Posts by Liane

    Habe ich richtig gelesen - das ganze Muster 2x2 cm?

    Wie soll die Maschine da in dem winzigen Stück um die Hand rum gescheite Stiche legen können. Füllstiche werden in der Regel um die 4mm Länge gestickt, das passt doch nirgendwo zwischen die Finger.

    Selbst mit 60er Garn dürfte das so gut wie unmöglich sein, da ein ordentliches Stichbild zu bekommen. Selbst bei der anderen Flächen können die Stiche gar nicht richtig in der Fläche ausweichen.

    Man darf "Zeichnungen" auf planen Sachen und Stickereien auf diversen Stoffen nicht verwechseln bzw. vergleichen.


    Grüßle

    Liane

    Sorry hatte ich vergessen zu erwähnen..hatte ich auch probiert ( bis zu 1 Meter von der Maschine weg., sogar das Garn zwischen 2 Moosgummiringe gezogen....war wirklich nicht das gelbe von Ei...Plan B wäre doch mal die Schmetz Nadel zu probieren oder wer von Euch hat so was schon getestet ?


    Mein Garn hat 45 % Polyester und 45 % Polyamid..

    Was ist das denn???? Der normale Fadenweg sind ca. 10cm, der "lange" vom Garnrollenständer sind ca. 40cm, evtl. auch 5 mehr. Ein Meter .... sowas habe ich doch neulich schon mal gelesen??

    Gummiringe und Netze tragen nicht dazu bei, dass der Faden nicht vertüddelt, das bremst doch wieder nur aus. Der etwas längere Weg lässt aber dem Faden die Möglichkeit, gerade zu laufen, sich nicht zu verdrehen.

    Die Garne spleißen auf - vor allem die mit sehr viel Metallic - weil das Nadelöhr zu eng ist - Tanja sagt es ja : Metallicnadel verwenden. Und der Metallicanteil macht auch, dass das Nadelöhr schneller "unrund" wird als von normalem Garn, muss man also öfter wechseln, wenn man viel Metallicgarn verstickt.


    Grüßle

    Liane

    Das Garnrollennetz ist nicht so das Gelbe vom Ei .... besser ist ein langer Fadenlaufweg. Ich sticke Metallicgarne immer von einem Ständer hinter oder etwas weiter rechts von der Maschine. Und ich sticke oft Muster, die nur aus Metallicgarn sind.

    Selbst die alten störrischen Metallicgarne kann man so bändigen, die neueren sind oft aus Polyester mit Metallbeschichtung, machen weniger Probleme.


    Grüßle

    Liane

    5mm ist ein halber cm - das ist extrem zu viel Nachgeben. Wenn sich Deine Kontur dann nur 2mm vom Muster weg bewegt, sieht es schon grottig aus. Nach dem Einspannen nochmal jede Seite nachziehen - wenn sich da zu viel bewegt, ist nicht fest genug eingespannt.

    Und auf alle Fälle muss Vlies auch unter den Baumwollstoff, klebendes oder auch Abreißvlies, das, was Du hast.


    Grüßle

    Liane

    Danach hat doch aber niemand im Jahre 2013 gefragt - und wahrscheinlich werden die besagten Kissen schon lang durchgescheuert sein, trotz Deines Vorschlages der französischen Naht.


    WO finden Neueinsteiger immer diese Uralt-Beiträge????

    Das ist ein Rätsel, das sich mir in vielen Jahren i-net noch nicht erschlossen hat.


    Grüßle und viel Spaß

    Liane

    Steht die Nadel auch in Mittelposition?

    Mal versehentlich auf Links gestellt und der Einfädler saust vorbei.

    Oh, da habe ich aber eine intelligente Maschine ^^

    Beim Nähen steht die Nadel generell links - und wird eingefädelt, beim Sticken steht sie mittig - und wird auch eingefädelt --- beides problemlos, wenn das Häkchen halt nicht verschoben ist.


    Grüßle

    Liane

    Ich habe bei meiner brother-Maschine ein Küchenmesser genommen und den Stift - mit Gefühl ;) - wieder zur richtigen Seite geschoben.

    Passiert eben schon mal, kann man aber selbst richten.

    Grüßle

    Liane

    Bei Metallicgarn ist das auch gut so, damit sich der Faden auf der kurzen Tour nicht vertriddelt und somit schneller reißt.

    Bei "normalem" Stickgarn ist der kurze Weg angebrachter, weshalb ist sonst der Fadenhalter AN der Maschine??

    Ich sticke ja sehr viel mit den Spulen, die früher üblich waren - damit das Garn nicht "runterfällt", bei der Wicklung kann das schon mal passieren und Garnnetze mag ich nicht, stehen die Spulen auf einem externen Garnständer, aber direkt hinter der Maschine. Da geht der Faden erst in die Höhe, somit fällt das Garn nicht runter.

    Große Konen kommen direkt hinter die Maschine, aber da läuft der Faden dann auch über den extra Garnrollenständer.


    Die Fadenrisse könnten mit dem evtl. Aufdrehen des Fadens durch den langen Laufweg entstehen, ich denke aber eher an Fadenreste im Laufweg ... oder hat der Spulenkorb evtl. Einstiche durch (abgebrochene) Nadeln? Da hängt sich nämlich auch schon mal der Faden auf. Das kann man meist mit einer feinen Feile glatt schmirgeln hab ich aber wohl schon mal geschrieben ;)


    Grüßle

    Liane

    Avalon-Folie wird mit der Zeit hart, wenn sie unverpackt und evtl. bei Sonnenlicht rumliegt. Ich habe meine Rolle auch in Plastikfolie im Schrank, auch schon ca. 10 Jahre - und die ist noch genauso wie am Anfang. Ich brauche Avalon halt nur noch selten.

    Soluvlies oder anderes wasserlösliches Vlies ist nicht so anspruchsvoll, aber damit das nicht einstaubt, grad eine Plastikhülle drüber. Da das oft genutzt wird, muss da auch nichts "Schönes" zum Abdecken drüber.


    Grüßle

    Liane

    Ich habe das PE Design von brother seit Version 1 - knappe 24 Jahre.

    Jetzt bin - und wahrscheinlich bleibe - ich bei Version 10, da vieles, was diese Version und die nachfolgende 11 bieten, für mich nicht "brauchbar" ist. Meine Maschinen sind so alt, die können das gar nicht.

    Und auch das, was die Programme beinhalten - davon brauche ich sooo viel gar nicht, d.h. ich weiß nicht alles, ich kann nicht alles und ich will das auch gar nicht wissen. Ich gebe keine Anleitungen mehr - da reicht mir das, was ich machen kann und will, mit einigen Tricks, mit ein bissel mehr Wissen, viel Ausprobieren ... ich bin zufrieden, wie es ist. Manchmal sitze ich auch 2 Jahre an einem Muster, bis die Erleuchtung kommt ^^ - aber das ist das Schöne am Digitalisieren, egal, wie neu die Version ist, die man hat.

    Mir ist es relativ wurscht, ob jemand teurere und mehrere Programme hat oder ein kostenloses - mir kommt es auf das "Machen" und das "Wie" an .. und wer denkt, nach 4 Wochen kann und weiß man alles, der ist im falschen Hobby. (Für mich ist das immer noch Hobby, auch wenn ich mal ein Musterchen verkaufe ;)).

    Und ich weiß auch, was es für tolle Mustermacher gibt, ja, man sagt Designer, an die komme ich nicht ran - aber ich habe meine eigene Art, das ist mir wichtig.

    Ohhh, so viel geschwafelt...


    Grüßle

    Liane

    Entschuldigung - aber Du hattest auf MEINEN Schrieb geantwortet - und deshalb kann auch nichts mit einem gemalten Pinselstrich hinsichtlich des Stickprogrammes anfangen. Wie das beim Zeichnen/Malen aussieht, das weiß ich.

    Ich habe die halbe Nacht in meinem Kopf nach einem Teil meines Stickprogramms gesucht, in dem ich das verwenden könnte. =O:D


    Grüßle

    Liane

    Ich muss ehrlich sagen, ich kann mit Deinem Bild und auch der Beschreibung gar nichts anfangen. Ich habe keine png- bzw. jpg-Bilder zum Vorbereiten - ich arbeite "zu Fuß". Wenn, dann gibt es evtl. eine gezeichnete Unterlage, Konturen oder auch ein farbiges Bild, aber das hat mit Pixeln nix zu tun. Oder Druckintensität des Grafikstiftes. Der legt bei mir Punkte, nichts weiter. Alles andere mache ich.

    Wozu brauchst Du das "bunte Bild" ?

    Zeig mal 2-3 screen-shots, wie es abläuft - für mich wäre das jetzt "halbautomatisches" Arbeiten, wo ich evtl. farbige "Bildvorbereitung" habe, aber das ist ein ganz anderer Teil im PE Design, mit dem ich nicht (mehr) arbeite.


    Grüßle

    Liane

    Bei brother ist die Satinstichlänge (eher Breite ;)) 1cm, wenn es größer/breiter ist, macht es einen Zwischenstich. Bei Fransenmustern ist das natürlich nicht wünschenswert. Bei anderen Satinstichmustern sieht es mit Zwischenstich "seltsam" aus.

    Also - da ergibt sich dann eine Fransenlänge von 1cm. Noch länger ist auch gar nicht notwendig.


    Grüßle

    Liane

    Ich glaube, Du bist da ein bissel auf dem Irrweg :) : schreiben über das Digitalisieren ist gar nicht mehr "in". Vor ganz genau 20 Jahren bin ich ins i-net gestoßen - so lange bin ich auch bei Anne, der wunderbar anregenden Hobbyschneiderin, im virtuellen Wohnzimmer - und ab der Zeit gab es dann auch Gruppen, in denen digitalisiert wurde, für PE von brother, Bernina-Gruppe gab es wohl auch und Pfaff/Husqvarna, weiß ich jetzt nicht, Embird kam dann irgendwann auch. Viel mehr Programme gab es ja nicht - noch den CrossStitcher von Husq. - aber der war eh eigenständig und konnte von allen genutzt werden.

    Wir haben Monatsmuster erstellt - viele Jahre lang, wir haben Hilfe geleistet, jedes update wurde besprochen und gaaaanz viel probiert.

    Irgendwann war aber das "Hilfe leisten" sehr schwierig, weil es dermaßen viele Programm-Versionen gab, die auch recht unterschiedlich waren, dass man entweder den ganzen PC voller versch. PE-Versionen hatte - bei mir waren es zeitweise 4 - oder einfach nicht mehr weiterhelfen konnte, eben weil die Möglichkeit des Rückwärtsdenkens fehlte.

    Versch. Programme in einer Gruppe vereinen ging auch nicht, weil die doch recht unterschiedlich waren und man durch das "falsche" Format ja keine Stickmuster zum "Verbessern" einsehen konnte.

    So ist das fast alles mehr oder weniger auf der Strecke geblieben.

    Die "Hilfen" jetzt sind einfach speziell - und durch die noch mehr Fremdformate wird das ja nicht anders. Digitalisieren lassen vom Programm wird als das A und O gesehen, obwohl dabei meistens nichts Tolles rauskommt, der Stickneuling aber gar nicht in der Lage ist, das nachzuarbeiten. Helfen ist auch dabei kaum möglich, weil einfach die Digitalisier-Kenntnisse fehlen, die man aber braucht, um ein ordentliches Muster kreieren zu können. Keiner kennt sich mit allem aus, aber jeder weiß alles - :D wie das immer so ist....


    Und was Du da so über Stickdichten und Farbaufträge erzählst ... hmmm, da kann ich auch nur den Kopf schütteln.

    Viele Farbwechsel kann man durch unterschiedliche Vorgehensweisen vermeiden, verringern - Farbverläufe dagegen gestalten erst ein Muster - ich will zwar keine Fotografie, aber doch ein lebendiges Muster haben ;) Und wenn man weiß, wie`s geht, macht das doch erst richtig Spaß zu Digitalisieren.

    Du bist noch neu dabei??


    Grüßle

    Liane

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]