Anzeige:

Posts by Fadentrenner

    Nadeln waren Topstitch 80 und 90er (Garn Cotton 50er und 40er).

    Nadel austauschen war mein erster Gedanke. (Aber oft liegt das Gute ja so nah! : )


    Danke für den Tipp zur Selbstreperatur und den Nachkauftipp, werde mich da mal schlau machen. (Und wenn ich's beim selber reparieren ganz kaputt gemacht habe, weiß ich, dass ich's nachkaufen kann ^^.


    Danke für die rasche Hilfe, schönen Sonntag noch!

    B.

    Viele neue Nähmaschinen haben keinen Handhebel mehr, mit dem man das Füßchen ein bisserl anheben kann, da gibt's nur noch einen Knopf. Bei meiner Maschine ist es auch so. Ohne Kniehebel fange ich den Handhebel an zu suchen, der dann nicht da ist...


    Fürs Quilten ist die Nadel-im-Stoff-Füßchen-etwas-hoch-Einstellung super.

    Es kommt halt auf die Nähvorlieben an. Meine Maschine kann recht viel von dem "Schnickschnack" und man kann es nach Vorliebe ein oder ausschalten, manches einstellen (Höhe des Hubes).

    Hi, generell ist das Arbeiten mit gesammelten Flicken eine alte Praxis, allerdings waren in vergangenen Jahrhunderten eher Baumwollstoffe und Leinen zu bekommen.


    Wenn es sich um dehnbare Stoffe handelt, wäre vielleicht eine dünne Vliesunterlage zum Anbügeln sinnvoll, um Verziehen zu verhindern. Zusätzlich werden wohl Quadrate und Rechtecke leichter zu verarbeiten sein, als Dreiecksformen.


    Angela Walters hat auf Youtube ein Video zu einem T-Shirt-quilt, das vielleicht hilfreich sein kann. Ab Minute 4 sieht man, wie sie das Vlies auf der Rückseite anbringt.


    Viel Freude beim Nähen!

    Hallo!


    Seit dem letzten Nähprojekt funktioniert der Einfädler meiner Bernette b79 (wie b77) nicht mehr richtig:

    Es handelt sich um einen mechanischen Einfädler, den man mit dem Finger nach unten drücken muss, dann fährt ein kleiner Metallhaken durchs Nadelöhr, unter diesen kommt dann der Faden, der wird dann durch Entriegelung des Hebels durchs Öhr gezogen.


    Neuerdings fährt der Metallhaken nicht mehr durch das Öhr, sondern verlässlich rechts daneben. Ich vermute, dass ich ihn mal verbogen habe, kann das sein?

    Hat jemand Erfahrung mit einem ähnlichen Problem?

    Kann ich den einfach gerade biegen, oder muss da ein Fachmann ran?


    Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen und hoffe auf Ratschläge,


    liebe Grüße,

    B.

    oh super...gleich Lösung mitgeliefert...:biggrin:

    Ja, frau muss auch selber tüfteln, nützt nix.

    Prima. Und wenn es doch das Mettler 50 sein soll (von dem hab ich jetzt schon öfter gehört, dass es Probleme macht), dann würde ich eine 90er Topstitchnadel versuchen.

    Danke für den Tipp. Werde ich ausprobieren. Ich werde das 50er nur noch fürs Piecing verwenden, da geht es und da soll das Garn ja nicht dicker sein als 50.


    Danke für eure Antworten!

    B.

    Hallo, ich bin es mal wieder und wieder hakt etwas. Endlich war der passende Rulerfuß in der Post. Alle guten Dinge sind eben drei. (Nr. 2 ruhe in Frieden)


    Nun werden beim Rulerwork Stiche ausgelassen. Bis zu 15 hintereinander.

    Übungssandwich: Patchworkblocks aus Baumwolle, Quilters Dream Cotton, stärkere Baumwolle, habe aber auch normale Baumwolle versucht, selber Effekt.


    Garn: Mettler Silk Finish Cotton Stärke 50

    Nadel: Quilting 75 (habe auch 80er 90er probiert, sowie Microtex 80) allesamt Schmetznadeln

    Feeddogs (wie heissen die nochmal auf Deutsch?) sind unten

    Stichlänge ist auf 0.0

    Beim Einfädeln gebe ich den Fuß hinauf, auch nach 50x einfädeln die gleiche Geschichte.

    Fadenspannung habe ich 4 eingestellt, da sieht man an der Unterseite den Oberfaden, bei 5 reißt der Faden sofort.


    Beim normalen Nähen habe ich diese Probleme nicht. Paperpiecing funktioniert gut.

    Quilten mit dem Sprungfuß geht gut.


    Beim Sticken reibt sich der Faden immer auf, aber die Fragen werde ich ein anderes Mal ins richtige Forum posten.


    Ich wäre dankbar für Eure Anregungen und Ideen, wo das Problem liegen könnte. Ich will doch nur mit einem Lineal arbeiten :wuah:.


    Lg, B.

    Konnte die Farbnummer ebenfalls nicht finden. Habe mitbekommen, dass gelegentlich Farben oder Farblinien nicht fortgeführt werden. (Betraf in meinem Fall aber einen anderen Anbieter) Die Madeira Seite bietet zu allen Garnserien Farbkarten als PDF, vielleicht hilft die das weiter. Achtung: Die Drucke entsprechen leider nicht den echten Farben, habe mir mal eine Farbe doppelt bestellt, weil ich nur nach dem Aussehen der Farbe auf der Farbkarte gegangen bin.


    Liebe Grüße, B.

    Also, ich bin beim Sticken ein Newbie und ein Noop. Ich habe die 79 eher wegen des quiltergeeigneten Zubehörs gekauft, die Stickmaschine war "nice to have" für mich. Während meine ersten Probestücke beim Sticken tadellos funktionierten, hatte ich diese Woche beim Sticken des Freebies vom Nähpark, eines Nadelkissens, richtig Probleme mit aufgeriebenem Faden. Ich war nur am Einfädeln und Verzweifeln. Ich verwende Madeira Rayon. Ich habe alles ausprobiert, sogar das Garnnetz, dann ging es. Heute beim Ausprobieren meines Rulerfußes ging die Geschichte wieder los. Ich habe dann die Nadel gewechselt und dann ging es wieder. Fazit: Ich habe, sowohl beim Sticken, als auch beim Quilten eine Stoffseite mit dickerem Baumwollstoff gehabt, der hat scheinbar eine 90er Nadel wollen. Werde demnächst wieder die Nadelkissen machen, probiere dann die dicke Nadel, bzw. einen dünneren Stoff zu verwenden. Da werde ich den Einfädler beobachten, bisher ist mir ist da noch nix aufgefallen. War das Problem bei Tanjas Test nicht, dass der Einfädler scharfkantig war und das Garn abschnitt? (muss ich nochmal lesen)


    Wenn was nicht hinhaut probiere ich alles durch: Neu Einfädeln, Nadel überprüfen, wechseln, Garnwechsel, Fadenspannung, Füßchendruck und irgendwann zwei Vaterunser und über die rechte Schulter spucken (Scherz).

    Im Endeffekt bin ich mir dann erst nicht sicher, was wirklich der Auslöser war.


    Einstweilen müsstest du vielleicht händisch einfädeln und wenn du deine Maschine registrierst, kannst du direkt an Bernina/Bernette schreiben, vielleicht können sie dein Problem lösen. Man kann auch einstellen, dass der Faden nicht nachjedem Buchstaben usw. abgeschnitten wird. Vielleicht fällt dann auch Einfädeln weg?


    Wirklich helfen konnte ich wohl nicht, aber die Maschine ist noch recht neu. Ich werde, wenn ich mehr Erfahrungen habe, sicher mal einen Post zur Maschine verfassen.


    Lg, B.

    Der Vollständigkeit halber: Habe meine Bernette auf der Berninaseite registriert und neben einem Lob gleich mal den Wunsch nach mehr Zubehör (und Füüüßchen!!!) gelassen. Ein bisserl komisch ist das, so zwischen den Berninas, das ist ja noch ein bissl zu hoch für mich, aber ich möchte die Firma einfach mit meiner Rückmeldung bestärken, dass der Weg, den sie mit der neuen 7er Serie eingeschlagenhaben ein Guter ist.

