Anzeige:

Die Erfolgsgeschichte geht weiter – myboshi jetzt auch für die Wohnung!

myboshi Drinnen und Draußen


myboshi.


Thomas Jaenisch und Felix Rohland sind die Gründer und Geschäftsführer von myboshi. Die beiden sportbegeisterten Outdoor-Jungs kommen aus Oberfranken und sind viel in der Natur unterwegs. Beide wissen aus Erfahrung, auf was es bei einer modischen Outdoor-Häkelmütze ankommt.


Thomas...
...ist 1984 geboren und stammt aus Konradsreuth. Heute lebt er in Hof. Er interessiert sich sehr für Wirtschaft, Politik und Zeitgeschehen, verbringt seine Freizeit aber am liebsten mit Outdoor-Aktivitäten. Als Skilehrer steht bei ihm das Skifahren hoch im Kurs. Er ist passionierter Häkler und fertigt nach wie vor die Prototypen für myboshi an.


Felix...
...ist 1985 geboren und stammt aus Helmbrechts. Heute lebt er in München. Auch er verbringt seine Freizeit am liebsten bei sportlichen Aktivitäten in der Natur. Im Winter vor allem beim Snowboarden, Langlaufen und Skifahren. Felix ist Häkelmützenträger aus voller Überzeugung. Wenn er seine myboshi mal nicht dabei hat, häkelt er sich schnell eine.


Der FRECH Verlag führte auch das folgende Interview:


Mützen häkeln und in einer Zeit der Smartphones zu einem angesagten Accessoire zu machen, klingt abgefahren. Wie kamt ihr darauf?


Thomas: Die Idee hatten wir während eines deutsch- japanischen Skilehrer-Austausches 2009 in Japan. Im abgelegenen Skiresort Hachi-Kogen waren wir im Keller einer Turnhalle untergebracht. Abends saßen wir im Gruppenraum zusammen. Um während der fünf Wochen Aufenthalt nicht nur Karten zu spielen, packte eine spanische Skilehrerkollegin ihre Häkelsachen aus. Sie führte uns in die Geheimnisse ihres Hobbies ein.


Und da habt ihr gesagt: Das will ich auch lernen?


Thomas: Am Anfang haben wir uns schwer getan, aber wir haben schnell Spaß an der Sache gefunden. Mit Häkeln kann man sich gut die Zeit vertreiben. Die ersten zwei Abende waren wir auf unsere Häkelwerke fixiert. Dann war sie fertig, die erste eigene Mütze.


Felix: Die Kinder sagten schon während der Skikurse, dass wir so tolle „Boshis“ aufhaben, das japanische Wort für Mütze. Das Häkelfieber hatte uns gepackt. Jeden Abend wurden neue Farbkombinationen und Muster ausprobiert und die Häkeltechniken verfeinert.


Wie seid ihr darauf gekommen, aus dem Mützenhäkeln ein Business zu machen?


Felix: Dass unsere Boshis ganz ansehnlich aussehen, haben wir gemerkt, weil uns ständig wildfremde Menschen darauf ansprachen. „Ja, die haben wir selbst gemacht“ wurde unser Standardspruch. In Tokio liefen uns dann zwei Australier über den Weg. „Hey guys, your beanies are cool. How much do you want for them?“ In dem Moment haben wir das erste Mal daran gedacht, ein Geschäft aus dem Mützenhäkeln zu machen.


Und wie ist daraus die Firma myboshi geworden?


Thomas: Beim nächtlichen Karaoke und einem Fingerhut voll Sake verwandelte sich die anfängliche Schnapsidee in eine handfeste Geschäftsidee. Als diese sich am nächsten Morgen nach etlichen Tassen Kaffee nicht in Lust auflöste, beschlossen wir, es mit den Mützen zu versuchen. In einem Internetcafe sicherten wir uns die Domain www.myboshi.net. Auf den schier endlosen Zugfahrten über die Insel haben wir dann unsere Häkeltechnik perfektioniert und einen ersten Businessplan geschrieben.


Ihr könnt unmöglich die ganzen Boshis selber häkeln. Wie packt ihr das?


Felix: Anfangs haben wir selbst gehäkelt. Als wir das nicht mehr geschafft haben, wurden unsere Mütter eingespannt. Die haben sich riesig gefreut, dass die 25-jährigen Söhne auf einmal abends vorm Fernseher auf der Couch sitzen und mit ihnen häkeln und reden. Als auch das nicht mehr ausgereicht hat, haben wir eine Anzeige in der örtlichen Presse geschaltet: „Suchen Heimarbeiter für Häkelarbeiten“ stand da. Wir wurden überrannt von Anfragen. So haben wir unser Häklerinnenteam aufgebaut.


Das myboshi-Team


© myboshi - Pressebild


Macht ihr das jetzt hauptberuflich?


Thomas: Jein. Zu Beginn lief myboshi neben dem Studium. Doch mit dem Erfolg kommt auch die Arbeit. In der Zwischenzeit ist es ein Ganztagesgeschäft.

Felix: Natürlich haben wir noch einiges an Optimierungspotenzial in unseren Abläufen. Aber die gesamte Kundenkorrespondenz, die Logistik, das Lieferantenmanagement und das Umsetzen neuer Ideen können nicht mehr nebenher bewältigt werden. Deshalb haben wir eine recht kluge Arbeitsteilung: Thomas, der mit dem Studium fertig ist, kümmert sich um das Tagesgeschäft. Während meines Referendariats war ich für Projekte zuständig. Da ich dieses jetzt beendet habe, widme ich mich nun voll und ganz myboshi.

Häkelnde Männer ... welche Reaktionen habt ihr erlebt?

Thomas: Der „häkelnde Mann“ traut sich nicht so in die Öffentlichkeit. Wir haben jedoch festgestellt, dass es mehr Männer gibt, die häkeln, als man denkt. Wir bekommen oft E-Mails von Männern, die unsere Arbeit toll finden. Durch unser Engagement ist es vielleicht auch einfacher geworden, sich zu outen.


Felix: In unserem ersten Interview sagte die Redakteurin – sie war etwa in unserem Alter – nach einem kurzen Gespräch über uns und über unsere Boshis: „Ganz normal seid ihr aber nicht?“ Inzwischen ist das ganz anders. Viele Handarbeitslehrerinnen berichten uns, dass sie unsere Story erzählen und dann alle Kinder Feuer und Flamme sind zu häkeln. Auch im Freundeskreis heißt es nicht mehr: „Ihr und häkeln, das wird doch nix!“, sondern: „Das, was ihr macht, ist einfach super!“

Wo findet ihr eure Inspirationen?


Thomas: Unsere Inspirationen für neue Modelle und Geschäftsideen finden wir nahezu überall. Wenn man mit offenen Augen durchs Leben schreitet, fallen einem viele Ideen ein. Diese muss man dann gleich aufschreiben und weiter verfolgen.

Felix: Die besten Ideen für Boshis habe ich meist beim Sport oder beim Gang durchs Wollager.


Was sind eure Lieblingsboshis?

Thomas: Ganz klar, die Otaru.


Felix: Bei mir sind es gleich zwei: Modell Niseko und Osaka mit großer Bommel.


Wie soll es mit myboshi weitergehen, was sind eure Pläne für die (nahe und ferne) Zukunft?

Thomas: Wir wollen erreichen, dass myboshi ein sehr bekannter Markenname wird – mehr noch, als er schon ist. Zusätzlich möchten wir den „Selfmade-Bereich“ weiter ausbauen und jedem Boshi-Macher viele Erleichterungen und Innovationen vorstellen. Wir freuen uns auf unser drittes myboshi-Buch „myboshi – drinnenunddraußen“, das im September 2013 erscheint!"

Ja ;) und nun ist es da. Das neue Buch, welches brandneu im Handel ist und das ich neben der Vorstellung gern auch einmal verlosen möchte. Näheres dazu könnt ihr am Ende des Artikels lesen. 112 Seiten stark versehen mit 5 eingelegten Labels wird es mit Sicherheit viele, besonders junge Interessierte erfreuen. Das Buch "drinnenunddraußen mützen, homedeko und accessoires im boshi-style" bietet 22 neue Modelle und viele Seiten Lesenswertes. Nette Jungs ""fast wie von nebenan"" erzählen und das, was sie berichten, liest sich gut. "Wie es begann" gehört dazu, die Häkelweltmeisterschaft vom Februar 2013, welche Hai Nguyen gewann, wird beschrieben und u.a. die Sache mit dem verlorenen Autoschlüssel ist eine Randnotiz des erfolgreichen Boshihäkellebens. Man liest, schmunzelt und staunt über die Entwicklung.


Erfolgreich ist sie dann, wenn man Lust bekommt, die Modelle nachzuarbeiten. Alle Modelle haben Namen. Alle Namen sind japanische Städtenamen. Es gibt eine Nagano mit dem Schwierigkeitsgrad ++.


Total witzig finde ich Yuuki. Das ist keine Mütze und man braucht im Regelfall Vier davon. Es sind Tisch- und Stuhlbeinsocken und ich könnte mir vorstellen, dass die eine echt lustige und sinnvolle Alternative zu Filzgleitern werden könnten.


Schöne Farben und Kombinationen gibt es und offenbar auch eine neue Wolle, denn die boshi Nummer 3 ist eine 100% Merinowolle. Die neuen Ideen sind jung, farbenfroh und inhaltlich, optisch und redaktionell begleitet sehr gut in Szene gesetzt. myboshi häkeln "kann süchtig machen", so steht es auf Seite 15. Ich weiß, dass das stimmt. Nicht nur bei den Häklern/ und innen, sondern auch bei den Trägern. Ich habe schon neue Wünsche übermittelt bekommen. ;) Sie gehen schnell, sind schön anzusehen, praktisch und warm und durch die sehr schönen Farben und Kombinationen auch in Musterfolgen gibt es sicher die schnelle Überlegung: Eine geht noch?!? Klar!


So war es vermutlich auch beim Buch, denn es beginnt mit den Worten:


Quote

Das Fieber hat auch uns gepackt und die einzige Möglichkeit dieses zu senken und auszustehen ist das dritte Buch von myboshi.


Und auch wenn es eine Fortsetzung ist (myboshi – mützenmacher; myboshi – mützenundmehr), kann man mit dem neuen Buch gut anfangen myboshis zu häkeln, denn die sich am Ende befindliche Anleitung, wie man häkelt, ist umfassend und sehr gut optisch dargestellt. Neueinsteiger ins Thema sind willkommen und sie werden sehr gut inspiriert.


Wenn ihr NEU einsteigen wollt in dieses Thema oder aber auch schon wissend und erfahren dieses Buch nutzen wollt, dann könnt ihr hier die Gelegenheit nutzen, den neuen Band zu gewinnen.


Die Gewinnchance besteht innerhalb der gegenwärtigen Woche bis zum 15. September 2013. Mailt mich an und teilt mir euren Benutzernamen mit. (anne at hobbyschneiderin.de). Schreibt bitte in den Betreff: myboshi Nummer 3

  • Mitmachen kann jedes Mitglied meiner Website. Alle Mails kommen in einen Lostopf.
  • Gelost wird am Montag, 16.09.2013 12.00 Uhr.
  • Mit der oder dem Gewinner setze ich mich abschließend in Verbindung und erfrage die Adresse für die Übersendung. Ausdrücklich möchte ich sagen, dass eine Weitergabe jeglicher Daten im Rahmen der Verlosung an Dritte vollständig AUSGESCHLOSSEN ist.
  • Ich versende überall hin.
  • Eine Gewinngarantie besteht nicht.
  • Gegenstand der Verlosung ist ausschließlich das Buch. Eine Auszahlung des Gewinnwertes wird nicht erfolgen.
  • Der Rechtsweg wird ausgeschlossen.
  • Veranstalter der Verlosung ist Hobbyschneiderin.net vertreten durch Anne Liebler (Inhaberin), wohnhaft Krugenofen 32/34 in 52066 Aachen.

Wenn ihr diese Chance nicht nutzen wollt, könnt ihr das Buch auch käuflich beim Herausgeber oder jedem Buchhändler mit der ISBN Nummer 978-3-7724-6333-4 zum Preis von 14,99 € erwerben.


topp kreativ


Herausgeber:
frechverlag GmbH
Turbinenstr. 7
70499 Stuttgart

https://www.topp-kreativ.de/


Weitere Links:

myboshi GmbH
Liebigstr 5
95028 Hof
https://www.myboshi.net/


H&W Comfort-Wolle GbR
Vertrieb und Handelsvertretung
Schlossstr. 9
91257 Pegnitz

    ...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]