Anzeige:

Anfängernähmaschine mit Steigerungspotential gesucht

  • Hallo liebe Nähbegeisterte,


    ich mache gerade einen VHS Kurs und bin noch eine recht blutige Anfängerin. Das nähen macht mir unheimlich viel Spaß und bis jetzt geht mir alles recht gut von der Hand, da ich ein sehr kreativer Mensch bin ;)

    Nun habe ich das Glück, dass mein Studienabschluss, Weihnachten und Geburtstag aufgrund kurzer Abstände praktisch zusammenfallen und meine Eltern mir eine Nähmaschine schenken würden.

    Ich hätte gerne eine “Anfängernähmaschine” mit Potential nach oben. Sie sollte also leicht bedienbar und fehlerverzeihend sein, aber eben auch bei ambitionierteren Projekten in den nächsten Jahren gut mithalten können. Ich hatte mir bis jetzt die Pfaff Passport 2.0/3.0 und Brother Innovis 10/27se im Fachhandel angeschaut und Probe genäht. Bis jetzt merke ich da keine großen Unterschiede und bräuchte Erfahrungen. Eigentlich hätte ich aber auch gerne die Option zum Namen / Zahlen nähen und bin dabei auf die Bernette SEW & GO 8 aufmerksam geworden, die scheinbar eine Fülle von Möglichkeiten bietet und preislich echt günstig ist. Leider führt keiner der beiden ortsansässigen Händler diese Maschine (generell haben die eigentlich nur Brother und Pfaff).

    Außerdem bin ich mir nicht sicher, was Ersatzteile und evtl. Folgekosten anbelangt (insbesondere, falls die Elektronik nach der Garantie versagt).

    Was ich auch mehrfach las, war der geringe Durchgangsraum bei den Maschinen, der in ein paar Jahren stören könnte. Kann dazu jemand mehr sagen?

    Ich bin absolut offen für eure Vorschläge, Ideen und freue mich auf eure Anregungen!

  • Anzeige:
  • Tja, ich bin da raus, da ich nur auf die älteren Damen stehe. Dir hilft nur eins, näh dich durch die Modelle durch. Fahr etwas weiter zur Nähwelt Flach, oder Nähmaschinen Diederichs oder zum Nähpark und probier die Maschinen aus. Das ist wie beim Brautkleid, wenn die richtigen Emotionen beim Nähen kommen ist das DEINE Maschine.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • ...die Frage ist, wie hoch ist dein Budget?
    Als junge, kluge Frau wirst du dich bestimmt nicht vor einer "Computer"-Maschine fürchten, aber eine hochwertige mechanische Maschine kann u.U. mehr Freude bereiten als eine "Computer"-Maschine mit billig gemachter Mechanik.

    Wenn du dich umschaust: Elna, Janome und Juki sind, wie die von dir genannten, empfehlenswerte Marken.
    Von Brother heißt es, dass die im unteren Preissegment nicht besonders solide seien, die teureren Modelle allerdings schon ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Die Elna Maschinen um die 500 € kann ich empfehlen, Janome sind baugleich zu Elna.

    Sehr günstig sind die W6 Maschinen, aber die kenne ich nicht persönlich, aber einige hier nähen damit und sind zufrieden. Da kann man sogar später mal kleine Stickmodule zukaufen. (Für Zahlen, Namen, kleine Motive) Kannste hier im Forum gucken oder bei W6 googeln. Die Passport ist bestimmt auch o. K.


    Viel Durchgangsraum ist sinnvoll, kann man freier mit arbeiten. Für mich ist ein Kniehebel auch unverzichtbar geworden. Damit kann man den Nähfuss heben und hat aber beide Hände am Stoff.

    Aber ob Maschinen um 500 € den haben , weiß ich nicht.

    Nähfussdruck einstellen zu können wäre mir ebenfalls wichtig.


    Was Maschinen haben oder nicht haben, kannst Du beim Nähpark.com auf der HP gut einsehen. Maschine anklicken und dann das Datenblatt anklicken.


    Ich wünsche Dir viel Freude bei der Vorauswahl!


    LG,

    Tiane

  • Hallo,

    Zitat

    Ich hätte gerne eine “Anfängernähmaschine” mit Potential nach oben. Sie sollte also leicht bedienbar und fehlerverzeihend sein, aber eben auch bei ambitionierteren Projekten in den nächsten Jahren gut mithalten können.

    Was ist eine Anfängermaschine? Viele meinen damit: eine günstige Maschine, oft eher Gemüsemarktklasse. Das Problem an der Sache: Genau diese Maschinen sind oft genug eben nicht einfach, sondern zickig, da es keinerlei Support für den Anfänger gibt, niemand die Maschinen vor Verkauf probe nähte und sich auch niemand bei Problemen zuständig fühlt.


    Ich würde daher schon die Fragestellung ändern und schlicht nach einer guten Nähmaschine suchen. Daran haben Anfänger wie Fortgeschrittene Freude - und die wirkt dann eben auch viele Nähjahre nach.


    Die Sache mit den Zahlen und Alphabeten solltest Du übrigens vergessen. Schön sehen die eigentlich nur aus, wenn sie mit einer Stickmaschine erstellt werden. Als Auswahlkriterium für eine Nähmaschine würde ich diesen Aspekt daher vernachlässigen. Gold wert dagegen sind


    --> SAUBERE Nutzstiche, mit denen Du sowohl Web-, als auch Wirkware nähen kannst

    --> verstellbarer Nähfußdruck

    --> ein guter Transporteur

    --> gut erreichbare Rückwärts-Näh-Taste

    --> ausreichend Platz rechts der Nadel

    --> solide Bauweise


    Garantie ist erst einmal weit weniger interessant als viele denken. Sie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers und meist an viele Bedingungen geknüpft, die man sich vorab gut anschauen sollte.


    Folgekosten setzen sich imho aus verschiedenen Aspekten zusammen.


    --> Wie gut ist die Maschine von Haus aus ausgestattet? Welche Füßchen gehören zur Ausstattung und sind es die, die Du brauchst? Was kostet es, weitere Füßchen einzukaufen?


    --> gibt es einen Anschiebetisch, der im Preis inbegriffen ist? Falls nein: was würde ein solcher Tisch im Zubehör kosten?


    --> Hast Du einen Fachhändler mit Werkstatt, den Du bei Problemen einschalten kannst, ohne eine Maschine erst einschicken zu müssen?


    --> Was kostet eine Wartung bei diesem Händler (diese Kosten würde ich jährlich einplanen, damit Du lange Freude an Deiner Maschine hast)


    --> Bist Du bereit, Verschleissartikel regelmässig zu wechseln, also Marken-Nadeln projektbezogen einzusetzen und nach größeren Projekten zu entsorgen, gutes Garn zu verwenden? Billignadeln, die zu lange in der Maschine verbleiben und auch qualitativ minderwertige Garne können Maschinen schaden, was wiederum Reparaturen notwendig macht.


    Darüber hinaus: Eine Maschine ist nur so gut, wie Du mit ihr zurecht kommst. Die tollste Maschine bringt keine Freude, wenn Du mit ihr nicht warm wirst. Du schriebst, dass Du wenig Unterschiede zwischen Pfaff und brother wahrgenommen hast. Das hat mich stutzig gemacht und ich möchte Dir ans Herz legen, VOR Kauf einer Maschine mehr probe zu nähen, um ein Gefühl für das zu entwickeln, was DU brauchst.


    Die Passport ist übrigens ein wackeres Maschinchen, das vieles kann - allerdings ist sie eben auch sehr klein, sie ist ja als "Mitnahmemaschine" konzipiert. Manchem wird das völlig reichen, andere wiederum ärgern sich vielleicht schnell, weil die Räume eben etwas beengter sind und große Projekte dann schwieriger umzusetzen.


    Für mich sind Nähmaschinen Gefühlssache. Wenn ich mich ransetze und mich zuhause fühle, mein Herz singt, dann ist es die richtige Maschine und es ist völlig wurscht, ob die dann 10 verschiedene Stiche hat oder 250, Im Zweifel reichen die 10 nämlich völlig und die übrigen benutzt man ohnehin nie.

    Get used to being the ruler instead of depending on one!

  • Ich habe jetzt eine Pfaff Ambition 1.0 und bin sehr sehr zufrieden und die Zubehör Sachen sind günstig. Aber man muss sich ransetzen und eine Maschine lieben...also ausprobieren. Die Ambition 1.0 ist auch eine Maschine mit vielen Möglichkeiten. Die 2.0 hätte mehr zierstiche. Geh testen...

    Liebe Grüße Tomtenisse


    Unter hundert Menschen liebe ich einen, unter hundert Hunden neunundneunzig

  • Ich kann die W6 N8000 sehr empfehlen. Ich hatte (und habe immer noch) eine Pfaff, mit der ich sehr zufrieden war, die ist ungefähr vergleichbar mit der heutigen Ambition.


    Vor zweieinhalb Jahren habe ich mir die N8000 dazu gekauft und die steht der Pfaff in nichts nach, im Gegenteil. Sie ist kraftvoller, führt den Stoff präziser und hat wesentlich mehr Stiche. Buchstaben hat sie auch und einen verstellbaren Nähfußdruck.. Außerdem waren schon sehr viele Nähfüße dabei und ein großer Anschiebetisch. Das bietet kein anderer Hersteller für dieses Geld. Und das Tolle ist, man kann sie nachträglich zum Sticken umrüsten, das war eigentlich der ausschlaggebende Punkt, warum ich mir die Maschine damals gekauft habe.


    Man kann die Maschine ja testen und bei Nichtgefallen zurück schicken. Ich war damals auch sehr skeptisch, aber die Maschine hat mich vom ersten Augenblick an überzeugt.

  • Vielen Iieben Dank für eure tollen, hilfreichen Beiträge!

    Mein Budget liegt ca. um die 500€ (heißt: es soll nicht daran scheitern, wenn die Maschine 560,- kostet).

    Ich hatte erst zwei Stunden in der VHS und kann deswegen keine großen Unterschiede zwischen den Maschinen feststellen. Außerdem erzählen die einem im Laden (wollen natürlich gut verkaufen) das Blaue vom Himmel, was diese Maschinen können und die anderen alle nicht. Ich nähe in der VHS auf einer Gritzner Tipmatic 1035 (mechanisch). Hatte auch überlegt, ob das nicht besser ist, weil die Maschine meiner Oma in Mamas Händen auch schon ewig hält. Aber mir wurden mehrfach exakt die getesteten Maschinen empfohlen - für Einsteiger, die „schnell“ Fortschritte machen wollen. Diese Maschinen sind natürlich erstmal toll und haben viele Möglichkeiten (z. B. Knopflöchern automatisch gleichmäßig zu nähen usw.), aber ich habe auch Befürchtungen, dass die Elektronik irgendwann versagt und ich dann mit hohen Folgekosten dastehe. Ich bin mechanischen Maschinen also auch nicht abgeneigt.

    Das mit dem Nähfussdruck und Anschiebetisch sind gute Hinweise, die ich berücksichtigen werde. Ob ich die Option mit dem Kniehebel brauche, weiß ich nicht so recht.

    Bisher war ich bei Nähmaschinen Diedrich und Kumajo in Wuppertal zum Probenähen. Gibt es noch mehr empfehlenswerte Fachhändler mit einer großen Auswahl in Wuppertal und Umgebung?

  • Normaler halten diese Nähcomputer.

    (Meine Husqvarna Lily ist ungefähr 20 Jahre alt - da schwächelt der Nähfußdruckregler. Wartungsschaden, nicht wirklich Altersschaden.

    Und die brother innov'is 10, die ich hier hab, funktioniert computerseitig wunderbar - die ist nach knapp 8 Jahren heftigen benutzt werdens - ich näh viel - schlicht in der Mechanik abgenudelt.)


    Im Segment um die 500 € hast Du auch gut Auswahl, und kriegst auch mechanisch haltbares. Nicht nur haltbare Computerbauteile.


    Zumindest die Innov'is 10 hat einen ziemlich heftigen Nähfußdruck Werksseitig. (Das kann ein guter Mechaniker ändern...) Jerseys sind da nicht die reine Freude drauf.


    Wie weit ziehst Du den Kringel für Umgebung Wuppertal?


    In Iserlohn wäre Nähmaschinen Haupt, in Dortmund ist Blättermann, ich meine,in Gevelsberg hat's auch immer noch Schwaak und Bangert...

  • Sabsalabim

    Hat den Titel des Themas von „Anfängernahmaschine mit Steigerungspotential gesucht“ zu „Anfängernähmaschine mit Steigerungspotential gesucht“ geändert.
Anzeige: