Anzeige:

Beiträge von pfeiferlspieler

    Hallo Glücksachen, vielen Dank für Deine Infos!


    Ich habe den Schnitt als Oberteil auch schon einige Male genäht. aus Elastikjersey fiel das Oberteil weit und locker aus, aus Sommersweat ohne Elasthan war es zu eng und aus Elastiksweat mit kuscheliger Abseite passt es perfekt. Da sieht man erstmal, wie wichtig die richtige Materialwahl ist.


    Inzwischen habe ich noch einen schwarzen Rock genäht nach einem SM aus einer älteren Burda, einen Kinderpulli und zwei Leggings. Bei den derzeitigen Lichtverhältnissen verzichte ich auf Fotos, die werden nachgereicht. Auch die geplante Strickjacke aus schwarzem Feinstrick ist sozusagen fertig - auf den Feinschliff verzichte ich, da sie mindestens 1 Nummer zu groß genäht ist. Ich frage meine Mama ob sie sie haben will und entscheide dann, was noch an Verzierungen drauf kommt.


    Seid Ihr schon in den Vorbereitungen für Weihnachten? Ich habe so viele schöne Canvas-Stoffe hier und überlege, selbstgenähte Taschen oder Beutel mit leckerem Inhalt zu verschenken. Vielleicht lass ich das aber auch sein und verschenke ein hübsches Fotoprodukt aus dem Onlineshop, da ist die Vorbereitung zwar auch zeitintensiv aber überschaubarer als beim Nähen von 5 bis 10 Taschen. Vielleicht nehm ich auch für alle dasselbe Schnittmuster her und mache Stapelverarbeitung - gleiche Schnitt-Teile in ähnlichen Farben, da dürfte ich einiges schaffen. Vielleicht mögt Ihr mir verraten, was Ihr so an Weihnachten an die liebe Verwandtschaft verschenkt?

    Hallo Ulrike,


    vielen Dank für Dein Lob und die vielen guten Ideen!


    Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität, für die Galerie fotografiere ich nochmal neu.


    Den Rock habe ich vor einiger Zeit schon einmal in schwarz genäht, da passte er mir ganz gut. Deshalb habe ich nur die Maße verglichen und drauf losgenäht. Egal, ich habe noch 2 andere Röcke hier, die fertig abgesteckt auf ihre Änderung warten. Da muss ich erst den inneren Schweinehund überwinden, denn da steckt so viel Arbeit drin, dass ich in der Zeit locker einen neuen Rock nähen kann...


    Die Gummikräuselung beim Kleid stellt mich noch nicht so ganz zufrieden, die Idee mit dem Zickzack ist gut, momentan überlege ich, ob ich lieber einen Tunnel nähe und darin gleich lange Gummilitzen einziehe, die ich an den Enden auf den Seitennähten vernähe. Hm.


    Zur Strickjacke: da ist nur im Halsausschnitt hinten ein Streifen Vlieseline aufgebügelt, damit sich der Stoff nicht verzieht/ aushängt. Ich habe den Ausschnitt anders eingefasst als im SM vorgesehen, da ich keinen Stoff mit sauberer Webkante hatte und die sich ohnehin nicht eingerollt hätte, wie es auf den Bildern von Ottobre aussehen sollte. Bei mir war das Schnitt-Teil "Kragen" auch viel zu kurz, ich weiß nicht, ob es ein Fehler meinerseits oder im SM war, jedenfalls musste ich nochmal neu zuschneiden und habe mich dann gleich für die Variante mit dem "Einpacken" entschieden. Also Kragenteil an die vordere Kante gesteppt, zur Hälfte nach links gebügelt und in der Naht festgesteppt. Deshalb klappt es wahrscheinlich auf.

    Gestern war ich auf der Handmade Messe in Regensburg und hatte die Jacke dabei. Dort habe ich ein Satinband unterhalb der Brust durch den Strick gefädelt, allerdings hat das nicht so gut geklappt, da der Strick ein Muster hat und ich offensichtlich diesen nicht gerade zugeschnitten habe, so dass es schräg verlief und vorn einen Unterschied von ca. 6 cm ausmachte. Das geht natürlich gar nicht und wenn ich das Muster ignoriere und einfach nach Maß vorgehe, sieht man die Abweichung im Muster. Doof, das funktioniert also nicht. Dann lieber vorne 2 Bindebänder ansteppen oder Knopf + Schlaufe, ich schau mal, was mein Fundus hergibt. Im Moment nähe ich eine schwarze Strickjacke die laut SM hinten Abnäher hat. Sollten die ausreichen, die Jacke bei mir auf Figur zu bringen, werde ich die Abnäher auch in die braune Jacke einzeichnen und nähen.

    ohje, wie die Zeit vergeht...


    Ich habe den Eindruck, dass sie seit den Sommerferien noch viel schneller rennt. Trotzdem habe ich ab und zu abends genäht und es sind ein paar Teile für mich entstanden.


    P1160460.JPG


    Hier seht Ihr nun meinen kurzen braunen Rock mit fertigem Saum von rechts, eigentlich finde ich ihn schön, aber die Passform ist nicht so gut:


    P1160458.JPG


    Irgendwie beult er vorn unterhalb des Bauches, ich vermute, er ist an den Hüften zu weit.


    P1160449.JPG


    Heute endlich vollendet wurde dieses Shirt aus der FashionStyle 4-18. Eigentlich wollte ich ein Kleid, dafür hat der Stoff aber nicht gereicht.


    P1160451.JPG


    Mir gefällt dieser Einsatz vorn sehr gut, der Ausschnitt ist tief, aber es gibt keine ungewollten Einblicke. Am Schnitt selber habe ich einiges zu meckern - die überschnittenen Schulternähte sind gar nicht mein Fall, die Naht stand am Oberarm seitlich ab und ich habe die Ärmel nocheinmal neu eingesetzt. Mir gefallen sie immer noch nicht, aber so ist es wenigstens tragbar. Leider beult der feine Viskosejersey an der Saumnaht, so dass ich es nur in den Rock gesteckt tragen mag. Da wäre ein Beleg besser gewesen.


    P1160370.JPG


    Ich würde gern auch im Herbst/ Winter mehr Kleider und Röcke tragen, den Schnitt kennt Ihr schon von dem langen weißen Spitzenkleid aus dem Sommer. Da ich Stoffreste verwendet hab, musste ich ein wenig puzzeln. Ich hab das SM-Vorderteil zerschnitten und den Brustabnäher zugelegt. Die Spitze wurde direkt auf die Naht gesetzt.

    Auf dem Oberteil wollte ich eigentlich Häkelblumen aufsticken, doch die Farbe passte nicht 100%ig so dass ich mich für eine Stickerei entschied. Die Ärmel hatten erst breite Häkelspitzen am Oberarm - sie standen seltsam ab, also hab ich sie wieder entfernt. Nun hat das Kleid ein ganz anderes Aussehen als geplant.

    Der Ausschnitt gefällt mir nicht so ganz, weil die Spitze nach außen kippt. Angezogen sieht es nicht so schlimm aus, aber es stört mich.


    P1160373.JPG


    Das Kleid hat keinen Reißverschluss und sitzt entsprechend bequem und locker. Ich habe zum ersten Mal Gummiband auf eine Spule gewickelt und im rückwärtigen Taillenbereich ein paar Reihen genäht. Habt Ihr eine Idee, wie man die Gummigarnkräuselung etwas lockerer hinbekommt? Vielleicht "Unterfaden" länger lassen und nach dem Nähen auseinanderschieben, bevor man es mit Rückstichen sichert?

    Das Rockteil ist nicht gefüttert, ich besitze ein dunkelgraues und ein altrosafarbenes Unterkleid einer dänischen Modemarke, diese passen beide drunter und ich kann nach Lust und Laune variieren. Nun fehlen nur noch ein paar passende Stiefeletten (sind schon bestellt ;))


    P1160445.JPG


    Was mir noch fehlte, war eine braune Strickjacke. Ich habe ganz viele Schnittmuster angeschaut und Entwürfe aufgemalt, bis ich am Freitag ein Strickoberteil aus dem Schrank holte - da hat es zooooooom gemacht: der tolle Pulli aus der Ottobre 5-15 kann auch als Jacke genäht werden! Das Ergebnis haut mich leider nicht um, obwohl ich die Säume alle unsichtbar von Hand befestigt habe - die Jacke hängt an mir dran wie ein Sack und vorn klappt sie immer wieder auf, weil sie keinen Verschluss hat.


    P1160454.JPG


    Ich hab mir jetzt überlegt, ein langes braunes Band zu häkeln und unterhalb der Brust durch die Jacke zu fädeln, so dass vorn 2 Bindebänder für eine Schleife entstehen. Gleichzeitig wird die Jacke hinten auf Figur gebracht und hängt nicht mehr gerade herunter. Habt Ihr noch andere Ideen?

    Was sagt Ihr zu meiner neuen Notebook-Hülle?


    P1150990.JPG


    Nein, die ist sogar mir zu bunt... Ich hab Euch verapple'd :tanzen:


    P1150991.JPG


    So eine Künstlermappe wollte ich schon lange, gestern kam der Herbst-Winter-Katalog an und wieder war so ein Ding drin - zu spät zum Bestellen (wir fahren morgen weg), aber nicht zu spät zum Nähen :applaus:


    Feuerwehrmann Sam hat nachmittags die Betreuung des Jüngsten übernommen, so konnte ich anhand der Daten ein Schnittmuster erstellen und alles vorbereiten. Abends, als alle im Bett waren, ging es ans Nähen.

    Auf die Pappe im Inneren (zur Stabilisierung) hab ich verzichtet, damit man sie notfalls auch mal waschen kann. Auf dem mintfarbigen Futterstoff liegt noch eine Lage bedruckter Stoff, der an der Oberkante versäubert ist. Hier kann man nach Belieben fertige Werke oder auch eine stabile Unterlage einschieben, auf der rechten Seite ist der Malblock mit dem Papprücken eingeschoben.

    Der rote Gummi stammt von einer Werbeaktion der Deutschen Bahn zum BayernTicket (die Rückseite ist bedruckt), er ist schön straff und hält die Stifte gerade an ihrem Platz. Ich hebe mir gern solche Werbesachen auf, gerade Schlüsselbänder kann man sehr vielseitig verwenden (Steckschnallen, Karabiner, Band z.T. mit Reflektorstreifen).

    Zwischen Futter und Außenstoff (Dekostoff von Ikea 2007) befindet sich noch eine Lage Fleecedecke von Ikea und den Reißverschluss hab ich zusammen mit den Nahtzugaben ganz schick in schwarzes Schrägband eingepackt.

    In der kleinen aufgesetzten Tasche (Ditte von Ikea) außen finden Lineal, Kleber, Schere und Mini-Stempel Platz. So haben wir immer alles dabei (und mein MacBook wird wieder in seiner schwarzen Standard-Hülle verstaut).


    Wir nehmen die Mappe mit in den Urlaub, erfahrungsgemäß sind die Kinder oft gelangweilt, bis das Essen serviert wird. So können sie die Wartezeit angenehm überbrücken und vielleicht kommt sie auch schon auf der Autofahrt zum Einsatz.

    Letzte Woche hatte ich Urlaub und konnte ab und zu ein wenig Zeit an der Nähmaschine verbringen. Entstanden sind eine Bluse mit Flatterärmeln, eine Caprihose (die ich vor vielen Jahren schon einmal genäht habe) und ein ausgestellter Jeansrock. Er ist ein wenig zu groß geworden und muss noch geändert werden, deshalb gibt es davon noch keine Bilder:


    P1150985.JPG


    Schnittmuster ist die Bluse Nr. 22 aus der Nähtrends 7-18, genäht habe ich Gr. 40 und es hätte auch Gr. 36 oder 38 gereicht, so weit ist das Teil. Gut finde ich die Flatterärmel, sie bedecken die Haut und bieten guten Schutz vor der Sonne oder wenn es abends kühler wird, sind aber gleichzeitig luftig genug, dass man nicht so schwitzt. Aus derselben Schnittmusterzeitschrift stammt der Rock Nr. 25 (er ist auf dem Titel abgebildet), ich habe ihn aus demselben nachtblauem Stretchdenim genäht wie die Caprihose auf dem nächsten Bild:


    P1150986.JPG


    Der Schnitt stammt aus einer älteren Burda, ich habe Gr. 42 genäht und ca. 5 cm in der Länge gekürzt (nur im Beinbereich), was soll ich sagen, sie passt einfach perfekt.


    Aus den Stoffresten ist sogar noch eine Tasche entstanden, dafür gibt es kein Schnittmuster, ich habe die Vorderseite frei Hand aufgezeichnet und die restlichen Teile dazugebastelt:


    P1150993.JPG


    Die aufgesetzte Tasche vorn war noch vom Rock übrig, weil sie mir darauf nicht gefallen hat. So wurde alles gut verwertet und ich habe gleich das passende Accessoire ;)

    Heute habe ich ein Tragebild vom Cute Fox für Euch:

    Cute Fox Mina.jpg


    Trotz der leichten Farbunterschiede wird er gerne getragen, also werde ich auch das 2. Panel-Motiv verarbeiten.


    Letzte Woche war ich krank und kam nur langsam voran, obwohl ich mir ein Projekt ausgesucht hatte, das ich unbedingt nähen wollte. Kennt Ihr das - egal ob Ihr es später anziehen werdet, Ihr müsst dieses Teil einfach haben? So ging es mir mit dem Modell "Odd Molly" aus der Nähtrends 2-17. Ich habe wie immer oben Gr. 40 und ab Taille Gr. 42 zugeschnitten, unabhängig von der Maßtabelle (leichtsinnig, ich weiß). Die Anleitung war dürftig, zum Glück war es nicht das erste Kleid mit Einhaltefäden, so bin ich ganz gut ohne zurecht gekommen. Das Oberteil wurde um eine Knopfleiste ergänzt und als es endlich fertig war konnte ich es gar nicht mehr erwarten, es endlich anzuprobieren.


    Odd Molly Kleid Detail.jpg


    Odd Molly Kleid.jpg


    Ein wahrer Mädchentraum, nicht wahr? Und es passt! Nun fehlt mir noch ein geeignetes Darunter, ein halblanges einfaches Trägerkleid in beige oder weiß wäre super dazu. Mal sehen, was ich an Stoffen im Vorrat habe.

    Beim nächsten Teil lag der Stoff (Stenzo) schon lange zugeschnitten hier, ich hab mich nur immer davor gedrückt, 4 weiße Fäden in die Ovi einzufädeln. So ein Blödsinn - wenn man die Reihenfolge beachtet und einfach anknotet, ist man in ein paar Minuten fertig und kann direkt loslegen. Naja, jetzt nähe ich erstmal alles weg, was in hell geplant war ;)


    P1150900.JPG


    Der Schnitt ist Klein Fanö von Farbenmix (ohne Bauchtasche), ich habe die Saumstreifen andersrum angenäht, da die Rückseite genauso grau war wie die Vorderseite und ich mir dadurch ein etwas flippigeres Aussehen erhofft habe. Genäht in 152, Tochter ist 158 cm groß - es ist ihr viiieeel zu weit... wahrscheinlich hätten sogar 2 Nr. kleiner in der Breite ausgereicht. Egal, es wird erstmal weggelegt und im Frühling wieder herausgeholt.


    Beim Durchsuchen der Stoffvorräte kam ein älteres Jerseykleidchen in Gr. 140 zum Vorschein, welches ich schon lange in einer größeren Größe nachnähen wollte. Da habe ich nun sooo viele Schnittmusterzeitschriften hier, aber ein ähnliches SM ist nicht zu finden:


    P1150894.JPG


    Ich habe mich dann für Antonia (Farbenmix) entschieden und den Schnitt angepasst, damit ein Kleid draus wird. Hier ist das Ergebnis:


    P1150893.JPG


    100 pro sind wir noch nicht zufrieden, der Ausschnitt ist zu weit oben und wird nochmal verändert, die Schulterpartie sieht nicht so hübsch aus und bekommt vielleicht ähnlich wie beim roten Kleid einen Tunnel mit 2 Bindebändern zum Raffen. Ich habe noch schwarz-gepunktete Jerseyreste hier und nähe evtl. noch eine kleine Blume mit Glitzerknopf als Blickfang an, denn obwohl auf Petra Laitners Stoff viel los ist, wirkt es etwas langweilig. Ich hatte schon Bedenken es sieht nach Nachthemd aus, aber wir waren heute unterwegs und mit einem gestreiften Gürtelband um die Taille und sommerlichen Sandalen mit Blüten drauf war es dann eigentlich ganz schön.

    Heute ist es schon zu spät, etwas Neues anzufangen, also zeige ich Euch mal, was die letzten 2 Wochen hier entstanden ist.


    Den Anfang macht ein Sommerkleid in Wickeloptik aus Viscosejersey. Es ist das Titelmodell der Simplicity Meine Nähmode 2-2014 und gehört zu den Schnitten, die ich schon lange endlich mal nähen wollte. Jetzt hatte ich endlich einen passenden Stoff in ausreichender Menge hier (Ihr seht schon, nix UWYH - es sind wieder ein paar Meter eingezogen) und Zeit.


    P1150896.JPG


    Was mir richtig gut gefallen hat an diesem Schnitt ist das Schrägband, das von innen entlang der Ausschnittkante genäht wird. So eine saubere Kante hatte ich noch nie! Nachteil ist, dass sie relativ undehnbar wird, also muss man vorher schon ganz gut wissen, ob das Teil nachher passen wird. Natürlich hing das vordere Wickelteil zu locker herunter, so dass ich das Bindeband noch einmal neu angesetzt und ca. 3 cm Stoff dazwischen entfernt habe. Nun passt es recht gut, dem tiefen Ausschnitt trau ich aber nicht und trage lieber ein Top oder Unterhemd darunter, damit es keine ungewollten Einblicke gibt.

    Wenn Ihr genau hinschaut seht Ihr, dass der Stoff einen Farb- und Musterverlauf hat. Ich hab mich so gefreut, dass es für alle Teile ausgegangen ist, alles kleingemusterte auf einer Höhe und der bläuliche Farbkeil am Saum. Denkste... Vorder- und Hinterteil zusammengelegt, fiel es sofort auf, dass der Stoff beim Zuschnitt nicht gerade, sondern schief lag :weinen:

    Deshalb wurde das Kleid kürzer (zu kurz) und ich hatte tatsächlich noch einen Streifen vom bläulichen Farbkeil da - kurzerhand wieder in ausreichender Länge zugeschnitten, wollte ihn ansetzen - zu schmal :weinen: sowas doofes aber auch! Da fehlten nicht mal 10 cm in der Breite aber auf Ballonrock hatte ich auch keinen Bock. Also musste der letzte Rest dran glauben und ich habe noch ein Vorder- und ein Rückenteil herausbekommen, konnte es schön einreihen und annähen. Fertig! Jetzt sieht zwar ein wenig seltsam aus, dass die Schleife an den Enden bläulich daherkommt, aber das ist mir jetzt egal. Der Schnitt ist nicht schlecht und ich glaube, ich nähe noch eins in schwarz aus diesem tollen Flammgarnjersey plus dehnbarer Spitze im Schulterbereich.


    Das nächste Teil ist noch eins für mich: das Millefleurs-Maxikleid aus der Fashion Style 5-2018. Ich habe noch nicht wirklich viel Erfahrung mit diesen Schnitten, doch es ist alles gutgegangen.


    P1150897.JPG


    Einzig die gebogene Naht vorn hat mir ein wenig Kopfzerbrechen bereitet, weil nicht genau beschrieben war, wie die Ecke gestaltet werden soll (einschneiden, dort anfangen und enden oder wie geht das am besten?), daher werde ich Euch das Kleid von innen ganz bestimmt nicht zeigen :o


    P1150898.JPG


    Besonders schön finde ich die Tunnel auf den Schultern, mit denen man immer wieder variieren kann, ob man ein schulterfreies oder kurzärmeliges Kleid tragen möchte. Es ist extrem bequem und engt überhaupt nicht ein. Mit hohen Schuhen kann man sich außerdem ein paar cm größer mogeln :cool:


    Da wir gerade weißen Faden in der Ovi haben, bleiben wir doch bei hellen Stoffen. Meine Freundin hat mir ein Panel geschenkt von Staghorn, bestimmt kennt Ihr den Cute Fox. Leider hatte ich echte Schwierigkeiten, einen passenden Kombistoff zu finden, nicht einmal Staghorn selbst hatte auf Anfrage etwas mit diesem Graublau auf Lager. Bei Buttinette hab ich tatsächlich 2 fast passende Stoffe gefunden, einen mit Punkten und Herzchen, den anderen mit Raketen. Wenn man sie neben den Cute Fox legt, sind es nicht dieselben Farben, aber ich nähe sie jetzt trotzdem zusammen, sonst wird das nie was.


    P1150836.JPG


    P1150837.JPG


    So schlimm ist es gar nicht, oder? Genäht habe ich "Updated" aus Ottobre 1-2015, die Säume sind mit Absicht unversäubert und dürfen sich nach Herzenslust einrollen, damit es nicht so brav aussieht. Mit dem anderen Motiv (Mütze) nähe ich ein Shirt für den Kleinen, ich habe gerade eine passende Sweatshirtjacke in orange gekauft, das sieht als Kombi bestimmt ganz toll aus (mit den Raketen).

    P1150793.JPG


    P1150792.jpg


    Gardine hängt, Kissenhüllen sind auch fertig. Ich muss sagen, der grüne Baumwollstoff ließ sich sehr gut verarbeiteten und es hat Spaß gemacht!


    Meine Tochter hat am Sonntag Geburtstag und wer weiß, wie oft sie noch mit der Barbie spielt. Vielleicht war es das letzte Mal, dass ich mich auf diesem Gebiet für sie austoben durfte:


    P1150816.jpg


    Der kleine Lockenkopf ganz links ist ein Neuzugang und braucht natürlich auch etwas zum Anziehen. Dank Schnittmusterbuch war das kein Problem und Stoffreste hab ich wirklich genug. Viscosejerseys sind für solche Sachen m.E. am besten geeignet.


    P1150817.jpg


    Der Schnitt besteht aus nur 1 Teil und ist rucki zucki genäht. Da ich die besten Freundinnen kenne, habe ich gleich für sie mitgenäht ;)


    P1150818k.jpg


    Diese junge Dame brauchte noch ein schickes Umstandskleid. Dafür habe ich den Grundschnitt eines T-Shirts verändert. Damit es nicht zu langweilig aussieht, hat es noch eine Reihe Perlen am Halsausschnitt bekommen. Ich muss Euch aber warnen - das Annähen der Perlen (deren Loch zu klein ist für die Nadel) war sehr zeitintensiv, beim nächsten Kleid kommt da eine schmale Borte oder 2 größere Perlen als Knöpfe drauf.


    Jetzt räum ich die Puppensachen aber erstmal weg, sonst schaff ich hier keine Meter mehr :)8

    Hallo Ihr Lieben,


    mein Maschinchen ist wieder zu Hause und wurde für kleines Geld flottgemacht. ZIEGELHÖFER (Pfaff) in Straubing kann ich Euch einfach nur empfehlen.


    Der Rock wird morgen endlich ausgeführt. Ich freu mich immer, wenn etwas Selbstgenähtes zum Anlass passt.


    Um die Maschine zu testen, habe ich heute Morgen die Gardine fertig genäht. Ohne weitere Pannen war ich nach 1 Stunde fertig, das Aufwändigste war das Bügeln (Bilder folgen). Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und werde aus den Resten noch 2 Kissenhüllen nähen, die Inlets liegen schon bereit. Heute bin ich zu müde dafür, hab den Vormittag auf der Leiter verbracht und Kirschen gepflückt, über den Tag dann Kirschkuchen gebacken, Kirschlimes und Marmelade gekocht und ganze Früchte eingeweckt. Ich bin groggy!


    Euch einen schönen Start in die neue Woche - wenn alles gut geht, hab ich Donnerstag und Freitag frei und kann nähen was das Herz begehrt...

    Weiter gehts mit UWYH!


