Anzeige:

Posts by mokako

    Das ist die berühmte eierlegende Wollmilchsau.... Wenn du nirgendwo einen Verschluss haben willst, kannst du nur durch weitere Versuche den Halsausschnitt größer machen, solange, bis der Allerwerteste durchpasst. Danach vielleicht einen dünnen Gummi durch den Ausschnitt ziehen, damit dir das Ganze nicht von den Schultern rutscht.


    mokako :)

    Hübsche Quadrate (evtl. auch aus Wollresten), z.B. diagonal gestrickt, aus denen bei ausreichender Anzahl eine schöne Kuscheldecke werden kann. Habe ich selber schon gemacht, leider waren in einigen Resten Motten, die mir dann die Decke teilweise zerfressen haben.

    z.B. so:


    Mit einer kurzen 3mm Rundstricknadel drei Maschen anschlagen

    1. Reihe: 1 Randmasche (ins hintere Maschenglied einstechen und rechts abstricken), 1 Masche rechts, 1 Randmasche (mit dem Faden nach vorne abheben)

    2. Reihe: und jede folgende Reihe: 1 Randmasche (ins hintere Maschenglied einstechen und rechts abstricken), aus dem Querfaden eine Masche verschränkt herausstricken (Zunahme), alle folgenden Maschen rechts bis zur letzten Masche (Randmasche). Diese mit dem Faden nach vorne abheben

    Diese zweite Reihe wird wiederholt, bis das Patch die gewünschte Diagonallänge hat (bei meiner Decke 100 Maschen). Ab da werden die Reihen wie folgt gestrickt: 1 Randmasche (ins hintere Maschenglied einstechen und rechts abstricken), 1 Masche abheben wie zum rechts stricken, 1 Masche rechts, die abgehobene Masche über die gestrickte ziehen (linksgeneigte Abnahme). Alle restlichen Maschen rechts bis zur letzten Masche (Randmasche). Diese wieder mit dem Faden nach vorne abheben.

    Diese Reihe wird wiederholt, bis nur noch drei Maschen übrig sind. Diese abketten.

    Die einzelnen Patche nach Wunsch zusammennähen oder zusammenhäkeln. Ich habe sie mit Krebsstichen umhäkelt, aber jede andere Umrandung ist genauso gut.

    Zum Verbinden der Reste den "Russian joint" benutzen, damit man keine Fäden vernähen muss.


    mokako :)

    Ich bin jedes Mal überwältigt von der Fülle der Ideen, die Pinterest bietet. Ich habe mir selber verschiedene Pinwände angelegt, auf denen ich - nach bestimmten Kategorien sortiert - das festhalte, was für mich interessant ist. Mit der Zeit habe ich so für mich eine stattliche Sammlung schöner Ideen und Tipps angehäuft, von Nähtechniken über Kinderspiele, interessante Rezepte oder pfiffige Recyclingideen.....

    Ja, es stimmt, Pinterest ist ein Zeitfresser und macht fast ein bisschen süchtig; man wird auf andere Seiten geleitet und liest sich durch die angebotenen Tipps. Und man muss sagen, dass vieles auch ziemlich unsinnig ist, manche Links funktionieren nicht und es gibt auch viel Schrott. D.h. man muss lernen, die Spreu vom Weizen zu trennen; aber wenn man es richtig zu nutzen weiß, kann es eine wirkliche Bereicherung sein.


    mokako :)

    Meine Probestücke sind immer nur grob "zusammengespengelt", also nichts, was man tragen könnte, weder vom Stoff noch von der Ausführung her. Sie dienen nur als Schnittmodel; wenn sie passen, hebe ich sie auf, wenn nicht, kommen sie in die Tonne.


    mokako :)

    Ich glaube nicht, dass ich die Teile sooo dringend brauche

    (und in Metall-Ausführung schon mal gar nicht, Metallstricknadeln habe ich schon vor langem entsorgt...)

    Seit ich vor ein paar Jahren mal die Methode "2 (Socken) auf einer Rundstricknadel" entdeckt habe, macht mir das Sockenstricken endlich wieder Spaß, und bei der Methode werde ich wohl bleiben. :)

    Ich habe auch vor kurzem diese Methode kennengelernt. Mit ein bisschen Übung funktioniert sie sehr gut. Gerade für Kindersöckchen ist es prima, nur zwei Nadeln zu benutzen.


    mokako :)

    Genau das war mein Problem (nett, dass du die Beiträge sogar gezählt hast). Ich freu mich, dass mich einer versteht. <3


    mokako:)

    Was ist denn das hier für ein Chaoten-Thread? Von Ohrwürmern , Strickliesel, über Trotzmonster bis Smileys und was weiß ich nicht alles...... Es ging doch um die Frage, ob die Tschibo -Knöpfe etwas taugen oder nicht..... :/

    Der Rest gehört doch wohl eher unter Tagesthread-Gebabbel....


    mokako :)

    Ich denke auch , dass man nicht unbedingt eine Schneiderpuppe braucht.
    Ich habe mir vor vielen Jahren eine gekauft, die man seinem eigenen Körper anpassen kann. Es ist eine Art "Metallgitter", das zieht man an, wickelt es mit einer Binde fest um sich herum, steckt den Stecker in die Steckdose, das Metall (mit Garn ummantelt) wird warm und biegsam und passt sich dem Körper an. Lässt man es wieder abkühlen, das Metall wird wieder fest, und man hat eine fast genaue Kopie der eigenen Figur. Nachteil: man kann das nicht alleine machen, und der Ständer, auf dem die Puppe dann steht, ist sehr wackelig. Vorteil: man kann sich und damit auch die Puppe jederzeit verändern (zunehmen und abnehmen). Ich muss allerdings auch sagen, dass ich das Ding nur sehr selten benutzt habe. (und ganz im Vertrauen: mir gefiel es nicht, meine "Modell"-figur, von der ich nicht unbedingt begeistert bin, ständig so vor mir zu sehen).


    mokako :)

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]