Anzeige:

Posts by susanne_j

    Aha, Interessant!


    Vielen Dank für die Vorstellung!


    Ich muß gestehen, das ich bisher noch gar nicht wußte was eine Kappnaht ist. Ist aber sehr schön dargestellt in dem Video.


    Und da ich seit heute auch zu den zukünftigen Bernina Besitzerinnen gehöre (habe heute "meine" B 530 angezahlt und freue mich wie eine Schneekönigin... es wird aber leider noch ein klein wenig dauern, bis ich mir den Rest leisten kann) lese ich schon mal grob über die ganzen Beiträge hier im Bernina Unterforum.


    (Bemerkung zu Fuß Nr. 70 + 71 hat sich erledigt, daher gelöscht.)


    Viele Grüße,
    Susi.

    ist es jedes Mal total nervig, die Fäden förmlich rauspuhlen zu müssen... Das kann es doch irgendwie nicht sein, oder???


    ja, ich weiß was Du meinst :D


    Ich will mir auch noch mal eine ganz dünne Häkelnadel dafür holen. Das Füßchen - zumindest von meiner Covermaschine - läßt sich ja nun nicht wirklich angenehm hoch stellen, so wie ich es von meiner Nähmaschine gewohnt bin.


    Irgendwie ist "covern" schon etwas Spezielles...


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo VG,


    nach einem Tipp von Inge...: (siehe: http://www.hobbyschneiderin.net/showthread.php?t=5291&page=2&p=64060&viewfull=1#post64060)


    Ich benutze eine Häkelnadel, mit der ich die Oberfäden unter dem Füßchen nach vorne ziehe, abschneide und dann das Kleidungsstück nach hinten wegziehe und dann erst den Unterfaden kappe.


    Dadurch werden die Fäden schon nach unten gezogen und Du kannst sie dann noch unten gegeneinander verknoten (was man aber wohl nicht unbedingt braucht).


    Das ist jetzt aber alles auch von einer Cover-Anfängerin. Ich habe im Moment ein wenig Berührungsänste mit meiner Cover, weil ich bei dünnen Stoffen ein wenig verzweifel. Wenn ich mal wieder richtig Zeit habe, werde ich mich noch einmal ausgiebig daran setzten...


    Viele Grüße,
    Susi.

    Zu schade, dass aus der FreeOpenSource-Szene keine Entwickler an sowas Interesse haben.


    Hallo Andreas,


    es gab schon "ein paar mal" solche Ansätze, aber bisher sind alle nach einer Zeit im Sande verlaufen, bzw. man hat nichts mehr davon gehört.


    Vor ein Wochen hatte ich noch einmal danach geguuugelt :D und einen Projektstart aus Deutschland gefunden. Leider waren dann die letzten Aktivitäten von - ich glaube - August letzten Jahres...


    Viele Grüße,
    Susi.


    P.S.: das waren die Links, zu dem letzten Projekt, was ich gefunden hatte:
    http://mypattern.iphpbb3.com/f…x.php?nxu=61736962nx53193
    http://www.ohloh.net/p/mypattern

    jaaaaaa,


    ich kann ja jetzt verstehen, warum so viele begeistert von Bernina sind. Ich war gestern auf der Creativa und habe mir die Bernina 380 vorführen lassen... ich denke meine Wahl ist gefallen :) jetzt muss ich nur noch sehen, wie ich die Zeit herumbekomme, bis ich mir die neue leisten kann :D
    (Das mit "ohne Unterfadenwächter" ist zwar schade, läßt sich aber ja leider nicht ändern... :( )


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo tweeza,


    ich bin überrascht, ich kenne die Maschine nicht, aber das man in einer Haushaltsnähmaschine ELX Nadeln benutzt kenne ich nicht.


    Ich möchte wetten das Du eine andere Nadel benötigst. Ich glaube sie heißen 130/705-System. Und diese dann für Stretchstoffe wie zwirni schon geschrieben hat. Die ELX-Nadeln kenne ich nur für Over- oder Cover-Maschinen.
    (Laß Dich von dem System-Namen nicht verwirren, sind im Prinzip die Standard-Nadeln für Haushalts-Nähmaschinen.)


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo Ihr Lieben,


    erst einmal ein herzliches Danke für Eure Antworten.


    Ja, das mit den Geräuschen... Leider habe ich keinen Händler in der Nähe, der Singer und Bernina führt (und weil sie auch noch mal in den Thread geworfen wurde, die Janome 6600). Am liebsten würde ich mir die Maschinen - wenn es soweit ist - gerne mal ausleihen und bei mir zu Hause ausgiebig probenähen...


    Aber auch noch einmal danke für Eure Ansichten zum Unterfadenwächter. Eine Bernina mit Unterfadenwächter werde ich mir nicht leisten können/wollen. Eine 3er oder die Janome 6600 wäre das Allerhöchste.


    Wenn ich mal mit einer Bernina probenähe, werde ich mal darauf achten. ich habe gesehen, das die Unterfadenspule ja auch Löcher hat, um den Unterfaden zu sehen und der große Anschiebetisch scheint mir (von den Fotos her) eine Art Sichtfenster zu haben, um sich den Unterfaden anzusehen... Ich stehe der Art der Unterfadenspule jetzt wenigstens nicht mehr soo negativ gegenüber ;) und es passiert mir ja sogar mit meiner Maschine, das ich ohne Unterfaden weiternähe, wenn ich mich mal wieder verschätzt habe. Leider braucht es seine Zeit, bis es mir auffällt. Wahrscheinlich fehlt mir noch die nötige Routine beim nähen, so das ich mich zu sehr immer auf die Naht konzentriere... :o


    Leider ist mir das letztens auch bei einem kleinen Geburtstagsgeschenk für meine Schwiegermama passiert (und die war immerhin mal Schneiderin... :eek:)


    Koffernäher
    ja, meine Mutter hatte eine Pfaff 260 (obwohl ich glaube, da stand 262 'drauf). Aus der Erinnerung würde ich sagen, das sie schon einiges leiser war als meine eigene. Leider weiß ich nicht, was mit ihr (der Nähmaschine) passiert ist... :(


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo Gaby,


    ja, da bin ich mal gespannt, für was Du Dich entscheidest. Die Singer Quantum Stylist habe ich ja auch in meine engere Auswahl gefasst (irgendwann im Laufe des Jahres möchte ich mir ja auch eine Neue kaufen). Alternativ möchte ich vorher aber gerne noch eine Bernina aus der 3er Serie ausprobieren. Das wäre für mich noch eine Maschine, für die ich die Singer evtl. stehen lassen würde. (Ich muß dazu sagen, ich bin - aus welchem Grund auch immer - irgendwie Singer Fan. Vielleicht liegt es daran, das ich mit meiner einfachen Singer Confidence bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht habe oder ich sowieso für ein paar Sachen aus Amerika einen Faible habe...)


    Bzgl. der Ersatzteile kann ich nicht allzu viel sagen, aber ich kenne Händler, die in ihrem WEB-Shop auch noch (ok, ist jetzt kein richtiges Ersatzteil) Spulenkapseln für z.B. die Quantum 9910 anbieten. Bei diesem Händler habe ich mir letztens sogar einen Quilt-Anschiebetisch für meine Confidence gekauft. Diesen Anschiebetisch kenne ich sonst eigentlich nur von einem amerikanischen Confidence Modell.


    Ansonsten bin ich im Moment bzgl. der Nähmaschinen-Marken ein wenig desillusioniert. Singer, Pfaff und Husquarna-Viking gehören alle zur selben Firmengruppe und es werden Synergien genutzt (z.B. die Singer Quantum L500 die auch von Pfaff verkauft wird oder die Singer Futura XL-550 die sich auch bei Husquarna-Viking findet). Elna und Janome haben auch ihre Gemeinsamkeiten wie ich vermute (Elna 9600 ist evtl. eine Janome MC 11000, Elna eXcellence 720 (Elna 7300) evtl. eine Janome MC 6600 und Elna 444 eine Janome Cover.
    Produziert wird größtenteils wohl in China mit ein paar Ausnahmen. Ich weiß von Bernina, die tatsächlich wohl noch in der Schweiz produzieren (allerdings auch in Thailand) und Janome in Japan (allerdings auch in Taiwan).
    Wobei ich noch hinzufügen möchte, das eine Produktion in China nicht per Definition schlecht ist. Man kann in China auch alles an Qualitäten bekommen.
    (Ach ja, Gritzner noch irgendwo in ... :o *weisnicht*...)
    Wobei das ja alles nicht schlecht sein muß, es hat mich in den letzten Wochen nur irgendwie zu der Meinung gebracht, das die Unterschiede zwischen den Marken nicht sooo riesig sind. Es steht und fällt wohl mit den Fähigkeiten und Interessen des Fachhändlers "vor Ort" und wie symphatisch einem die Auserwählte beim Probenähen ist.


    Viel Spaß und Erfolg bei Deiner Entscheidung und Suche! :)


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo liebe Hobbyschneiderinnen,


    vielleicht stelle ich hier gerade eine ganz blöde Frage, aber das beschäftigt mich schon etwas und ich würde da gerne mal die ein- oder andere Meinung zu hören...


    Im Moment besitze ich eine Nähmaschine, in die ich die Unterfadenspule von oben einlegen kann. Das finde ich eigentlich sehr angenehm. Es ist nicht so "fummelig" wie das bei der alten Pfaff meiner Mutter war und ich sehe immer den ungefähren "Füllstand" der Spule.


    Irgendwann im Laufe des Jahres soll ja mal eine neue Maschine her und da liebäugle ich vielleicht mit der 3er Reihe von Bernina (es ist alles noch ein wenig Zukunftsmusik, insofern habe ich mich noch nicht für ein Modell entschieden. Eigentlich war meine Favoritin bisher die Singer Quantum Stylist. Meine nächste Nähma soll ein schönes Stichbild haben und nach Möglichkeit leiser sein als meine bisherige).


    Nur haben alle Bernina's (zumindest die in meiner Preislage) einen Unterfadenspulenbox, wie die alte Pfaff meiner Mutter und da bin ich ein wenig skeptisch. Laßt Ihr Euch immer von dem Ende des Unterfadens beim Nähen überraschen?
    Momentan schaue ich mir vor einer Naht häufig noch die Spule an, um zu entscheiden, ob die Naht evtl. noch mit dem Vorrat genäht werden kann...


    Vielleicht könnt Ihr mich ja an Euren Ansichten dazu ein wenig teilhaben lassen...


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo Silke,


    was Du auch noch probieren könntest, falls es nicht's genutzt hat. Nehme mal 2 verschiedene Farben für Ober und Unterfaden und schnapp Dir ein Stück Baumwollstoff. Dann nähst Du eine ganz normale Naht. Ggfs. siehst Du dann, das das "Unterfadenwirrwarr" dann vom Oberfaden kommt.
    Dann könntest Du mal folgendes ausprobieren. Die Oberfadenspannung Stück für Stück (jeweils immer eine 1/2 Stufe) Richtung + drehen und jedesmal danach weider eine Naht nähen. Vermutlich (hoffentlich) erhälst Du dann bei einer bestimmten Einstellung eine saubere Naht. Falls das der Fall ist, müßte ggfs. die Unterfadenspannung mal angepasst werden...


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo liebe Hobbyschneiderinnen, hallo Andrea,


    bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, würde mich freuen!


    Diese Art von Obertransport-Fuß ist meines Wissens nur für einfache Stiche (gerade oder ZickZack), soweit ich weiß, nicht für z.B. den 3-fach Strech-Stich, den ich bei Jersey immer benutze (so habe ich es wenigstens in einer Bedienungsanleitung gelesen). Ich vermute, er kann wohl nur vorwärts transportieren.


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo Lavendel,


    das sieht richtig gut aus! :applaus:


    Darf ich ggfs. noch ein paar Tipps geben?


    1. Der Gürtel ist ziemlich kurz. Normalerweise wird er 2 mal um den Körper gebunden, "verknotet" und dann hängt er noch ein paar cm an jeder Seite herunter (so kommen z.B. bei Erwachsenen-Größen um die 3 Meter zustande...)


    2. Man hat an den oberen Enden der seitlichen Schlitze und an den entsprechend dort liegenden Seitenenden der Jacke noch jeweiils ein "Bändchen", so das man die Seiten dort gegeneinander sichern kann. (oha, ich hoffe, Du verstehst was ich meine...:o)


    Viel Erfolg! :)


    Viele Grüße,
    Susi.

    Aber sie verkaufen doch immer noch Nähmaschinen und auch in Deutschland. Da wird man doch ein klein bissel Service erwarten können. Und laut Internet gibt es ja eine Vertretung in Karlsruhe. Aber das ist sicher auch nur eine Luftnummer.


    Hallo Rosenfreundin,


    ich denke, ich erzähle nichts neues, unter http://www.singerdeutschland.de/ kann man sich für die aktuellen Nähmaschinen ja die Gebrauchsanleitungen auch herunterladen.und ich glaube www.singerco.com hat auch noch für Andere die Bedienungsanleitungen (irgendwo habe ich ja auch die Bedienungsanleitung für die L500 her, die ich mir bisher noch nicht gekauft habe...)


    Ich scheine mit Singer bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht zu haben. Ich hatte damals nach dem Kauf meiner Nähmaschine über das Kontakt-Formular der WEB-Seite nach einem robusteren Fußpedal gefragt und bei der Antwort habe ich dann gesehen, das es von der Eingangs-Emailadresse weitergeleitet wurde und dann habe ich auch meine Antwort bekommen. Leider mit dem Hinweis, das es nur dieses Fußpedal gibt, aber immerhin haben die sich gemeldet.


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo Inge,


    ja, das stimmt, es hat ja auch etwas gedauert (und dauert teilweise bei mir ja auch immer noch) bis man alles beherscht bei der normalen Nähmaschine.


    Das Soluweb hatte ich mir versucht zu bestellen, aber NeoCreo hat es wohl gerade aus dem Programm genommen. Muß ich noch einmal nach suchen. Die Besitzerin "meines" Stoffladens hat aber auch schon gesagt, ich soll mal vorbei kommen, dann würden wir uns mal gemeinsam daran setzen und sie würde mir das dann mal zeigen.


    Im Moment habe ich noch einiges hier liegen, was für den Osterurlaub genäht werden will, insofern fristet die Cover im Moment ein kleines Schattendasein. Aber ich gebe noch nicht auf... ;)


    Vielen Dank für Deine Antwort!


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo zusammen,


    ja, das Nahtende haut jetzt - dank Inges Tipp - wunderbar hin. Nur mit dünnen Jersey-Stoffen habe ich so meine lieben Probleme, da bekomme ich keine gerade Naht hin. Ich habe das Gefühl, die Maschine zieht den Stoff schräg...
    Aber da werde ich mal bei meinem Stoffladen fragen, die haben dort auch jemanden, die Nähkurse gibt. Vielleicht kann man mir dort helfen.


    Habe mich vor lauter Frust gestern erst einmal den ganzen Tag an meine normale Nähmaschine gesetzt... ;)


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo Silke,


    mmmhhh, wegen dem Fadenwirrwarr würde mir nur einfallen,
    - Unterfadenspule richtig gespult,
    - Unterfadenspule korrekt eingelegt (Faden läuft gegen den Uhrzeiger und wird unten zu Dir hin zeigend in die "Nase" eingelegt und dann nach schräg oben und dort "abrerissen" an dem integrierten Messer)
    - Nadel richtig eingesetzt (hoch genug)


    ich benutze eigentlich immer "Auto", nur beim provisorischen zusammenheften stelle ich das Reigarn dann von Hand ein.
    Die ersten Stiche nach einlegen einer neuen Unterfadenspule nähe ich auch immer auf einem Probelappen und schneide danach die Fäden ab und lege sie zur Seite.


    Bzgl. des Klopfens, das habe ich eigentlich nur, wenn die Nadel älter ist oder wenn ich mal wieder mit einer 2045 Fleece oder ähnliches nähe...


    Ich hoffe, etwas davon kann dir helfen.


    Viele Grüße,
    Susi.

    Hallo Inge :)


    so funktioniert's! Jetzt schon (endlich) diverse Male nach dem Probenähen! Es ist vielleicht nicht ganz 100% Benutzerfreundlich, aber es funktioniert zuverlässig :)


    Jetzt heißt es noch für mich "weiter üben!". Die Technik mit dem "Mein Füßchen ist mein Freiarm" klappt noch nicht so ganz bei mir. Und ich muß noch mit diversen Stoffarten herumprobieren.
    Aber da gebe ich noch nicht so ganz auf.


    Viele Grüße,
    Susi.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]