Anzeige:

Spinnt hier jemand ?

  • Angefangen hat es damit das ich bei ebay ein Spinnrad gekauft habe, das nicht ging. Das war Kein Drama, weil es für 10 € kein riesen wirtschaftlicher Verlust ist, das es Deko bleibt.

    Meine Frau spinnt bei uns, das reicht mir ;)

    Auch sie fing mit einem billigen Deko-Spinnrad an und war nur gefrustet. Billige Spinnräder sind noch ungeeigneter zum Spinnen als billige Nähmaschinen zum Nähen!


    Ein Problem bei den Billigteilen ist oft, dass das Schwungrad zu klein ist und zu schwer läuft.

    Ich habe, nachdem die beste Ehefrau von allen sich ein tolles gebrauchtes Louet-Rad gekauft hat, das untaugliche Schwungrad des Billigspinnrads abgebaut - es dient jetzt als Steuerrad in einem Piratenschiffbett - und den Rest auf einen alten Nähmaschinenschrank gebaut, denn dort steckt ja gute und meist hochwertige Tretmechanik drin. Die Körperhaltung ist für ungroße Menschen suboptimal, aber so kann man es wenigstens zum Spinnen benutzen. Ich habe leider keine Bilder, da ich den Selbstbau verschenkt habe.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Anzeige:
  • ciao,

    das ich spinne dürfte ja mittlerweile unstrittig sein.

    No, ich meine nicht meinen "Puppengesindel-Th." sondern belege mein Spinnen mit dem "Scheunenfund" und

    mit selbigen spinne ich mir derzeit regelmässig Wolle, die dann in der Filzerei erneut Verwendung finden.

    Vielspinner (auf dem Spinnrad) bin ich derzeit also nicht aber immer wieder....

    Es lohn sich nicht mit einem Billigrad zu hantieren, dann lieber Geld in ein gebrauchtes Qualitätsrad investieren.

    Wer daran Interesse hat, gucke bei F-book. Da gibt es Spinngruppen und immer wieder Spinnradverkäufe, von funktionierenden

    Qualitätsrädern, Ersatzteile- Adressen usw. alles was das Spinnerherz begehrt. Finde ich persl. besser als Ebay, weil ich hier Fragen

    von Fachfrauen beantwortet bekomme und nicht nur Irgendwer mir sein olles Spinnrad andrehen will.

    Fazit: habe in den Spinnradgruppen bei F-book gute Erfahrung gemacht.

    gruss Dolce vita,

    Die besten Pausen sind nicht lila, sondern italienische Momente!

  • Ich spinne auch - gerne sogar. Mit und ohne Rad. Leider ist meine Zeit begrenzt und das Nähen hat sich in den Vordergrund geschoben. Zur Zeit knüpfe ich gerade Kontakte um eine neue Gruppe aufzubauen.

  • ciao,

    ich stelle hier mal den F-book-Link zum Spinnradclub ein. https://www.facebook.com/groups/spinnradclub/

    Weiss nicht ob ich das darf, ansonsten bitte löschen und

    ob es funktioniert weiss ich auch nicht aaaber

    ich weiss: hier wird, wer spinnt geholfen...

    gruss Dolce vita, Spinnen tut gar nicht weh, ich bleib dabei!

    Die besten Pausen sind nicht lila, sondern italienische Momente!

  • ciao,

    ich möchte hier nochmals einhaken, mit folgendem Gedanken:

    Spinnen, Weben, Filzen u. Knüpfen, sind in einer Rubrik zusammen gefasst.

    Das Ausgangsmaterial haben diese 4 Handarbeitsarten zwar gemeinsam aber (wie immer ein aber) die einzelnen Arbeitsgänge sind total unterschiedlich und! sie unterliegen einem ständig wechselndem Beliebthéitsgrad.

    Momentan scheint nicht nur Filzen sondern auch das Spinnen einen neuen Fankreis zu entwickeln. Sollte dieser Trend weiter anhalten, wäre es doch überlegenswert dem Spinnen eine eigene Rubrik einzurichten, wie Häkeln und Stricken sie haben.

    Eine kleine "Spinnecke", weil Spinnen braucht Raum!

    Der Austausch über Einkauf u. Färben von Rohwolle, Spinnräder u. deren Zubehör, Ersatzteile, Bilder von alten u. neuen Spinnrädern und und...

    So eine kleine "Spinnecke" mal als Versuchsballon ????

    grazie für`s Mitlesen und Eure Zeit,

    gruss Dolce vita

    Die besten Pausen sind nicht lila, sondern italienische Momente!

  • Darf ich mal als Nicht-Spinnern eine Frage stellen?


    Tut das wirklich nicht am Anfang weh? Ich meine trocknet es die Haut aus oder scheuert es an den Fingern bis man/frau Hornhaut hat?

    Ich stell mir das für sensible Haut schwierig vor. Ist das so?


    Wie ist das so am Anfang? Findet man sich schnell ein? Und nein, ich möchte nicht spinnen, ich bin nur neugierig.

  • ciao,

    meine Erfahrungen: Rohwolle, kaum gewaschen und ungefärbt, enthalt noch viel Eigenfett. Somit ist die Wolle eher klebrig und fettet die Finger, während sie durch den Einzug gleitet und gedreht wird.

    Industriewolle, also Wolle die von den Industrieprofis aufbereitet wurde (kardiert, gewaschen, gefärbt) gleitet leicht durch die Finger, die Spindel fliegt nur so dahin...

    Hornhaut habe ich fürs Spinnen nie an den Fingern gehabt/gebraucht, allerdings, ist das konzentrierte gucken und die Sitzhaltung eine Trainings-Übungssache. Vielleicht ist hier auch die Körper- u. Spinnradgrösse ausschlaggebend.

    gruss Dolce vita

    Die besten Pausen sind nicht lila, sondern italienische Momente!

  • Die Sache mit trockener bzw rissiger Haut geht auf die Flachsspinnerei zurück, Flachs muss feucht versponnen werden und durch das Anfeuchten der Finger bekommt man halt trockene Haut. Bei der Wollspinnerei ist das kein Problem. Und wenn man sich seine Wolle selbst aufbereitet, kann man sogar noch etwas Rest-Lanolin drin lassen, da pflegt dann die Hände sogar noch beim Spinnen.


    Ich spinne inzwischen seit fünf Jahren und lerne aber immer noch dazu, einfach weil die unterschiedlichen Fasern verschiedene Techniken verlangen.

Anzeige: