Posts by Briana

    Ich habe Grösse 38 genommen, die anderen Grössen wären definitiv zu gross gewesen. Um den Oberkörper herum passt die Bluse, da ist sie sogar etwas reichlich. Ich habe jetzt nochmal den Schnitt ausgemessen. Der Halsumfang ist genau 50 cm, die Falten habe ich dabei herausgerechnet. Da kommt man nie und nimmer mit dem Kopf durch. Auf dem Foto ist der Halsaussschnitt deutlich größer. Ich schätze mal das dürften um die 60 cm oder mehr sein.

    Ich könnte natürlich ein Knopfloch reinmachen. Aber so hochgeschlossen sieht die Bluse nicht besonders schick aus.

    Das mit der Schnittkontrolle mache ich manchmal, wenn ein Schnitt figurnah ist. Aber der Ausschnitt sieht auf dem Foto relativ grosszügig aus, so dass ich nicht im Traum gedacht hätte, dass der Ausschnitt zu eng sein könnte. Andererseits hätte ich mit meiner Näherfahrung von über 40 Jahren dies schon am Schnitt erkennen müssen. Aber wahrscheinlich habe ich mich durch die Falten im Rücken- sowie im Vorderteil optisch in die Irre führen lassen.

    Aber wie der Verlag zu diesem Foto kommt, ist mir schleierhaft. Wahrscheinlich wird erst das Modell für das Foto entworfen und genäht und dann erst der Schnitt für das Heft konstruiert.


    LG

    Briana

    Hallo Anne,

    natürlich könnte ich den Ausschnitt ändern. Dann müsste ich auch noch den Beleg dazu basteln. Ob ich das so passgenau hinbekomme, bezweifele ich. Die Ärmel sind unten auch zu eng, obwohl ich sehr schlanke Arme habe, spannen sie, wenn ich die Arme anwinkele. Da habe ich jetzt schon einen Schlitz eingearbeitet, indem ich die Naht ein Stück offen gelassen habe.

    Das sind m. E. Fehler hinsichtlich der Schnittkonstruktion, was der Verlag wissen sollte.


    Ausserdem sieht die Bluse an mir aus wie ein Sack. Auch ist mein gewählter Stoff sehr durchscheinend, so das ich auf alle Fälle ein feines, elegantes Hemdchen drunter tragen müsste. Ein normales Unterhemd geht gar nicht.


    Unter all diesen Gesichtspunkten habe ich wenig Lust, da noch mehr Arbeit hineinzustecken. Wenigstens hat mich der Stoff nichts gekostet, den habe ich geschenkt bekommen.


    Viele Grüße

    Briana

    Guten Tag,

    vielleicht hat jemand von euch auch die Bluse Modell 15 aus der Zeitschrift Nähtrends 9/19 genäht.

    Das Schnittmuster ist m.E. falsch konstruiert. Durch den Halsausschnitt (Größe 38) komme ich gerade mal so durch - wenn er offen ist.

    In der Beschreibung steht allerdings, dass man das eine Vorderteil an der Markierung umknicken bzw. in eine Falte legen soll und dann auf dem anderen Vorderteil mittels eines Knopfes durch alle Stofflagen festnähen soll. Wenn ich das mache, ist der Ausschnitt hochgeschlossen und man kommt natürlich dann überhaupt nicht mehr mit dem Kopf durch den Ausschnitt.

    Das Foto von der Bluse in der Zeitschrift zeigt einen deutlich größeren Halsausschnitt. Ob man da mit dem Kopf durchkommt, könnte möglich sein.


    Hat jemand von euch evtl. die gleiche Erfahrung gemacht?


    Ich überlege, ob ich an den Verlag schreiben soll.


    Ich fürchte, das wird ein TfT.


    Liebe Grüße

    Briana

    Hallo Rufie,


    danke für deine Einschätzung. Wenn dem so ist, wäre das schon doof, denn ich möchte nach wie vor dort kaufen. Bin schon jahrelang Kunde dort (Printausgabe Threads, Archiv-DVD, Threads-Insider und ab und zu mal andere DVDs). Der amerikanische Markt gibt zum Thema Nähen einfach viel mehr her. Mein "Nähenglisch" ist mittlerweile recht brauchbar, aber am Telefon mit denen zu diskutieren - speziell dann evtl. zum Datenschutzthema - da hab ich keine Lust drauf. Ich warte jetzt einfach mal ab. Die DVD habe ich sowieso nur alle paar Jahre gekauft, denn vor ca. 2-3 Jahren haben sie auch den Bestellvorgang für die jährlichen Updates nur noch über den telefonischen Weg ermöglicht. Ich habe mir dann halt ca. alle 3 Jahre die Vollversion gekauft, das war dann preislich in etwa so wie dreimal ein jährliches Update.


    LG

    Briana

    Hallo,


    ich habe mal wieder bei Threads gestöbert und wollte mir evtl. die Threads Magazine Archive DVD bestellen. Ich habe die DVD schon ab und zu die letzten Jahre dort bestellt. Jetzt bekomme ich aber folgende Hinweismeldung (hab's mal automatisch übersetzt):


    Aufgrund der DSGVO-Anforderungen (Datenschutz-Grundverordnung) sind wir nicht in der Lage, unseren Markt in der Europäischen Union über unseren Online-Shop zu unterstützen. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die dies verursachen kann, und wir würden uns freuen, Sie bei Bedarf bei Ihrem Printabonnement oder Produktkäufen zu unterstützen. Bitte wenden Sie sich an den Kundendienst...


    Weiß jemand von euch die Hintergründe? Bedeutet das tatsächlich, dass ich die DVD nicht mehr über den Online-Shop oder überhaupt nicht mehr bestellen kann? Mit dem Kundendienst zu telefonieren möchte ich nicht. Zum einen ist mein Englisch nicht sooo gut, dass ich mit denen telefonieren möchte und zum anderen ist ein Telefonat nach Amerika ja auch nicht gerade billig.


    Bedeutet das evtl. auch, dass ich mein Print-Abo der Zeitschrift nicht mehr online verlängern kann?


    Vielleicht könnt ihr mich aufklären?


    Liebe Grüße

    Briana

    Bei einem Herrenanzug ist die Leistentasche i.d.R. immer beim Blazer oben an der Brust verarbeitet. Die Leiste ist auch meistens etwas schräg angesetzt. Die einseitige Paspeltasche findet man häufig an Herrenanzughosen, sofern keine klassische Paspeltasche oder eine Hose mit Eingrifftaschen verarbeitet ist.

    Vielleicht kann man hier die Unterschiede optisch erkennen:


    Leistentasche

    Einseitige Paspeltasche


    Einen Reißverschluß sollte man schon einnähen können (egal ob Leisten- oder einseitige Paspeltasche), aber ich stelle mir das als ziemliches Gefummel nicht nur beim Nähen sondern auch beim Tragen vor. Man muss dann schon mit spitzen Fingern unter die Leiste fummeln, um den Zipper greifen zu können und den RV auf- und zu- zu schieben. Bei der klassischen Paspeltasche ist das einfacher. Da hängt meistens der Zipper zwischen den Paspeln raus und ist leicht zu greifen. Solche Taschen habe ich schon mal genäht. War gar nicht so schwer. Aber bei einer Leisten- oder einseitigen Paspeltasche wüßte ich jetzt auf Anhieb nicht, wie man dazu vorgeht. Müßte ich mal live probieren.


    LG Briana

    Leistentasche (m.W. auch Pattentasche genannt): Da liegt der Paspel = Leiste oben auf dem Stoff und wird i.d.R. mit kleinen unsichtbaren Handstichen an den schmalen Seiten an der Jacke angenäht.


    Einseitge Paspeltasche: Da liegt der Paspel wie bei der klassischen Paspeltasche mit den schmalen Seitenkanten unter dem Jackenstoff und wird auf der Rückseite mit dem kleinen entstandenen Dreieck vernäht.


    Besser kann ich es leider nicht erklären und Fotos habe ich grad nicht zur Hand.

    Hallo Mädels,

    ich weiß nicht, ob ich kommen kann. Steht auf der Kippe. Bin seit Montag erkältet und anstatt dass es besser wird, ist es heute schlimmer als die letzten Tage. Ich melde mich bei euch Morgen abend per Whats-App.

    Sorry, vielleicht könnte - falls erforderlich - jemand Stacheligel mitnehmen?

    nenene, das ist nix für mich. Ich falle ja schon beim Walken über meine Stecken :rofl:.


    Und was das Alter und das Skaten betrifft: Es ist nicht ausschließlich das Alter bei mir, sondern eher die Nebenkriegsschauplätze des Alters, wie z.B. Schwindel und andere Beeinträchtigungen. Das lässt mich einfach ruhiger werden. :eisen:


    Aber genieße es, solange es dir Spaß macht und du es machen kannst!

    Du kannst doch auch nach Nürnberg zum Lange oder zum Roth gehen. Evtl. gibt es auch Geschäfte in Erlangen. Das weiß ich aber leider nicht. In N gäbe es auch noch Pfaff, die führen auch Husquarna.

    Ich kann auch zum nächsten Nähtreff nochmals meine Ovation (Kombimaschine) mitbringen, da kannst du sie dir mal genauer ansehen.


    Ich habe vor knapp 25 Jahren mit einer Pfaff Overlock angefangen, habe mich aber mit dem Einfädeln schwer getan. Vor ca. 12 Jahren habe ich mir dann eine Bernina Coverlock (ebenfalls Kombimaschine) angeschafft und vor ca. 3 Jahren dann die Ovation.


    Ich habe zuvor ca. 20 Jahre nur auf einer normalen Nähmaschine genäht. Allerdings waren damals Jersey-Stoffe nicht so verbreitet wie heutzutage. Es geht durchaus auch ohne Over-/Coverlock, aber wenn man viel Kleidung näht, tut man sich mit einer Over-/Coverlock leichter und die Verarbeitung ist eben professioneller.


    Damals mit der Pfaff-Maschine war der Start eher holperig. Es war jedesmal eine Katastrophe, wenn ich neu einfädeln musste, weil z.B. ein Faden gerissen ist. Eine Einweisung fand nicht statt. Auf die Idee, nachzufragen, bin ich damals gar nicht gekommen. Auch meine (sauteure) Pfaff-Nähmaschine, die ich mir Jahre vor der Overlock gekauft hatte, habe ich ohne Einführung bekommen. Irgendwie fand ich das damals normal.

    Ich habe mich lediglich mit der Bedienungsanweisung rumgekämpft. Internet hatte ich damals noch nicht, um mich auf diesem Weg zu informieren.


    Die Maschine kommt bei mir fast immer zum Einsatz; lediglich, wenn ich gefütterte Blazer nähe, brauche ich sie nicht. Das Versäubern von Webware ist mit der Overlock auch viel schöner als nur mit Zickzack-Stick auf der Nähmaschine.


    LG Babsi

    Gehst du hin?


    Ich war vor knapp 20 Jahren beim ersten Skate dabei. War zwar nicht schlecht, aber ich fand den Straßenbelag nicht so toll. War ziemlich rau und hat bis in die Knie hoch fibriert. Vielleicht ist der Straßenbelag ja irgendwann mal erneuert/verbessert worden.

    Dafür gab's keine Sturzgefahr wegen Straßenbahnschienen so wie beim Night-Skate.

    Die beste Straße beim Night-Skate war die Münchener Straße. Fahren wie auf Wolken...


    Aber dafür fühle ich mich inzwischen sowieso zu alt und meine rasend schnellen Skater habe ich schon vor längerem einem guten Zweck zugeführt.


    Mir reicht inzwischen die Gefährlichkeit auf der Tanzfläche oder auch bei E-Bike-Touren :2cent:;).

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spass, falls du hingehst.


    LG

    Briana

    bei einem Rollsaum mit der Overlock besteht häufig die Gefahr, dass der Saum an den Stellen mit schrägem Fadenlauf sich quasi vom Stoff löst. Das ist mir schon sehr häufig passiert. Sicherer wäre es, die Saumzugabe knappkantig nach links umzuschlagen und dann mit einem ganz engen und schmalen Zickzack-Stich von rechts auf der Nähmaschine zu nähen. Dabei sticht die Nadel rechts neben der Saumkante knapp ins Leere. Dann auf der linken Seite die überstehende Saumzugabe mit einer feinen Schere knapp neben den Stichen vorsichtig abschneiden.

    Oder man näht einen sogenannten Baby-Saum. Unter dem Stichwort müssten entsprechende Anleitungen im Internet zu finden sein. Wird teilweise auch Chiffon-Saum genannt.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]