Futterstoff welcher?

  • Hallo,


    da ich langsam größenwahnsinnig werde denke ich darüber nach den Mantel aus der aktuellen Ottobre für Kinder für meine Tochter zu nähen. Es ist sowas wie ein Duffelcoat aus Wollstoff. Ich bin nun am grübeln ob ich wirklich ein PES Futterstoff benutzen muß oder ob etwas anderes als Futter geht. Ich hab heute schonmal ein wenig bei Karstadt mit der Verkäuferin geschaut. Vor Jahren habe ich ihr einen Wollmischstoffmantel genäht, also der Tochter, den ich mit einem Baumwollstoff gefüttert hatte.


    Mir ist klar, dass ein PES Stoff wohl besser rutscht und damit der Mantel beim Tragen nicht immer hochrutscht, aber muß das? Ich frage weil ich unendlich Schiss vor dem Nähen dieses glitschigen Futterstoffzeugs habe. Auch wenn meine neue Maschine das bestimmt besser kann als meine alte.


    Vorschläge? Ideen? Zweckdienliche Hinweise? Ich wäre euch sehr dankbar.


    LG


    S.

  • Anzeige:
  • Für Futter gibt's so viele Möglichkeiten, da muss man sich wirklich nicht von einer Anleitung knebeln lassen.


    • Der richtig gute Standard ist das Neva Vision, ein Futterstoff aus Viskose. Er ist nicht gerade preiswert, aber er klimatisiert gut, d.h. man schwitzt nicht übermäßig darin, und er lädt sich nicht statisch auf. Man bekommt ihn in den meisten gut sortierten Stoffgeschäften. Allerdings hat die Farbauswahl in den letzten Jahren wohl etwas abgenommen.
    • Polyesterfutter ist das einfachste Futter. Es kostet nicht viel, aber es lädt sich gerne statisch auf und klebt dann an den Beinen. Daher sollte man es maximal als Jackenfutter, nicht als Rockfutter einsetzen.
    • Dann gibt es noch Acetatfutter, da hab' ich schon sehr gute Erfahrungen mit gemacht, aber auch sehr schlecht. Ist eine Wundertüte.
    • Die Futterstoffcoupons bei Karstadt aus der Kiste sind oft Futterstoffe von Markenherstellern, machmal sogar mit eingewebtem Emblem. Da kennt man als Käufer das Material nicht und spiel ein wenig Glücksspiel. Ich hab' damit aber bisher fast ausschließlich sehr gute Erfahrungen gemacht. Außerdem haben die Coupons immer so tolle Muster, die man selten vom Ballen bekommt.
    • Das feinste Stöffchen als Futter ist natürlich Seide. Wenn man eine glattgewebte Seite wählt (also nicht gerader Bourette oder Doupoin), so rutsch der Stoff schön. Außerdem klimatisiert Seide sehr gut. Allerdings kann eine sehr dünn gewebte Seide auch schnell schleißen, was dann schade um die Arbeit wäre, aber sie lässt sich meist besser verarbeiten als dedizierter Futterstoff.
    • Wenn es nicht bei jeder Bewegung mitrutschen muss, wie das z.B. bei einem Blazer der Fall ist, dann kann man auch einen Baumwollstoff nehmen. Manche Baumwolldrucke sind schön glatt, feine Batiste oder Popeline sind auch eine Möglichkeit, und sie sind sehr gut zu vernähen.
    • Immer wieder taucht die Frage auf, ob Fleece ein geeignetes Futter sei. Ich denke, man kann es nicht gerade als 'Futterstoff' bezeichnen, es ist eher eine zusätzliche Kleidungsschicht oder OÍsolationsschicht. Fleete rutscht einfach gar nicht. Wenn Ihr mal versucht habt, mit einem Cordhemd in eine Fleecejacke zu schlüpfen, dann wisst Ihr, was ich meine.


    Grundsätzlich sollte ein Futterstoff schützen, d.h. es sollte sich nicht zu schnell durchreiben (deshalb gibt es auch extra Mantelfutter, das dicker ist als normaler Futterstoff), es sollte dafür sorgen, dass das Kleidungsstück über der Unterkleidung gleiten kann (deshalb eigenen sich Fleece und Flanell nur sehr bedingt) und zum Oberstoff auch vom Material her passen (d.h. keine atmungsaktive Jacke mit einfachem Polyesterfutter füttern oder einen schweren Wollstoff mit feiner Seide. Aber man hat viele Optionen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Fleece ist sehr angenehm als Belag oder Futter für jene Bereiche, wo man es gerne "kuschelig" hat, also Hals, Schulterbereich, eventuell auch bei den Handgelenken. Die Ärmel selbst würde ich nicht mit Fleece füttern, weil man da nicht mehr reinkommt. Bei Sportjacken verwende ich da auch gerne Flanell oder Jersey.


    Bei einem Kindermantel hängt die Futterauswahl auch davon ab, wie alt/gross das Kind ist und wie lang und weit der Mantel werden soll. Wenn die junge Dame noch keine Nylonstrümpfe trägt, kann das Futter daran auch nicht hochklettern, du kannst da also ohne weiteres einen Baumwollstoff oder Kunst- oder Mischfaserstoff nehmen, gerne auch einen wärmeren. Für die Ärmel würde ich jedenfalls etwas Rutschiges nehmen, egal ob das jetzt explizit als Futter deklariert ist oder nicht.


    Acetatfutter kann nach dem Waschen wie ein alter Lappen aussehen und sich nie wieder glattbügeln lassen. Also besser nur für Kleidungsstücke, die nicht gewaschen werden sollen oder sicherheitshalber ein Teststück waschen und bügeln.

  • Danke euch erstmal, ich hab da noch eine Idee. Könnte man nicht den Voile von Anna Maria Horner als Futter nehmen? Das ist ne feine glatte Baumwolle. Hätte den Vorteil, dass es besser rutscht als zB ne Quilting Baumwolle, aber weniger glitschig zu Nähen ist als Futterstoff. Bleibt nur die Frage ob der den Belastungen stand hält. Was meint ihr?


    Sibylle


    p.s. als Außenstoff habe ich mir eine Walkwolle oder gekochte Wolle, weiß das nicht mehr genau, ausgesucht, nicht zu dick.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Der Name sagt mir nichts und im Online-Shop kann ich maximal das Muster beurteilen. Aber grundsätzlich sind fast alle Stoffe strapazfähiger als ein Futterstoff. Ich hätte also keine Bedenken.

  • es ist eine recht dicht gewebte aber dünne Baumwolle, bischen wie Batist. Laut Designerin hat sie einen hohen "thread count". Ich hab noch was davon da, evtl muß ich dann das Futter stückeln, aber es würde bedeuten, die Tochter bekommt ihr gemustertes Futter :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]