Symbol im Ottobre Schnittmuster

  • Hallo,


    weiß jemand was das Scherensymbol bei den Ottobre Schnitten bedeutet? Auf der Übersichtszeichnung für den Schnitt über der Anleitung ist an einigen Kanten einiger Teile ein Scherensymbol angezeigt. Ich weiß, daß die Kante dieser Teile für Vorder/Hinterteil verschieden ist, bedeutet die Schere aber auch, daß ich an der Kante keine Nahtzugabe anzeichnen muß? Ich bin verwirrt und hoffe man versteht mich hier :)



    Danke und LG

  • welches Kleidungsstück ist es?


    Das Scherensymbol sah ich schon bei Mäntel oder Jacken. Das gekürzte (Schere) war dann das Futterteil.


    Eine Nahtzugabe musst du immer dazugeben. Es sei denn, da steht ausdrücklich z.B. am Halsausschnitt keine. Sonst immer wie vorne im allgemeinen Anleitungsteil.


    Grüße Doro

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Halllo Doro,


    es ist der Dufflecoat in der Ottobre 6/2012 für Mädchen, S. 42/S. 65. Ich fand die Angabe im allgemeinen Anleitungsteil nicht so klar :) Die zwei Linien sind eher bezogen auf das rechte und das linke Vorterteil, das Futter wird nochmal anders zugeschnitten. Ich hab somit x Linien in diesem Schnittmusterteil.

  • Ich hab gerade mal in meinem Heft nachgesehen. Unter 'Oberstoff zusammensetzen' steht:

    Quote

    In die Kante des rechten Vorderteils einen Bruch bügeln (Die Kante bildet einen Windschutz über dem Reißverschluss).

    Ich deute das als einen angeschnittenen Beleg am Windschutz/Übertritt (rechts) und vermute, dass der Untertritt (links) einfach nur mit dem Futter verstürzt werden soll. Das Schnittteil des rechten Vorderteils ist also breiter als das linke. Ohne jetzt irgendetwas nachgemessen zu haben würde ich immer davon ausgehen, dass du an den Kanten Nahtzugabe geben musst.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Fiete,


    danke auch Dir. Daß die Vorderteile verschieden breit sind, hatte ich schon verstanden, war nur unsicher ob die Mehrbreite bzw die andere Seitenkante mit NZ geschnitten werden sollen. Meinst Du mit Über/Untertritt die beiden Kanten vorne?


    LG S.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Der Mantel wird ja mit Reißverschluss geschlossen. Dieser wird hier durch den Übertritt verdeckt.
    (Bei der Knopfleise einer Bluse ist die Seite, wo die Knöpfe aufgenäht sind, der Untertritt und die Seite mit den Knopflöchern der Übertritt)


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ohne NZ gedacht ist, denn der Mantel ist ja nicht offenkantig verarbeitet. Da braucht man doch Nahtzugaben. Aber vielleicht verstehe ich deine Frage auch nicht richtig.:confused:

  • Ottobre benutzt die Schere wenn ein Teil des jeweiligen Schnitteils 2x benötigt wird. Das heißt im Klartext: Du schneidest den Stoff einmal vom gesamten Schnitteil zu (Bitte in die Anleitung schauen wie oft das Teil benötigt wird). Ganz normal mit Nahtzuaben. Dann schneidest Du an der durch die Schere gekennzeichneten Linie einmal ein quasi weiteres Schnittteil ab und schneidest den Stoff auch wieder entsprechend zu, wieder mit Nahtzugabe.


    Die sparen dadurch nur ein weiters Schnittteil auf dem Schnittmusterbogen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke Windspiel,
    das Teil wird glaub ich viermal in 3 verschiedenen Variationen gebraucht. Das sagt die Schere nur daß ich es dann jeweils abschneiden muß, gut hab ich verstanden. Hatte mir auch schon die verschiendenen Zuschnittlinien farbig angezeichnet und farbig dazu geschrieben wie oft ich das in der jeweiligen Version brauche und vorsichtshalber NZ dazu gezeichnet, also an die gegebene Linie. Gut, dann scheine ich das richtig gemacht zu haben. Bin ein wenig nervös, weil a) der Stoff relativ teuer war, dafür daß es nichts werden kann und der Schnitt wesentlich aufwändiger ist, als das was ich sonst nähe. Mache sonst eher Quilts oder anderen Kleinkram oder hab mich mal an Farbenmixschnitten versucht.


    LG S.

  • Sibylle, vielleicht ist es dann nciht verkehrt, erstmal an einem billigen Stück Stoff (alter Bettbezug, Gardine oder Restposten) zu üben?! Also quasi ein Probestück zu machen. Dann weißt Du, wie es geht und auch gleich, ob es am Ende passt.... klingt nach viel Arbeit, lohnt sich aber sicher, wenn Du so viele Übungsschritte auf einmal überspringst.

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nääää ich mach immer ganz oder gar nicht:) Ich hab der Tochter schonmal nen Mantel genäht, aber nach einem anderen Schnitt aus den USA. Ich bin da ein bischen verwöhnt, weil die Anleitungen im englischen wesentlich ausführlicher sind. Ich komm schon zurecht, wenn ich ab und an nachfragen darf. :)

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]