Wie Tunika/Drüberzieher aus Kleider-Grundschnitt erstellen?

  • Hallo, ihr Lieben!


    Nach dem Buch Systemschnitt I habe ich mir einen Kleidergrundschnitt erstellt. Bis auf die Längsabnäher hatte ich dabei keine Probleme. Aber die wollte ich an sich eh nicht haben, da ich dachte, ich könnte diesen Grundschnitt als Tunika bzw. Drüberzieher abwandeln. Und nun stehe ich wie der Ochs' vorm Berg und weiß nicht weiter...
    Wo muss ich z.B. Weite zugeben, um es über einem Shirt zu tragen? Mit ein bisschen hier und ein bisschen da wird es wohl nicht zu realisieren sein :confused:


    Vielleicht habt Ihr Ideen oder auch schon Erfahrung, wie ich weitermachen könnte?!
    Oder sollte ich einen ganz anderen Grundschnitt dafür erstellen?


    Lieben Dank für Eure Hilfe!

    Lieben Gruß
    sany, äh sandra (Die Macht der Gewohnheit )


    Ich bin ich - das ist nicht immer leicht - aber gut so! :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Versehentlich doppelt... :nerd:

    Lieben Gruß
    sany, äh sandra (Die Macht der Gewohnheit )


    Ich bin ich - das ist nicht immer leicht - aber gut so! :)

    Edited once, last by sandra ().

  • Hallo Anne,
    wenn ich mir die Bilder im Buch anschaue, scheint der Schnitt sehr figurnah zu sein. Es steht etwas drin von 2-3 cm Bewegungszugabe.


    OffTopic: Warum erscheint der Beitrag denn gar nicht unter Neue Beiträge??

    Lieben Gruß
    sany, äh sandra (Die Macht der Gewohnheit )


    Ich bin ich - das ist nicht immer leicht - aber gut so! :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • OffTopic: Warum erscheint der Beitrag denn gar nicht unter Neue Beiträge??


    Weil das System „intelligent“ ist und davon ausgeht, dass ein Beitrag, den du selber geschrieben hast, für dich kein neuer Beitrag ist. Wir anderen sehen deinen Thread aber unter „Neue Beiträge“.


    Zu deiner eigentlichen Frage: Wer das Systemschnitt-Buch nicht hat, kann nur vermuten, dass es sich um einen Oberteilgrundschnitt mit – ja-was-denn-nun-für? -Abnähern handelt.
    Und „Tunika“ oder „Drüberzieher“ ist auch ein recht dehnbarer Begriff.


    Bitte anschauliche Beschreibung oder Bildmaterial, was dir vorschwebt. Und deinen Grundschnitt müsstest du ja eigentlich einfach mal abfotografieren können?


    2 bis 3cm Bewegungszugabe ist in der Tat ziemlich figurnah. Das heißt aber nicht, dass du es nicht sinnvoll erweitern kannst.


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Schnägge!
    Ich versuche mal, alles im Zitat-System zu beantworten, um nichts zu vergessen...
    Und: Lieben Dank für Deine Hinweise, ich tat mich mit der Formulierung meines Problems auch recht schwer :o


    Weil das System „intelligent“ ist und davon ausgeht, dass ein Beitrag, den du selber geschrieben hast, für dich kein neuer Beitrag ist. Wir anderen sehen deinen Thread aber unter „Neue Beiträge“.


    Ah, alles klar!


    Zu deiner eigentlichen Frage: Wer das Systemschnitt-Buch nicht hat, kann nur vermuten, dass es sich um einen Oberteilgrundschnitt mit – ja-was-denn-nun-für? -Abnähern handelt.


    Wie ich schon schrieb, hat der Grundschnitt Längsabnäher und dass es ein Kleidergrundschnitt ist, hatte ich in der Themenbeschreibung erwähnt.


    Und „Tunika“ oder „Drüberzieher“ ist auch ein recht dehnbarer Begriff.
    Bitte anschauliche Beschreibung oder Bildmaterial, was dir vorschwebt. Und deinen Grundschnitt müsstest du ja eigentlich einfach mal abfotografieren können?
    2 bis 3cm Bewegungszugabe ist in der Tat ziemlich figurnah. Das heißt aber nicht, dass du es nicht sinnvoll erweitern kannst.


    Drüberzieher oder Tuniken stelle ich mir lagenlookmäßig vor, wie z.B. von Monika Popp. Nennt man das figurumspielend? Jedenfalls so, dass es etwas weiter ist und gut über einem Shirt getragen werden kann


    Den Grundschnitt habe ich mal abfotografiert. Ich hoffe, es ist alles soweit erkennbar...
    DSCI0583.jpg


    DSCI0589.jpg


    Weil diese neuen Beiträge erst mit einer Zeitverzögerung von wenigen Minuten jeweils in der Datenbank ausgelesen werden. Das spart Datenbankressourcen. ;)


    Lieben Dank für Deine Erklärung, Anne!

    Lieben Gruß
    sany, äh sandra (Die Macht der Gewohnheit )


    Ich bin ich - das ist nicht immer leicht - aber gut so! :)

  • Natur zum Anziehen sitzt recht locker. 2-3 cm Bewegungszugabe ist da lächerlich. Abnäher zum Figurformen kommen da auch kaum vor. Das ist nicht figurumspielend, sondern weit und locker. Jedenfalls das was ich so sehe

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Doro,


    die Schnitte von Monika Popp sind als Anhaltspunkt gedacht.
    Von dort hatte ich schon einen Schnitt, der wirklich gräßlich saß - eben weil ohne Abnäher. Daher möchte ich mir gerne einen Schnitt in dem Stil zeichnen, der aber figurumspielend sitzt und nicht sackig.

    Lieben Gruß
    sany, äh sandra (Die Macht der Gewohnheit )


    Ich bin ich - das ist nicht immer leicht - aber gut so! :)

  • gut, denn das hat mich irritiert, denn für einen solchen (schlecht sitzenden) hättest du dir das Konstruieren sparen können.


    Figurumspielt heißt für mich aber dann doch eher 6 bis 10 cm Zugabe (kommt auf den Stoff an) und dann nur Elemente aus den dortigen Stücken drankonsruieren. z.B. ne Vierfaltentunika machen.


    Jetzt muss jemand übernehmen, der mehr kann als ich

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Sandra,


    danke für Bilder. So kann ich mir schon viel besser was vorstellen. Nur Längsabnäher habe ich jetzt noch keine gefunden … (weil du dich mit ihnen überworfen hattest und sie dann das Weite gesucht haben?) – nein, im Ernst: die sollten dann im Rückenteil sein, oberhalb und unterhalb der Taillenlinie? Das wäre so das „normale“, übliche …


    Wenn ich dich richtig verstehe, geht es dir jetzt im ersten Schritt darum, diesen Schnitt so erweitert zu bekommen, dass er dir bequem über ein T-Shirt passt?


    Dazu weitere Fragen:
    * Hast du ein konkretes Projekt / konkretes Material dafür vorgesehen? – Es macht einen Unterschied, ob du einen dünnen Baumwollstoff oder dicken Wollwalk nimmst …
    * Hast du von dem konstruierten Schnitt ein Probeteil genäht? Wenn ja, wie sitzt das über einem T-Shirt? – Ich würde vermuten: eher strack, so dass das Überziehteil das T-Shirt zusammen und in Falten drückt – ein Gewurstel halt … ?


    Dann ein bisschen praktische Geometrie … Versuch dir vorzustellen, dass dein Überziehkleid frei um deinen Körper schwebt. Wie groß sollte der Abstand zum Körper sein? (rundum) Ich denke mal so (laut gedacht): zwischen 2 und 4 cm. Das würde bedeuten, dass du auf den ganzen Umfang für rundum 2cm Spiel knapp 6,5cm zugeben müsstest, für rundum 4cm Spiel gut 12,5cm (abgeleitet aus der Formel für den Kreisumfang brauchst du pi Zentimeter, um rundum gleichmäßig 1cm Abstand zu gewinnen).


    => Erweitere deinen Schnitt gleichmäßig um den errechneten Betrag, Probeteil, anprobieren.
    (Das heißt, um auf deine Ursprungsfrage zurückzukommen: doch, du kannst schon hier und da was zugeben. Dein T-Shirt geht ja auch rundum und braucht rundum Platz …)
    Danach kannst du Rückenabnäher wieder einbauen, nämlich genau dann, wenn du deine Taille etwas mehr abformen möchtest. Dafür sind Rückenabnäher schön.


    Willst du es ärmellos lassen oder noch Ärmel einsetzen?
    Wenn Ärmel rein sollen, solltest du die Armausschnitte möglichst klein lassen. Wenn es ärmellos werden soll, kannst du die Armausschnitte nach Geschmack und Bequemlichkeit vergrößern.


    Hilft dir das? Ich hoffe …


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Hallo Schnägge,


    lieben Dank für Deine Mühe!!
    Neben Kind, Arbeit und Hof habe ich momentan wenig Zeit zum Nähen. Aber die Gedanken kreisen trotzdem um den Grundschnitt...



    Wenn ich dich richtig verstehe, geht es dir jetzt im ersten Schritt darum, diesen Schnitt so erweitert zu bekommen, dass er dir bequem über ein T-Shirt passt?
    Dazu weitere Fragen:
    * Hast du ein konkretes Projekt / konkretes Material dafür vorgesehen? – Es macht einen Unterschied, ob du einen dünnen Baumwollstoff oder dicken Wollwalk nimmst …
    * Hast du von dem konstruierten Schnitt ein Probeteil genäht? Wenn ja, wie sitzt das über einem T-Shirt? – Ich würde vermuten: eher strack, so dass das Überziehteil das T-Shirt zusammen und in Falten drückt – ein Gewurstel halt … ?


    Ja genau, ich möchte den Schnitt über einem Shirt tragen. Ärmel möchte ich nicht haben.
    Als Stoff möchte ich gerne Leinen, mittelschwere Baumwolle und ähnliches nehmen.
    Von dem konstruierten Teil habe ich noch kein Probeteil genäht. Ich habe aber nochmal im Systemschnitt-Buch nachgesehen und einen Grundschnitt für eine Hemdbluse gefunden, die von 10 cm Bewegungsfreiheit ausgeht. Diesen Grundschnitt habe ich jetzt auch erstellt. Das einzige Manko ist, dass dieser Schnitt keine Längsabnäher im Taillenbereich, Vorder- und Rückenteil vorsieht. Die habe ich jetzt z.T. von dem Grundschnitt des Kleides übernommen. Nicht ganz 1 zu 1.




    Dann ein bisschen praktische Geometrie … Versuch dir vorzustellen, dass dein Überziehkleid frei um deinen Körper schwebt. Wie groß sollte der Abstand zum Körper sein? (rundum) Ich denke mal so (laut gedacht): zwischen 2 und 4 cm. Das würde bedeuten, dass du auf den ganzen Umfang für rundum 2cm Spiel knapp 6,5cm zugeben müsstest, für rundum 4cm Spiel gut 12,5cm (abgeleitet aus der Formel für den Kreisumfang brauchst du pi Zentimeter, um rundum gleichmäßig 1cm Abstand zu gewinnen).


    => Erweitere deinen Schnitt gleichmäßig um den errechneten Betrag, Probeteil, anprobieren.
    (Das heißt, um auf deine Ursprungsfrage zurückzukommen: doch, du kannst schon hier und da was zugeben. Dein T-Shirt geht ja auch rundum und braucht rundum Platz …)
    Danach kannst du Rückenabnäher wieder einbauen, nämlich genau dann, wenn du deine Taille etwas mehr abformen möchtest. Dafür sind Rückenabnäher schön.


    Puh, das hört sich wahrscheinlich komplizierter an, als es ist.... Ich würde dazu den Schnitt längs zerschneiden (z.B. vierteln) und um den jeweiligen Betrag erweitern?


    Ja, das hilft mir schon sehr weiter!!! Daher nochmal ganz lieben Dank!


    Viele Grüße
    sany

    Lieben Gruß
    sany, äh sandra (Die Macht der Gewohnheit )


    Ich bin ich - das ist nicht immer leicht - aber gut so! :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo sandra,


    schön, dass du mit meinen Ausführungen was anfangen kannst (nicht jeder Erklärungsansatz „passt“ für alle Menschen).
    Die „Mühe“ mache ich mir gerne. Es macht mir Spaß und bringt mich auch weiter.


    Neben Kind, Arbeit und Hof habe ich momentan wenig Zeit zum Nähen. Aber die Gedanken kreisen trotzdem um den Grundschnitt...


    Sowas kommt einfach immer wieder vor. Manchmal hat frau Glück und das Gedankenkreisen war effektiv, so dass eine dann trotz Pause irgendwie „weiter gekommen“ ist, einfach weil das Projekt gedanklich schonmal klarer geworden ist.


    Puh, das hört sich wahrscheinlich komplizierter an, als es ist.... Ich würde dazu den Schnitt längs zerschneiden (z.B. vierteln) und um den jeweiligen Betrag erweitern?


    Ja, so würde ich das machen.


    Ich lese so raus, dass du mehrere Drüberziehkleider planst. Eventuell kannst du auch einfach den Stoff, der dir am wenigsten lieb & teuer, oder auch den, von dem du denkst, dass er am wenigsten zickt, einfach als erstes rannehmen; ein tragbares Probekleid …


    Liebe Grüße
    Schnägge

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]