Schnittkonstruktion Chasuble, Probleme mit Schulter- und vorderem Bereich

  • Hallo liebe Naehbegeisterte,


    habe in einer Zeitung ein tolles Chasuble aus Seidenorganza entdeckt (siehe angehaengtes Foto) und bereits Stoff zum Nachnaehen besorgt.


    Das Probeteil ist mir leider nicht gelungen. Der obere Teil mit den Falten sitzt einfach nicht (siehe zweites angehaengtes Foto). Was muss ich veraendern bzw. wie muss ich das Oberteil zuschneiden, damit es genauso gut sitzt wie im Foto.


    Das Vorderteil besteht aus zwei Teilen: dem Faltenteil und dem Seitenteil (wo der Armausschnitt ist). Nehme an, dass ich das Seitenteil nicht gerade zuschneiden darf, sondern etwas gekruemmt oder zumindest etwas schraeg in vertikaler Richtung (Abnaeher sind bereits da). ????


    Danke im voraus fuer Euern Expertenrat.
    Shakun


    hobbyschneiderin.de/attachment/13066/

    Files

    • DSC_0086.jpg

      (97.63 kB, downloaded 112 times, last: )

    Edited 6 times, last by Andrea N.: Bitte keine Bilder hochladen, an denen Ihr nicht die Rechte besitzt. ().

  • Da Du kein Foto mit Dir drin zeigst, kann ich nur allgemeine Vorschläge machen.
    1. Ich würde sowas ohne Abnäher machen. D.h. einen Schnitt mit Prinzessnähte in die Schulter als Vorlage nutzen.
    2. Das Faltenteil vom Original geht m.E. bis zum Brustpunkt ist also breiter als Deins. (Mitte Schulter zu 1/3 Schulter)
    3. der Abnäher ist zu klein für dich. Ich finde überhaupt, dass er lachhaft klien aussieht, hast Du dafür einen Schnit tgenommen, den Du kennst oder hast alles selbst gezeichnet.
    Vielleicht helfen diese Überlegungen
    50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo 50,
    vielen Dank fuer Deine sehr hilfreiche Antwort. Wuerde mich freuen, wenn Du noch einmal umschreiben kannst, was Du damit meinst: Einen Schnitt mit Prinzessnaehten in die Schulter ? Was sind Prinzessnaehte in die Schulter?


    Mit den Abnaehnern hast Du recht, die sind wirklich zu klein.


    Habe alles selbst gezeichnet.


    Schoene Gruesse,
    Shakun

  • Hallo shakun1,


    der Oberbegriff wäre zunächst einmal einfach „Teilungsnähte“ (senkrechte), fifty beschreibt dann, dass sie in die Schulter führen sollen – es gibt auch welche, die ins Armloch gehen.


    Bei einem solchen Schnitt ist meistens das vordere Mittelteil relativ gerade oder nur gering geschwungen. Die Seitenteile haben entlang der Teilungsnaht einen konvexen Bogen, um die Brustlinie zu formen. Unter Umständen geht der Schwung an der Taille ins konkave über …


    Das kannst du für so einen Falteneinsatz schön nutzen. Dann das Mittelteil mit geraden Seitenkanten, also Naht zum Seitenteil. Und das Seitenteil entsprechend geschwungen.


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Du brauchst im Vorderteil einen Abnäher. So ist es bei uns Frauen :D Wenn der Schnitt gezeichnet ist (vorliegt) mit normalen Abnähern, also mit welchen, die wie Pfeile aus der Seitennaht oder Ärmelnaht zur Brustspitze zeigen, kann man die so ziemlich beliebig verlegen.


    Du kannst die in die vordere Mitte verlegen, diese noch aufsperren und hadt ein Oberteil ohne Abnäher, dafür mit Raffung vorne.


    Oder du zeichnest Teilungsnähte, aus der Ärmelnaht oder Schulternaht, je nach Gusto. Schneidest den Schnitt an dieser Lunue auf und Schließt den Abnäher. Die Teilungsnaht geht auf und dein Abnäher ist in die Teilungsnaht verlegt.


    Bei diesem Modell, durch das mittlere Faltenteil, bietet sich in der Tat eine Teilungsnaht aus der Schulternaht an.


    Nun ist es aber manchmal so, dass durch die Verlegung des Abnähers in die Teilungsnaht eine ziemlich kurvige Kurve um die Brust entsteht. Je nach Modell kann das gewollt sein. Wenn nich, kann man einen flacheren Verlauf der Teilungsnaht erreichen, indem man einen Teil des Abnähres behält. Also den Abnäher nicht vollständig schließt. Der Abnäher kann dabei auch mikrig klein sein, es reichen manchmal wirlich 1-2 cm, und so hast du eine schöne Nahtführung im Oberteil.

  • Was ich für dieses Modell sehe:


    Wenn Du einen passenden Schnitt hast, ziehst du von der Schulter eine gerade Linie zur Taillie, das wird dein Mittelteil mit Falten sein. An der Linie und am Abnäher schneidest du den Schnitt auf. Den Abnäher schließt du, aber nicht vollständig, dadurch geht die Teilungsnaht auf. So hast deinen Abnäher zwei geteilt und den zwischen Teilungsnaht und dem Pfeilabnäher verteilt. Damit hadt du einen rechteckigen Faltenteil in der Mitte und schöne Kurvenführung im Seitenteil. Ich wiederhole mich :o

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Erklärung war schon mal gut und hier noch was bildliches:
    http://www.leenas.com/English/draw_bodice.html


    Das was da am Ende rauskommt bei der Konstruktion ist ein Schnitt mit Prinzessnähten.


    So Schnitte gibt es bestmmt auch fertig - aber ich habe auf die Schnelle keinen gefunden bei burda.
    die englische Bezeichnung iost shoulder princess seam und damit fand ich dies:
    http://voguepatterns.mccall.co…cts-10474.php?page_id=259
    http://mccallpattern.mccall.co…cts-10059.php?page_id=528


    Hilft Dir das?
    50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Hallo,
    herzlichen Dank an alle fuer die sehr hilfreichen Hinweise.


    Fifty, Lena's bodice ist super und veranschaulicht das schoen.


    Noch eine Frage zur Kurvenfuehrung des Princess Seams: Kann mir vorstellen, dass es Wellen gibt im Faltenteil, wenn das (gerade) Faltenteil mit dem kurvigen Seitenteil zusammengenaeht wird. Wie vermeide ich das?


    Liebe Gruesse,
    Shakun

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Liebe Antonia,
    habe alles verstanden ausser der Zweiteilung des Abnaehers. Finde ich irgendwo eine Zeichnung als Beispiel zum Ansehen?


    Danke,
    Shakun

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Uaaah, ich bin mit ipad unterwegs, da kann ich nicht zeichen...


    Es ist im Grunde ganz einfach. Du hast deinen Schnitt mit einem Pfeilabnäher. Dann zeichnest du eine Teilungsnaht. Dann schneidest Du an der Teilungsnaht und am Abnäher den Schnitt durch. Schließt den Pfeilabnäher zu, aber nicht ganz. Dadurch öffnet sich die Teilungsnaht. Der Abnäherinhalt bleibt erhalten, wird aber zweigeteilt, d.h. sein Inhalt zwischen der Teilungsnaht und Pfeilabnäher verteilt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das ist ja super, Antonia! Vielen, vielen Dank! Jetzt habe ich es kapiert und werde mich gleich an die Arbeit machen...

  • ...und gleich noch eine Frage zu Lena's Bodice, welches ich auch ausprobieren will:


    Wieviel cm sind in dem Schnitt fuer die Saeume fuer das Zusammennaehen enthalten? Ueberall 1 cm oder weniger?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • In einem Grundschnitt sind bei der Zeichnung keine NZG, die macht man als letztes dran und jeder wie er mag.
    Ich habe für mich festgestellt, dass 1cm mir zu wenig ist und 1,5cm meist zu nviel, deshalb nehme ich 1/2 inch - ein Wert für en meine NähMa auch eine Markierung hat.


    Bei einem Testteil würde ich aber mehr NZG nehmen, sonst kannst Du ja keine Änderungen mehr machen - 1 inch oder 2,5cm sind da ein gutes Maß.
    50

    50 - ja, so jung war ich mal

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Gut, dann nehme ich 1 inch, damit ich etwas Spielraum habe.


    Was ist die beste Loesung zum Reinschluepfen in das Bodice: a) Reissverschluss an der Seite in der Taille oder b) Reissverschluss hinten in der Mitte, nach unten zum Saum hin zu schliessen (finde ich besser als im Nacken)?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]