in den USA bestellt, als gebrauchte Ware, ich habe aber zum Glück noch das deutsche Handbuch und mit beiden Versionen klappt es dann, dass ich an der Englischen nicht verzweifle.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!

  • Hallo ,

    ich habe auch eine 1475 CD - habe die Maschine vor einigen Jahren gebraucht gekauft. Sie hat keinen Slot für Speicherkarten. Ist eine ganze Generation älter als die 7570.

    Das Zusatzgerät besitze auch ich nicht - aber ich weiß, daß es damals mit der Maschine zusammen verkauft wurde - die hatten dann den Zusatz CD. Aber das Programmieren von eigenen 9mm und Maxi-Stichen - nur das geht damit - war eine seehr umständliche Angelegenheit - ging mit Pappkarten auf die man die Stiche aufzeichnete und dann mit einem xy-Arm abfuhr. Von dort aus ging es über ein Kabel in die Buchse, die sich links unten an der Maschine befindet. Also nichts mit Windows und Software.

    Die Maschine ist aber ein gutes Arbeitstier und schluckt alles an Garn.

    Meine hatte damals, als ich sie bekam wohl schon sehr lange in der Ecke gestanden und wirkte wie neu (bei mir heißt sie "Dornröschen" ;)) Sie lief etwas schwerfällig an, aber nachdem mein Mann sie aufgeschraubt und an allen möglichen Stellen etwas Öl gegeben hat, schnurrt sie nun wieder wie ein Kätzchen.

    LG Himalia

    Einmal editiert, zuletzt von Himalia ()

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!

  • Himalia ,

    das die Maschine noch älter ist als mein Dino, war mir gar nicht bewusst, aber nähen tun sie wirklich gut. Mein Nähmaschinenhändler sagt immer ja behalten, die neuen wären bei weitem nicht so haltbar.

    Ich habe gerade im Netz recherchiert, wo ich eine neue creativ card her bekomme, ich habe eine passende gefunden, meinem Sohn sei Dank, er ist einfach Klasse bei solchen Dingen und hilft mir immer gerne.

    Die alten Pfaff Karten sind eigentlich Industrie Flash Karten, die Teile werden nicht mehr produziert, was man jetzt noch bekommt sind Altbestände.


    LG Susanne K

  • ....aber nähen tun sie wirklich gut.

    ja, der alte Pfaff Greifer ist nicht klein zu kriegen und so schön laufruhig. Mein ältester Dino ist 35 Jahre alt - auch schon mit Elektronik - und läuft immer noch. Zwar nicht mehr so oft wie früher, da Zweitmaschine, aber hergeben würd ich die nie und nimmer.

    LG HImalia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!

  • CD = Computer Design? Wenn man über Disketten und Speicherkarten selbst Motive designen konnte/kann, wäre das naheliegend. :denker:

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!

  • CD = Computer Design? Wenn man über Disketten und Speicherkarten selbst Motive designen konnte/kann, wäre das naheliegend. :denker:

    An soo tolle Sachen hat man 1991 bei den Worten "Computer Design" noch nicht gedacht. Man konnte mit Hilfe dieses Kästchens eigene Stiche entwerfen und sie in dem Näma eigenen Speicher ablegen …. der sich bei dieser Generation Maschinen - welch große Errungenschaft zu dieser Zeit - nicht mehr sofort löschte wenn man die Maschine ausschaltete. :)8

    Meine gute alte 1469 wurde damals (1984) auch als "Computer-Nähmaschine" bezeichnet. Man konnte Folgen von Stichen "programmieren" - nur wenn man sie ausschaltete war alles wieder weg.

    LG Himalia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!

  • Wie abgefahren! Damit war man zu der Zeit bestimmt absolut Mr. Jack. Ist es nicht erstaunlich, was für Quantensprünge die Technik seither so gemacht hat?

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Da hast Du recht.

    Ich weiß noch wie ich 1984 dieses Wunderteil der Technik - die 1469 - kaufte und die Verkäuferin zu mir sagte: "Falls es jemals etwas geben sollte was mehr kann, wird es nichts mehr mit einer Nähmaschine gemeinsam haben"

    Und ich dachte auch, daß das Teil fürs Leben reicht ….

    …. und jetzt steht die vierte Generation in Form einer CS Pro als Hauptmaschine in meinem Nähzimmer. Nur eine hat wirklich den Geist aufgegeben - die anderen laufen alle noch :)

    LG Himalia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!

Anzeige: