Anzeige:

Posts by Liane

    Es gibt verschiedene Karten - von V1 bis V4 oder V5 war es die mit dem rosa-grünen ZZ-Symbol, ab 5 oder 6 ist es die mit dem blau-roten Symbol.

    Es kommt also auch darauf an, welche Du hast.

    Die neueren kann man wohl auch mit dem Gerät vom PE Lite beschreiben, wenn man keine neuere PE-Version kaufen will - aber ob es das noch gibt??

    Wenn ein Kartengerät, dann nur eines, das mit brother Programmen zusammen hängt. Was davon noch auf dem Markt zu bekommen ist, weiß ich nicht.


    Grüßle

    Liane

    Welche Stickrichtung hast Du gewählt? Ich würde evtl. 45° nehmen, oben links anfangen lassen zu sticken und unten ganz rechts aufhören lasse.

    Das müsste in der Stickvorschau anzusehen sein - da sieht man, wo es die Ansatzpunkte macht.

    Bei der 3 müsstest Du unten links beginnen - aber an dem hochgezogenen Stück. Und oben links aufhören. Ausprobieren, schauen …..

    Auch erscheint mir die Stickdichte viel zu dicht.

    Da ich mit brother digitalisiere und nicht mit Embird, kann ich Dir auch keinen konkreten Embird-Begriffe sagen.

    Aber die Grad-Zahl ändern hilft schon viel.

    Grüßle

    Liane

    Rita, was für eine Garnverschwendung ;) - bei Lace sollte man fürs Untergarn eine ähnliche Farbe nehmen - da braucht man dann keine 2 Teile.

    Ich habe auch so ein-zwei Teile, die nicht so wollten wie ich, die hänge ich auch so ins Fenster, und beide Seiten sehen farblich gleich aus.


    Grüßle

    Liane

    Lies doch mal den Abschnitt von Maggie vor Dir - wenn Du das machst, sollte es auch bei Dir klappen. Vorschauen kannst Du das, indem Du oben auf die lila Blüte klickst, Drucken aufrufst und da die Druckvorschau. Da kannst Du jede einzelne Stickdatei in den Farben abrufen, Und evtl. im L&E nochmal die Farben sortieren, aber für jede einzelne Sequenz, sonst müsstest Du ja einige Male umsetzen, was nicht gerade spaßig wäre :)


    Grüßle

    Liane

    Wenn Du es noch so genau weißt, dann zeichne das doch mal auf. Möglichst mit "richtigen" Maßen.

    Deine Maßangaben sind schon seltsam - von 5 bzw, 3,5cm gehen noch 2cm Rand ab??

    Da geht selbst meine Fantasie flöten ….

    Lieblingsstücke - das Wort kriegst Du in feiner Schreibschrift (Mein Programm hat sowas) auf 5cm, aber auf weniger, nicht hin. Einfach, weil das Wort so lang ist.

    Ranken in mm gehen auch zu sticken, sowas mache ich mit sogenannten Motifstichen.

    Ich habe grade mal ein Mini-Muster gemacht. Mini-Muster.jpg

    Die Schrift ist 47,4x7,10mm, die Ranke 56x19 - durch die Windungen, ein Blümchen 4,7x3,8 - alles 56x19,7. Und es ist alles erkennbar. Man könnte es mit 60er Garn sticken, zumindest die Schrift.

    Aber ich bin mal auf Deine Zeichnung gespannt.


    Grüßle

    Liane

    Also, ich versteh das Ganze irgendwo nicht, soviel Theorie --- wieso sollte man keine kl. Flächenstickereien machen können? Wenn ich Muster mache, ob 10x10 oder auf der 13x18 Schablone - dann habe ich doch auch oft Kleinstteile darinnen - Blüten von 2x2cm, Blätter con 1,5x2,5cm, auch Schriften von 1,6x6cm usw., das ist doch auch nichts anderes. Meine Maschine stickt das alles, ohne auch nur einen Mucks zu machen.


    Wenn Du schon "digitalisiert" hast, dann mach doch mal ein Übungsstückchen mit mehreren Kleinteilen und sticke es, dann wirst Du sehen, ob es klappt. Das, was einigermaßen wichtig ist, ist die Stickdichte - aber ich muss noch nicht mal die Stichlänge verändern.

    Probieren!!!!!!


