Posts by FrauHenne

    Jaaaa, Heide! Es soll auch ein Hobby bleiben und ich will mich selber in den Hintern treten, wenn ich mir das jetzt durch Verkniffenheit verderbe. (Falls ihr das eher merken solltet als ich,...:S)

    Trotzdem will ich jetzt tiefer eintauchen. Da kommt bei mir jetzt der QM durch.

    Ich glaube, in dieser Forumsecke bin ich richtig mit meinen Gedanken.


    Immer häufiger komme ich an die Grenzen meines Nähkönnens. Auch meine Ansprüche haben sich geändert. Vor ein paar Monaten sollte es leicht und schnell gehen, jetzt soll es auch handwerklich gut werden. Bisher war ich immer stolz auf meine Werke, weil ich viel Applaus dafür bekommen habe und bekomme. Inzwischen muss ich zugeben (bei aller Liebe und allem Respekt vor den Applaudierenden), dass die Leute, die mich gelobt haben, keinen blassen Schimmer vom Nähen haben.


    Also ab in den Nähkurs. Dort sind alles junge Mütter (außer der Schneiderin), die für ihre Kinder nähen. Dort habe ich eine Liv Business von pattydoo angefangen. Zu Beginn hatte ich gefragt, ob ich das nicht lieber reihen soll. "Stecken reicht." Ich ziehe das Shirt über, und wir stellen fest, dass der U-Boot-Ausschnitt zu weit geraten ist. "Kein Thema", meint die Leiterin, "wir machen einen Beleg. Näh zusammen." Das habe ich auch getan. Es passt überhaupt nicht. Viel zu groß. Auch am Bauch. Hätte ihr als Profi das nicht schon bei der Stecknadelprobe auffallen müssen? Als Lösung hat sie die Nähte abgeschnitten. In der Sommerpause sollte ich die Liv zusammennähen. Das habe ich nicht getan. Meine Idee ist jetzt, das Schnittmuster auf meine Maße zu verändern und den Zuschnitt, wenn es geht, zu korrigieren.

    Lange Rede, kurzer Sinn: ich fühle mich da nicht gut aufgehoben. Ich möchte Kleidung nähen, die qualitativ hochwertig ist, oder zumindest höhenwertiger als das, was ich bisher genäht habe. Und für meinen Mann will ich Hemden und Shirts nähen.


    Ich könnte die Nähschule wechseln. Für den gleichen Preis bekomme ich bei zwei Schneidermeisterinnen eine Fünferkarte, für den doppelten eine Zehnerkarte. Aber vielleicht sind meine Ansprüche an einen Nähkurs zu hoch?


    Als theoretische Unterstützung habe ich mir Bücher ausgesucht, die mehr ins Detail gehen als mein Standardwerk. Diese: "Nähen perfekt - die Grundlagen sauberen Nähens", "Schöner Nähen mit Profitechniken", "Zuschneiden perfekt" und "Passt perfekt - Schnittmuster an die eigene Körperform anpassen". (Hoffentlich komme ich dann vor lauter Lesen noch zum Nähen).


    Außerdem nehme ich an dem Blusenhirt-Kurs teil, was so ein Mittelding zwischen Kurs und Lesen ist.


    Aus dem Sozialkaufhaus hole ich mir Betttücher für Probemodelle und Übungsstücke für korrekte Knopflöcher, Falten nähen, etc.


    Was sagt ihr zu meinen Überlegungen?

    In den nächsten drei Tagen habe ich viel vor:

    Heute Nachmittag wird noch mal eine Probebluse zugeschnitten und geriehen. Dann werde ich irgendeinen Mann von mir zwingen, mich zu fotografieren, damit ich die Bilder zwecks Feinanpassung ins Blusenshirtforum stellen kann.


    Heute Abend bin ich bei einem Webinar von Elle Puls "Bring deinen Stil auf das nächste Level". Kann sein, dass ihr mich nicht wiedererkannt, wenn ich morgen hier wieder reingerauscht komme.:P


    Morgen oder Samstag wird das Blusenshirt fertiggestellt. Und dann wird hier der Erfahrungsbericht reingestellt.


    Nächste Woche geht es an die Komforthose.


    Nur zum Fensterputzen werde ich nicht kommen. Also, wenn eine/r von euch Zeit und Lust hat ...?

    Jaaa, also: gerade habe ich die Schnittteile zusammengeriehen und festgestellt, dass ich mich falsch vermessen habe. (Ich war nämlich noch nicht bei der Schneiderin zum Ausmessen) Prompt eine Nummer zu klein. Also noch mal alles von vorn. :(


    Sabine gibt in der FB-Gruppe gute (für mich neue) Tipps, was die Stoffwahl betrifft. Sie erklärt, welche Qualitäten für Dicke geeigneter sind als andere, und wie man sie im Geschäft erkennt. Da ich ja meinen Stoff gerade verschnitten habe, werde ich die Tipps morgen gleich mal anwenden.

    Ich auch. Im Rahmen der Plastikfrei-Kampagne ist mir aufgefallen, dass Papiertaschentücher (jedenfalls die, die man mitnimmt) in Plastik verpackt sind. Deswegen habe ich mich im Sozialkaufhaus mit originalverpackten Stofftaschentüchern eingedeckt, und just heute habe ich einige davon gebügelt.

    Ich habe vor einigen Wochen mal hier nachgefragt, ob jemand Erfahrung mit dem Schnittkonzept Blusenshirt oder Komforthose von Format-nähen von Farbenmix hat. Hatte niemand, deswegen habe ich mir das Blusenshirt jetzt mal zugelegt und werde für die , die es interessiert, hier berichten.


    Ich habe mir die Ebook-Version geholt. Mit zum Schnitt gehören mehrere Videos, in denen gezeigt wird, wie man Schnitte verändert und eines, wie es komplett genäht wird. Der Schnitt natürlich auch.


    In den Videos erklärt Sabine ganz ruhig und sympathisch jeden einzelnen Punkt, so dass auch Anfängerinnen mitkommen können. Für halbe Schneidermeister vielleicht unnötig, aber die sind ja nicht die Anprechgruppe.

    Ich bin auch der geschlossenen FB-Gruppe beigetreten, in der Zuschnitt- oder Nähprobleme auf den Tisch kommen. Geschlossen ist das Forum aus Diskretionsgründen. Frauen mit größeren Größen posten im Durchschnitt eher ungern Fotos von sich, schon gar nicht, wenn sie nur halbfertige Sachen anhaben.


    Das Schnittmuster habe ich schon ausgeschnitten, die Anpassungen nehme ich aber erst am nächsten Wochenende vor, weil ich jetzt wegfahre.

    Ja, kann ja sein, dass das Thema veraltet ist, aber beim Schmökern bin ich auf Anouks Anleitung gestoßen. Deshalb war ich heute Gummifaden einkaufen, von Veno. Andere Gummifadenmarken gibt's hier nicht. Jetzt übe ich erst mal und dann versuche ich ein Kleidchen für meine Enkelin zu nähen, als Überraschung. Hat von euch jemand zufällig ein sieben Monate altes Baby zur Hand und kann mir die Hüftweite sagen? Es soll eine Überraschung werden, da kann ich schleicht bei den Eltern nachfragen.

    Hätte ich vielleicht mit der Nothmann machen sollen.

    Eine von Nothmann habe ich übrigens bei einer Damenschneiderin im Schaufenster gesehen, in einem exzellenten Zustand. Bildschön. Jetzt tut es mir noch mehr leid, dass die, die ich hier hatte, in einem so schlechten Zustand war.

    Ob ich einfach mal wagen sollte, die 351 komplett auseinanderzunehmen? Wenn ich Fotos von jedem Schritt mache, dauert es zwar länger, aber dann kriege ich sie auch wieder zusammen, Aber was, wenn nicht?

    Allerdings könnte mir kein Mensch hier im Umkreis weiterhelfen und dann hätte ich möglicherweise am Ende nur einen Haufen Schrott.:/

    Ich lese hier häufiger, dass ihr Modelle vorher probenäht, aus euren Stoffvorräten. Unser Stoffladen hat sehr hochwertige Stoffe. Ich habe jetzt schon zwei Mal richtig schöne Stoffe anschließend zu Kinderbuxen verarbeitet, das ärgert mich. (Obwohl die Kleine süß darin aussieht.) Ich habe keine Stoffvorräte. Für Modelle aus Webware kann ich Nessel nehmen. Und was nehm ich für Modelle aus Jersey? Oder was macht ihr, wenn ihr keine passenden Stoffe auf Vorrat habt?

    A pro pos Fachtermini: Stimmt es eigentlich, dass in der Schneiderfachsprache "abstechen" der Bergriff für das Ausmessen einer Person ist? Dass es also denkbar ist, dass die schneidernde Hausfrau brüllt: "Uli, jetzt komm endlich, ich muss dich noch abstechen!" ?

    Ich glaube, ich habe meine Tochter mit dem Nähen angesteckt. Sie kriegt jetzt eine Nähmaschine - blutige Anfängerin, 500 km weit weg. Weil ich früher wegen kryptischer Anleitungen das Teil entweder gleich entsorgt habe oder es nur ungern getragen habe, habe ich nach einem Anfängerbuch gesucht. Die gibt es ja wie Sand am Meer. Ich habe ihr dann "Nähen Bild für Bild" gekauft, ein Buch o h n. e Beschreibungen für den Nähunterricht von Migrantinnen.


    Allerdings sind da natürlich keine Blusenshirt-Schnitte drin

Anzeige: