Anzeige:

Wolle + Cashmere oder Schurwolle ... Frage zur Qualität der Materialzusammensetzung

  • Hallo liebe Fachkundigen,


    ich bin gerade etwas überfordert und als fleißige Mitleserin weiß ich, dass sich hier Leute tummeln, die im Gegensatz zu mir echt Ahnung haben. :o


    Im vorigen Jahr habe ich mir einen Mantel gekauft, der leider vom Material her nicht besonders hochwertig war und der nach einem Winter (Dauertragen ;-) ) bereits nicht mehr so schön aussieht. Aber die Passform war vom Körper her einfach super, im Vergleich zu dem, was ich sonst so an Paßform tragen "musste". Daher will ich den Versuch wagen, ihn auseinanderzunehmen, den Schnitt zu kopieren, kleine Anpassungen vornehmen und ihn nachnähen. Soweit der Plan.


    Nun habe ich mir Stoffmuster zukommen lassen. Einmal Walkloden und zwei verschiedene Mantelvelours. Der Walkloden fällt eigentlich schon aus, da er mir vom Griff her rein intuitiv nicht so optimal für einen Wintermantel erscheint. Die Dehnbarkeit des Stoffes habe ich nicht als Problem angesehen, da der Mantel sowieso gefüttert wird. Ist meine Einschätzung bezüglich der Elastizität richtig??


    Beim Mantelvelour stehe ich vor einem Problem.
    Die eine Probe hat folgende Zusammensetzung: 80% Virginia-Schurwolle, 20% PA (470g/lfm -- 21,-)
    die andere: 80% Wolle, 10% PA, 10% Cashmere (hier habe ich zwei Gewichtsangaben: bei der Lieferung stehen 375g/lfm dabei, im Internet jedoch beim gleichen Stoff 530g/lfm -- 38,-)


    Im ersten Moment dachte ich: höherer Preis, bessere Qualität. Aber eins hat mich stutzig gemacht und hier weiß ich nicht, ob mich meine Erinnerung trügt. Die Bezeichnung "Wolle" steht doch für alles Mögliche, eben auch für wieder aufbereitete Wolle und nur wenn "Schurwolle" drinsteht, ist auch erstverarbeitete Schurwolle drin, oder?


    D. h. wenn mein "Wissen" stimmt, ist der höhere Preis lediglich durch den Cashmere-Anteil gerechtfertigt. Der überwiegende Materialanteil ist doch dann bei dem günstigeren Stoff hochwertiger? Verrenne ich mich da in meinen Gedanken?


    Wenn ich nun nicht möchte, dass mir ständig Flusen am Mantel "kleben" bleiben, sollte ich dann nicht lieber den Schurwoll-Velours nehmen, da er noch die echte Schmutzabweisung besitzt?


    Bitte helft mir aus diesem Dschungel!



    Viele Grüße
    Andrea

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo foxi79,


    wirklich fachkundig bin ich nicht, d.h. nicht die erfahrene Mantelnäherin. Wenn sich nicht noch eine solche hier zu Wort meldet, dann verlass dich auf dein Gefühl und „den Griff“.


    […] Die Bezeichnung "Wolle" steht doch für alles Mögliche, eben auch für wieder aufbereitete Wolle und nur wenn "Schurwolle" drinsteht, ist auch erstverarbeitete Schurwolle drin, oder?


    richtig.


    Wenn ich nun nicht möchte, dass mir ständig Flusen am Mantel "kleben" bleiben, sollte ich dann nicht lieber den Schurwoll-Velours nehmen, da er noch die echte Schmutzabweisung besitzt?


    Meinst du mit „Schmutzabweisung“ das noch enthaltene Wollfett – Lanolin? Das kann auch in nicht-Schurwoll-Wolle sein, nachträglich wieder hinzugefügt oder immer noch enthalten. Aber insgesamt sind eben einfach die Fasern hochwertiger bei Schurwolle.


    Liebe Grüße
    Schnägge

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]