    Grüßle

    Liane

    Wenn man die Stickmuster beim Digitalisieren zu groß hat, erstellt das Programm Rundungen viel schöner, die beim Verkleinern dann achteckig oder sechseckig werden. Auch Satinstiche sind manchmal etwas lang, weil das Programm beim größeren Motiv Zwischenstiche macht, die später fehlen

    Von "zu groß" war ja nicht die Rede, nur von größer, da man da mehr Einzelheiten erkennen kann.

    Und 3cm-Muster sind ja nun mal nicht die Norm.

    Ich habe bei meiner SW auch noch keine sechs- oder achteckigen Rundungen gesehen - auch bei kl. Mustern nicht. Ich arbeite übrigens mit PE-Design von brother.

    Satinstiche werden höchstens mit 1cm belegt, danach macht es Zwischenstiche, was bei größeren Motiven zutrifft, aber bei so winzigen natürlich nicht.

    Auch herausgeschnittene Überlappungen würde man bei kleineren Objekten belassen bzw. die Software fügt dann keinen Ausschnitt ein. Eine ausgeschnittene Überlappung wird aber beim Verkleinern nicht mehr als Überlappung identifiziert.

    Beim PE gibt es Aussparungen (nur bei geschl. Fläche) und Überlappungen (da kann die aufliegende Fläche über den Rand "überlappen". Bei solchen Winz-Motiven sind Aussparungen ein Witz, Überlappungen entfernen aber ein Vorteil, um Doppelt-Sticken zu vermeiden. Ich nehme also an, dass Deine "Überlappungen" Aussparungen sind :)

    Wie das bei Embird heisst, weiß ich nicht. Oftmals sind die Funktionen dieselben, haben aber sehr unterschiedliche Namen von SW zu SW:

    Dafür ist Hatch bei den Sprungstichen eine echte Katastrophe. Embird kann das zwar auch nicht gut, aber da geht es wenigstens halbwegs.

    Sprungstiche kann man ja oft minimieren, wenn man die zu bestickenden Flächen optimal mit den E+A-Punkten belegt bzw. (unsichtbaren) Verbindungslinien belegt.

    Ansonsten werden ja die längeren Überbrückungen geschnitten. Bei alten Maschinen geht das innerhalb der Farbfamilie leider nicht - so ein altes Möhrchen habe ich auch noch. Bei neueren Maschinen wird geschnitten, wobei man in der Maschine selbst den Abstand auch einstellen kann, nachdem geschnitten werden soll - entweder nach einem cm oder nach 3cm oder...oder... das Abschneiden zeitweise ganz ausstellen kann. Beispiel: beim Lacesticken: viele Blütenmitten - da lasse ich nicht schneiden, weil untendrunter dann ganz viele Fadenabschnitte wären. Bei Lace einfach nicht schön. Da schneide ich dann lieber obenauf die Spannfäden weg.


    Grüßle

    Liane

    Die Stichumsetzung ist erstmal "automatisch" - wenn Du ein Muster erstellst, sagt Dir die Vorgabe z.B. 4mm Stichlänge, 4,5mm Stickdichte. Ob das ein Muster von 10cm ist oder 4cm. Um dann die passende Einstellung zu finden - zu einem ganz kl. Muster - sollte man probesticken, und oftmals mehr als einmal.

    Da kannst Du dann (evtl.) beurteilen, dass die Stiche evtl. nur 3.8mm lang sein sollten und auch mit der Stickdichte auf 4,1mm heruntergehen.

    Bei großen Motiven kann es bleiben oder auch geringfügig nach oben gesetzt werden. Deshalb probesticken, weil die Maschine auch schon mal motzt.


    Ich mache es übrigens genau umgekehrt: ich mache das Muster "relativ" groß, und ich verkleinere es dann - da sehe ich, ob irgendwelche Linien im kleinen Zustand nicht sauber gestickt werden können - bspw. Ecken oder Rundungen. Das Verkleinern/Vergrößern des Originals geht aber bei den Attributen ohne Verlust - deshalb meine größere Voransicht und dann mit Gefühl verändern.


    Die "Anfänger-Fehler", die wahrscheinlich unumgänglich sind, ist das Setzen der E + A-Punkte. Die Punkte, an denen die erste Farbfläche bestickt wird, wo das Besticken aufhört und man möglichst unsichtbar zur folgenden Fläche mit der gleiche Farbe kommt usw.

    Dieses kann man sehr gut beim Sticken fertiger Muster sehen und evtl. nachvollziehen.

    Und da muss man sich viiiiele Muster anschauen.

    Manche Programme setzen die Punkte automatisch, das wird "optimieren" genannt - ist aber sehr oft gar nicht optimal. Aber wie gesagt, da muss man schauen, wie die Abläufe sind und dann mal selber Hand anlegen.


    Grüßle

    Liane

    Ich kann Tanja nur beipflichten. Bei den meisten Programmen, die es teilweise schon an die 15-20 Jahre gibt, sind die Voreinstellungen sehr gut und brauchbar, vor allem, wenn man selbst keine Vorkenntnisse hat.

    Unternähen/Unterlegstiche sind nicht zum "Plastischmachen" da, sondern eher, um den Stoff an Ort und Stelle zu halten und nicht zusammenzuziehen. Bei sehr kleinen Mustern kommt das zwar eher selten vor, aber wenn die Muster kompakt sind, sollte man das schon machen.

    Und Anfänger ohne Anfängerfehler …. wo gibt es die :/


    Grüßle

    Liane

    Meine FSL-Motive werden mit einem Stück Küchentuch etwas trocken gedrückt und kommen dann zum Trocknen auf ein Kuchengitter. Wenn sie trocken sind - und erst dann -werden Sie auf ein Frotteetuch gelegt, (rechte Seiten ach unten), mit einem alten Taschentuch abgedeckt und gebügelt. Sie werden glatt, behalten aber durch das weiche Frotteetuch drunter schöne Eigenheiten wie z.B. Knötchen(ränder).

    Niemals mit Dampf bügeln, und auch nicht zwischen 2 Tüchern trocken bügeln - das kann bei zuviel Feuchtigkeit oder Stärke unschön und stumpf werden.


    Bei meinen sehr aufwändigen Mustern möchte ich mir doppelt sticken ersparen :)


    Grüßle

    Liane

    Die kosten natürlich nichts :)

    Ja, klar, ich kann das Blatt auch als Umrandung machen.

    Willst Du dann mehrere auf einem Blatt haben oder das Blatt (Blätter) extra?

    Du kannst mir eine PN mit Deinen Wünschen schicken, oder ich hänge hier einiges an.


    Grüßle

    Liane

    Mein Käferle auf dem Blatt ist ca. 3,5x3,5 cm, derselbe ohne Blatt ca. 5x5 cm. Sie sind aber noch veränderbar, nur einen auf 10x10 würde ich nicht sticken ;).

    Wenn, dann könnte ich sie Dir auch noch ein wenig ändern, bei meiner Original-Datei ist das ja ohne Verluste möglich.

    LS-Marienkaefer-Blatt.jpg

    Ich habe auch noch ganz kleine auf meinen Windlichtern, die sind dann aber schwarz umrandet. 1,5 cm und etwas größer.


    Grüßle Liane

    ...mich - uns - würde interessieren, welche Erwartungen bzw. Wünsche ihr zum 20. Geburtstag habt. Wir stecken schon mitten in der Planung und würden natürlich ungern am Ziel vorbei zu schiessen. Das Ziel ist, einen tollen Tag miteinander zu verbringen.

    Vielleicht könnte man ja einen leichten Hinweis über das WO bekommen ?!

    Aachen haben wir, bestimmt etliche der HSen, ja schon einige Male "erlaufen" … und wir kamen von weit her :)


    Grüßle

    Liane

    Ich bin ja auch schon ein alter Hase in Annes Foren. Ja, Ulrike, die erste Seite sah ganz anders aus. Am 30.12.2000 habe ich den Fuß in "mein" Internet gesetzt - und im neuen Jahr die erste Seite war der Hexenstich. Dort wurde mir gesagt, ich müsste unbedingt zur Hobbyschneiderin - und das habe ich postwendend getan. In Unkenntnis von Internetgebahren habe ich Dir dann ins Gästebuch gelabert, liebe Anne :)

    Seitdem bin ich Anne-Fan. Wir haben ja schon einiges zusammen erlebt, durch Dich haben auch viele Namen ein Gesicht bekommen.

    Ein Jubiläum --- toll, mal sehen, was dann geht.


    Schau mal … Jahr 2001 PEDesigner-crew.jpg leider habe ich nur diese winzige Ausgabe.


    Grüßle

    Liane

    Zumindest die Teetassen sind gekaufte Muster von Clipartopolis - mit dem Recht, dass die Digitalisierer die Muster auch verkaufen können.

    Da hat dann wohl niemand ein Plagiat hergestellt.

    Ob DU jetzt die gekauften Muster auf einem fertigen Teil weiter verkaufen kannst, musst Du vom jeweiligen Verkäufer erfragen oder nachlesen.


    Bei den anderen Motiven könnte es gleich sein.


    Grüßle

    Liane

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]