Anzeige:

Schneiderpuppe selber machen mit Füllwatte

  • Hallo


    Hat einer von euch schon mal auf diese weise eine Schneiderpuppe erstellt???


    Das ist aus meiner sicht doch eine schöne Alternative zu den anderen Möglichkeiten. Auf jedenfall werde ich mir das mal durch den Kopf gehen lassen, da ich noch alte Bettdecken aufgehoben, habe die ich dann zum befüllen gut nutzen kann.


    Außerdem glaube ich das die nicht zu steife Befüllung, mehr dem Körper gleicht, was die weichere Oberfläche betrifft. Ist sicherlich hilfreich, wenn man mit dehnbaren Stoffen arbeitet.



    :kaffee::knuddel::knuddel::knuddel::kaffee:

    Was meint ihr dazu, wird das jemand von euch machen... dann anschließend hier Kommentieren???

  • Hallo ,


    ich hab da starke Zweifel, daß das Teil stabil ist und bleibt.


    Man sieht auch, daß die Frau es nur mit der Hand stopft und die Menge die man dort liegen sieht erscheint mir sehr gering.


    Kenne es von kleineren Plüschtieren, das man eine Unmenge Füllwatte braucht und auch einen Kochlöffel zum Stopfen nehmen sollte, um etwas Stabilität zu erhalten. (Obwohl ich bei dem großen Teil eher ein dickes Nudelholz nehmen würde )


    Als Deko ganz nett, aber ob es so fest, gleichmäßig und symmetrisch wird ?

    Nur so meine Gedanken dazu ...

    LG Himalia

  • Danke für den Hinweis auf diese Möglichkeit!

    Mich würden auch Erfahrungsberichte dazu interessieren, bin aber unsicher, mit welchen englischen Stichworten ich über google ehrliche Kommentare dazu finden kann. Deutsch wäre natürlich noch bequemer, aber vermutlich zu selten.

  • Ich habe mir den Schnitt angesehen. Man gibt Umfangmaße ein (OW, Unterbrustweite, Taille, Hüfte), wählt zwischen 5 Haltungsarten und Poformen, 6 Bauchformen und 4 Schulterformen. Als Längenmaß wird nur die Körpergröße abgefragt. Ob das reicht?

    LG

    Inge

  • Bei mir würde das, mit meinem extrem kurzen Oberkörper nie hin kommen...bei gekauften Sachen liegt die Taille immer kurz über der Hüfte.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Ich habe auch Zweifel, dass das auf Dauer stabil genug bleibt. Da finde ich die Methode mit Gewebeklebeband auf den ersten Blick vielversprechender: Man zieht ein altes Shirt an, das man nicht mehr braucht (am besten mit Rollkragen) und lässt sich von einem Helfer obenrum komplett mit Gewebeklebeband verkleben, bis die Schicht Klebeband stabil genug erscheint. Dann schneidet der Helfer das Klebeband + das Shirt, das darunter ist, vorsichtig am Rücken auf, man zieht das Ding aus, verklebt die Auszieh-Öffnung und befüllt das ganze. Die Öffnung unten lässt sich gut mit Klebeband und Karton schließen.


    Ich habe das selbst mal mit meiner Schwester gemeinsam ausprobiert und es hat erstaunlich gut funktioniert. Außerdem ist es im Vergleich zu den gekauften Schneiderpuppen sehr günstig, das Teil war ungefähr 2 Jahre im Einsatz, dann wurde es entsorgt. Grund: Es ist natürlich nicht größenverstellbar und nach einer Schwangerschaft haben die Maße nicht mehr gepasst.


    Das nur so als alternative und erprobte Möglichkeit, wenn sich jemand selbst eine Schneiderpuppe basteln möchte.

  • 1. Tipp für die Gaffer Tape Variante: Blase leer!

    2. Tipp: Nicht im Hochsommer oder in gut geheizten Räumen!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

Anzeige: