Anzeige:

Toyota Super Jeans 15 lässt Stiche aus, Nadelstange einstellen?

  • Zur Statik: Die Bemerkung war nicht ganz ernst gemeint. Wenn an der Stelle ein durchschnittlich gewichtiger Mensch stehen kann, dann hält der Boden auch eine Gewerbemaschine à la 138 aus. Aber wenn man einmal an einer solchen Maschine gesessen hat sind alle 'normalen' Haushaltsmaschinen wie Spielzeug. Ich arbeite am liebsten mit der Phoenix Universa 249 mit Kniehebel und Tretantrieb, die steckt auch 16 Lagen Jeans weg als wäre es nichts gewesen und ist schon gute 60 Jahre alt.


    Der kleinste Freiarm ist der Nähfuß liest man immer wieder. Ich habe irgendwo mal eine Anleitung gelesen, wie man ohne Freiarm auch ein Hosenbein von rechts nähen kann, finde es aber auf die Schnelle nicht.
    Ich habe nach dieser Theorie mal eine Hosentasche einer Jeans geflickt und dabei geflucht wie ein Rohrspatz, aber es hat geklappt.



    Ansonsten würde ich bei der nächsten Hängematte für die wenigen, ganz dicken Stellen mit Gurten mal zu einem Sattler oder Schuster gehen. Der vernäht das für ein paar Euro und seine Maschinen machen das locker mit.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

    Einmal editiert, zuletzt von kledet ()

  • Anzeige:
  • Hallo. Habe genau das selbe Problem mit meiner super jeans 34. Wenn ich dicken jeans Faden vernähen möchte. Grad stich links funktioniert aber auf der mittleren und rechten Position lässt sie beinahe jeden Stich aus. Hoffe mein Vorredner oder irgendjemand kann mir sagen wie er das eingestellt hat.

  • Habs auch mit dem jeans Faden versucht. Mit alles näher als unterfaden hab ich weniger Probleme. Aber auf der mittleren und rechten seite bleiben immer noch einige stiche aus. Würde es halt gerne mit dem jeans Faden auf ober und unterspule hinbekommen damit es beim säumen der jeans von beiden Seiten wie original aussieht.

  • Hallo,

    hast du die Hinweise zum Greifertiming in diesem Thread gelesen und überprüft?


    Stichaussetzer rechts können durch eine zu hoch stehende Nadelstange oder einen zu spät eingestellten Greifer verursacht werden.


    Ich nehme bei Jeans nur für den Oberfaden dickes Jeansgarn und als Unterfaden dünneres Garn (50er bis 80er), das erleichtert die Arbeit spürbar.


    Welches Garn verwendest du überhaupt?

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Zunächst mal danke für die schnelle Antwort.


    Ja die Hinweise habe ich soweit gelesen und klingt auch alles logisch. Wenn ich mir das timing und die Position ansehe kann ich jedoch keine großen Abweichungen erkennen.


    Benutze gütermann jeans Garn und extra stark. Die Probleme treten aber auch schon auf wenn ich nur allesnäher benutze.


    Muss jetzt wahrscheinlich erstmal schauen das ich sie mal auseinander nehme um zu sehen wo ich da was justieren kann.

    Einmal editiert, zuletzt von JensPeter ()

  • Hallo,

    ich würde nur Stichplatte und Transporteur ausbauen und dann mal genau schauen, wie Greifer und Nadelöhr zusammen passen, je nach eingestellter Stichlage.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • wie sieht denn der Schlingenhub in Nadelposition links direkt vor der Greiferspitze beim Greifen des Fadens aus ?

    die Nadelstange(mit der Nadel) muss bereits wieder ca. 1-2mm in Aufwärtsbewegung sein, damit diese Schlinge gebildet werden kann, in die dann die Greiferspitze einhängen kann; fehlt die Schlinge komplett, kommen je nach Stoffdicke und Faden/Nadel Aussetzer vor; ist sie zu klein, reduziert sich das natürlich relativ, kann aber immer noch ab und zu vorkommen;

    ebenso verhält es sich mit dem Abstand von Greifer und Nadel, er sollte -beim hinten an der Nadel vorbeifahren- gegen null gehen, jedoch darf der Greifer die Nadel unter keinen Umständen berühren; wenn dieser zu gross ist, wirkt sich das u. U. auch zuerst in der Position "Nadel links" aus;)

    Einmal editiert, zuletzt von jettaweg ()

Anzeige: