Anzeige:

Beiträge von Muriel79

    Schwierig finde ich auch, den ganz persönlichen Geschmack versuchen ausblenden zu müssen. Denn bei jedem Teil gibt es ja neben der reinen Funktionalität auch den Faktor "mag ich oder mag ich nicht", ohne dass ein "mag ich nicht" wirklich heißen muss, dass es schlecht ist.

    Ich mag aber Deine Art der Testberichte sehr gerne :)

    Spricht da die Erfahrung aus Dir? ;)

    Ich bin froh, dass meine Tochter (sie wird zehn im Mai) bisher zwar sehr genau weiß, was sie anziehen möchte und noch viel mehr, was nicht, aber dass sie diese Entscheidung vom eigenen Empfinden (Aussehen, Bequemlichkeit etc) abhängig macht und dass es ihr schnurzpiepegal ist, ob das gerade modern ist oder nicht. Ich weiß nicht mal, ob sie überhaupt weiß, dass es so etwas wie Mode gibt. Natürlich sieht sie auch Dinge bei Freunden, die sie dann toll findet und beim nächsten Einkauf gerne so hätte, aber das ist alles in einem ganz normalen Rahmen.

    Wir leben hier in einem Ort, der finanziell ziemlich gut aufgestellt ist, dennoch hat sie in ihrer Klasse kein einziges Kind, das Schickimicki zur Schau trägt, das ist sehr angenehm. Ich fürchte, das wird ab Sommer auf der weiterführenden Schule im Nachbarort anders werden. Naja, wir werden sehen...

    Es gibt auch einfach Trends, bei denen es mir gruselt. Ich bin nie eine Modemaus gewesen, sprich es war/ist mir eigentlich herzlich egal, was "man" so anzieht. Insbesondere wenn es ganz klar ein zeitlich begrenzter Trend ist, ist es mir einfach zu doof, teure Kleidung zu kaufen, die dann im kommenden Jahr von gestern ist nicht mehr angezogen werden "darf". Für mich persönlich ein ganz gruseliges Beispiel ist dieser Track Pants Wahn derzeit. Da werden an alle möglichen Hosen bunte Streifen an die Seite geklatscht, egal ob es passt oder nicht. Ich harre auch der Bootcut-Zeit wieder entgegen, diese engen Hosenbeine mag ich einfach nicht und ich friere auch ganz furchtbar darin. Aber Hosen nähe ich mir einfach nicht, soweit bin ich nicht.

    Mantel oder Bolero... Also quasi fat das Gleiche :-D ich muss mal in mich gehen... Kennt Ihr dieses Gefühl der nachlassenden Anspannung? Ich hatte das SM im Frühsommer gekauft, den Stoff im September, da hatte ich ja eeeeeeeeeewig Zeit... Vor Weihnachten die frustranen Versuche, jetzt durch Zeitdruck (hätte ja in sieben Wochen etwas Anderes gebraucht sonst) endlich fertig und jetzt ist der Kopp müde und k.o. Und kann nimmer denken. Ich lasse das jetzt mal sacken. Vielleicht nehme ich das Kleid einfach mal mit P&C, ziehe dort verschiedene Varianten drüber und entscheide, was geht und ich mir ggf zutraue.

    Tausend Dank jedenfalls an alle hier mit den hilfreichen Kommentaren :)

    Guck mal hier bei Burda


    Ich hab mal Mäntel, festlich, gefiltert ...

    Tolle Sachen, und der mit Stehkragen ist echt ne Wucht. Ich fürchte allerdings, mit einem Mantel über diesem Kleid werde ich nicht ganz warm... Außerdem: Mir rennt die Zeit davon... Es ist noch so viel zu machen, ich fürchte, damit übernehme ich mich.

    Wenn ich einfach einen Jersey (oder ähnliches) für einen Bolero oder so nehmen könnte, wäre alles so viel einfacher. Ich bin einfach noch bei "richtiger" Kleidung zu unerfahren als dass ich das zügig und routiniert machen könnte. Aber ich denke mal, so ein krasser Stoffmix wäre komisch. Aber vielleicht finde ich ja etwas, was ich mir da vorstellen könnte.

    Danke. Einen Mantel? Also lang? Ok, das hätte ich jetzt ehrlich gesagt gar nicht auf dem Schirm gehabt. Meine Vorstellung ist da vielleicht anders als das, was Du meinst, aber einen Mantel sehe ich nur als Kleidungsstück zum Rausgehen. Ich werde wohl, da ich eher den Frostbeulen angehöre, wahrscheinlich aber auch durchaus drinnen mal oder in der Kirche die Jacke oder was auch immer anziehen. Sieht da ein Mantel aus? Ich hätte an eine hüfttiefe Jacke ohne Verschluss vorne gedacht oder so. Anderer Stoff, vielleicht noch aus diesem dann eine Art Gürtel übers Kleid oder so. Alles noch nicht ausgereift... Im Zweifelsfall muss doch P&C herhalten (bitte nicht steinigen ;))

    Am Südstrand ist es in Wilhelmshaven für mich am Schönsten.

    Cafè: Seenelke, Restaurant: Le Patron.

    Beides getestet, beides für gut befunden.

    Im Le Patron hätten wir fast damals unsere Hochzeit gefeiert, allerdings waren sie da noch am Sportlerforum. Das jetzige ist ja noch viel toller! Und sehr schön am Südstrand das kleine Teehäuschen, das ist traumhaft! Viel Spaß Euch :)

    Ach wie nett, cool. Das brauche ich für eine Jacke meiner Tochter auch, die bekommt sie selber nicht mehr zu durch das Fehlende Dings ums ;)


    Und durch diese Diskussion letztens stolpere ich jedesmal über "Prümmachneepriiiiiiiiehm" :-D

    Wenn wir schon bei Mehrlänge, einhalten etc sind: Bei dem Kleid, das ich gerade nähe bzw dem Probestück, ist es so, dass vorne Wiener Nähte das Vorderteil in mittleres und Seitenteil teilen (was ein doofer Satz aber ich bin zu müde zum Umformulieren...). Dabei beträgt die Differenz der aneinanderzunähenden Teile gut 2cm (ca. 34 zu 36cm). Ich hatte beim Stecken extreme Probleme und mir kam das echt viel vor. Das Nähen selber ging dann dafür erstaunlich problemarm. Aber sind das normale Ausmaße, die für erfahrene Näher völlig problemlos sind und mir fehlt einfach die Übung oder ist das wirklich eine große Differenz? Ach ja, Webware, nix Dehnbares.

    So, ein Update: Zwei Nummern kleiner passt das Oberteil jetzt gut. Ich bastel jetzt noch den Rock dran, glaube aber, dass ich dann den richtigen Stoff damit zuschneiden kann. Das kommt dann Dienstag an meinem freien Tag. Mensch, bin ich froh!

Anzeige: