Anzeige:

Kooperationen - gemeinsam werken, nähen, schreinern?

  • Hallo, bin nicht sicher, ob ich die Frage (oder den Kommentar) hier richtig platziert habe - sonst bitte verschieben:)

    Bin ja jetzt schon lange im Hobbyschneiderforum unterwegs und immer wieder kommt die Frage nach speziellen Maschinen auf, zum Herstellen von bestimmten Werken. Oft hat dann jemand nicht vor, gewerblich z.B. als Polsterer zu arbeiten, sondern eben einmalig ein Sofa zu beziehen (oder aktuell in einem thread: Polster für einen Oldtimer). Eigentlich wäre in solchen Fällen ja viel sinniger als eine Maschine kaufen, die dann vielleicht weder so funktioniert, wie man möchte, noch dauerhaft benötigt wird, eine mitbenutzen zu können - am besten noch mit Hilfe und Anleitung. Immer bei solchen freds fällt mir ein Artikel ein, über den ich mal gestolpert bin, über eine sogenannte "offene Werkstatt" (den ich dann natürlich nicht mehr gefunden habe...). Hier konnte man Werkzeuge (u.a. Stickmaschinen, weil ich danach gegoogelt hatte) nach Einweisung benutzen. Es gab Kurse etc. Ich glaube inzwischen, dass es sich um eine frühere Version des "Hobbyhimmels" in Stuttgart (https://hobbyhimmel.de/media/) handelte. Zum Schreinern habe ich auch was gefunden (https://dein-tagewerk.de/). Ich finde grundsätzlich die Idee einfach gut, da es nicht nur ermöglicht mit professionellem Werkzeug seine Ideen umzusetzen, ohne die Dinge selbst kaufen zu müssen, sondern auch noch eine gemeinsame Kommunikations- Begegnungsstätte darstellt und es meist verbunden zu sein scheint mit der Möglichkeit Kurse zu belegen und damit auch den Umgang mit den Maschinen richtig zu lernen. In dem Stuttgarter Konzept ist die Einweisung bei manchen Maschinen verpflichtend, um sie benutzen zu können (auch sehr sinnvoll). Im Prinzip liest sich das wie ein Nähcafe, nur offener (auch schreinern, löten usw.). Manchmal scheinen Handwerker auch Kurse anzubieten, quasi als Nebenerwerb (nur in Handwerken, die nicht eh schon überangefragt werden - in dem Fall, den ich in Erinnerung habe, allerdings auch keine Adresse mehr weiß, war es jemand, der Gürtelherstellung und Lederbearbeitung anbot also das punzieren des Leders zu lernen in seiner Werkstatt. Goldschmiede bieten so etwas ebenfalls manchmal an) - siehe oben den link zu "Tagewerk".

    Nun meine Frage an euch: könnte man vielleicht mal schwarmmäßig zusammentragen, wo es sowas wie in Stuttgart schon gibt (das könnte es ja auch in anderen größeren Städten geben)? Kennt jemand von euch noch weitere solcher Konzepte (also die über ein reines Nähcafe mit "normalen" Maschinen hinausgehen)? Oder spezielle Angebote z.B. von Polsterern oder Sattlern aus den verschiedenen Regionen?

    Liebe Grüße

    Kersten

  • Disaster

    Added the Label TALK
  • In diesem Jahr nach dem Besuch der H+H und aus der Planung von 20 Jahre Hobbyschneiderin ist ein Gedanke entstanden, der sich gerade im "Teenageralter" befindet, allerdings lediglich, weil die Umsetzung ziemlich umfangreich ist: https://www.kreativzentren.de/


    Ich gehe davon aus, dass in einigen Wochen/Monaten dort in ähnlicher Form etwas zu finden ist, von dem Du geschrieben hast.

    Man muss den Menschen vor allem nach seinen Lastern beurteilen. Tugenden können vorgetäuscht sein. Laster sind echt. (Herr Kinski)

    [Merkbefreit mit Attest.]

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]