    In anderthalb Wochen ist ein neuer Rock für mich entstanden, tatsächlich aus Stoffen und Zubehör aus meinem Fundus. Ich wollte einen vorhandenen Rock nachnähen und habe in einer Simplicity Meine Nähmode einen ganz ähnlichen Schnitt gefunden, et voilà:


    P1150785.JPG


    Ich hab einfach jede verfügbare halbe Stunde etwas dran gemacht und siehe da - auch so wird irgendwann mal was fertig. Der Schnitt von Simplicity sah nur 1 Lage Stoff vor und ich hatte einen Denkfehler eingebaut - unten liegt nämlich der braune Stoff mit der rechten Seite nach außen, am Bund aber nach innen. Nun hatte ich beim Reißverschluss-Futter-Einnähen das Problem, dass die NZG oben nach innen zeigte, ab Rockteil aber nach außen (von links aus gesehen). Schön doof... ich hab das Rockteil nochmal abgetrennt und rechts auf links an das äußere Rockteil angenäht, dann den Beleg mit NZG nach innen draufgebügelt und von rechts gesteppt.


    Glücklicherweise hing schon ein passendes selbstgenähtes T-Shirt im Schrank, jetzt hoffe ich auf ein paar warme Tage, damit ich es auch mal ausführen kann:


    P1150783.JPG


    Von den Stoffmarktschnäppchen habe ich den grünen Baumwollstoff genommen und eine Gardine fürs Kinderzimmer genäht. Naja, zumindest damit angefangen. Am Samstag war ich schon früh wach und freute mich auf die Nähzeit, weil alle Kinder noch schliefen. Bei der dritten Naht machte die Nadel einen Satz zur Seite und fabrizierte ordentlich Fadengewirr auf der Unterseite. Ausgeschaltet, neu eingefädelt, Nadel gewechselt - beim nächsten Probelauf dasselbe wieder. Spulen und Abdeckungen runter, alle Flusen raus und dummerweise aufs Pedal gekommen - alles herrlich verklemmt, da konnte ich nix mehr ausrichten. Also ist das arme Kind seit Samstag beim Doktor und ich hoffe, ich kann es die nächsten Tage frisch gereinigt und justiert wieder in meine Arme schließen.


    Glücklicherweise steht hier noch eine Overlock, daher habe ich aus dunkelbraunem Viskosejersey ein zweites T-Shirt passend zum Rock genäht. Das wird gleich als erstes versäubert, wenn die Pfaff wieder zu Hause ist.

    Heute bin ich schwach geworden - der erste Stoffmarkt in Regensburg, ich habe den kinderfreien Vormittag genutzt und wollte "nur mal schauen" ;)


    Natürlich hab ich was gekauft, sonst wären die vielen Händler ja ganz umsonst dagewesen!


    P1150781.JPG


    Die tollen Einfassbänder mussten einfach mit, Nähgarn für 5,- (Gütermann + Epic) war ein echtes Schnäppchen und den kleinen Rest Rippenbündchen in meiner Lieblingsfarbe gab es für 1,-


    Was aus den tollen Stoffen werden soll, weiß ich auch schon:

    - grün gemusterter Baumwollstoff für meinen Sohn, er bekommt daraus Gardinen und Kissenhüllen, um sein Zimmer in seiner Lieblingsfarbe zu gestalten

    - bunte Sommerstoffe aus dünner Baumwollwebare, Voile bzw Viskose zum Kleidernähen

    - ein schwarzer Viskosejersey mit leichten Querstreifchen für ein Basic-Kleid (Slub, etwas fester)

    - Wirkware als Futter für ein Kleid aus ganz weichem, elastischem tüllartigem Stoff (Mesh?), der schon lange herumliegt

    - blau gemusterter Baumwolljersey für ein Kleid nach meinem Lieblingsschnitt

    - taubenblau-weiß geringelter Baumwolljersey als Kombistoff zu einem Panel, das mir meine liebe Nähfreundin geschenkt hat
    - 2 melierte Jerseys für T-Shirts

    - weißer Baumwollstoff mit Spitzenkante, daraus möchte ich eine romantische Gardine nähen


    Was ich nicht gefunden habe, waren Hosenstoffe in schwarz oder braun.


    Insgesamt fand ich die Auswahl ganz gut, da war für jeden etwas dabei (von den buten Kinderjerseys über Dekostoffe und Jeans bis zu schweren Woll- und Walkstoffen). Ich hätte mir mehr Stände mit Kurzwaren gewünscht, gerade mal 2 hatten Reißverschlüsse, die ich gerne gleich passend zu den Stoffen gekauft hätte. Sehr viele Applikationen hab ich gesehen und auch Anhänger für Schmuck, Taschen usw. Am Elna-Stand konnte man an einem Gewinnspiel teilnehmen und an einem anderen Stand wurde erklärt, wie man eine Weste zuschneidet.

    Der Veranstalter hat sogar ans leibliche Wohl gedacht, an eigenen Ständen gab es Getränke und verschiedene Leckereien.


    Jetzt dürfen wir gespannt sein, ob dies eine einmalige Sache war. Ich würde mich freuen, wenn es nächstes Jahr wieder einen Stoffmarkt in Regensburg gibt! :applaus:

    Danke Ihr Lieben!


    Ich hab gestern noch ein bisschen gegoogelt und ganz viele dieser Maschinen entdeckt. Wenn die Angaben dazu stimmen, stammt die Kindernähmaschine aus Russland. Die meisten auf den Bildern waren nicht in so gutem Zustand wie meine, jetzt freu ich mich umso mehr :tanzen:


    Das Kleid hab ich heute erstmal weggepackt. Ich hab einfach zu wenig Zeit, es jetzt fertig zu stellen. Ja Ulrike, ich fürchte der Schnitt steht mir einfach nicht und mit den Farben hab ich wohl auch ziemlich danebengegriffen. Vielleicht wird es irgendwann zum Gartenkleid, der Stoff ist durchaus luftig und angenehm im Sommer zu tragen.


    Ab nächster Woche kommt eine Dienstreise nach der anderen, und - typisch Frau - hab ich natürlich nichts anzuziehen. Doch. Wenn ich keine ordentliche Hose, Rock oder Kleid bis zum Wochenende zustande bringe, zieh ich ein knielanges Wickelkleid an. Wär natürlich zu schön, etwas Selbstgenähtes zu tragen. Daher bastle ich gerade an einem schwarzen Rock - Bleistift fällt aus da Bauch zu dick, Beine zu kurz und zu dick. Dann eher die Lampenschirmvariante in leichter A-Form. Hier allerdings das Problem, dass alle Röcke aufgrund des ausgeprägten Pos hinten höher hängen als vorn, deshalb versuche ich mich an einem asymmetrischen Entwurf und hole mir gerade Vorschläge und Ideen aus dem Netz.

    Am Wochenende war Antikmarkt in Regensburg und ich habe mir ein hübsches Deko-Objekt für zu Hause gekauft:


    P1150777.JPG


    Vielleicht kann mir ja von Euch jemand etwas darüber sagen, Hersteller, Alter, Zweck usw?

    Das Zeichen könnte ein Hirsch sein, hinter der runden Scheibe sieht man den Riemen. Die Stichplatte ist fest, der Nähfuß lässt sich heben und senken und das Handrad kann man drehen. Auch wenn ich damit nicht nähen möchte, ist es doch interessant, mehr darüber zu erfahren.


    Die letzten Tage habe ich immer wieder am Kleid genäht. Die erste Anprobe war leider ernüchternd - es sieht einfach aus wie ein Sack, eine Schürze, ein Schwesternkleid. Jetzt überlege ich, ob ich es überhaupt fertig stelle, dabei hab ich mir extra Perlmuttknöpfe dafür besorgt:


    P1150779.JPG


    P1150780.JPG


    Die Stoffe habe ich vor einigen Jahren selbst gefärbt, als meine Tochter kein Rosa mehr mochte. Durch die Materialzusammensetzung sind sie nicht dunkelbraun geworden, was mir eigentlich ganz gut gefiel. In Verbindung mit diesem Schnitt erscheinen sie aber trist und altbacken, dabei sah das Kleid in der Zeitschrift so schön frisch und luftig aus! Schade.

Anzeige: