Anzeige:

Zeitungsschau - burdastyle Ausgabe 08/2019

burdaStyle Ausgabe 08/2019 Titelbild


die meisten Modelle sind bei entsprechender Stoffwahl für die kürzer und kühler werdenden Tage geeignet.
Auf den ersten 3 Doppelseiten „beglückt“ uns Burda mit den neuesten Laufsteg-Trends, die zumindest mit meinem Leben nix zu tun haben.


Danach folgen dann 3 Modell-Linien in den Größen bis 44 (einige bis 42) und die kleine Plus Kollektion: effektiv 5 Modelle, z.T. mit Varianten, in den Größen 44-52.
Die erste Linie heißt „Wild Thing – der Trend der Saison: Animal Print“.

Ich werde in meinem ganzen Leben bestimmt keine Animal Prints tragen, aber die Schnitte finde ich für schlanke Frauen sehr schön, besonders ein asymmetrischer Jackenschnitt mit Boule-Ärmeln ist originell. Hierzu gibt es auch eine ausführliche bebilderte Anleitung.
Bei den Kleidern und Blusen würden mich allerdings die weiten Ärmel nerven, aber der Trend geht ja sicher auch wieder vorbei.
Die zweite Modell-Linie heißt „Flower Girl – Romantische Retro-Modelle mit zarten Blumenprints“, und es gibt hier u.a. einen Godet-Rock (auch mit Bilder-Anleitung), eine Hose und eine chice Jacke. Das Kleid und die Bluse mit den Keulenärmeln sind nicht so meins.

In der Linie „Lady in Red“ sticht ein sehr ansehnliche Blazer ohne Kragen und auf einen Knopf geschlossen heraus – alles andere kennen wir irgendwie schon...
Die Plus-Kollektion ist wie üblich spärlich, aber trotzdem hab ich den Schnittmusterbogen schon gebügelt, denn die Jacke mit dem diagonalen Verschluss muss . ich . haben!
Auch die Bluse mit dem spitzen Ausschnitt mag ich gerne, mal sehen …
Die 5 Kindermodelle in den Größen 110 bis 134 sind wohl passend für den herbstlichen Schulbeginn.


Außerdem kann man mit diesem Heft noch lernen, runde Kissen, eine Kosmetiktasche und ein für meinen Geschmack nutzloses Utensilo zu nähen.

...ach ja, und ein Deko-Schwan aus Sweat-Stoff ....

...weiß man ja nie, wann man das mal braucht ...


External Content youtu.be
Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


Links:

Alle technischen Zeichnungen der Ausgabe

Alle Modelle der Ausgabe


Herausgeber:

Verlag Aenne Burda GmbH & Co. KG

Hubert-Burda-Platz 2


77652 Offenburg


Anmerkung von Anne: Heute im Briefkasten war am Dienstag - der Übertrag der Zeitungsschau hat leider etwas gedauert. Danke für das schreiben liebe Steffi!

Replies 48

  • Danke für die Übermittlung des Beitrages.

    Neu war für mich, dass man alle Modelle auch als technische Zeichnung online einsehen kann. Ich gebe aber zu, länger nicht auf das Heft geschaut zu haben, da ich bekannter Maßen #uwyh betreibe und es noch gaaaanz viele Schnittmuster gibt, die darauf warten, benutzt zu werden.

  • Danke Steffi für die Zeitungsschau. Das bisschen Plus-Mode reicht nicht um die Zeitung zu kaufen.

  • Die TZ online gibt's aber schon Jahre. Zumindest in Osteuropa... da sind auch die Vorschauen deutlich früher und umfassender.


    ;)

  • Die Zeitschrift lag heute in meinem "Posteingangskörbchen".

    Ich hab nur mal kurz auf die Plusmodelle geguckt und bin mir noch nicht sicher, ob ich das Magazin überhaupt mit nach Hause nehme. So irgendwie kann ich da glaube ich nichts gebrauchen

  • Ich musste so schmunzeln, als ich das Puffärmel-Blümchendruck-Blüschen sah. Genauso wie das Modell 122. Die 80er lassen Grüßen. Nur wenn ich mir das Modell 122 anschaue, das auch noch Plus-Größe ist, wie das die Schnitteile hat, wird mir ganz anders.

    Ach ja, das absolute modische Designhighlight ist dann eine Cargohose in Blümchenstoff. :rofl:


    Der Blazer und der Blazermantel sehen ganz nett aus, nur weiß ich genau, das ist in den Normalgrößen wieder für laufende Meter ausgelegt, die Taille hängt bei mir dann wieder kurz unterm Arm, ok, ich bin auch etwas größer, aber bei meiner Mutter mit laufenden 1,65 m und eigentlich den Standardmaßen bis auf leichtes Hohlkreuz, hängt die Taille auch wieder zu hoch. Burda eben!

    War schon zu Zeiten, als es noch die Neue Mode-Magazine gab, so. Nur da hatte man dann eine zuverlässige Alternative mit im Regelfall schickeren und sicher sitzenden Modellen.


    Und nein, ich bin nicht bereit, praktisch jede Naht meinem Körper anpassen zu müssen. Dann brauch ich keinen Schnitt.


    Ich hab nur mal kurz auf die Plusmodelle geguckt

    Wenn ich mir da die Schemazeichnung und die Schnitteile anschaue, sehe ich schon wieder, wie der Brustabnäher bei 99% der dicken Menschen nicht passt. Außerdem habe ich immer das Gefühl, die Schnitte werden definitiv nicht von Plus-Size-Menschen entworfen. Sie können nicht allen Ernstes meinen, diese Teile wären vorteilhaft für dicke Menschen. Ich sage immer, da müsste mindestens eine Person mit mindestens Größe 50 im Team sein.

    122 wird zwar von einem leichten Plus-Size-Modell präsentiert, sieht da aber schon unvorteilhaft bei den Proportionen aus. Dann die Tunika a la ich nehme einen Müllbeutel und mache drei Löcher hinein. In hellblau nur sitzend beim Modell, und dann die zwei Versionen oben mit der Schluppe. Wann wird Burda einmal kapieren, dass seitliche Schluppe oben nicht gleich automatisch vorteilhaft für Dicke ist?


    Es würde schon reichen, einmal durch Ulla Popken und sogar Adler Mode für Plussize zu gehen. Letzteres hat mich damals komplett überrascht. Sich da einige Kniffe abzuschauen und dann entsprechende Schnitte zu erstellen.


    Ich werde jedesmal etwas verärgert, wenn eine Burda herauskommt, weil mir das immer vor Augen führt, wie übel damals das Ende von der Neuen Mode war.


    Vor allem was mich hinsichtlich der Burda fast wütend macht: In der Burda Mode International saßen die Schnitte im Schnitt gut. Also kann es doch die Burda. Warum bringen sie das dann in ihrem Standardheft nicht hin und haben für die versierten, designerisch interessierten Näherinnen die International eingestampft? Am Interesse lag es nicht, denn wenn man die nicht abonniert hatte, bekam man sie im Regelfall schon am Erscheinungstag nicht mehr im Laden.


    Grr, ich sollte einfach, wenn Burda dasteht, mir das gar nicht mehr anschauen. :weinen::motzen::weinen:

  • rufie

    ...hm :confused:, ich trage 'ne 50 und komme supergut mit Burda-Schnittmustern zurecht ...

    Und was genau hast du gegen die Jacke 122 (bin gerade beim Zuschneiden :o...)?

  • Quote

    Außerdem habe ich immer das Gefühl, die Schnitte werden definitiv nicht von Plus-Size-Menschen entworfen.

    Davon kann man wohl ausgehen.


    Quote

    Wann wird Burda einmal kapieren, dass seitliche Schluppe oben nicht gleich automatisch vorteilhaft für Dicke ist?

    Also ich persönlich reagiere ja schon auf das Wort Schluppe allergisch. Egal wo die sitzt und in welcher Größe.


    Ansonsten kann ich in Sachen Passform eigentlich nichts gegen die Plus Schnitte von Burda sagen. Mein Problem ist eher, dass da nichts dabei ist, das ich auch anziehen würde. Aber das liegt in der Tat eher an mir als an Burda

  • Ich mag den roten Blazer...dazu ein Etui-Kleid und die Familienfeiern können kommen...

  • Ich mag den roten Blazer...dazu ein Etui-Kleid und die Familienfeiern können kommen...

    ...den finde ich auch total chic - leider nicht meine Größe :motzen:

  • Was mich ja regelmäßig schreien lässt...

    burda bringt einen Schnitt. Sauber konstruiert, durchdachte Anleitung, alle Passzeichen da, wo sie sein sollen. Lesbare technische Zeichnung. Erstklassisches (ja, ist Absicht), hochwertiges Modezeitschriftenmodelfoto.

    Es wird verissen.


    Eine Optik, die "abgekupfert!" rausbrüllt, dabei aber weniger saubere bis hundsmiserable Konstruktion, oftmals fehlerhafte Passzeichen und Anleitungen, die TZ zum Rätseln und die Fotos eher ... naja, Profis waren da nicht unbedingt dran.

    Wird bejubelt, ist ja ein Indiehersteller.


    Muss das sein?



    rufie

    Und ja, das daneben in den individuellen Proportionen der Detailteufel stecken kann, ist richtig.

    Aber das Dir die z.B. Rückenlänge zu kurz ist, heißt nicht, das die Rückenlänge für alle zu kurz ist.

    Oder auch die Abnäher: kann ja sein, das sie Dir nicht passen - mir passen sie. Ich muss bei allen anderen versetzen, bei burda reicht ggf. kürzen (aber nur, wenn sie von der Taille senkrecht hoch laufen. Aber die Kürzung hab ich dann auch wieder bei allen Schnitterstellern, die ich bisher ausprobiert habe, und dazu kam dann immer noch eine seitliche Korrektur, weil sie entweder zu weit innen oder zu weit außen saßen... bei Burda kürz ich nur.)


    Ich bin nun mal 'ne Eieruhr auf kurzen Beinen... gleichmäßig aufgepolsterte 38 mit etwas *hust* zuviel Busen (und Bauch, den hatte ich aber auch bei Gr. 38/40 schon. Der ist auch nur , und noch dazu unterproportional, mitgewachsen.)

  • Join the discussion! 38 more replies
...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]