Anzeige:

Das 1x1 der Dessous Materialien

Ich möchte versuchen eine Art Glossar zu erstellen, in dem die einzelnen Materialien und deren Verwendungszweck beschrieben werden. Sinnvoll erscheint mir eine Einteilung nach Verwendungszweck, der da wäre:

  • Dessous Stoffe
  • Spitze
  • Futter und Einlagen
  • Gummis
  • und der Rest


Stoff Seide

Dessous Stoffe


Dessous Stoffe geben einem BH oder Slip sein Aussehen. Ergänzt oder sogar ganz ersetzt werden können sie durch Spitze, die im nächsten Abschnitt beschrieben wird. Dessous Stoffe können aus ganz unterschiedlichem Material bestehen, bunt bedruckt oder einfarbig sein oder eine Oberflächenstruktur aufweisen.


Microfaser ist meistens ein Mischgewebe aus synthetischen Fasern und Elasthan. Gute Qualität fühlt sich angenehm an und leiert nicht aus. In diesem Zusammenhang trifft man auch häufiger auf den Begriff Meryl.


Wäschetüll ist ein sehr leichter und zarter Stoff, ebenfalls aus synthetischen Fasern. Meist ist er leicht transparent. Wäschtüll wird sowohl elastisch als auch unelastisch angeboten. Häufig steht in der Produktbeschreibung, dass sich dieses Material nur für kleine BH Größen eignet. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich (bei entsprechender Innenverarbeitung) auch gut für große Größen eignet.


Miederstoff ist ein sehr fester Dessousstoff mit eher geringer Elastizität. Miederstoff wird überwiegend für korrigierende Wäsche verwendet.


Jersey oder Wäschejersey unterscheidet sich in erster Linie durch die Rücksprungeigenschaft des Materials. Da Wäsche häufig stark gedehnt wird ist das ein wichtiger Faktor. Wäschejersey hat deswegen meistens einen höheren Elasthananteil, beinhaltet aber auch häufig synthetische Fasern.


Wer darauf möglichst verzichten will, kann auf die üblichen Jerseys zurück greifen. Da Jersey aber ein Begriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Qualitäten ist, sollte auf Elastizität, Rücksprung und Stabilität geachtet werden.


Seide kann für sehr edle Dessous verwendet werden. Vermutlich wird man aus diesem Material aber kein Dessous-Set für jeden Tag zaubern. Seide ist meistens unelastisch und macht daher die BH-Verarbeitung anspruchsvoll.


Ansonsten kann man eigentlich fast jedes andere Material verwenden, von dem man glaubt, dass es sich für BH, Slip oder Hemdchen eignet. Berücksichtigen sollte man jedoch, ob der Stoff elastisch oder unelastisch ist. In jedem Schnittmuster findet sich eine Materialempfehlung, der man zumindest anfänglich folgen sollte.


Noch ein Wort zur Elastizität / Dehnbarkeit. In einigen Schnittmustern wird angegeben wir hoch der Dehnfaktor des Stoffes oder der Spitze sein soll. Es ist durchaus sinnvoll dieses Angabe wenigstens ansatzweise zu berücksichtigen um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten. Leider machen die meisten Shops aber keine Angaben zum Dehnfaktor ihrer Stoffe. Im Zweifelsfall also anrufen. Hat man verschiedene Stoffe oder Spitzen schon zu Hause liegen, kann man die Dehnung aber ganz leicht selber ermitteln. Voraussetzung hierfür ist ein Tisch mit glatter Oberfläche und ein Lineal. Das Lineal legt man auf den Tisch, unterhalb davon den Stoff glatt und einlagig. Nun legt man die linke Hand bei der 0 cm Markierung flach auf den Stoff. das gleiche mit der rechten Hand bei der 10 cm Markierung. Währen die linke Hand den Stoff bei der 0 cm Markierung fixiert, zieht man mit der rechten Hand den Stoff so weit wie möglich nach rechts. Wenn man so den Stoff z.B. bis auf 14 cm dehnen kann, hat man einen Dehnfaktor von 40 Prozent.

Spitze

Spitze gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Es gibt breite und schmale Spitze, elastisch und unelastisch, soie bunte und einfarbige Spitze. Und dann gibt e sie noch aus Synthetik oder Baumwolle. Beim Dessous-Nähen wird meisten elastische Spitze verwendet. Diese Spitze ist üblicherweise querelastisch.


Aus breiter Spitze werden einzelne Teile des BH oder Slips zugeschnitten. Beim BH ist es häufig das Oberkörbchen. Es spricht natürlich nichts dagegen einen Dessous Set komplett aus Spitze zu nähen. Das Spitzenband hat auf mindesten einer Seite eine Bogenkante. Hier muss man darauf achten die Schnittteile gegengleich aufzulegen. Dadurch ergibt sich dann ein höherer Materialverbrauch.


Schmale Spitze kann man als dekoratives Element einsetzten, aber z.B. auch als Taillenabschluß beim Slip oder als Kantenabschluß bei Hemdchen.


Spitzenbreitware oder Spitzenstoff ist eine Meterware, die häufig die gleiche Breite wie Dessousstoffe hat. Spitzenstoff kann elastisch oder unelastisch sein. Eine Bogenkante gibt es üblicherweise nicht.


Für unelastische Spitze gilt das gleiche wie für unelastische Stoffe. Man kann sie selbstverständlich verwenden, sollte sich aber der besonderen Anforderungen an die Passform bewusst sein.

Futter und Einlagen

Futter und Einlagen machen den BH komfortabel und sorgen für Stabilität. Außerdem gelingt es damit auch die Innenseite des BHs professionell und sauber aussehen zu lassen. Bei Slips spielt Futter nur für den Zwickel eine Rolle. Ob und wie Futter verwendet wird hängt vom Schnittmuster und den persönlichen Vorlieben ab.


Powernet ist ein elastisches netzartiges Gewebe ähnlich wie Tüll. Es wird verwendet um entweder einzelne Teile oder den gesamten BH zu stabilisieren. Das Rückenteil wird häufig auch bei kleinen Größen mit Powernet gedoppelt. Viele Dessous-Näherinnen machen das, auch wenn es vom Schnittmuster selbst nicht vorgesehen ist. Powernet gibt es in verschiedenen Stärken. In den Shops kann man die Bezeichnungen leicht, mittel fest oder sehr fest finden. Was das tatsächlich aussagt bleibt da hingestellt, da jeder darunter etwas anderes verstehen kann.


Powernet welches in dem einem Shop als fest bezeichnet wird, ist im nächsten vielleicht nur als mittelfest beschrieben. Am besten ist es Stoffmuster anzufordern. Powernet gibt es in den unterschiedlichsten Farben. Die meisten Shops haben standardmäßig die Farben weiß, schwarz und haut im Angebot. Es gibt Frauen, die das Gefühl von Powernet auf der Haut nicht mögen. Sie beschreiben es als kratzig oder kribbelig. Andere empfinden Powernet als angenehm glatt und kühl. Das muss man einfach ausprobieren. Das gleiche gilt für Tüll und Charmeuse.


Tüll (elastisch) wird ähnlich eingesetzt wie Powernet, ist aber meisten leichter. Es gibt auch unelastischen Tüll, der zum Füttern von Körbchenteilen und des Mittelstücks verwendet wird.


Charmeuse gibt es ebenfalls elastisch und unelastisch. Dehnbares Charmeuse kann sowohl bi-elastisch als auch nur in eine Richtung elastisch sein. Es ist auf jeden Fall deutlich leichter und dünner als Powernet oder auch Tüll. Häufig wird es zum Abfüttern der Körbchen verwendet, und um das Mittelstück unelastisch zu machen. Um das Rückenteil zu doppeln ist es eher ungeeignet. Unelastisches Charmeuse kann ebenfalls für das Mittelstück verwendet werden, aber auch um einzelne Schnittteile zu stabilisieren. Für das Rückenteil ist es definitiv nicht zu verwenden.


Charmeuse aufbügelbar ist ähnlich wie aufbügelbare Gewebeeinlage, franst an den Schnittkanten aber nicht aus. Auch hier ist das Ziel die Dehnbarkeit aus einzelnen Schnittteilen zu nehmen. Ich verwende dafür auch gern die Vlieseline G785. Die ist meistens günstiger und einfacher zu bekommen.


Charmeuseband ist ein schmales gefaltetes Band ohne Elastizität, welcher verwendet wir um die BH-Oberkante zu stabilisieren. Wenn man es in der Farbe haut unter die Spitzenkante näht, ist es praktisch unsichtbar.


Badefutter wird, wie der Name schon vermuten lässt, für Bademode verwendet. Und zwar als Zwickelfutter oder um einzelne Bereiche (gerade in nassem Zustand) undurchsichtig zu machen. Badefutter ist ein synthetisches Material welches Chlor- und Salzwasser resistent ist und schnell trocknet.


Weiter geht's gleich... https://www.hobbyschneiderin.de/forum/thread/524

    Anzeige: