Wie quilten

  • Hallo zusammen,


    nach langem "Ringen" habe ich jetzt das Top für einen Stained Glass Quilt (fast) fertig. Ein paar schwarze Streifen fehlen noch, aber dann muß ich das Ganze quilten, und das wäre auch schon meine Frage: Wie würdet ihr so etwas quilten? Mit der Hand oder der Maschine,und was für ein Muster? Ich habe noch keine Idee. Am liebsten wäre mir ein relativ einfaches Muster, da das Top so kleinteilig und so bunt ist. Also z.B. ein Quadratraster im 45° Winkel. Was würden die Profis empfehlen?
    Dann hab ich gleich noch zwei praktische Fragen.
    1. Wo sprüht ihr die Lagen mit dem Sprühzeitkleber ein, falls ihr diesen denn verwendet? Ich habe Sorge, daß ich das Zeug dann überall kleben habe, andererseits brauche ich ja auch Platz, muß ja die Decke in voller Breite irgendwohin legen können. Wie macht man das überhaupt, wo fängt man da an zu sprühen?
    2. Wenn ich mir der Maschine quilte oder auch große Teile nähe, habe ich das Problem, daß ich das mit den Händen nicht gut geführt kriege. Die Fingerspitzen rutschen ab, und ich kann den Stoff nicht schieben, sondern muß ihn eigentlich zwischen die Finger nehmen und ziehen. (Richtig ziehen und schieben tue ich nicht, aber ihr wißt bestimmt, was ich meine :confused:) Ist nicht optimal, und ihc wollte fragen, ob es da vielleicht einen Trick gibt?
    Fragen über Fragen!
    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe und einen schönen Sonntag!
    Sabine

    Files

    Liebe Grüße von Sabine

  • Ich benutze immer Gartenhandschuh bei denen ich die Fingerspitzen abgeschnitten habe. Damit kann man gut hin und her schieben, weil die ja auf der Unterseite gummiert sind.
    Ich persönlich benutze weder Sprühkleber noch Hefte ich den Quilt. Ich stecke die Lagen grob mit Stecknadeln zusammen. Dann Bügel ich das ganze von der Mitte nach außen und korrigiere die Nadeln nochmal falls Falten auftreten. Dann suche mir eine Stelle in der Mitte des Quilts an der ich anfangen will zu quilten. Die Bügel ich dann nochmal stecke mir die ganz eng nochmal mit den Stecknadeln ab. Die Fläche ist dann nicht viel größer als 20x20 oder so. Also bei dir würde sich da ein Block anbieten. Ich würde wahrscheinlich Kreise oder Freihand quilten. Google doch mal nach Quiltpattern. Da findest du eine Menge Ideen

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also ich bin nicht unbedingt ein Profi :) Aber vielleicht hilft es dir doch:


    ich habebei meinen Decken Sprühzeitkleber benutzt. Die Rückseite auf dem Boden ausgebreitet, angesprüht, Vlies drauf, mit Händen glatt gestrichen, angesprüht, Top drauf, alles glatt streichen. Dann von der Mitte aus gequiltet. Ne, geklebt hat da nichts.


    Ich habe bei Aldi damals Gartenhandschuhe gekauft, Baumwolle, mit Gumminoppen auf den Fingern. Die waren super. Übrigens, die Latexeinmalhandschuge gingen auch gut.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich mache es ähnlich wie Toshka.
    Lege (Fußboden mit Vliesen oder großer Eßtisch, schwere Gewichte für die Ecken oder Hilfspersonal) erst alle 3 Lagen ordentlich aus und schaue ob Vlies und Rückseite auch 5-10 cm breiter sind als das Top.
    Beim Nähen/Bügeln des Top überlege ich schon wie ich quilten möchte. Hier bei deinem Top (sieht toll aus!) macht es schon einen kleinen Unterschied in der Optik ob die Nähte zum schwarzen Streifen (erhabener) oder weg von den Streifen (tiefer, mehr im Hindergrund) gebügelt werden.
    Den Kleber sprühe ich immer auf das Vlies und arbeite von der Mitte aus - mit den Stichworten "Basting a Quilt" findet man viele Videos als Anleitung.
    Wenn du nicht kleben möchtest - heften mit Reihgarn und Hand oder mit einer Heftpistole - das mit den vielen Stecknadeln habe ich mir abgewöhnt als ein kleiner Hund einzog (ab und zu verliert man doch mal eine) - oder mit speziellen gebogenen Sichheitsnadeln.


    Es gibt Quilthandschuhe mit Noppen - geht aber auch gut mit Dessurhandschuhen (Reiterbedarf).
    Ich führe allerdings mehr mit den Fingerspitzen als der flachen Hand - da tuen es auch mal die Spitzen von Aidshandschuhen.


    Mit dem richtigen Fuß, einem großem Anschiebetisch und seitliches Einrollen des Sandwiches sollte schon ein leichtes "Schieben" möglich sein damit es Spaß macht.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo und vielen Dank schon mal für die Rückmeldung und die Tipps!
    Ich habe jetzt mal die Anleitung konsultiert - hätte ich auch gleich drauf kommen können. Die sagt, man soll im Nahtschatten der scharzen Streifen quilten, und ich denke, so etwas in der Art werde ich auch tun. Und dann schaue ich mal, ob ich noch ein paar ungebrauchte Gartenhandschuhe finde - guter Tipp!
    @ Jutta: was meinst du mit "dem richtigen Fuß"?
    Danke und viele Grüße, Sabine

    Liebe Grüße von Sabine

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]