Doppellagiges Spitzenkleid nähen - aber wie?

  • Ihr Lieben,
    ich möchte folgendes Kleid nähen: https://peggynoetzoldt.wordpre…line-von-allerlieblichst/
    Allerdings als elegante Variante aus einem dehnbaren Baumwollsatin und einer darüberliegenden Spitze.
    Nun grüble ich, wie ich am besten vorgehen kann. Mein erster Impuls wäre, zu allererst die einzelnen Schnittteile aus Baumwollsatin und Spitze zusammenzunähen und sie dann wie einen Stoff zu behandeln. Allerdings lese ich häufig davon, dass viele zwei einzelne Kleider aus Unter- und Überstoff nähen und diese dann nur am Ärmel- und Halssaum miteinander verbinden. Ich bin unsicher, ob das für dieses Kleid auch eine gute Lösung wäre, da ich in den Abnäher unter der Brust ein Gummi einarbeiten möchte - da wäre es sicher sinnig, beide Stoffe mit dem Gummi zu verbinden. Darüberhinaus sorge ich mit etwas um die Kellerfalten im Rockteil, die ja ebenfalls Baumwollsatin und Spitze verbinden sollten anstatt übereinander zu liegen.
    Ich hoffe, ihr versteht meine Überlegungen und habt vielleicht eine Hilfe für mich parat.


    Nächtliche Grüße,


    Janneke

  • Du hast aber schon gesehen, dass der Schnitt für Jersey ausgelegt ist..?
    wenn du den aus Satin nähen möchtest musst du zumindest eine Verschluss-Lösung einarbeiten. Wenn das Kleid aus weniger dehnbarem Stoff überhaupt sitzt. Ein Probeteil halte ich hier für unbedingt notwendig.



    Zu deiner frage, ich würde beide lagen im Oberteil zusammen wie eine verarbeiten. Beim Rockteil bin ich mir da gerade nicht so sicher. Das fällt bestimmt besser, wenn die nicht verbunden sind... Ich grübele gerade über eine Lösung für die Falten....

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich würde ein extra Unterkleid nähen, entweder in nude oder in passender Farbe zum Kleid.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Merci für Eure Antworten.
    Ein Probekleid hängt hier bereits, allerdings einlagig. Demnach ist der Schnitt schon angepasst und die nötige Dehnbarkeit des Stoffes erprobt. Ich habe schon einen dehnbaren Baumwollsatin im Blick, dehnbare Spitze ist ja auch gut zu bekommen.
    Nanne, verstehe ich Dich richtig, dass dann jeweils ein Gummi in Ober- und Unterkleid in den Abnäher unter der Brust eingearbeitet wird und die Kellerfalten dann quasi doppelt vorhanden sind, im Unter- wie Oberkleid?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Kann ich so nicht sagen, ich hab die tech. Zeichnung nicht gesehen.
    Ich kann nur aus meiner Erfahrung berichten, dass an mir Kleidung besser sitzt, wenn ich sie nicht füttere, sondern, entweder ein separates Unterkleid oder einen separaten Unterrock nähe.
    Das Unterkleid muss auch nicht zwingend nach dem selben Schnitt erstellt sein, wie das Oberkleid, da ist die Auswahl des Gewebes wichtiger.)-
    Im Falle dieses Kleides macht es keinen Sinn, dass du ein Unterkleid mit Ärmeln nähst (Spaghettiträger reichen...bei Spitze kann man überlegen, ob man durchsichtike Siliconträger verwendet
    Auch die Quernaht unter der Brust ist nicht zwingend erforderlich.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Vielen Dank. Das Kleid soll auch gerade an den Armen und Schultern nicht komplett unterfüttert sein.
    Ich grüble vor allem wegen der Ausarbeitung des Rockteils. Vielleicht ist auch da noch ein Probeteil nötig, um das gut entscheiden zu können.
    Ich danke Euch für Euer Mitdenken.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Beim Unterkleid entweder was petticoatartiges, oder grade, ggf. mit Schlitz.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]