Posts by MissPiggy

    Die beiden sollen schon etwas anders sein, auch vom Motor.

    Ja, das ist auch mein Wissensstand. Die L460 hat einen Gleichstrommotor, so wie eine computergesteuerte Nähmaschine, und so ähnlich ist sie auch vom Nähgefühl und der Lautstärke. Hier kannst Du z.B. auch auf Knopfdruck (d.h. Fersenkick auf dem Pedal) einen halben Stich nähen, also die Nadel hoch- oder tiefstellen. Und auch an etwas dickeren Stellen langsam und kontrolliert nähen, ohne "Anlauf" nehmen zu müssen (das musste ich z.T. bei meiner alten Overlock).


    Wie ich weiter vorne schrieb, hatte ich zuvor eine brother - die konnte man durchs ganze Haus bis in den Keller hören, so dass mein Mann schon besorgt fragen kam, was ich denn da treibe :D - und dabei habe ich nicht schnell genäht.


    Würde man mir von beiden Maschinen eine Naht präsentieren, könnte ich nicht sagen, welche mit welcher Maschine genäht wurde. Das Ergebnis ist zumindest bei der normalen 4-Faden-Naht gleichwertig, aber es ist eben eine Frage des Komforts und der Lautstärke, die man auf dem Weg dahin bereit ist in Kauf zu nehmen.


    LG MissPiggy

    Ich beichte jetzt mal, dass dieser Thread mich dazu motiviert hat, endlich den A**** hochzukriegen und das Kreativpaket, das seit sicherlich 5 Jahren herumlag, zu einem BH zu verarbeiten.


    hulabetty: Das hast Du mit Deinem Thread wohl nicht beabsichtigt, aber ich sage Dir trotzdem an dieser Stelle lieb Danke dafür :knuddel:


    LG MissPiggy

    Wenn Ihr nicht kopiert, kauft Ihr dann den Schnitt neu, wenn Ihr eine andere Größe nähen wollt? Geht ja nicht immer drum, dass der Körper sich verändert, aber manchmal passt das Teil ja auch nicht wie gedacht oder man wählt eine andere Größe, wenn man einen anderen Stoff verwendet (bei Sportkleidung z.B. kann das entscheidend sein).


    Ich finde es wichtig, dass ich die Linie gut erkennen kann, wenn ich kopiere. Mehrere SM auf einem Bogen mag ich gar nicht. Hatte letztens erstmals einen Papierschnitt von burda, das war grenzwertig, genau wie ottobre - aber vielleicht bin ich da auch ein wenig verwöhnt, da ich sonst Download-Schnitte kaufe, wo ich nur die gewünschte Größe bei Ausdruck anwähle.


    LG MissPiggy

    Ich habe mir vor einigen Jahren die brother 1034 gekauft. Die ist robust, einfach einzufädeln und näht durch dick und dünn. An der fadenspannung hat eine Standard Einstellung für fast alles funktioniert. Und bei der Nadel-/ Garnkombination war ihr auch egal, was da kam. Preis der Nachfolger Modells liegt bei knapp 300€

    Für den Anfang finde ich sie total klasse.


    Einziger Nachteil: Sie ist ein bisschen laut...

    Noch eine Stimme für Omnigrid/Omnigrip (letzteres ist anti-rutsch). Ich habe auch eines in handlicher Größe von Snaply, aber obwohl das auch mehrfarbige Linien hat, greife ich doch immer wieder zum größeren von Omnigrid/-p, weil ich hier mit den Linien besser klar komme.

    Aber das mag Geschmackssache sein, hätte ich von Anfang an Snaply gehabt, wäre es vielleicht andersrum. Ich würde mir die Startersets hier mal ansehen.


    Wovon ich aber deutlich abrate, sind die Klebepunkte, mit den man aus normalen Linealen Anti-Rutsch machen kann. Ich habe sie ausprobiert und werde sie wohl wieder abpiddeln :-/ Denn die haben eine Struktur wie Schmirgelpapier und damit lässt sich das Lineal gar nicht mehr über den Stoff schieben, was bei Omnigrip hingegen hervorragend funktioniert, wo nur das unbeabsichtigte Rutschen verhindert wird.

    Meine Reihenfolge bei den Investitionen wäre zuerst eine gute Schneidematte, dann Rollschneider (das kann man auch in umgekehrter Reihenfolge sehen) und erst dann die Lineale.

    Ich würde die drei Dinge gleich priorisieren, denn bei den vielen PW-Techniken macht das eine ohne das andere keinen Sinn.


    VG MissPiggy

    ich habe sie selbst noch nicht länger Zeit getragen, aber meine Tochter sagte, sie habe bei der einlagigen Shield-Maske nicht das Gefühl gehabt, sie wegen Feuchtigkeit wechseln zu "müssen" - im Gegensatz zu den doppellagigen BW-Masken.

    Es ist gut, dass Du Experte auf diesem Gebiet bist (und mir im gleichen Atemzug den gesunden Menschenverstand absprichst, danke dafür), wenn sich die Fachleute schon bis vor kurzem nicht einig waren, ob eine Maske überhaupt was bringt und wenn ja, was.

    *Sarkasmus off*


    Ich verstehe auch als Nicht-Experte den Sinn der Maskenpflicht. Und ich bin sicher in keinem Fall ignorant gegenüber meinen Mitmenschen, und lasse meine Kinder im Gegenteil z.T. Masken tragen, wo es nicht nötig wäre bzw. obwohl sie es aufgrund ihres Alters noch gar nicht müssten.

    Dass es immer besser geht, ist klar - gibt ja auch medizinische Schutzmasken. Sagen einem auch Tests und der gesunde Menschenverstand. Und war es nicht sogar in diesem Thread, wo am Anfang darüber diskutiert wurde, dass es Schwachsinn sei, eine selbstgenähte Maske zu tragen? Ich kann gerade nicht zurückblättern, ist aber auch egal.


    Tatsache ist:

    - es gibt keine gesetzlichen Vorschriften, was die genaue Beschaffenheit der Maske betrifft

    - meine Tochter muss (nur unterbrochen von einer kurzen Frühstückspause) 6-8 Schul-Stunden plus Busfahrt Maske tragen, d.h. im Extremfall von 7 Uhr bis 15:15 Uhr, bei bisher größtenteils sommerlichen Temperaturen


    Wenn die Schutzverordnung also zulässt, dass sie dabei eine Maske trägt, die nur einlagig ist, dann wird sie das tun.

    Richtig, der Netzstoff bringt diesbezüglich nichts.


    Ich habe beim Laden, wo ich gekauft habe nachgefragt, die sagten, dass shield einlagig verarbeitet wird. Der Hersteller (Albstoffe) verkauft Loops, die augenscheinlich einlagig aus shield hergestellt werden.

    Warum soll ich meine Masken also nicht so nähen?

    Was für Mesh hast du da verwendet? Ist das so ein formstabiles Air-Mesh in 2-3mm Dicke? Oder einfach nur ein dünner Netzstoff ohne Formstabilität?

    Letzteres. Der Shop, in dem ich ihn gekauft habe, bewirbt ihn so: Hochwertiges Netzfutter für leichte, sportliche Kleidung. Atmungsaktiv und strapazierfähig. Sehr gut geeignet zum Abfüttern unserer laminierten Stoffe, aber auch für Details an Taschen und Westen, Wäschebeutel und dergleichen. Ebenfalls gut geeignet für den Innenslip von Sport- und Badeshorts. Das Netzfutter wiegt nur 60g/qm und ist bis 60 Grad in der Maschine waschbar.

    Kurzes Update zu den Shield-Masken: ich habe sie kurz anprobiert und fand sie gut. Meine Tochter kam gerade aus der Schule und verkündete, die seien "super". Naja, so super man Masken halt finden kann. Sie meinte, theoretisch hätte sie die Maske sogar gar nicht wechseln müssen in den sechs Stunden + 2 Busfahrten.


    Ich habe sie doppellagig genäht, außen Shield, innen Mesh. SM sind einmal die Origami-Maske und "Zweifältig", beide von sewsimple. Letztere finde ich noch ein bisschen besser, weil sie oben und unten kleine Abnäher hat, die gemeinsam mit dem Mesh für etwas mehr Stabilität sorgen und verhindern, dass die Maske angesaugt wird beim Sprechen.


    BTW: da ich gesehen habe, dass einige Leute aus dem Shield auch Sportkleidung nähen, habe ich probehalber einen Slip genäht. Fand ich auch sehr angenehm zu tragen. Werde wohl noch weiteren Stoff bestellen müssen...


    LG MissPiggy

    Wir wohnen in NRW und meine Große muss ab morgen auch eine Maske im Unterricht tragen. Ich habe nun auch Shield bestellt und warte auf die Lieferung. Irgendwo las ich, dass man statt einlagig zu nähen auch die Innenseite aus mesh machen könnte. Das klingt für mich in Kombination mit dem shield durchaus sinnvoll... mal sehen, wie es in der Praxis ist.

    Den Stoff kenne ich nicht, nein. Was du schreibst, klingt aber tatsächlich nicht so angenehm...


    Hm, aus meinem Stoff könnte ich mir hingegen eine Sport-Leggings gut vorstellen... dann ist es vielleicht doch was anderes :confused:

    Ich weiß nicht, was genau ich in diesem Zusammenhang unter gebürstet verstehen soll. Der Stoff ist nur von beiden Seiten leicht rau und passt ansonsten zu der Beschreibung, die unter Schnägges Link zu finden ist.

    Ich habe heute ein Shirt (selbstgenäht) in der Hand gehabt, das tatsächlich DBP sein könnte. Ich habe das vor einigen Jahren als Funktionsjersey gekauft, aber alle Funktionsjerseys, die ich später gekauft habe, waren anders :-/

    Mit Wildleder hat es keine Ähnlichkeit. Dicker als Jersey, dünner als Sweat. Aber wenn es keinen deutschen Namen dafür gibt, muss ich wohl fühlen gehen, bzw. Stoffproben bestellen.


    Danke jedenfalls für Eure Antworten.

    LG MissPiggy

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]