Anzeige:

Posts by zwölfchen

    Es gibt von Hobbs ein ganz tolles Vlies, 80% Baumwolle und 20% Polyester. Es liegt 240cm breit und kostet so um die 10E pro Meter ( je nachdem, wo man es kauft).
    Es lässt sich super verarbeiten, ist relativ dünn, wärmt aber trotzdem noch gut und beim Waschen läuft es kaum ein.

    Ich habe neulich mal bei meinem Händler nach gebrauchten Overlockmaschinen gefragt. Da hieß es dann, es gäbe eigentlich nur sehr sehr selten mal gebrauchte Maschinen, da diese im Grunde so lange genutzt werden, bis sie auseinanderfallen. Ich denke auch, wenn Du an eine gbrauchte herankommst, erkundige Dich, warum sie abgegeben werden soll. Denn gerade, wenn z.B. der Vorbesitzer mit ihr nicht zurechtkommt, kann es Dir mit dem Modell ja genauso gehen. Und wenn Du die Möglichkeit dazu hast, probier sie vor dem Kaufen aus. Am besten mit verschiedenen Stoffen. Dann merkst Du auch recht schnell, ob "die Chemie" stimmt.


    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Suche!
    Katrin

    An meinem Gesellenstück habe ich damals die Knopflöcher mit der Seide von Gütermann genäht, per Hand. Und ich kann sagen, handgestochenen Knopflöcher würde ich immer wieder mit dem Seidengarn machen. Das Garn lässt sich super verarbeiten und das Ergebnis ist einfach edel. Für Maschinenknopflöcher würde ich das Garn aber auch nehmen, je nachdem, wie schick das Kleidungsstück ist.



    Liebe Grüße,
    Katrin



    Hi Du!
    Ich habe auch schon diese Jacken aus T-Shirts genäht. Täusch Dich nicht, auch die können Lauf - bzw. Ribbelmaschen bekommen. Ist ja auch Strick-/ Wirkware, wie es im "Fachchinesisch" heißt. Und an den Schnittkanten fusseln die Stoffe tüchtig. Dehnbar sind T-Shirtstoffe auf jeden Fall, Du musst nur beim Nähen aufpassen, dass sie Dir nicht ausleiern und zu viel gedehnt werden. Manche Maschinen und manche Stiche schaffen das leider immer wieder.
    Fleece lässt sich aber auch gut nutzen und ist ein dankbares Material.
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren!


    Liebe Grüße,
    Katrin

    Ich stand mit meiner "alten" Zickzackschere immer auf Kriegsfuß. Das war so eine Allerweltsschere aus dem Supermarkt und so benahm sie sich auch.
    Im letzten Jahr habe ich mir dann eine gute, teure und sogar linkshändige Schere gegönnt! Seitdem weiß ich, wie es in den Jahren vorher hätte sein können.
    Ich nutze sie in meiner Schneiderei öfter mal. Entweder als Alternative zur Overlockmaschine oder auch, wenn ich ein Kleidungsstück zum Ändern habe, das bereits in der Herstellung entsprechend geschnitte Kanten hat. Dann schneide ich auch und liefer den Kunden ihre Sachen wieder so ab, wie sie sie mir gebracht haben.


    Liebe Grüße,
    Katrin

    Wieso meinst Du denn, dass das nicht schön aussieht? Eigentlich ist das eine gängige Variante für ´nen Walksaum. Für die Optik kannst Du die Kante ja mit einer Zickzackschere schneiden. Oder Du könntest die Schnittkante einpaspeln, bevor Du den Saum von innen annähst.


    Liebe Grüße,
    Katrin

    Hallo liebe Nähwütige,


    könnt Ihr mir vielleicht sagen, ob ich dieses Katwise-Prinzip mit meiner normalen (ältere Privileg Super Nutzstich) Nähmaschine nähen kann? Oder kann/ sollte man diese Außennähte nur mit einer Overlock nähen?
    Ich bin von diesem Recycling-Wahn betroffen, und die schnelle Verarbeitung von Katwise gefällt mir sehr.


    Liebe Grüße, Nicole


    Hallo Nicole!
    Ich kenne Deine Maschine nicht, aber ich würde diese Art von Klamotten immer mit einer Overlockmaschine nähen.
    Die zweifädigen Nähte einer "normalen" Nähmaschine wären mir einfach nicht robust und sicher genug, um eventuelle Laufmaschen ( die ja in den Strickstoffen nicht auszuschließen sind) zu verhindern.


    Liebe Grüße,
    Katrin

    Als Vlieseinlage kannst Du Decovil oder Schabrackenvlies nehmen und zusätzlich in die Spitzen Stäbchen oder auch Pfeifenreiniger einarbeiten, damit Du den Kragen etwas nach aussen formen kannst.

    Ich bin ja noch recht frisch hier und weiß nicht, ob ich mit meiner Anfrage in diesem Bereich richtig bin.
    Ich bin auf der Suche nach alten/ ausrangierten Klamotten wie Strickjacken, Pullovern Sweat- und T-Shirts, um daraus neue Klamotten herzustellen.
    Kennt Ihr Katwise?
    Die hat es mir angetan! Aber total! Und nun juckt es mich in den Fingern, sobald meine Overlock aus der Reparatur zurück ist, mit dem kreativen Chaos zu starten.
    D. h. eigentlich nicht zu starten, sondern weiterzumachen.
    Die ersten Jacken in dieser Machart habe ich schon genäht, sowohl aus T-Shirts als auch aus Strickware.
    Leider hab ich es noch nicht so, hier eine Galerie anzulegen,deswegen gibt es erstmal einen Link auf meinen Blog.DSCI0104 [Desktop Auflösung].JPG
    DSCI0105 [Desktop Auflösung].JPG


    Wer von Euch hat noch alte Sachen, die sie/er mir für solche Projekte überlassen mag? Natürlich gegen Portoerstattung oder ähnliches Dankeschön.:knuddel:

    Mein Werkstattmensch hat mir empfohlen, das Bügeleisen mit ganz normaler Scheuermilch und entsprechendem weichen Putztuch oder Schwammtuch zu reinigen. Das geht hervorragend, stinkt nicht so, wie die extrem giftigen Sticks und ist erheblich preiswerter als alle Spezialreinigungsmittel!:daumen:

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]