Posts by BeatrixK

    Bis auf die Säume ist die Bluse fertig. Ich weiß aber noch nicht, ob ich sie ganz fertigstelle.

    Material ist ein hellgrauer Satin für den viele Polyestertierchen dran glauben mussten. War auch nur als Übung gedacht. Gr.46 passt ohne Änderungen.....aaaber.... den Kragen finde ich fürchterlich, einmal zu hoch und viel zu weich. Der fällt und krümmt sich beim Tragen in alle Richtungen. Und obwohl die Passzeichen stimmen dreht sich die Ärmelnaht unten nach vorn. Fadenlauf habe ich beachtet, ich rätsele warum. Ich werde jetzt noch einmal darüber schlafen.

    Wenn ich weitermache werden die Ärmel etwas kürzer. Finde ich vom Gesamtbild her harmonischer und der Kragen wird halb nach außen umgelegt. Schaun mer mal...

    Nach meiner langen Traumreise wieder im normalen Alltag, hat es etwas gedauert bis ich wieder zum Nähen gekommen bin. Zuerst eine weitere Palazzohose in schwarz für meine Schwiegermama (davon gibts kein Bild), und jetzt das Businesskleid.

    Da ich mir unsicher war, ob mir das Kleid gefällt habe ich dazu einen sehr preiswerten Punta di Roma hergenommen. Der Stoff ist ziemlich schwer 400g/m. Gearbeitet habe ich nach dem Video, würde aber die Belege nicht mehr bekleben, bei so einem dicken Material. Der Halsausschnitt wird mir dadurch etwas zu steif. Auch der Nahtreißer wäre eigentlich überflüssig.

    Genäht habe ich in GR 46, mit meinen üblichen Änderungen (Schulter abschrägen und Ärmelkugel anpassen). Das Kleid ist mit 4cm Einschlag gesäumt, also 1cm kürzer als vorgegeben.

    Tragen werde ich das Kleid durchaus, aber ich werde es auch sicher nochmals aus einem anderen Stoff nähen und statt Belege zu arbeiten lieber dünn füttern

    Huhu,

    melde mich nach 6 Wochen auch wieder zurück. Wird etwas dauern wieder richtig zu Hause anzukommen, aber die erste Bitte habe ich auch gleich an euch.

    Bei der Löschaktion meiner aufgelaufenen mails habe ich aus Versehen eine Mail der Schneider Akademie gelöscht. Der Betreff war "Neues aus der Akademie" oder so ähnlich.

    Stand da etwas wichtiges drin? Dann würde ich die Akademie bitten mir sie nochmals zu senden.

    Liebe Grüße

    Trixie

    Hallo ihr Akademikerinnen,

    ich melde mich mal ab.

    Nein, natürlich nicht ganz. Nur für die nächsten ungefähr zwei Monate. Den August bin ich mit Enkel bespaßen beschäftigt und im Oktober werde ich hoffentlich vier bis fünf Wochen durch Italien reisen. Behaltet eure Motivation, lasst euch nicht stressen und Mitte Oktober lesen wir uns hoffentlich wieder:urlaub::urlaub::urlaub:

    Meine Motivation ist nach wie vor sehr hoch. Bisher habe ich außer dem Neckholder , für den sich weder in der Familie noch im Freundeskreis ein Abnehmer findet, alles genäht. Vieles mehrfach. Einige Teile sind; nach großer anfänglicher Skepsis; regelrechte Lieblingsteile geworden. Darunter der Tunikaschnitt, die Jerseyjacke, die beiden kurzen engen Röcke, die Kurzarmbluse und die Jacke mit Stehkragen. Alle diese Teile habe ich für mich angepasst, Blusen und Jacken verlängert, und jetzt bin ich erstaunt und erfreut wie vielseitig kombinierbar die Schnitte doch sind.

    Von der Palazzohose gibt es keine Tragebilder. Die habe ich für meine 92j Schwiegermutter genäht, die sich sehr darüber gefreut hat, da sie wegen eines Lymphödems an einem Bein nur sehr weite Hosen tragen kann. Genäht aus einem etwas schwereren aber dennoch weich fallenden Polygemisch, da sie außerdem pflegeleicht und knitterarm sein sollte.

    Jetzt nach Anleitung aus einem glänzenden, sehr leichten Baumwollbatist. Da mir die leicht abstehenden Schlitze am Bund nicht gefielen, habe ich sie nachträglich wieder geschlossen. Insgesamt in Gr 46 um 5 cm verlängert.

    Mir hat diese Lektion keine Ruhe gelassen, weil mir der Stehkragen in der 1. Version nicht gefiel. Also hier jetzt die zweite Version, mit Stehkragen. Stoff Viskose-Leinen Mischung aus dem Sale bei Hemmers. Aussenkragen und Ärmelbesatz alte Jeansreste.

    Den Kragen habe ich 1cm schmaler zugeschnitten weil der mir zu hoch war. Ärmel sind von der Länge her geblieben, bekamen aber einen Besatz zum Umschlagen aus Jeansresten. Druckknöpfe zum Annähen von Knöpfe.de. Der Rücken ist jetzt ganz gefüttert, die Ärmel blieben ungefüttert. Ärmelnähte wurden wieder mit Schägstreifen eingefasst, ebenso wie der Mond, den ich aus dem ursprünglichen Rückenfutter geschnitten habe.

    Tragefoto mit E12 aus Jeansstoff

    Details oben und Ärmel

    Das warme Wetter hat mich dazu bewogen das Tunikakleid nochmals zu nähen. Aber in knielang und mit einer Seidenmischung. Weil mir der Ausschnitt zu langweilig daherkam und ich nicht immer Schmuck dazu tragen möchte, habe ich eine Borte um den Ausschnitt genäht. Und weil mir...ähem... die Länge dann doch zuuu kurz war kam die Borte auch noch unten dran und hat einen Zentimeter Länge dazu geschmuggelt. Jetzt geht es. Bei 30Grad angenehm zu tragen.

    Steinradlerin Die Schultern sind zu breit. Miss die Nahtstrecken des Originalärmels vom Vorderteil bis zur Schulter und vom Rückenteil bis zur Schulter, damit du nach der Verkürzung der Schulter auch weißt, wie sich da die Nahtstrecken verändert haben und du den Ärmel dazu richtig anpassen kannst. Ich würde in den hinteren Teilungsnähten etwas Weite vom Rückenseitenteil nach oben wegnehmen. Den gleichen Weitenbetrag an der vorderen Schulter wegnehmen. Das würde sich ausgleichen. Wenn das nicht reicht, auch noch etwas an der hinteren Schulter wegnehmen, aber das wird sich dann auch mehr auf den Ärmel auswirken. Den müsstest du dann auch angleichen. Die Streckenmasse bis zur Schulter kannst du ja dann vergleichen.

    Viele Wege führen nach Rom...so würde ich das versuchen. Ob das lehrbuchhaft ist, weiß ich nicht. Jedenfalls hilft es immer sich zu überlegen wie sich eine Änderung auf die angrenzenden Teile auswirkt

    Die letzten beiden Regentage war ich von Langeweile geplagt und habe deshalb mal in den Lektionen vorgegriffen. Den Neckholder nähe ich nicht und die Kurzarmbluse wird erst für mich in drei Wochen freigeschaltet, aber ich dachte mir den Schnitt könnte ich ja mal probenähen. Ganz mutig habe ich mich für Gr 46 entschieden und einen preiswerten Blusenstoff geopfert. Schnittteile beim Zuschnitt um 5cm verlängert, und den Brustpunkt 2cm tiefer gelegt

    Die Seitennaht mit nur 1cm NZ statt zwei cm genäht.

    Siehe da die Bluse fand ich hübscher als gedacht, nur war sie immer noch etwas zu kurz. deshalb habe ich unten noch einen Streifen, wie ein etwas breiteres Schrägband angenäht und so gefällt mir auch die Länge. Durchaus anziehbar.


    Jetzt freue ich mich richtig auf die Lektion und habe mir auch schon einen schönen Baumwollsatin dafür ausgesucht.

    Meine Probebluse:

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]