Jackenstoff für Wind-und-Wetter-draussen-Kind

  • Hallo,


    ich mache mal etwas, was eigentlich gegen jede Netiquette verstößt :o, denke aber, dass es in der Form und aus dem Anlas ok sein sollte :confused:



    Mich erreichte folgende PN und nach einigen schmeichelnden Worten (dafür danke ;) ) kam dann die folgende Frage


    Quote

    Ich brauche für meinen Sohn eine leichte Jacke, die man sozusagen kaum spürt, die viel Bewegungsfreiheit bietet und möglichst windabweisend und wärmehaltend ist. Wasserdicht natürlich nicht, schmutzabweisend gerne.


    Das Ganze für den täglichen Gebrauch eines Wind-und-Wetter-draussen-Kindes....nicht erst nach drei Wochen Hardangervidda ...;D


    Softshell scheint das geeignete Material zu sein aber ich bin ob der Masse des Angebots und der verwirrenden Informationen echt überfordert, vielleicht kannst du was empfehlen?


    Softshell ist eigentlich ein tolles Material, aber leider ist das Angebot wirklich verwirrend, das liegt auch daran, dass Softshell von der Definition her eher eine Negierung ist


    Wenn es keine Hardshell ist, ist es eine Softshell :doh:


    Hardshell in diesem Zusammenhang meint die äusserste Schicht, wasserdicht, fest, robust … damit ist dann GoreTex & Co. gemeint und die früheren Jacke waren damals ja auch wirklich hart, z. B. im Vergleich mit Wachscotton oder Loden. Wobei diese Überlegungen hier beziehen sich eigentlich ausschliesslich auf technische (chemische) Materialien mit mehreren Lagen. IMHO ist z. B. etaProof die beste Softshell oder auch ein tolles Wollwalk, wie z. B. von Mufflon, nur das ist z. B. schlecht waschbar bzw. sollte nicht zu oft in die Wäsche und damit passt es wohl nicht so ganz zu täglichem Gebrauch eines draußen Kindes :skeptisch:


    Dazu kam, dass Hardshells für den harten Einsatz gedacht waren, auch wenn wohl mittlerweile 80% der (gar nicht mehr so harten :rofl:) Hardshells eher in der Hamburger Innenstadt, als auf den norwegischen Hochebenen getragen wird, sprich schweren Trekkingrucksack drauf und wirklich in der Wildnis bestehen.



    Nun gut, irgendwann kam man drauf, dass eine Hardshell der totale Overkill ist und auch, dass alles was gegen außen schützt auch von innen nicht so angenehm sein muss. Wer mit einer Hardshell mal einen Berg bestiegen hat, weiss wohl, was ich meine. Also ließ man den Wasserschutz wegfallen, ersetze die Eignung für den schweren Rucksack durch Elastizität und Komfort und schon war die Nicht-Hard-shell-Jacke = Softshell geboren.


    Die einen verstehen darunter winddichtes Fleece, die anderen eher mehrlagigen technischen Stoff, z. B. strapazierfähige Polyamidaussenseite, und eine zweite Schicht, i. d. R. Fleece innen. Dazwischen dann noch eine Membran, z. B. Gore Windbreaker, oder Beschichtung PU oder PTFE.



    Durch diese Betrachtung wird halt klar, warum so viele verschiedenen Materialien Softshell genannt werden.




    Dazu kommt ein zweites Problem, dass manche Hersteller nicht wollen, dass man über ihr ganz besonderes Stöffchen schreibt, wenn man keine Lizenz hat. Damit dann nicht irgendwo im Internet steht "GoreTex ist totaler Murks" nur weil der Hobbynäher selbiges falsch zusammengetackert hat. Also steht dann "Stoffe von DER schweizer Edel-Softshell-Weberei" (wobei ich jetzt hiermit NICHT behaupte dass das dann von Gore ist!) oder es wird anders blumig umschrieben.


    Das ist verständlich, nur leider öffnet das dann die Möglichkeit, dass billigster Ramsch genau so umschrieben wird. Problem ist dann, dass der


    * Dampfdurchlässigkeit von einer Plastiktüte hat
    * mit Schadstoffen belastet sein könnte
    * das Fleece i. d. R. von minderer Qualität ist und damit das Problem der Mikroartikel (noch stärker) auftritt


    und man von seinem Softshell-Schnäppchen schnell enttäuscht sein könnte(!), wenn man mehr als 20 Min. mit Hund draussen machen will.



    Daher der ganz klare Rat, wenn nicht das Material und zumindest die Membran / Beschichtung genannt werden kann, Finger weg! Bei den deutschen Anbietern wie funfabric oder extremtextil, oder Shelby aus Finnland habe zumindest ich das Vertrauen, dass was ordentliches verkauft wird, bei manchem Angebot vom Stoffladen um die Ecke weiss man es leider nicht.




    Nach diesen Einführungen komme ich nun zu ein paar konkreteren Empfehlungen :D


    Ich habe mich für meine Kindersoftshell ganz bewusst für das Softshell 04 von Extremtextil entschieden. Es ist erstmal robust, nicht ultrasteif, aber es macht was mit approved bei "Dumm-Haegar" :p, es ist recht wasserfest und bei mir nach 1,5 Jahren (ca. 6 Wäschen) von der Imprägnierung her immer noch sehr gut. Ich würde es für micht SO nicht mehr kaufen, weil es mir einfach zu warm und schwitzig ist, aber ich denke für ein Kind (leider kein Alter genannt, ich denke zwischen 6 und 13 sind da doch erhebliche Unterschiede). Bei einigen der anderes Softshells war ich überrascht, wie dünn das Material ist. Das ist zwar trotzdem, wenn man sich bewegt, warm genug, weil winddicht etc. ABER ich fand es tlw. kontakt(ar...)kalt, was ich damit meine, dass der Stoff so dünn ist, dass man direkt die Kälte außen spürt.


    Das "normale" Eschler e3+ finde ich auch sehr angenehm zu tragen, ist mir bei gleichen Eigenschaften, wie die "04" fast noch lieber. Leider findet man das jedoch in dieser Saison nirgends, nur Spezialausführungen "Keramikbeschichtung" etc., die mir vom Stoffmuster her nicht so gefielen.


    Ich habe mir jetzt mal das P-Shield Softshell mit Fell-Loft, dünn[MM] ausgesucht. Ich war überrascht, wie weniger fest die Aussenseite gegenüber "04" ist und es sich deutlich mehr nach "Stoff" und nicht nach Technik anfühlt. Langzeit Erfahrung habe ich keine und wenn ich hier noch viel mehr schreibe, wir es auch so bleiben ;)



    Die Softshell 05, winddicht, dünn, glatte Oberfläche ist dann schon wirklich dünn, da ist nix mehr mit der Anforderung "wärmehaltend" aber IMHO bei Termperaturen 12-20° eine tolle Tobe-Wind-Jacke, ich werde mir daraus eine Hose machen, für das nordische Wetter hier. "05" ist von der Aussenseite her wieder das Stretch-Polyamid, was ich sehr angenehm und robust empfinde. Für Hosen, Sommerjacken etc. würde ich dann mal bei den Stretch Polyamids schauen, das ist praktisch das Aussenmaterial ohne Membran.



    IMHO ein tolles Material ist GT-Fleece-Laminat, winddicht, m. Wirkfutter, 240g/qm allerdings ist da halt das Fleece aussen, ich denke für draußen Kinder ist es umgedreht sinnvoller, für die Mama davon vielleicht dann lieber das.



    Ebenfalls einen sehr guten Ruf haben die Materialien von Polartech, die Du z. B. bei der funfabric finden kannst, allerdings leider noch teurer.




    So hoffe, ich habe jetzt nix vergessen!




    Ach ja, ich würde als Reissverschluss einen YKK-Aquaguard nehmen.




    Hier noch mal die Zusammenfassung :) Bestell Dir zum Start einfach mal die Softshell 04 und schau mal, wie das mit Wärme usw. ist.


    Für Frühjahr und Sommer frage Dich mal, wie oft Du wirklich waschen musst und dann probier mal einen Schlupfanorak aus etaProof aus.

  • Huih, danke für diese Form der Antwort.


    Ich oute mich mal als Fragenstellerin....nur an schmeichelnde Worte kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern...


    Also vielen Dank für die umfangreiche Antwort, das hilft doch, den Angebotsdschungel ein bisschen zu sortieren!


    Das Kind ist in meinem Fall übrigens 9 ...


    Liebe Grüße!


    indiWIEDUELL

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo, Haegar! Wollte mal ein dickes Lob hierlassen. Du gibst dir immer soviel Mühe mit deinen Beiträgen, ich lese sie unheimlich gerne und finde deine Ausführungen immer sehr lehrreich!
    ich mußte vorhin lachen, ich habe etwas "oberflächlich" über dein Thema gelesen und aus dem ...Kind wurde mal schnell ein ...Kleid. Das habe ich mir dann mal vorzustellen versucht :D Aber ich bin sicher, du hättest auch dafür nen Vorschlag!!
    Liebe Grüße und weiterhin frohes Sticheln- Debora

  • Ich habe mir jetzt mal das P-Shield Softshell mit Fell-Loft, dünn[MM] ausgesucht. Ich war überrascht, wie weniger fest die Aussenseite gegenüber "04" ist und es sich deutlich mehr nach "Stoff" und nicht nach Technik anfühlt. Langzeit Erfahrung habe ich keine und wenn ich hier noch viel mehr schreibe, wir es auch so bleiben ;)


    Softshell hat für mich auch durchaus BEQUEMLICHKEIT :), nein, nein, damit meine ich nicht beim Tragen, damit meine ich vorher :pfeifen:


    Durch das Laminat bzw. das Fleece auflaminiert ist, braucht man sich z. B. um die Kanten keine Sorgen machen, Versäuberung eigentlich nicht notwendig. Auch ansonsten eine rundum saubere Sache (lassen wir mal ggf. Mikropartikel außen vor). DIESES Fell-Loft treibt mich gerade in den Wahnsinn. Ich habe ja letztens schon 2x Kunstfell (nicht Webpelz) für MA-Kleider meiner Frau verwendet, da ist das fast noch schlimmer. Die Sauerei beim Zuschneiden hätte ich ja fast noch erwartet, dass ich dann die Schnittkanten mit dem 1200Watt-Miele absauge nicht mehr unbedingt. Aber dass das an den Kanten ständig weiter fusselt … aaaaarg!


    Rein von der Verarbeitung ist es das erste und letzte Mal, dass ich das bestellt habe :mauer:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]