Anzeige:

Posts by Viola210

    Nanne , das täglich war nicht auf Dich bezogen. Bitte nicht persönlich nehmen.

    Das hätte ich anders schreiben sollen. Täglich, heißt nicht das ich immer koche. Inzwischen kocht mein Mann auch wieder ubd mehr als früher, weil eine Krankheit von mir nur diese Möglichkeit (ich durfte und konnte nicht) bot. Mit anderen Worten wir teilen uns da das je nach Lage.

    Ja, gefährlich........................!


    Und das Schlimmste sind die Filialen von Gerstäcker in Hamburg, Bremen, Dresden, Karlsruhe, München und der Versandhandel bringt sogar ins Haus....................(ich bin gemein - ich weiß)

    Ich habe gleich mehrere Kolleginnen, die mir sagen, dass deren Hobby Kochen sei. Das tun sie aber sowieso jeden Tag, egal ob es nun ihr Hobby ist oder nicht. Gleichzeitig schauen die mich vollkommen verständnislos an, wenn ich dann erzähle, dass ich mich in meiner Freizeit gerne mit Computerspielen beschäftige.

    Auch ich koche, backe, etc. gern - und mir geht es da so wie nanne, kochen bedeutet für täglich, frisch, gute Produkte, 8 Öle, 7 Sorten Reis, etc. etc. und der Wein(winke, winke Nanne) sowieso. Ich weiß eben auch gern was auf meinem Teller liegt. Es macht mir Spaß und ich probiere auch gerne manches aus, aber meine Hobby sind anderswo.

    Frag doch mal intensiver nach dem Koch-Hobby - da wirst Du bald merken, was dran ist.

    Frieda, lass sie reden..........nähen machen sie nieder, PC-Spiele auch...........ja was denn?


    Irgendwann vor einigen Jahren habe ich aufgehört mich zu rechtfertigen, nur weil ich gerne nähe/handarbeite. Wozu auch, wenn andere dieses Interesse nicht teilen, dann sollen sie es lassen. Es ist ja auch mein Hobby, genauso wie es Hobbys gibt die ich nie machen würde. Und ich habe viel aufzuholen, weil ich fast 1 Jahr nichts in der Richtung tun konnte. Der Nachholbedarf ist groß und deshalb geht ich jetzt etwas nähen....


    Schönen Sonntag für Euch!


    Das sind auch die, die dann etwas sparsam gucken, wenn man ihnen erzählt, was eine Nähmaschine so kosten kann und dass Stoffe durchaus mehr als nen Euro kosten.

    Es ist ja bekannt, dass ich ein Geschäft hatte: dort kam eines Tages eine Frau rein die mir stolz ihren Stoff zeigte mir der Frage: ob ich ihr dann beim nähen etc. helfen könne ich hätte doch Ahnung davon.

    Meine Frage: konnte man ihnen nicht helfen, wo sie den Stoff gekauft hatten?

    Sie: nein, das ging nicht. Den hab ich vom Stoffmarkt für 1 Euro/m gekauft.

    Ich, höflich aber bestimmt: nein, kann ich nicht. Den Rest erspare ich Euch jetzt.

    ---

    Ach, noch ein ähnliche Sache: eine junge Frau (20 -25 J.) kam zu mir und bat um Hilfe.

    Sie habe gehört ich wäre Kölner und könne sicher Karnevals-Kostüme nähen. Sie käme nicht richtig weiter, ob ich helfen könne oder auch fertig nähen könnte. Sie brauche das für Weiberfastnacht ..................es war der Mittwoch, vor diesem Tag.


    Aber ein sehr, sehr positives Beispiel habe ich auch noch:

    Junges Mädel (damals Abiturientin) kam immer einige Kleinigkeiten kaufen. Sie kam so ansatzweise in schwarzen Sachen (so Gothik-angehaucht) und was ich sah - sah sehr gut aus. Ich fragte nach ihren Zukunfts- oder Ausbildungsplänen. Sie sagte auch irgendwann ja nähen .....da würde sie auch drüber nachdenken. Diese Gespräche fanden eher im ländlichen Bereich statt. Sie meinte, dass es hier keine Chancen in der Richtung gibt. Ich weiß nicht wie es kam: ich riet in sich nach Köln zu orientieren, das sind die Möglichkeiten größer. Dabei nannte ich Bühnen/Oper der Stadt Köln.

    Und dann statt sie irgendwann wieder im Laden und sagte: "Danke Frau F......ich wurde von denen zur Ausbildung zur Kostümschneiderin angenommen -Ich habe einen Ausbildungsvertrag."

    Wow, haben wir beide uns gefreut!

    Und dann..............ca. 1,5 Jahre später betreten 2 Frauen meinen Laden. Ich habe garnicht wirklich gemerkt wer das war, aber diese schwarze Caprihose mit den roten (selbstbezogenen) Knöpfen hat mich umgehauen. Die war der helle Wahnsinn!


    Leider haben wir beide uns danach aus den Augen verloren. Schade, aber ich bin weggezogen, sie dafür schon in Köln gewohnt.........wie sich Wege eben so mal trennen.Ich bin aber sicher...........sie hat ihren Weg gemacht.


    Mich erfreut diese Begegnung immer noch und deshalb wurde das auch jetzt so lang.

    Ulrike, das hab ich mir gedacht...........und meine Mutter (19.11.1919 = das ist ihr echtes Geb.Datum).

    Ja, stimmt: wir haben alle noch gelernt aus allem und jedem etwas zu machen, für kleines Geld leckeres auf den Tisch zaubern, aus Röcken die für einen bestimmten Festtag genäht waren - ein neues Blüschen zu nähen, etc. etc.

    Übrigens - meine Marmelade ist saulecker!


    Solange ich nähe, habe ich ziemlich viele Menschen erlebt die Mitleid mit mir hatten, weil ich mir nichts kaufen konnte........................:denker:

    Davon könnte ich auch noch viele Storys erzählen.


    Ulrike, wir verstehen uns.....wie immer

    Falls etwas von mir falsch angekommen sein soll: ich bin Hobbyschneiderin die erst vom Mama gelernt hat, dann mir selber weitere Fähigkeiten beigebracht/ausprobiert hat und in Eigen-Initiative viele Erfahrungen erworben hat. Als Hobbyschneiderin habe ich den Beruf der Schneiderin nicht erlernt, auch wenn da Profi steht.


    Allerdings bin ich in einer Familie mit Creativität aufgewachsen (Mutter nähende Hausfrau, Vater Schreiner). Bei uns wurde vieles selbstgemacht, das war halt damals so - ich bin Jahrgang 48. Wir hatten zwar schon sehr früh Fernsehen (konnten wir uns nicht leisten - von Oma geerbt), aber der lief eher selten.


    Ich wünsche allen einen schöen Abend und gehe jetzt meine Marmelade kochen.

    Ich bin ja mit Oma = Schneiderin ins Nähen "gewachsen"

    Ja, Ulrike, ich auch - aber mit Mama und 2 weiteren Geschwister-Mädels. Das heißt: Mutter (keine gerlernte Schneiderin) für insgesamt 4 - wobei ich die Jüngste, die Kleinste und die schmächtigste war.

    Also meist kein Kleid der älteren Schwester, sondern auftrennen, kleiner schneiden und neu für mich nähen. (mit Striken ebenso)

    Auch ich habe dann sehr schnell Muttter überholt, weil ich mich - ähnlich wie Du - ich nenne es mal weitergebildet habe.

    Ich nehme allerdings an, dass meine eigene Nähzeit schon etwas früher begann als die Deine. Bei mir begann es mit (neben noch früher mit Puppenkleider) etwa 12 Jahren in den 60ziger.

    Da hatte ich festellt, dass mir keine Kaufkleidung passt - nie! Also führte ich weiter, was in Ansätzen meine Mutter gezeigt hatte, das machte ich zu meinem Hobby.

    Da sie mir verboten hatte Schneiderin zu lernen, kam der Trotz durch........wenn nicht jetzt wann dann...(zitiere ich mal). Das war vielleicht ein Ansporn und er ist immer, immer noch nicht.

    Weil ich eine Paspeltasche nicht richtig hin bekam, hat sie mir zu Weihnachten einen VHS-Kurs (das war so zum Ende der 70er). Dabei hat man mich leider schon am 1. Tag als Co-Leiterin betrachtet. Das mit der Tasche habe ich gelernt, aber deshalb werde ich nicht in meiner Reha (in Kürze) an Näh-Strick-etc. teilnehmen.

    Etwa 90 - 95 % meiner Kleidung sind selbstgenäht und werden selten als solche erkannt.


    Um beim Ur-Thema nochmal zu bleiben: mich regen die meistens Videos auf, wenn ich die Schluderichkeit zu sehen bekommen, die Manche dort zeigen. Folglich schaue ich mir inzwischen keine mehr an und besinne mich auf meinen eigenen Quellen.

    Leider habe ich schon über ein Jahr nichts tun können. Fehlende Energie und total kaputte Hände lie?sen das Krankheits-bedingt nicht zu.


    Ich nähe gerade wieder und auch 2 Ärmelbündchen habe ich schon fertig gemacht.


    Wir beide sind da so ziemlich ähnlich mit diesen Dingen .......aufgewachsen.

    LG

    Friedafröhlich es gab oben meinen Daumen (ich hatte gerade einen frei :knuddel:)gegeben, weil ich das selber oft genug mache. Eben hatte ich nur keine Zeit zum schreiben.


    Ich habe Anlass-mäßig einen schönen Rock aus Kleidertaft (nicht Futtertaft) mit aufgeplusterten Samt-Rosen genäht. Der gefiel mir so gut und hatte soviel Stoff das ich später eine kurze Wickelbluse daraus genäht habe. Das auf einen Kreppstoff-3/4-Tellerrock und das Blüschen bekam noch eine breite Satinband in der Taille, dessen Enden über den o.g. Rock fielen. Solche Sachen habe ich öfters mal gemacht, aber damals war noch kein YT-Kanal zur Verfügung und nur die Menschen um mich rum hatten was zum anschauen.

    Das ist der Nachtteil der früheren Geburt - nein= war ein Scherz.

    Ich erinnere mich nur gerne daran.


    Doch noch eines: den Krepprock von oben, bekam später ein tolles neues angenähtes Oberteil und damit gings es dann auf die Silvesterparty im Hotel XY. Ach ja, den Rock hatte ich der 1. Variante bereits einen Petticoat dabei.


    Ich kann immer alles brauchen............................und es wird was draus............

    Aline, ja die Farben ist klar - gehören zusammen und auch Seite A und B sind getrennt bei den Mustern.

    Aber ganz ehrlich: soll ich einen Schnittmuster kopieren von dem ich nicht weiß - ob es mir gefällt, ob es meine Größe ist, ob es überhaupt mein Stil ist, etc.


    - Damit es nicht falsch verstanden wird: ich will keine kostenlosen Schnittmuster = ich möchte einfach nur die Bilder der Modelle sehen und/oder die jeweiligen Anleitung sehen, damit ich die Form und dadurch die Teile der Schnitte sehe.

    akobu, genau das ist ja mein Problem - ich habe keinen Schnitt - sondern nur einen Schnittmusterbogen. Und daher weiß ich nicht was darauf ist, wie es zusammen gehört.

    Ich habe keine Bilder von den Modellen, mir würden die Abbildungen der Anleitungen helfen. Dann weiß ich zumindest welche Teile zu welchem Modell gehören.

    Da suche ich halt schon länger immer wieder mal nach.

    Danke!

    bis jetzt nur gekauft wenn was für mich dabei war. Danke für den Tip

    Im Unterschied zu früher sind die Schnittmuster nur noch online als Download erhältlich

    Hat denn von Euch beiden noch das Heft 2/2013??????

    Ich habe den Schnittbogen, aber das Heft nicht gekauft.

    Weil ich dort aber später Schnittbögen bestellt habe, war meine Anschrift bekannt und der Bogen kam ohne meine Anforderung in meinen Briefkasten.

    OK, darüber habe ich nicht nachgedacht.


    Da ich selber aber schon immer die Schnitte ändern muss, war mir ja klar - ich muss ändern. Anleitungen brauche ich eher selten, auch bei den für mir mal genannten Marfy-Schnitte sind keine Anleitungen dabei.


    Aber sicher kann man auch Hefte nachbestellen, sofern sie bereits älter sind.

    Viel Erfolg!

    Nanne,

    ich hatte vor Zeiten mal einen recht festen BW-Stoff der trotzdem noch etwas elastisch war.

    Woher, weiß ich nicht mehr, aber irgendwann habe ich mal gehört, dass das wohl Korsett-bzw. Mieder-Stoff gewesen sein soll.

    Mieder, Dirndl, Bayern........vielleicht sogar da mal suchen............

    Palazzo ist was mit viel Platz in der Hose, so wie sie die Eunuchen früher trugen.

    In diesen Hosen hat man halt Platz wie in einem Pallast.


    Man sollte die Sachen halt richtig bezeichnen und diese Bezeichnungen nicht vermischen oder ohne Grund verändern.

    Nein Walter, was Du oben als Palazzo bezeichnest ist eine Haremshose.

Anzeige: