Alles rund um den Brother ScanNCut SDX 1200

  • Eigentlich sollte ich den SDX 1200 nur mal testen. Ich war ja überzeugter Silhouette Nutzer und der CM 900 hat mich damals nicht so begeistert, dass ich wechseln wollte. Aber der SDX stand eine Woche da, da hab ich meine Cameo 3 verkauft und den SDX gleich behalten.

    Da das Gerät noch relativ neu ist und die Unterschiede zur CM Serie nicht so ganz bekannt sind, dachte ich, wäre ein separater Beitrag für den SDX 1200 ganz gut.

    Brother-DX-1200-Halbschnitt-einstellen (1).JPG


    Mein erster Versuch war eine Geobag, die hab ich mir vom Plotter schneiden lassen und die Scheren hab ich mit Flexfolie aufgepresst. Der SDX hat ein Automatikmesser, da muss man ganz selten was nachstellen, ich mache Testschnitte nur noch, wenn ich das Material gar nicht kenne.

    Bei Folien auf Trägermaterial muss man allerdings beachten, den Plotter auf Halbschnitt zu stellen, nur dann weiß er, dass er nicht ganz durchschneiden soll.

    Es passen aber auch die normalen Messer der CM-Serie in den SDX.

    Ich werde wie immer so nach und nach meine Erfahrungen berichten. Es sei denn, ihr hab bestimmte Fragen.

  • Das ist richtig nett von Dir. Ich habe diesen Plotter seit Weihnachten und kämpfe mich so langsam durch. Einiges ging gut, vieles war nur zum Üben.

    Versucht habe ich mich beim Scannen einer älteren Faschingsbrille aus weißem Karton um diese dann aus neuen Karton schneiden zu lassen. Irgendwie klappte es lange nicht.

    Das Ergebnis hat mich auch nicht so begeistert. Aber ich kenne noch nicht alle Funktionen des Plotters. Wird wohl dauern bis wir dicke Freunde sind.;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Woraus ist denn die Tasche,Kunstleder? Der Cameo hat doch auch eine Auswahlmöglichkeit der zu schneidenden Materialien...reicht das nicht aus? Es wäre toll, wenn Du so nach und nach ein bißchen auf die Unterschiede eingehen kannst. Wo könnte man so etwas besser erfahren, als bei jemandem, der beide Typen kennt...

    Ich finde die Bearbeitung der Motive am Laptop schon gut, ich kann dann über Kabel,Stick oder Bluetooth die Dateien zum Gerät schicken....das irgendwo in der Ecke steht....also die Bearbeitung am Gerät wär nicht so meins..aber ich arbeite mich ja auch erst ein...

    Viele Grüße
    Hedi

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Rosenfreundin : Wenn die Brille weiss ist, war wohl der Kontrast zu schwach. Kann man sie auf eine dunkle Unterlage kleben? Helfen kann dann auch die Scanmatte. Vielleicht machst du mal ein Bild davon.


    Himalia : Spontan? Der Scanner. Er ist leiser. Das Automatikmesser arbeitet genauer. Er kann auch mal ohne PC arbeiten. Ich werde aber noch mehr darauf eingehen im Laufe des Beitrags.


    Hedi1 : Ja, das ist Kunstleder. Der Cameo 3 hat auch schon ein Automatikmesser. Aber der Sdx stellt seines schon viel leiser ein ;) Ich muss ihm nur mitteilen, ob ich auf Trägermaterial schneide, sonst nichts. Ich versuche, auf alle Unterschiede zum Cameo und auch zum CM 900 einzugehen.

    Man kann mit dem SDX auch am PC arbeiten, bis das Projekt fertig ist, die Daten werden per Wlan gesendet.

    Aber: Canvas Workspace ist nicht so gut wie Silhouette Studio. Mittlerweile gibt es Canvas zwar auch schon als Downloadversion, aber wenn ich an meinem Projekt viel ändern muss, arbeite ich lieber mit Studio. Ist für mich kein Problem, wenn ich fertig bin, konvertiere ich meine Datei in svg und schicke es an Canvas.

  • Brother-SDX-1200-im-Test (7).jpg


    Ich fang mal mit der Standalone-Funktion an. Nachmittags zum Geburtstag, vormittags noch schnell das Geschenk fertig machen. Für meine Nichte gab es daher in ihre Geschenktüte noch ihren Namen auf Magnetpapier. Buchstaben direkt am Display rausgesucht, zusammengeschoben, verschmolzen und die Fläche mit einem Muster füllen lassen. So hab ich dann mit einem der mitgelieferten Stifte gezeichnet und anschließend über ScanNcut ausgeschnitten.

    Brother-SDX-1200-im-Test (5).jpgAussen auf die Verpackung kam der Schriftzug dann noch aus Swafing Kreativpapier in rosa metallic.

    Klar geht das auch über den PC. Aber bei mir steht der Plotter im Wohnzimmer und der Rechner im Nähzimmer. So konnte ich einfach den Schriftzug machen und nebenbei noch mit der Familie quatschen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Was mit am SDX besonders gut gefällt und auch nur an diesem Gerät so geht:

    Brother-SDX-1200-PES-Dateien-Zeichnen-2.JPG


    Er kann PES Dateien verarbeiten. So, wie sie sind direkt vom Stick. Musste man beim CM 900 noch mit der Software vorbereiten oder brauchte spezielle Applikationsdateien, kann der SDX die selbst in verschiedenen Versionen anzeigen. Natürlich sind nicht alle Muster für den Plotter geeignet. Aber das hier war mein erster Versuch. Eine Stickdatei von Urban Threads, hinten gestickt und vorne mit den mitgelieferten Stiften auf Papier gezeichnet. Für mich war das eine regelrechte Explosion von neuen Möglichkeiten ....


    Datei auf den Stick, in den Plotter, Stickmustererkennung gewählt, gezeichnet. Danach die Zeichnung sofort gescannt und mit Umrandung direkt ausschneiden lassen.


    Mir fielen sofort die Paintwork-Dateien von Bernina ein. Konvertiert und in den Plotter geladen, schon zeichnet er vor sich hin.

    Brother-SDX-1200-PES-Dateien-verarbeiten(24).JPG


    Aber die mitgelieferten Stifte reichten mir nicht. Ich habe mir den Universal-Stifthalter geholt und verschiedene Stifte getestet.


    Brother-Universal-Stifhalter-SDX-1200 (2).JPG


    Hier ein Faber Castell Stift in kupfer auf Kunstleder, die Stickdatei ist vom Nähpark.

  • Als ich den CM 900 zum Testen hatte, hieß es, wir sollen nicht nur Papier und Flexfolie schneiden. Es ginge um die Verarbeitung im Textilbereich. Das fand ich richtig doof, denn damals ging es bei mir beim Plotten nur um Folien.

    Dementsprechend logisch war auch, dass meine ersten Stoffschneideversuche total schief gingen. Mit Patchwork hatte ich dazu gar nichts am Hut.


    Das hat sich inzwischen geändert.

    Staubschutzhülle-Brother-SDX-1200-Tutorial (11).JPG

    Ich finde, für den Einstieg ins Quilten sind die Dateien im SDX echt gut geeignet. Klar schneiden ein richtiger Patchworker Dreiecke sicher schneller als der Plotter, aber ich finde, um Schnelligkeit geht es da nicht. Ich hatte Spass am Aussuchen des Designs, er hat ja einige zu bieten.

    Man kann sich die Designs auch vorher anschauen. Einfach die Brother Support App runterladen und den SDX da auswählen, dann findet ihr das Musterbuch.

    Wenn man die korrekte Verwendung der Stoffklebefolie verstanden hat, verbraucht man auch nicht so viel (ich hab immer zu tief geschnitten und sie dann entfernt, dabei kann man sie einfach drauf lassen).

    Ich schneide auch Jersey damit ohne Probleme. Diesen versteife ich vorher mit Fabric Booster, das gibt dann saubere Schnitte. Und das alles mit dem Automatikmesser, ohne was einzustellen. Bis jetzt noch mit dem ersten Messer, es ist nicht mehr so scharf wie am Anfang, aber noch schneidet es.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Der Plotter klingt wirklich toll. Ich habe schon so oft vergessen die richtige Schnitttiefe einzustellen. Stoff habe ich bisher erst einmal geschnitten. Der war aber mit Flisofix bebügelt, denn Kreise bekomme ich nie richtig rund ausgeschnitten. Ich habe 3 Messer, eines für Papier, eins für Folie und eines für Stoff. Ob das nötig ist, kann ich nicht sagen aber beim Rollschneider und der Schere macht man es ja auch so.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich schneide relativ wenig Papier, daher nutze ich für fast alles das schwarze Automatikmesser. Heute habe ich die Klinge getauscht, da der 1 mm dünne Filz nicht mehr ordentlich geschnitten wurde.

    Für Stoffe liegt noch das beige Messer bei, bezeichnet als "für dünne Stoffe". Also kann man zumindest schon mal auch mit der Grundausstattung wechseln.

    Nicht mit dabei ist der Universal-Stifthalter, aber das war mein erstes Zubehörteil, das ich mir geholt habe.

    Brother-Universal-Stifhalter-SDX-1200 (4).JPG


    Der Hirsch ist ein Freebie von Bernina für Paintwork. Konvertiert in PES kann man ihn toll zum Malen benutzen. Frixxion Filzstifte passen in den Universal-Stifthalter.


    Brother-Universal-Stifhalter-SDX-1200 (1).JPG


    Faber Castell PITT passen leider nicht, die musste ich modifizieren. Ich hab von einem alten Faber Castell Stift die Kappe abgesägt. Dann um den Stift, den man benutzen will, eine Lage Tesa wickeln, dann sitzt die Kappe fest. So passt er in den Stifthalter.

    Brother-Universal-Stifhalter-SDX-1200 (3).JPG


    Die Datei hab ich mit Silhouette Studio erstellt und in SVG konvertiert.


    Brother-Universal-Stifhalter-Tuning (3).JPG


    Das Chamäleon ist eine integrierte Datei aus dem Plotter. Ich habe die Ausmalen-Funktion hinzugefügt (soll ich das erklären, wie das geht?) und wieder auf Magnetpapier gemalt.

    Diesmal mit Filzstiften, die eigentlich zu dünn für den Universal-Stifthalter waren. Auch hier hab ich getrickst:

    Brother-Universal-Stifhalter-Tuning (1).JPG


    Ich habe mir aus dem Baumarkt ein Stück Plastikschlauch geholt und der Länge nach aufgeschnitten. Das steckt man über den Stift und so kommt er in den Stifthalter.

    Anschließend wurde es über ScanNCut ausgeschnitten.

  • Vielen Dank für deine ganz tollen Vorstellungen und Beschreibungen! Ich finde die sehr interessant.

    Ich habe einen "kleinen" Plotter und hab da bei weitem noch nicht alles entdeckt, was ich so damit machen kann.

    Bin schon auf deinen nächsten Eintrag gespannt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Da der SDX PES lesen kann, kann man nun auch Applikationen damit schneiden, wenn man kein PE-Design oder eine Brother Stickmaschine hat.

    Brother-SDX-1200-Applikationen schneiden (1).png


    Ich habe diesen Muffin, der in der B790 enthalten ist, an der Maschine zerlegt (geht nur bei Plus-Modellen und der B500, 590 und 700).

    Brother-SDX-1200-Applikationen schneiden (5).png


    Dann habe ich alle Lagen entfernt bis auf die Markierungen für die Applis.

    Das hab ich auf einen Stick gespeichert und am PC mit Artlink in PES konvertiert.

    Der Stick kam in den Plotter und er hat mir die Applikationen geschnitten.

    Brother-SDX-1200-Applikationen-schneiden(16).JPG


    So ergab es eine saubere Datei, wie ich ja im Beitrag zur 790 schon gezeigt hatte.

    Brother-SDX-1200-im-Test (3).jpg


    Das Zerlegen eines Motivs kann man auch über eine Software machen. Es geht nicht bei jeder, aber bei relativ vielen. Das Beste ist halt, dass es jetzt nicht mehr Brother sein muss, es muss nur PES sein, wenn man es an den Plotter schickt. Den PHC kann man nur mit PE Design 11 erzeugen und das bräuchte man für den CM 900.

    Auch toll: Es muss gar keine Applikationsdatei sein. Das kann man mit jeder Farbfläche machen, man muss nur am Plotter dann die richtige Form auswählen. Eine Umrandung muss die Farblage aber trotzdem noch haben, wenn sie festgestickt werden soll.

    Hat man eine Brother Stickmaschine, geht das Ganze natürlich einfacher. Ihr wählt euch im Editiermodus die gewünschte Farblage aus und definiert statt einer Farbe die kleine Schere ganz unten. Datei auf einen Stick speichern und an den Plotter übertragen. Dann klappt das übrigens auch mit dem CM 900.

  • Ich habe noch eine Hülle für den SDX gemacht, fürs Geschäft.


    Brother-SDX-1200-Staubschutzhülle (4).jpg


    Die Linien hab ich mit auswaschbaren Stiften mit dem Plotter vorgezeichnet und dann nachgequiltet.


    Brother-SDX-1200-Staubschutzhülle (5).jpg


    Den Schriftzug hab ich mit Silhouette Studio erstellt und mit Textilmalstiften auch vom Plotter malen lassen, damit die Kontur nachgenäht. Zwischenlage ist Style-Vil.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich bin beim Plotter ja mehr in Sachen Stoffe unterwegs. Anja von Blogohnenamen kennt sich in Sachen Papier ja auch besser aus ;)

    Sie hat sich mal mit den Digistamps beschäftigt, das könnt ihr hier nachlesen:
    https://www.naehratgeber.de/tu…x-1200-verarbeiten-15956/


    Ich arbeite im Moment an einem kleinen Freebie für Ostern, auf das mich meine Kinder mal gebracht haben. Die sind ja inzwischen groß, also werden die Enkel damit beschenkt. Bin schon gespannt, wie das ankommt. So kann ich mich wenigstens in Canvas Workspace einarbeiten.


    Ein paar Videos haben wir auch gedreht zum SDX, die Vorstellung (Vergleich zum CM 900) und das Schneiden mit Träger sind schon online.


    Und weil es mehrfach gewünscht wurde, ein Vergleich zum Cameo 3:

    https://www.naehratgeber.de/pl…silhouette-cameo-3-15684/


    Sobald das Ei fertig ist, werde ich mich mal mit dem Thema Magnetpapier weiter beschäftigen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Neulich bin ich im Netz über was gestolpert, Heizstifte für den Plotter. Das musste ich natürlich auch testen.

    Foil-Quill-Brother-SDX-1200-Anleitung-12-1024x682.jpg

    War etwas gewöhnungsbedürftig, gebe ich zu. Aber mit der Zeit hatte ich es raus.

    Foil-Quill-Test-9-1024x682.jpg

    Hat auch nicht immer so gut geklappt.

    Foil-Quill-Test-10-1024x682.jpg

    Bis ich es verstanden hatte, je härter der Untergrund, desto besser das Ergebnis. Oder so.

    Foli-Quill-auf-Fimo-2-1024x682.jpg

    Ganz so einfach wars dann doch nicht. Ich würde sagen, die Stifte sind was für Papierfreaks. Wer seinen Plotter mehr für Stoff oder Kunstleder benutzt, könnte mit der Zeit genervt sein von der dauernden Einstellerei.

    Aber es glänzt halt so schön.

    Ich für mich hab beschlossen, dass ich Stoffe, Leder und Wachstuch lieber besticke. Das Foil Quill kommt dafür mehr für Karten zum Einsatz. Oder für Fimo Leather effect. Das hatte ich dann auch noch durch Zufall entdeckt und mir ein Lesezeichen damit gemacht.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Folie gibt es in verschiedenen Farben. Gold und silber gibts in separaten Packungen und dann noch drei gemischte.

  • Und für tollen metallischen Glanz auf Stoff und Kunstleder nimmst Du einfach Fusion Foil und Veredelungsfolie.


    Das ist dann auch haltbar und waschbar, im Gegebsatz zu Foil Quill auf Stoff/Kunstleder.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: