PES-Datei in VP3-Datei konvertieren

  • Ich bin es schon wieder (hoffentlich nerve ich euch nicht schon :rolleyes: ).


    Folgendes Problem:
    Ich arbeite mit PE Design Next und sticke mit einer Pfaff creative 1.5. Die Maschine kann nur vp3-Dateien lesen. PE Design Next kann aber keine vp3-Dateien erzeugen. Ich muss also die pes-Datei, die mir PE Design ausspuckt, irgendwie in vp3 konvertieren. Das habe ich jetzt mit 4 unterschiedlichen Programmen versucht (OESD.ARTsizer, Bernina ArtLink, Wilcom TrueSizer, Pfaff Premiere+ Embroidery Intro) und das Ergebnis ist immer das gleiche - sehr kurze Sprungstiche werden beim Import in Geradstiche umgewandelt. Da es sich bei den genannten Programmen ja wirklich nur um sehr abgespeckte Software-Versionen handelt, habe ich dort auch nicht die Möglichkeit das anzupassen. Es muss irgendwie an den Import-Algorithmen liegen, die ich natürlich auch nicht ändern kann (ist nur eine Vermutung, weil es im PE Design Next ja für DST-Dateien auch Einstellungen gibt, dass Sprungstiche unter einer bestimmten Stichanzahl in Geradstiche umgewandelt werden).


    Hier mal noch ein paar Screenshots, die verdeutlichen sollen, was ich meine:


    1. Stichansicht PE Design Next
    PE_SA.jpg


    2. Realistische Ansicht PE Design Next
    PE_RA.jpg


    3. Stichansicht Bernina ArtLink
    Artlink_SA.jpg


    4. Realistische Ansicht Bernina ArtLink
    Artlink_RA.jpg


    Was mach ich denn jetzt? :( Die Geradstiche kann ich doch nachträglich wahrscheinlich nicht einfach abschneiden, ohne dass die komplette Stickerei aufgeht, oder? Soll ich die E-/A-Punkte verändern, damit die Sprungstiche länger sind? Ich hatte die E-/A-Punkte jetzt eigentlich alle so gesetzt, dass die Sprungstiche möglichst kurz sind. Allerdings wird das mit dem Verlängern der Sprungstiche an so einer Stelle hier dann echt blöd:


    blöd.jpg


    Da müsste der Sprungstich wahrscheinlich von der ganz linken Kante des Kreises bis zur ganz rechten Kante des danebenliegenden Kreises gehen, damit er auch als solcher erkannt wird.


    Und was mir auch Sorgen macht: Was passiert denn, wenn ich die Datei jetzt an meine Bedürfnisse anpasse, sie dann viell. auch mal an jemand anderen weitergebe, der sie dann umspeichert und das gleiche Problem dadurch erneut auftritt. Wie machen das denn die Leute, die Stickdateien verkaufen oder Anderen kostenlos zum Download zur Verfügung stellen?




    Tante Edit ist während des Schreibens mal auf die Idee gekommen, die Abstände zwischen den Objekten zu messen :). Die sind nicht größer als 2 mm. Fällt der Geradstich dazwischen dann eventl. gar nicht auf und ich bin einfach zu pingelig?

  • Probiers mal mit .Vip oder .Hus, wenn Deine Maschine diese Formate lesen kann, was ich vermute, weil es ja eine Pfaff ist.

    Grüße
    Anska1

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das sollten Sprungstiche sein, das sieht man auch im Next an den durchschnittenen Linien. Laufstiche hätten eine ununterbrochene Linie.
    Wenn ich auf kurze Entfernung geschnitten haben will, gebe ich das in meiner Maschine ein.


    Aber man kann in Design-Einstellungen auf die PR Maschine klicken , dann kann man Ausgabe die Sprungstichlänge zum Garnschneiden wählen.
    Ob das dann bei Deiner Maschine klappt, weiß ich allerdings nicht.


    Im Artsizer zeigt es als pes auch Sprungstiche an, bei vp3 sind es beim Vorstickenlassen auch Hüpfer und keine Laufstiche.


    Grüßle
    Liane

  • Probiers mal mit .Vip oder .Hus, wenn Deine Maschine diese Formate lesen kann, was ich vermute, weil es ja eine Pfaff ist.


    Meine Maschine kann leider nur .vp3 lesen.




    Ja, also dass es im Next Sprungstiche sind, ist ja klar :). Dass ich bei den Design-Einstellungen die Ausgabe die Sprungstichlänge zum Garnschneiden einstellen kann, ist mir auch bekannt. Ich denke, dass das Problem aber nicht im Next liegt, sondern bei der Konvertierungs-Software. Es wäre auch alles kein Problem, wenn ich aus dem Next in .vp3 konvertieren könnte, aber dieses importieren in ein anderes (abgespecktes) Programm führt zu dem Fehler. Wie geschrieben, vermute ich, dass bei den Programmen irgendeine Import-Einstellung hinterlegt ist, die dann zu den Geradstichen führt. Ich werds morgen mal probesticken, aber ich hab wenig Hoffnung, dass die Maschine an den Stellen Sprungstiche stickt.


    Vielleicht liest das hier ja noch jemand, der Stickdateien verkauft :). Man kann doch nicht von allen Programmen die Vollversion besitzen, nur um Stickdateien in allen gängigen Formaten erzeugen zu können.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich würde jetzt erstmal eine Datei Probe Sticken um zu sehen, ob da wirklich sprungstiche gemacht werden.


    Auch bei den grossen Stickmuster-Portalen, Embroidery Library zum Beispiel, habe ich öfters dateien mit laufstich anstatt sprungstich. Bisher hab ich das immer problemlos wegschneiden können..

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Eine andere - etwas umständlichere - Methode wäre es, wenn Du für jedes Objekt (also, dem Teil vor und dem Teil nach dem Sprungstich) eine Farbe zuweist. Also nicht verschiedene, sondern immer die gleiche Farbe. Vielleicht haben die Programme zum konvertieren ja auch Farbsortierung dabei, so daß die Maschine nicht jedesmal stehen bleibt und eine neue Farbe verlangt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Fraglich ist dabei, ob sich der ganze Umstand lohnt - bei 2mm würde ich ganz bestimmt nicht dauernd das Abschneiden und Neuansetzen haben wollen. Ganz im Gegenteil, wenn ich z.B. viele Blütenmitten sticke, dann unterdrücke ich das ständige Abschneiden. Ich schneide dann lieber die paar Spannfäden. Auf der Rückseite schneide ich sie nicht - und bei Füllstich löst sich auch nichts auf.


    Grüßle
    Liane

  • Eine andere - etwas umständlichere - Methode wäre es, wenn Du für jedes Objekt (also, dem Teil vor und dem Teil nach dem Sprungstich) eine Farbe zuweist. Also nicht verschiedene, sondern immer die gleiche Farbe. Vielleicht haben die Programme zum konvertieren ja auch Farbsortierung dabei, so daß die Maschine nicht jedesmal stehen bleibt und eine neue Farbe verlangt.


    Die Idee hatte ich auch schon und werde ich wohl auch nochmal versuchen.


    Hier ist das Ergebnis des ersten Probestickens:
    IMG_20170126_182304.jpg


    Es ist ein Zwischending geworden, zwischen Geradstich und Sprungstich. Zwischending, deshalb, weil es sich schon wie ein Sprungstich spannt, aber von meiner Maschine nicht als solcher erkannt wird, d. h. sie hält nicht an zum Abschneiden des Fadens, wie sie es sonst bei Sprungstichen macht. Zwischen den blauen Beeren (also da wo der Stich höchstens 1 mm lang ist), fällt der Faden gar nicht auf. Liegt aber vielleicht auch an der Farbe. Unten links habe ich einen Stich mal durchtrennt und es sieht jetzt erstmal nicht so aus, als ob die Stickerei dadurch aufgeht.


    Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich, welchen Stich ich im PE Design Next einstellen sollte, damit die hellblauen Punkte außen herum auch wirklich rund sind? Und irgendwie scheint mir der Stoff (vor allem bei der rosa Fläche) zu sehr durch oder ist das der Unterfaden? Sollte ich da vielleicht noch Unternähen einstellen oder eher nur was an der Oberfadenspannung ändern?


    Bei den Buchstaben hier sieht es ja eher nach Unterfaden als nach Stoff aus (ist hier mit Füllstichen gestickt, ich werde das nochmal mit einem Satinstich versuchen):
    IMG_20170126_183551.jpg

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wie groß ist denn das Muster, z. B. Durchmesser des zu bildenden Kreises mit den Punkten und Höhe des abgebildeten Buchstaben?
    Worauf stickst Du? Der Stoff sieht sehr grobmaschig aus.
    Bist Du mit der Darstellung der Beere selbst zufrieden?


    Wie hast Du denn das gestickte Muster in VP3 konvertiert?


    Die Stickerei wird mit der Zeit auf gehen, wenn keine Vernähstiche am Ende und Anfang des nächsten Musters gemacht sind. Das würde ich nicht riskieren. Ich habe das kürzlich leider erfahren müssen mit einem Freebie, sehr schön und auch gut digitalisiert. Diese Details habe ich damals noch nicht beachtet.

    Grüße
    Anska1

  • Bei den Umrandungskugeln könntest Du einen Motifstich nehmen oder selbst entwerfen (progr. Stitch Creator) oder Candlewicking Stitch nehmen, Abstand dabei verringern -
    runde Muster ... num. Eingabe oder rundes Linienwerkzeug - und da hättest Du besser E+ A-Punkte an dieselbe Stelle gesetzt.
    Füllstiche gehen nicht auf, Satinstiche ja. Wenn Du vorne aufgeschnitten hast. dann hinten nicht aufschneiden, sondern mal am Zwischenfaden ziehen, dann geht auch das Stückchen geschnittener Oberfaden nach hinten.


    Der Stoff ist recht grob, da sieht dann Satinstich auch unregelmäßig aus.


    Kannst Du an Deiner Maschine nicht den Abstand einstellen, ab wann es schneiden soll?


    Grüßle
    Liane

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wie groß ist denn das Muster, z. B. Durchmesser des zu bildenden Kreises mit den Punkten und Höhe des abgebildeten Buchstaben?
    Worauf stickst Du? Der Stoff sieht sehr grobmaschig aus.
    Bist Du mit der Darstellung der Beere selbst zufrieden?


    Wie hast Du denn das gestickte Muster in VP3 konvertiert?


    Die Stickerei wird mit der Zeit auf gehen, wenn keine Vernähstiche am Ende und Anfang des nächsten Musters gemacht sind. Das würde ich nicht riskieren. Ich habe das kürzlich leider erfahren müssen mit einem Freebie, sehr schön und auch gut digitalisiert. Diese Details habe ich damals noch nicht beachtet.


    Also, der Durchmesser des Kreises ist ca. 6 cm, das "k" ist ca. 3,5 cm hoch. Der Stoff sieht grobmaschiger aus, als er wirklich ist - ist einfach sehr stark vergrößert (der Stoff ist dieser einfache BW-Stoff von Ikea, Ditte nennt der sich oder so).
    Konvertiert habe ich jetzt mit Premiere+ Embroidery Intro. Die Software war bei meiner Maschine dabei. Ich könnte es aber auch mit Bernina Artlink konvertieren oder mit Wilcom TrueSizer. Das Ergebnis ist immer das gleiche. :)


    Und weil du gefragt hattest, ob ich mit der Darstellung der Beere zufrieden bin: Ich finde die Formen sind eigentlich ganz gut umgesetzt, aber wie die Flächen gefüllt wurden, gefällt mir noch nicht so richtig. Mir ist das alles noch zu unregelmäßig, aber wahrscheinlich liegt das noch an den Stickeinstellungen (hoffe ich).



    Ich wüsste jetzt gerade spontan nicht, welchen von den Motifstichen ich hierfür benutzen soll. In einem anderen Thread hattest du mal was von einem Stich geschrieben, der aus "Kügelchen" besteht, aber ich weiß partout nicht, welchen du damit meinst :). Und welcher ist der Candlewicking Stitch? Ist der beim Programm dabei (Sorry, falls das eine doofe Frage sein sollte.)?
    Die E-/A-Punkte nochmal anzupassen, sollte jetzt nicht das große Problem sein, wenns dann wirklich besser aussieht.
    An meiner Maschine kann ich leider nichts mehr einstellen. Das müsste ich dann schon in der Software machen. Gleichzeitig interessiert es meine Maschine aber so gar nicht, welchen maschinenspezifischen Einstellungen ich im PE Design Next treffe (z. B. ob ich dieses Scherensymbol aktiviere oder nicht).

  • Ich wüsste jetzt gerade spontan nicht, welchen von den Motifstichen ich hierfür benutzen soll. In einem anderen Thread hattest du mal was von einem Stich geschrieben, der aus "Kügelchen" besteht, aber ich weiß partout nicht, welchen du damit meinst . Und welcher ist der Candlewicking Stitch? Ist der beim Programm dabei (Sorry, falls das eine doofe Frage sein sollte.)?
    Die E-/A-Punkte nochmal anzupassen, sollte jetzt nicht das große Problem sein, wenns dann wirklich besser aussieht.
    An meiner Maschine kann ich leider nichts mehr einstellen. Das müsste ich dann schon in der Software machen. Gleichzeitig interessiert es meine Maschine aber so gar nicht, welchen maschinenspezifischen Einstellungen ich im PE Design Next treffe (z. B. ob ich dieses Scherensymbol aktiviere oder nicht).



    Welcher Motifstich ist eine gute Frage :) - da ich die meisten meiner Motifstiche selbst mache, muss ich selbst suchen ---- fündig geworden: Motif059 und 060 sind Knötchen.
    Der Candlewicking Stich ist ein bissel größer, kann man aber verkleinern - und der ist bei den Randsticharten zu finden und er heißt auch so.


    Ja, das wusste ich jetzt nicht, ob Deine Maschine auf die Scherensymbole reagiert. Da ich nur alte bis ältere brother-Maschinen habe, reagieren meine nicht darauf, das wäre erst bei den PR- Maschinen so und wohl der V-Reihe. War aber ein Punkt zum Ausprobieren.


    Und mal auf deutsch gesagt: jeder Maschinenhersteller hat auch seine eigene Stick-Software, die er gerne dem Kunden dazu aufs Auge drückt. "Früher" war das eben nicht anders möglich.
    Den interessiert nicht, ob Du SW gratis oder von einer anderen Fa. willst.
    Er stimmt seine SW auf seine Maschinen ab. Wenn dann sogen. Konvertierungs"fehler" passieren, ist dem das völlig wurscht. Soll der Nicht-Kunde doch sehen, wie er klarkommt.


    Ich plädiere eigentlich schon sehr lange dafür, dass sie sich zu einer einheitlichen SW entschließen, die jeder für sich und seine Maschinen verwenden kann. Da so viel SW verkauft wird - der Boom hält ja nun schon sehr lange an - sollte doch für jeden ein Bröckchen davon abfallen - es gäbe einheitliche Stickdatei-Formate ... aber die warten sicher darauf, dass es so viele freie SWs gibt, dass keiner mehr die teuren Eigen-Formate kauft :eek: und ... wer hört schon auf mich??:D


    Diese Laufstiche habe ich auch schon vor Urzeiten schon mal beim Sticken einer in pes-konvertierten Bernina-Datei gehabt - ist also kein neues Phänomen.


    Grüßle
    Liane

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke für die Angabe zu den Motifstichen. Ich teste mich dort nochmal durch.


    Und zur einheitlichen Software: Ich weiß nicht, ob man besser fahren würde, wenn man eine maschinenhersteller-unabhängige Software benutzen würde - z. B. Wilcom Embroidery Studio oder Wings. Die sind halt nur sehr viel teurer. :(


    Edit: Liane, kannst du mir nochmal mit den Motifstichen auf die Sprünge helfen? Ich habe dich richtig verstanden, dass du den Motifstich059 jetzt immer jeweils auf die türkisen Kreise anwenden würdest? Ich weiß nicht, was ich bei den Attributen einstellen muss, damit das dann auch ordentlich aussieht. Wenn ich mit dem dem Kreiswerkzeug den Kreis zeichne und dann für die Füllung den Motif059 auswähle, die Größe des Motives einstelle, sodass wirklich nur eines der Motivesegmente mittig in meinem Kreis liegt (das Motiv besteht ja eigentlich aus mehreren Kreisen, die zusammenhängen - ich will ja aber nur einen davon), dann habe ich zusätzlich immer noch die Verbindungslinien zum nächsten Segment mit drin und das sieht doof aus. Gibts da einen Trick?

    Files

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Den Motifstich würde ich für die äußere Umrandung, die silbernen Punkte nehmen. Oder sind das jetzt Deine türkisen Kreise? Langsam weiß ich nicht, was Du wofür nimmst.
    Also, beim gestickten Muster die silberne Kontur, dafür Motifstich059, den kann man ganz eng aneinander legen. NICHT um die Knubbels drumrum, sondern stattdessen!. Wenn Du da jeden Endpunkt schneiden ließest, das würde wahrscheinlich untendrunter ein Heidengeknubbelei von Anfangs- und Endfäden geben. Dann lieber den Oberfaden schneiden oder eben da lassen.
    Hüpfer gibt's nun mal - egal, ob Du Knubbel aus Füllstichen machst oder den Knotenstich nimmst - wenn Du jeweils einen legst, gibt es doch auch Hüpfer. So kannst Du aber einen Kreis aus dem Knotenstich legen.


    Abstand Knoten.jpg


    Manchmal muss man über den eigenen Vorstellungsschatten springen.


    Grüßle
    Liane

  • Ich hatte dich erst so verstanden, dass du den Motifstich auf die Flächenfüllung anwendest (und nicht auf die Umrandung). Daher kam dann auch meine Frage. :)


    Und du hast recht - wenn jeder Endpunkt geschnitten werden würde, entsteht ein absolutes Faden-Wirrwarr auf der Unterseite. Habe ich schon so versucht. :)
    Ich störe mich ein bisschen an der Verbindungslinie zwischen den Knubbels, aber ich denke, dass ich damit leben muss. Auch wenn ich den Motifstich anwende, kann ich die Fäden dazwischen ja nicht einfach abschneiden, oder? Die werden ja dann nicht verstochen und demnach würde das Muster auseinander gehen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Da löst sich kein Knötchen auf - die stechen so oft hin und her. Und wenn, bräuchtest Du doch nur den Oberfaden aufschneiden und unten nicht.
    Aber Du kannst die Knötchen doch auch zusammen rücken, das zeigt das Bild. Einfach mal ausprobieren und 2 sec. Probesticken :) Auf dem Vorschaubild wirkt vieles anders als beim gestickten Muster.
    Das Bild ist vom kl. Motifstich (060?)


    Grüßle
    Liane

  • Meine Ideen hierzu stelle ich in die Gruppe „Softwareclub“ ein, um außerhalb der Öffentlichkeit des Forums mich äußern zu können.
    Vielleicht sieht man sich dort ja wieder.

    Grüße
    Anska1

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Meine Ideen hierzu stelle ich in die Gruppe „Softwareclub“ ein, um außerhalb der Öffentlichkeit des Forums mich äußern zu können.
    Vielleicht sieht man sich dort ja wieder.


    Und warum?
    Warum darf die "Öffentlichkeit des Forums" nichts mitbekommen - etwas, was mehr als 90% nicht umsetzen kann oder versteht!


    Grüßle
    Liane

  • Da löst sich kein Knötchen auf - die stechen so oft hin und her. Und wenn, bräuchtest Du doch nur den Oberfaden aufschneiden und unten nicht.
    Aber Du kannst die Knötchen doch auch zusammen rücken, das zeigt das Bild. Einfach mal ausprobieren und 2 sec. Probesticken :) Auf dem Vorschaubild wirkt vieles anders als beim gestickten Muster.
    Das Bild ist vom kl. Motifstich (060?)


    Grüßle
    Liane


    Getestet und für gut befunden. :)


    Danke!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]