Anzeige:

Gummizughose - bitte nicht lachen

  • Jetzt nähe ich schon so lange und muß so eine Frage stellen:o
    Ich schäme mich.


    Ich wollte heute Abend eine Hose mit Gummizug nähen auf die Schnelle.
    Das habe ich noch nie gemacht obwohl das ja wohl eher ein Anfängerstück ist.:o
    Ich dachte das ist ganz leicht, da kannst du nix verkehrt machen.


    Ein Schnittmuster habe ich schon mal nicht, dachte da nehme ich ein normales Hosenschnittmuster und gebe ein bißchen
    Weite zu.
    Nur irgendwie komme ich da nicht weiter, das wird zu eng.


    Wo muß ich die Weite zugeben? An der Schrittnaht hinten und vorne?:confused:
    Das kann doch nicht so schwer sein.


    Die Hose soll aus Leinen genäht werden.


    Bitte helft mir mal auf die Sprünge.


    Liebe Grüße
    Benzinchen

    Alle Menschen werden als Unikat geboren, doch die meisten sterben als Kopie.

  • Die Gummizughose muss sich über die Hüften schieben lassen und auch ggf. über die Oberschenkel. Die Weite muss da ausreichend sein, nicht nur über die Taille. Zugeben müsstest Du auch an der Seitennaht.


    Hast Du im Schrank eine bequeme Stoffschlafanzuhose? An der könntest Du mal Maß nehmen.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ja Anne soweit ist mir das auch klar.


    Schlafanzughose habe ich nicht aber so Wellnesshosen, das ist vielleicht das Gleiche.
    An der habe ich den Schnitt schon abgenommen aber das passt so nach Augenmaß nicht.
    Ich glaube das hängt am Stoff. Der Stoff der Wellnesshose ist dehnbar mein Leinenstoff aber nicht.


    Irgendwie muß ich Weite in den oberen Bereich bekommen.
    je mehr ich darüber nachdenke, desto klarer wird mir das.
    Ich denke schon es muß an der Schrittnaht sein, denn dann könnte ich diese Weite auch wieder einfach aus dem Bein rausnehmen.
    Ich glaube ich gehe mal ein altes Bettlaken suchen.

    Alle Menschen werden als Unikat geboren, doch die meisten sterben als Kopie.

  • Ich habe früher mal solche Hosen genäht, da reichte es die Abnäher wegzulassen und an den äußeren Nähten zu begradigen (ab der Stelle an der das Bein am Oberschenkel wieder schmaler wird).


    Die Schnittmuster für derartige Hosen sind in der vorderen Mitte IMHO nicht anders als bei normalen Hosen.


    An der Schrittnaht würde ich also wirklich nichts verändern.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Du kannst schon Deinen normalen Schnitt nutzen. Und die Schrittnaht bleibt dabei gleich, d.h. die Hose sitzt in dem Bereich dann auch wie gewohnt.
    Aber Du musst überall dort weiter arbeiten, wo Du sonst die Öffnung durch Reissverschluss und Knopf gewährleistest.


    Am besten nimmst Du einfach die Hüftlinie (d.h. die Höhe in Deinem Schnitt, auf der die Hüfte liegt), wenn die Hüfte bei Dir die breiteste Stelle ist. Von dieser breitesten Stelle aus zeichnest Du alle Linien gerade hoch bis zur Taillenlinie bzw. bis zum Bund. Auch der Bund muss dann entsprechend so weit sein wie diese breiteste Stelle. Dann oben Gummizug rein und fertig.


    Alles unterhalb der breitesten Stelle bleibt wie gewohnt und sitzt dann auch wie gewohnt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]