Anzeige:

Sloper, Grundschnitterstellung

  • Guten Morgen Ihr Lieben,


    gestern habe ich mir ein Strickkleid genäht, dass sehr gut passt, ich hatte schon einiges an Änderungen am Schnitt gemacht und brauche nur noch wenig am Stoff zu machen.


    Daraus resultiert meine Frage, ich würde mir gerne einen Grundschnitt basteln, einmal für Raglan und einmal für normal.


    Da meine Maße am Oberkörper über 4 Kleidergrößen gehen, glaube ich dass eine Grundschnitterstellung nach Müller etc, sehr aufwändig ist. Gern würde ich also beginnen, von einem halbwegs sitzen Schnitt auszugehen.

    Von dem Raglankleid würde ich gerne die Veränderung der Schräge/Steilheit der Raglannaht nehmen. Am Vorder-und Rückenteil kein Problem, an den Ärmeln müsste ein bisschen basteln.


    Wenn ich das ganze teste, sollte ich ja besser Webware nehmen. Aber wie komme ich dann in ein hautenges Teil rein, oder wird ein Sloper schon mit Zugaben konstruiert?

    Für Jersey dann Minus ok verstehe ich, aber bei einem Kleid habe ich ja auch einen RV und eng konstruiert, wie kriege ich das bei meinem Probeteil hin? also ohne RV


    Vielleicht eine blöde Frage, aber ich hänge gerade daran.


    Lieben Dank für Eure Unterstützung


    Margali

  • Mit Müller und Sohn habe ich keine Erfahrung; meinen Grundschnitt habe ich nach Hofenbitzer erstellt und einen zweiten nach Suzy Furrer (Craftsy-Kurs).

    Lass Dich nicht abschrecken, denn nach beiden Anleitungen ist es tatsächlich leicht.

    Ich fand es viel leichter, nach der Anleitung einen Schnitt zu erstellen als einen Fertigschnitt anzupassen.
    Ich habe es für mich eher als ein "verbinde die Zahlen" gesehen und nicht versucht, Schnittkonstruktion zu lernen. Aber ich habe dabei zumindest die Zusammenhänge verstanden.


    Hofenbitzer konstruiert sogenannte Passformklassen, die die entsprechende Weite schon enthalten. Suzy Furrer erstellt dagegen eine hautenge Moulage und fügt dort dann die für den Sloper benötigte Weite ein.

    Wenn Du den Sloper/Grundschnitt hast, nähst Du ein Probeteil daraus mit der Öffnung in der vorderen Mitte wie bei einer Bluse und kannst dann entweder diese zustecken bei der Anprobe oder tatsächlich einen Reißverschluss einheften.

    Aus dem Grundschnitt erstellt Du danach Dein eigentliches Modell, also z. B. Abnäher verlegen oder Verschluß im Rücken etc.

    Für Jersey werden auch noch die Abnäher rauskonstruiert, so dass Du einen extra Grundschnitt dafür hast.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • norimberga danke, das ist sehr hilfreich.


    Ich bin zwar eine begabte Mathematikerin, aber Geometrie ist nicht mein Fall. ;)


    Den Hofenbitzer und das Buch Theresa Gilewska hatte ich mir mal geliehen und fand es echt nervig.


    Den Craftsy Kurs such ich mal


    LG Margali

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]