Anfängermaschine bis max.200 €

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin absolute Nähanfängerin und hatte nicht mal Nähen in der Schule, aber ich wollte schon seit langer Zeit anfangen mich für das Nähen zu begeistern, nun fehlt nur noch die passende Maschine.


    Mein Budget liegt bei max. 200€ und zwei Maschinen habe ich in die engere Auswahl genommen:


    Brother Nähmaschine XQ 3700 ca. 200€
    Husqvarna Viking H Class E 20 Nähmaschine ca. 150€


    Aktuell ist die Husqvarna mein Favorit aufgrund des Preises und der Ausstattung, aber was natürlich zählt ist die Zuverlässigkeit und das sie gut arbeitet. Von Husqvarna kenn ich nur die Gartengeräte und die sind top aber Nähmaschinen :skeptisch:


    Vielleicht könnt Ihr mit bei der Entscheidung helfen mit eurer Erfahrung?
    Evt. Habt Ihr ja auch noch andere Tipps;)


    Was mir wirklich wichtig ist das die Maschine eine Einfädelautomatik hat :D Ohne solche dreh ich glaub ich durch :o


    Liebe Grüße

  • Aktuell ist die Husqvarna mein Favorit aufgrund des Preises und der Ausstattung, aber was natürlich zählt ist die Zuverlässigkeit und das sie gut arbeitet. Von Husqvarna kenn ich nur die Gartengeräte und die sind top aber Nähmaschinen :skeptisch:


    Oh. Die Husqvarna-Nähmaschinen gelten durchaus als robust und haben einen guten Ruf. Aber das ist - allgemein gesprochen - nicht immer auf die Maschinen im unteren Preissegment zu übertragen. Wir hatten das Thema die Tage noch irgendwo am Rande. Hm.. Ich gehe mal in mich.


    Ansonsten eignen sich auch sehr gut von Müttern / Omas geschenkte Nähmaschinen. Oder gute gebrauchte. Da hilft es aber jemand mit Näherfahrung - um nochmal auf die Mutter / Oma zurückzukommen ;) - mitzunehmen. Einfädler gibt es praktisch schon ewig. Die Pfaffs der 60 verfügten schon über solche. Was nicht bedeutet, dass jede Nähmaschine einen hat.

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Brütet zur Zeit ein Pony aus.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • An die von meiner Omi hatte ich auch schon gedacht, war nämlich eine von Pfaff, aber meine Tante war schneller... Somit wahrscheinlich schon bei Ebay verschärbelt...:zensiert:


    An eine gebrauchte traue ich mich ehrlich gesagt nicht ran, da ich überhaupt keine Ahnung habe um beurteilen zu können, ob die was taugt und ob sie überhaupt noch funktioniert so wie sie soll. Vom ganzen Zubehör ganz zu schweigen was dabei sein sollte ;)


    Man kann natürlich Glück haben oder blöd auf die Nase fallen.... Kurz um mir wäre eine Neuware doch lieber:o

  • An eine gebrauchte traue ich mich ehrlich gesagt nicht ran, da ich überhaupt keine Ahnung habe um beurteilen zu können, ob die was taugt und ob sie überhaupt noch funktioniert so wie sie soll. Vom ganzen Zubehör ganz zu schweigen was dabei sein sollte ;)


    Man kann natürlich Glück haben oder blöd auf die Nase fallen.... Kurz um mir wäre eine Neuware doch lieber:o


    Also eine gebrauchte würde ich auch nur mit jemandem kaufen, der sich auskennt und das Gerät testen kann. Oder über einen Händler mit entsprechender Gewährleistung. Ansonsten - wie du schon richtig bemerkst: Neuware.

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Brütet zur Zeit ein Pony aus.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich war heute beim Fachhändler der hatte allerdings weder Brother noch Husqvarna in meiner Preisklasse, sondern nur die hochwertigeren und meinte dann noch frech ich sollte doch mehr sparen wenn ich nähen möchte... Also der hat keine neue Kundin gewonnen...


    Hatte nach dem blöden Spruch ganz vergessen zu gucken ob Husqvarna ein Metallgehäuse hat wie die Brother? Weiß jemand mehr drüber?

    Edited once, last by Quadra: Was vergessen;) ().

  • Meiner Meinung nach hat er aber Recht ;) Das wollte ich allerdings auch nicht hören, als ich angefangen habe mit nähen.


    Für so wenig Geld würde ich nicht wieder eine Nähmaschine kaufen. Ich hatte die W6 N1235/61, die war für's erste Jahr okay, aber dann hab ich sie ersetzt.
    Wenn du eine Maschine für dauerhaft haben und neu kaufen möchtest, dann würde ich bei Maschinen ab 600 Euro schauen. Die können dann so viel, dass du lange glücklich damit nähen kannst.
    Wenn du wirklich nähen möchtest und nicht nur einmal im Jahr eine Hose kürzen und wenige Tatütas nähen, dann wirst du mit der 200 Euro Maschine vermutlich irgendwann nicht mehr zufrieden sein und wieder was Neues kaufen. Selbst bei gebrauchten beim Händler würde ich mindestens 350 Euro einplanen. Wenn's nicht online ist, sondern vor Ort dann ist die Auswahl da leider oft eingeschränkt.
    Und da du Anfänger bist, fallen die erfolgreichen 200 Euro Käufe über gebraucht und privat wohl weg.


    Du hast also die Wahl zwischen günstig (wobei ich 200 Euro bei Nähmaschine nicht mehr als günstig, sondern als billig empfinde) und (vermutlich) zweimal kaufen oder länger sparen und einmal kaufen.


    Das sind nur meine :2cent: dazu.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich war heute beim Fachhändler der hatte allerdings weder Brother noch Husqvarna in meiner Preisklasse, sondern nur die hochwertigeren und meinte dann noch frech ich sollte doch mehr sparen wenn ich nähen möchte... Also der hat keine neue Kundin gewonnen...


    Hatte nach dem blöden Spruch ganz vergessen zu gucken ob Husqvarna ein Metallgehäuse hat wie die Brother? Weiß jemand mehr drüber?


    Wieso bist du scharf auf ein Metallgehäuse???


    LG Jutta, die jetzt auf ne W6 spart ...

  • Gehäuse aus Metall hat heute keine Maschine.


    Und der Händler hat leider Recht. Vor paar Jahren habe ich mich sogar mit einem Händler und dem dabei anwesenden Bernina-Vertreter sogar gestritten, dass ich nicht einsehe, viel Geld für eine Nähmaschine auszugeben :pfeifen:
    Heute habe ich hier 3 Berninas stehen :pfeifen:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Gehäuse aus Metall hat heute keine Maschine.


    Also von außen tatsächlich nicht. Aber innen ist zumindest bei denen jenseits der Discounterklasse schon noch ein Alugehäuse

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Warum Metallgehäuse weil Brother damit wirbt ;) "Traditionelle Nähmaschinen mit Metallgehäuse" und da ich zu Nähkursen möchte und ich Metall eigentlich auch ganz gut finde. Und da man zu Husqvarana nicht viel findet...


    Naja, es ist halt immer so wenn man mit etwas anfängt weiß man noch nicht ob das Hobby mich auch mein Leben lang begleitet :D. Es ist ja nicht so das ich mir eine Bernia nicht leisten könnte übrigens bietet die Firma ja auch welche für 199€ an aber ganz ehrlich 600€... ist mir für den Anfang zu viel außerdem werde ich die Leistung so einer Maschine mit meinen Fertigkeiten überhaupt noch nicht nutzen können. Und ich finde für den Anfang von einem Hobby! 200€ Viel Geld aber das sieht zum Glück jeder anders:)


    Ich persönlich finde das ein Händler auch Kunden eingehen sollte er hatte nicht mal gefragt was ich damit machen möchte... oder was für Fähigkeiten ich bereits habe sondern wollte das verkaufen was er stehen hat! Geh ja auch nicht zum Autohändler und hab nur 10.000€ und der sagt zu mir sparen sie mal bis sie sich einen Bentley für 250.000 leisten kann. Da hat man was vernüftiges :D Und ganz ehrlich ein Bentley fährt suuuuuuuper:daumen: aber mein Twingo reicht mir:D

  • Warum Metallgehäuse weil Brother damit wirbt ;) "Traditionelle Nähmaschinen mit Metallgehäuse" und da ich zu Nähkursen möchte und ich Metall eigentlich auch ganz gut finde. Und da man zu Husqvarana nicht viel findet...


    Dann geht ja um das Innere. Die Außengehäuse ist immer aus Plastik. Wenn Du nicht viel ausgeben möchtest, dann versuche mal in 300-400€ Bereich. Da bekommt man schon etwas Vernünftiges. Alles unter 200€ gehört eher der Kategorie Einwegmaschinen. Und besseren Maschinen lassen sich auch besser verkaufen, falls das Nähen dir doch nicht zusagt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Naja, es ist halt immer so wenn man mit etwas anfängt weiß man noch nicht ob das Hobby mich auch mein Leben lang begleitet :D. Es ist ja nicht so das ich mir eine Bernia nicht leisten könnte übrigens bietet die Firma ja auch welche für 199€ an aber ganz ehrlich 600€... ist mir für den Anfang zu viel außerdem werde ich die Leistung so einer Maschine mit meinen Fertigkeiten überhaupt noch nicht nutzen können. Und ich finde für den Anfang von einem Hobby! 200€ Viel Geld aber das sieht zum Glück jeder anders:)


    Die Berninas für 199 Euro sind Bernettes, die sind nicht mit Bernina vergleichbar. Die Leistung einer 600 Euro Maschine ist einfach nur sauberes Nähen, mit wenig Extras, mit Sicherheit nicht zu viel für einen Anfänger.


    Geh ja auch nicht zum Autohändler und hab nur 10.000€ und der sagt zu mir sparen sie mal bis sie sich einen Bentley für 250.000 leisten kann. Da hat man was vernüftiges :D Und ganz ehrlich ein Bentley fährt suuuuuuuper:daumen: aber mein Twingo reicht mir:D


    Du hast die falsche Vorstellung. Du bist jetzt quasi zum Autohändler gegangen und hast gesagt "gib mir mal einen Neuwagen für 5000 Euro". Die 600 Euro Maschine ist meiner Meinung nach das 10.000 Euro Auto. Da sagst du auch nicht, der Fiat Panda bietet zu viel für einen Fahranfänger.
    Und selbst eine kleine W6 ist noch kein Dacia...wenn du den willst, versuch es wie Dominika schreibt im 400 Euro Bereich. Die günstigsten Elnas oder Janomes kannst du dir da mal anschauen.


    Wenn du noch nicht weißt, ob dir das Hobby liegt, sind 200 Euro zu viel Geld, wenn es dir liegt, zu wenig. Dann geh lieber ein paar Monate in einen Nähkurs, finde da heraus ob es dir gefällt und entscheide dich dann, wie viel Geld du ausgeben möchtest.
    Wenn man zu wenig Geld in die Hand nimmt, um etwas Solides zu bekommen, dann kann es auch sein, dass man das Hobby deshalb nicht für sich entdeckt.

  • Das wir das mit dem Metallgehäuse geklärt haben ist ja schon mal supi ;) Das hatte ich schon falsch verstanden die meinten wirklich den Korpus. Schade eigentlich Metall wäre schick gewesen:D


    Vielen lieben Dank schon mal für die Tipps, ich versteh schon das Ihr das gut meint und ihr sicher auch recht habt. Will man Qualität muss man dafür bezahlen und das ich kein High End Produkt für 200€ bekomme ist mir absolut klar. Ach, ich wollt doch einfach nur Nähen ohne viel Schnick-Schnack und mit einem Preis womit ich gut schlafen könnte wenn sie in der Ecke steht ;) Mein Mann sagte schon mit einem Lächeln... na wird's doch ne Playstation:skeptisch:


    Mit dem Nähkurs überleg ich mir mal, aber dort werden ja wahrscheinlich auch eher Profigeräte zu finden sein, weil die damit Geld verdienen, aber gibt's hier keinen der mit den angefragten Maschinen zufrieden ist?:confused:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe da immer noch andere Vorstellungen. Ich finde auch, dass der Auto-Vergleich hinkt. (Wer kauft sich schon heute noch einen Neuwagen).
    Meiner Erfahrung nach gibt es auch günstigere Maschine, die durchaus brauchbar nähen und auch teure, die manchmal mehr Zeit in der Werkstatt verbringen als damit genäht wird. Natürlich lässt sich das nicht verallgemeinern. Wenn ich meine Erfahrungen schildere, heißt es auch häufig ich hätte Glück. Aber ich kann ja nunmal nur von meinen Erfahrungen ausgehen.
    Und die sagen, dass nicht immer gleich eine Maschine um 600 Euro nötig ist. Derzeitig werde ich mir keine Maschine kaufen, aber selbst wenn ich mir jetzt eine kaufen würde, würde ich vermutlich ca. 500 Euro ausgeben (ok, evtl. auch mehr, wenn es "einfach passt"). Aber das wäre dann eine Maschine, die ich auf lange Zeit behalten würde. Für den Anfang jedoch finde ich eine Maschine mit weniger Features und mit weniger "Angst, dass ich die Maschine kaputt mache" gar nicht schlecht. Und die "kleinen" sind auch toll, wenn man sie zum Nähkurs transportieren muss.
    Für mich war eine einfache mechanische Maschine für den Anfang super.


    LG!


    Crusadora

  • Den Vergleich mit der Playstation finde ich sogar passender, allerdings ganz anders als es dein Mann wohl meint. Wenn du überlegst, was dein Mann evtl. für Playstation, sonstigem Elektronik-Spielzeug und Werkzeug ausgibt. Und wie häufig es nur in der Ecke steht.
    Dann weißt du vermutlich, wieviel du getrost für eine Nähmaschine ausgeben kannst. ;) (Deren Wertverlust vergleichbar gering ist.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Crusadora was für eine hattest du denn für den Anfang? Ich meine ich möchte ja eine einfache mechanische Maschine von einem bekannten Hersteller. Bin eigentlich sehr Technik begeistert aber eine Nähmachine darf ruhig alt modisch sein.


    Das mit dem Auto hab ich auch nur geschrieben weil fast jeder schon mal ein Auto gekauft hat und weiß was es dort für unterschiede gibt... Preis, Technik, Marken usw. und auch dort hat jeder ne andere Meinung und ein anderes Budget...

  • Oh, seitdem die aber auch an sämtlichen Stellen verkauft wird, hat die einen ganz schlechten Ruf (leider): Singer Mercury 8280 (ob sich die Qulität verändert hat, kann ich nicht sagen.)
    Und den verstellbaren Nähfußdruck, habe ich an der Maschine recht schnell zu schätzen gewusst. :)
    (Versuch aber nicht sie reparieren zu lassen, da wird jeder Techniker nur mit dem Kopf schütteln, daher würde ich nicht unbedingt zu der Maschine raten.)


    Den verstellbaren Fußdruck hat von deinen beiden Favoriten, soweit ich gesehen habe, nur die Husquarna Viking.


    Ich würde aber auch die W6-Maschinen in Betracht ziehen, die haben den verstellbaren Fußdruck leider nicht. Aber die 10 J. Garantie sind schon ne Nummer! ;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich würde bei Elna oder Janome schauen. Im günstigen Preissegment ist auch W6 toll (meine nähte aufgrund nicht verstellbaren Fußdrucks nicht so toll Jersey, ich hab aber auch schon eine kleine Janome ohne verstellbaren Fußdruck ausprobiert, gefiel mir auch nicht).


    In meinen Nähkursen waren bisher immer ganz einfache Maschinen.


    Ach so, mal zur Erklärung wie bei mir die 600 Euro zustande kommen. Mir persönlich sind folgende Features wichtig:
    - stufenlos verstellbare Nadelposition nach links und rechts
    - verstellbarer Nähfußdruck
    - (Nadelposition unten Taste)


    Das ist günstiger schwierig zu finden. Auf den verstellbaren Nähfußdruck würde ich persönlich nicht mehr verzichten wollen, weil er das Argument war, warum ich die W6 verkauft habe.

  • Mit dem Nähkurs überleg ich mir mal, aber dort werden ja wahrscheinlich auch eher Profigeräte zu finden sein, weil die damit Geld verdienen:confused:


    Sag mir bitte Bescheid, wenn du solchen Kurs findest. Dann melde ich mich sofort an! :D


    Die wenigsten Geschäfte bieten auch wirklich Nähkurse an. Die Kurse, die ich erlebt habe, stellten entweder Pfaff Select (übringens auch nette solide Maschinen ohne Schnick Schnack) zur Verfügung oder man hat eigene Maschine mitbringen müssen. Je nach Kursveranstalter gab es Möglichkeit gegen Gebühr eine Vorführmaschine aus dem befreundeten Geschäft auszuleihen. Aber das ist regional sehr unterschiedlich.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: