Spitzenstoff - wie füttern?

  • Hallo,


    ich möchte mir schon lange ein Kleid aus Spitzenstoff nähen. Nun habe ich einen tollen Spitzenstoff dafür gefunden.


    Jetzt weiß ich aber nicht, wie ich das Kleid füttern soll. Das Futter sieht man ja zum Teil durch. Nimmt man da normales Futter (ich nehme immer Nevaviscon oder Venezia)? Oder irgendeinen anderen Stoff (welchen?) und innen noch normales Futter?


    Hat jemand schon mal ein Spitzenkleid genäht und kann mir ein paar Tipps geben?


    Danke schon im Voraus.

  • Wie wärs mit Seide, Ton in Ton , als Futter . Das sieht edel aus , darf dann ruhig durchblitzen und "flutscht" dann auch als Futter über Haut , Wäsche Strumpfhose usw .

    :tanzen:Schön ist , wer Lebensfreude ausstrahlt !:applaus:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • je nachdem, was es für eine Spitze ist. Schau mal Kleider zum kaufen an, das wird sehr unterschiedlich dann gelöst.


    Meine Wollspitze würde ich mit normalem Futter abfüttern. Manch anderen Stoff aber mit dünnem Stoff doppeln und als eine Lage verarbeiten. Futter käme dann trotzdem nochmal dazu.


    Welches Material hat die Spitze? wie ist sei verarbeitet/welche Art von Spitze? wie fällt sie?


    Grüße Doro

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Du kannst die Spitze auch im gleichen oder einem Kontrastfarbton hinterlegen und die beiden Lagen wie einen Stoff verarbeiten und füttern.


    Ist die Spitze elastisch? Das solltest du dann ggf. bei der Auswahl des Futterstoffs berücksichtigen.

    Freundliche Grüße
    Karla


    Was heißt modern? Betonen Sie das Wort mal anders!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hab ein Abendkleid aus Spitze genäht, darunter trage ich ein Unterkleid aus hautfarbenem Jersey (ganz dünner). Es ist nach dem gleichen Schnitt genäht, hat aber keine Ärmel, sondern Spaghettiträger.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Hi, Anna
    ich habe voriges Jahr ein langes aus spitze kleid genäht und ohne futter, aber ein anderes aus jersy im passenden ton(dunkel) mit den tiefen ausschnitte vorne und hinten -sieht super aus und arme ,dekolte und rücken(halb) schimmern ganz toll dürch-dafür alle wichtige teile -verdeckt
    ich ziehe erst eins -dann oberkleid.
    funktioniert gut!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Normalerweise unterlegt man Spitze mit einem dünnen Satin, d.h. alle Teile auch aus Unterlegstoff zuschneiden (Ärmel kann man weglassen) und links auf rechts an den Nahtzugaben zusammen heften, dann das Kleid wie üblich nähen und separat abfüttern.
    Ich habe im Frühjahr eins genäht (sind ein paar Einträge). Meins ist aber nur mit Seidensatin unterlegt (die Spitze ist Baumwolle mit Viskose) noch zusätzlich füttern wäre mir zuviel geworden (schon aus klimatischen Gründen).
    Ich beschreibe in den Einträgen auch die Verarbeitung (hobbyschneidrisch), falls es interessiert.
    Gruss LiLo

    Nix neues im Blog :confused:

  • Hallo,


    ich würde da hautfarbene Charmeuse als Unterkleid einnähen.

    Liebe Grüße Sabine



    Wenn du einen Beruf hast, der dir Spaß macht, brauchst du nie wieder zu arbeiten!


    Mein Blog

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]