    Hi, ich hab eine Bernette 79. Leise ist sie eher nicht, was ich so im Forum gelesen hab (mir fehlt der Vergleich), aber ich sticke und nähe auch abends und meine Kinder hören das nicht, wenn sie in ihrem Zimmer sind. Haben aber ein neueres Einfamilienhaus. Es gibt einen ausführlichen Bericht über die Bernette 79 im Forum und auf nähratgeber.de.


    Mit der Stickdateibearbeitung kenn ich mich noch nicht gut aus, aber auf der Berninaseite gibt es Artlink 8 gratis zum runterladen; im Programm ist auch eine Bedienungsanleitung, da erfährst du sicher, was das Programm kann. Ich selber muss mir die erst vorknöpfen.


    Das Stichbild finde ich gut. Der Obertransport ist wie der IDT von Pfaff, kann man sogar für manche Pfaff-Füßchen verwenden (ohne Gewähr). Ob der "echt" ist? Ist halt integriert, praktisch- hat aber im Vergleich zu einem Obertransport, den man anstecken/schrauben muss, auch den Nachteil, dass er nur von hinten greift.

    Gab's da nicht das Thema (bei Husqvarna erinnere ich mich, dass es mit der Ruby nicht gehen soll), dass die Maschine mit dem Rulerfüß umgehen können muss?

    Hatte ich aber auch nicht so recht verstanden....

    Ja, das hat mich erst auch verwirrt. Wenn man liest "Maschine hat das Update für Rulerwork nicht bekommen" da ging es, glaub ich, um eine Hus Opal. Aber von der Logik dient im Grunde ja der Fuß nur als Abstandhalter zwischen Nadel und Lineal. Und da ist bei der Bernette nix beweglich. So wie Tanja oben geschrieben hat, ergibt das dann Sinn, dass eine Maschine mit Nähfußstangenbewegung da extra ein Update braucht. Wieder was gelernt. Ich habe bereits einen Fuß mit Schlitz gefunden und werde ihn baldigst bestellen, denn die Lineale sind schon unterwegs.

    Manchmal hilft da auch jammern im Forum ;) Ich kann schon mal sagen, dass Bernette am Zubehörsortiment arbeitet. Sobald es was Neues gibt, werde ich das im Beitrag von der b79 posten.

    :applaus::steckenpferd::dafür::party:Tschuldigung, aber da flipp ich aus. You just made my day!


    Vielen Dank euch allen für die Aufmunterung, die tollen Tipps und lehrreichen Details, ich geh meine Nähmaschine umarmen und bitte sie um Entschuldigung.

    Er hat die falsche Höhe, S ist zu klein. Das Dings, in dem die Nadel steckt, (Achtung, Anfängersprech :P) sitzt auf dem Fuß auf. Jetzt probiere ich mich durch die Größen durch, wie beim Kleiderkauf. Ich habe den Schaft abgemessen und mich erkundigt, M müsste passen, mal schauen... Die Seite meines Lieblingsnähzubehöronlinegeschäfts konnte ich gestern aus technischen Gründen nicht einsehen, das hat mich wohl etwas nervös gemacht... Hatte schon befürchtet, doch die falsche Nähmaschine gekauft zu haben, und die 60 Tage sind grad um. (So ein bisschen wie kalte Füße vor der Hochzeit?)


    Danke auf jeden Fall für die Tipps und den Zuspruch zum Thema Support, falls ich mal andere Probleme habe mache ich davon Gebrauch.

    Nach ein paar Stunden Schlaf wirkt mein "Ich will mehr Füßchen!!!" Problem kindisch.

    Ich bin mit meiner neuen Bernette 79 recht zufrieden, allerdings geht mir schon nach kurzer Zeit Zubehör ab. Vor allem ein Schattennahtfuß (der von Pfaff geht solala, aber mit Bauchweh) und neuerdings ein Rulerfuß. (Sollte also jemand einen Tipp für mich haben, welcher Fuß passt, ich wäre dankbar.) Einen Rulerfuß habe ich bestellt, für Lowshank, der passt aber nicht. Bisher konnte ich nirgends, außerhalb Chinas oder den USA, einen anderen Fuß finden.

    Der Nähpark konnte mir freilich meine Frage, ob das noch was nachkommt, nicht beantworten, also bin ich auf die Bernetteseite gegangen, zum Kundensupport:

    Dort wird man für Anfragen zum Kundensupport von Bernina geschickt, die einen dann direkt zurück zur Bernetteseite schicken - da geht es zu, wie auf einem österreichischen Amt. (oder einem Französischen, falls wer Asterix kennt)


    Ich weiß gar nicht, warum ich das ins Forum schreibe, aber manchmal tut es gut, sich so Kleinkram von der Seele zu schreiben.

    Nachdem ich mich ja beim Kundendienst nicht beschweren kann, sondern nur Ringelspiel fahren, mache ich es halt hier:) . Vielen Dank fürs Zuhören (oder Zulesen ;)) und nein, sonst geht's mir gut!


    Ich hoffe, Euch geht esauch gut, liebe Grüße,

    B.

    Ich kenn sie leider nicht, habe sie auch baugleich mit der Janome 9400 (oder9450?) gefunden, da wäre sie aber bei dem Geschäft, in den ich geschaut habe (online) ca 500€ teurer. Das Stichplattenproblem ist mir beim Recherchieren auch schon untergekommen.

    Wenn du bisher zufrieden warst, wäre es doch wert zu warten, oder bist du beruflich auf die Nähmaschine angewiesen? Es gibt jetzt eben noch einen Rückstau und sie besetzen die Werkstatt nicht voll, wegen Corona. Ich habe bisher nur online bestellt bei der Nähwelt Flach, aber ich finde das Angebot gigantisch und den Service sehr gut. Ich finde es auch gut, wenn sie auf die Gesundheit des Personals schauen.

    Man assoziiert die Bernettes ja immer mit Bernina, aber ich frage mich dann immer, wieviel "Assoziation" bezahlt man mit?

    Bernette ist die Billigschiene von Bernina, die mit der neuen 7er Serie den ersten Schritt gemacht haben eine ernstzunehmende Option zu sein. Bernina ist eine andere Liga. Man zahlt den Namen, finde ich, nicht mit, geniesst aber ein fesches Display und einige Annehmlichkeiten, die sie einfach von Bernina übernehmen konnten. Spart Entwicklungskosten. Die Features sind für diesen Preis super.


    Ich denke abernicht, dass die Bernette das Richtige für dich ist, sie ist ein Allrounder, du brauchst wohl eher ein Arbeitstier.

    Sie schafft drei Lagen Leder, wurde ausgetestet, du musst das selbst auf Segeltuch und LKW Plane umrechnen, damit hab ich keine Erfahrung. Da wird ein robusteres Teil besser sein. (Sarkasmus: Wie der "Chinadrachen" von einem anderen Beitrag aus den letzten Tagen :D.)


    Ich habe damit einen Twin Size Quilt gequiltet, das ging erst schwer, aber dann habe ich die Technik umgestellt, da ging es, 150x200cm durch die Maschine zu kriegen. Mehr ginge auch mit Technik und Übung. Der Durchgangsraum ist 23cm, und 20 soll sie ja haben, zu groß ist sie dann ja nicht.


    Ich werde ihr wohl auch mal dickere und festere Materialien als Baumwolle zumuten, aber mit Achtsamkeit.


    B.

    Da bin ich gespannt! Ich habe seit einem Monat die Bernette 79 und mag sie gerne, Bernina war wegen des Preises und weil sie ein bisschen anders ist als die meisten Maschinen (Von den Füßen her und weil sie mir eher was für Profis schien) für mich erst einmal ausgeschlossen. Aber je mehr ich mich damit beschäftige, desto vertrauter wird sie mir. Als nächste Maschine in ein paar Jahren kommt sie definitv in Frage.

    Viel Spaß mit deiner Maschine und lass hören, wie sie ist!


    B.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]