Anzeige:

Eigentlich ist sie zu neu

Ein altes Schätzchen muss meine Gritzner 4224 erst noch werden. Mit ihren geschätzt 20 Jahren ist sie noch grün hinter dem Handrad, aber da ich sie nun besitze kann ich auch etwas darüber schreiben. Gebaut wurde sie in Thailand für die G.M. Pfaff AG in Karsruhe. Sie gehört in die Kategorie Plasikbomber. Das Kunststoffgehäuse umhüllt einen Aluminiumrahmen in dem die Mechanik sitzt. Die 4224 ist eine Mechanische Nähmaschine mit den wichtigsten Stichen.

Diese werden über die beiden Einstellräder im Arm eingestellt. Das linke Rad stellt das 4 Stufen Knopfloch, die Nadelposition Mitte oder Links und die ZickZackbreite. Das rechte Rad stellt die Stichart ein. Die Maschine kann: Geradstich, einfachen ZickZack, dreifach Geradstich, dreifach ZickZack, genähten ZickZack, Wabenstich, elastischen Blindstich, Blindstich, Pulloverstich, Muschelkantenstich und vier Zierstiche. Für die gelben Stiche muss das Sticdhlängenwahlrad auf S S stehen. Diese Stiche sind in der Länge nicht variabel. Alle blauen Stiche können über die Stichlänge noch variiert werden. Der Fädelweg ist etwas gewöhnungsbedürftig, da von links nach rechts gefädelt wird. Ich hoffe auf dem Bild ist das erkennbar. Das Garn kommt von rechts hinten nach links vorne, durch die Fadenspannung nach unten und rechts wieder hoch. Dann in den Fadenhebel und wieder nach unten durch den Haken nach links und durch diesen Haken zur Nadelstannge. Dort über der Nadel durch den Haken und von vorne nach hinten durch das Nadelöhr. Der Füsschenhalter ist ein Gritzner SnapOn. Die Universal SnapOn, die man im Internet kaufen kann sollten passen, was ich aber noch nicht probiert habe. Der Füsschenheber wird von links nach rechts bedient und nicht nach hinten. Daher ist die Bedienung mit der linken Hand etwas gewöhnungsbedürftig und bei viel Material rechts der Nadel ist diese Bedienung hinderlich. Das Nadelsystem ist Standart Flachkolben 130/705. Rechts der Nadel sind 17cm Platz, was ich für eine einfache Haushaltmaschine als Ausreichend empfinde. Der Greifer ist ein einfacher CB Greifer. Laut Anleitung benötigt die Nähmaschine nur in der Greiferbahn ab und zu ein Tröpfchen Öl. Das Zubehörfach ist im Anschiebetischlein welches nach links abgezogen werden kann um mit dem Freiarm zu nähen.

Das Nahtbild ist wie von einer Nähmaschine aus dem Hause Gritzner/Kayser/Pfaff gewohnt sehr gut.

Keine Stichaussetzer, kein Stich der daneben liegt. Von links nach rechts: Muschelkantenstich 1,5 und 4mm, Overlockstich, Pulloverstich, Wabenstich, elastischer Blindstich 4mm, Geradstich 1mm, elastischer Blindstich 1mm, Elasticnaht -- genähter ZickZack -- 1,5mm und 4mm, vier Zierstiche und rechts der normale Zickzack 1mm in voller Breite.

Bei neuem Garn und zwar Ober- wie auch Unterfaden ist Trojalock120 da hat die Maschine doch schon mal einen Aussetzer im ZickZack bei 2,5mm Stichlänge und 4mm Stichbreite. Die Fadenspannung liegt bei knapp 3 genau wie bei dem Gütermann M303.

Liebe Grüße

Walter


Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


Anzeige: