Anzeige:

Technik-Inside: TecStar MD 15694

  • Technik-Inside: TecStar MD 15694 Teil 1


    Diese Computer-Maschine wird in Europa von MEDION als Tec Star MD 15694 im Vertriebskanal „Discounter/Gemüsemarkt“ vetrieben...zu einem unglaublichen Preis!...unter 150EUR...und mit nicht zuwenig Zubehör...


    ...in diesem Thread hatten wir schon kurz über diese Maschine diskutiert...und in diesem Technik-Inside wollen wir einmal schauen, was es für den Preis von 2 Stunden Automechaniker so alles gibt...in CH wäre es nur 1 Stunde ;)


    ...die TecStar MD 15694 ist original eine ACME 2600...


    ...und wird hergestellt von:


    ZHEJIANG HENGQIANG SEWING MACHINE GROUP CO.,LTD No.228 Xianmu West Road, Huzhen, Jinyun,Lishui, Zhejiang , CHINA



    Die Maschine verfügt über 100 Stiche...plus zusätzlich 100 Alphabet-Stiche...und erstaunlich viele Knopflochtypen...die Knopflöcher werden 1-stufig und durch einen Sensor vollautomatisch in der richtigen Grösse zum Knopf genäht...


    2015-02-08_111928.jpg


    ...die Stiche sind sehr einfach einzustellen und die LCD-Anzeige mit Hintergrundbeleuchtung ist gut gegliedert und klar ablesbar...es wird immer die optimale Stichbreite/Stichlänge angegeben...und sogar das einzusetzenden Füsschen...


    2015-02-08_112921.jpg



    ...ganz erstaunlich! ...es wurde die Original-Nähprobe von dieser Maschine mitgeliefert...bei Maschinen der Gemüsemarkt-Klasse eine absolute Rarität:


    2015-02-08_112045.jpg





    Aussenansicht / Gehäuse / Verarbeitung / Gehäusematerial


    Ansicht von vorne:


    2015-02-08_111853.jpg


    Ansicht von hinten:


    2015-02-08_111950.jpg



    ...eigentlich noch ein ganz ansprechendes Design...die Verarbeitung und die Passungen sind gar nicht schlecht...“knirschen" tut es auch nicht...die Gehäusehälften sind aus ABS mit ausreichender Stabilität...die Materialstärke der Verschalung dürfte aber aus Geräuschgründen etwas dicker sein...


    Die Maschine ist in weniger als 10 Minuten „ausgepackt“...die Schrauben sind gut zugänglich...die Konstruktion der Kunststoff-Klinken ist sehr clever gemacht!...im Gegensatz zu anderen Herstellern sind die Klinken hier nicht bruchgefährdet, da sie nur „eingehängt“ werden!...und erleichtern die Demontage spürbar...




    Innenaufbau / Frame / Stabilität


    Die Maschine baut auf einem vorne offenen Frame aus Alu-Guss auf, welcher für die Preisklasse sehr sauber verarbeitet ist...statisch ist der Alu-Frame steif...torsionsbedingter Verzug ist nicht zu provozieren...


    Frontseite:


    2015-02-08_112421.jpg


    ...vorne rechts im Frame ist der Steuer-Computer sauber in einen Träger integriert, welcher seinerseits im Frame versenkt montiert ist...


    Hinterseite:


    2015-02-08_112501.jpg


    ...auf der Hinterseite ist das Speiseteil gut zugänglich in einem am Frame montierten Träger vollisoliert angebracht...


    ...die Anschlüsse für Netzspannung...sogar mit Netzschalter!...und den Fussanlasser sind ebenfalls in einem Modul am Frame angebracht...da gibt es nichts auszusetzen...



    2015-02-08_112436.jpg

    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

  • Anzeige:
  • Technik-Inside: TecStar MD 15694 Teil 2



    Maschinenkopf / Stichmechanik / ZickZack-Einrichtung / Oberarmwelle



    ...der Maschinen-Kopf von vorne:


    ...Nadelstangenführung / Nadelstange / Einfädler / ZickZack-Steller...


    2015-02-08_112135.jpg



    Nadelstange / Nadelstangenführung:
    Die Nadelstangenführung ist ein recht massives Guss-Teil aus einer Alu-Druckguss-Legierung mit eingearbeiteten Nadelstangenlagern...die Nadelstange hat einen Durchmesser von 5.5mm und läuft absolut spielfrei in der Führung...Standard-Nadelstangen habe normalerweise einen Durchmesser von meist 6.35mm...diese nur 5.5mm dürften ein Tribut an die Preisklasse sein...aber auf die „Nähtauglichkeit“ hat das überhaupt keinen Einfluss...


    ZickZack-Steller-Mechanik:
    Der Schrittmotor des ZickZack-Stellers ist klein...in Grösse, Leistung und natürlich im Einkaufspreis!...hat aber auch eine ensprechend kleine Leistungsaufnahme!...


    Die chinesischen Entwickler haben das aber sehr clever gelöst:
    Damit das notwendige Drehmoment mit diesem kleinen Schrittmotor gleichwohl erreicht wird, wird der Hebelarm des Zahnsegment-Hebels entsprechend ausgelegt!...der Motor macht für den gleichen Stellweg entsprechend mehr Schritte...man lässt einfach die Kinematik für sich arbeiten!


    2015-02-08_165946.jpg



    ...die Schrittmotoren werden von Changzhou Leshi Leili Motor Co.,Ltd , Qianjia Industrial Park,Yaoguan Town,Wujin,Changzhou,Jiangsu Area, China hergestellt...einem grossen Zulieferer für Motoren der Autoindustrie/Geräteindustrie...


    ...Maschinekopf von der Rückseite:


    Schrittmotor des ZickZackstellers...Füsschen-Hebemechanik mit Spannungsentlastungseinrichung bei „Füsschen hoch“...


    2015-02-08_112157.jpg




    Nadelstangengelenk / Antrieb Stichmechanik /Knopfloch-Sensor


    ...das Nadelstangengelenk und die zugehörigen Antriebsteile sind vollständig aus Metall...


    2015-02-08_112540.jpg



    ...die Oberarmwelle ist massiv und mit breiten Sinterlagern ausgerüstet...das Wellenspiel ist einstellbar...


    2015-02-08_112519.jpg



    ... der Knopflochsensor...absenkbarer Abtast-Hebel...


    2015-02-08_171045.jpg


    ...mit den zugehörigen Positionsgebern...


    2015-02-08_112224.jpg

    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

  • Technik-Inside: TecStar MD 15694 Teil 3


    Greifer / Transporteur / Stichlängen-Steller / Stichplatte


    ...die Maschine ist mit einem blockierungsfreien Horizontalgreifer aus Metall mit „DropIn-Spule“ ausgerüstet...dieser Greifer-Typ wird bei nahezu allen modernen Computer-Maschinen in dieser Form eingesetzt...auch in Markenmaschinen...


    2015-02-08_112028.jpg


    2015-02-08_112310.jpg


    ...der Greiferantrieb ist sauber gelöst...sogar das Zahnflankenspiel ist einstellbar...in dieser Preisklasse ein HighLight!


    2015-02-08_172032.jpg



    ...der Transporteur ist ein 6-Punkt-Transporteur...der Transporteurantrieb ist aus Metall...


    2015-02-08_173023.jpg


    ...der Stichlängenversteller besteht aus dem Schrittmotor, einem Zahnrad und einem Exzenter aus Kunsstoff...da hier keine repetitiven Kräfte wirken, reicht das allemal...


    ...auch hier wieder das Prinzip „kleiner Motor, grösseres Untersetzungsverhältnis“...


    ...die Stichplatte ist aussergewöhnlich sauber ausgeführt...sie ist nicht gestanzt wie das so üblich ist, sondern ein Laserschnitt-Teil...absolut sauber...und zusätzlich chemisch mattiert...die Massangaben auf der Stichplatte sind ebenfalls eine Laserbeschriftung...


    ...Stichplatten in dieser Qualität sieht man normalerweise nur an Maschinen ab Mittelklasse...die Stichplatte einer Singer XL-400 z.B. wirkt dagegen richtig minderwertig!


    Oberseite:


    2015-02-08_112730.jpg


    Unterseite:


    2015-02-08_112745.jpg




    Antriebs-Strang


    ...die Maschine wird durch einen Gleichstrommotor mittels Zahnriemen angetrieben...


    2015-02-08_112348.jpg


    ...der Motor ist ein RS550SHE und wird von SHENZEN SUNCHANG MOTOR LTD. hergestellt...einem mittelständischen Motorenhersteller...


    ...der Motor ist leistungsmässig eher schwach ausgelegt...aber auch hier wurde dem Prinzip „etwas mehr Untersetzung == mehr Durchstichkraft == dafür etwas weniger Stiche/Minute“ nachgelebt...so reicht dieser Motor auch für dickeres Nähgut allemal...




    Spuler-Mechanik


    ...in dieser Preisklasse äusserst unüblich:
    Der vollautomatische Spuler mit Motor-Endabschaltung...


    2015-02-08_112636.jpg

    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

  • Technik-Inside: TecStar MD 15694 Teil 4



    Steuer-Computer / Netz-Speiseteil

    ...die Qualität der Elektronik entspricht heutiger Computer-Technik und ist gut...das ist bei Maschinen „made in China“ nie ein Problem...


    ...die Elektroniken in dieser Maschine stammen von e-Sewing Jinyun Yi Shuo, einem bekannten Elektronik-Unternehmen in der Nähmaschinenbranche, welches auch bekannte Markenhersteller beliefert ...


    ...der Steuer-Computer:


    2015-02-08_181835.jpg


    ...das Speiseteil ist ein „SwitchingPowerSupply“ moderner Bauart mit Überlastschutz:


    2015-02-08_112102.jpg


    ...das LCD-Display und die Bediener-Tastatur in der vorderen Gehäusehälfte:


    2015-02-08_193714.jpg




    ...wo liegt der Haken bei dieser Maschine?


    Die Konstruktion dieser Maschine ist für diese Preisklasse ungewöhnlich sauber...auch die technische Ausführung und Verarbeitung ist massiv besser als man erwarten würde...da gibt es Marken-Maschinen die in dieser Hinsicht mehr zu wünschen übrig lassen...



    ...kleines Beispiel:


    Gegenüber einer Brother aus der CS- und DS-Serie in "Vollplastik-Technik“ ohne Metall-Frame...hier die "Innen-Aufnahme" einer viel teureren CS-6000i...wirkt diese TecStar aus dem Gemüsemarkt direkt hochwertig!


    2015-02-08_112944.jpg



    Die TecStar MD 15694 ist in allen Bereichen REPARIER- und EINSTELLBAR! ...eine technische Wartung ist sogar recht einfach machbar...und DOCH ist diese Maschine leider eher ein Einwegartikel...nicht weil „unreparierbar“, sondern weil der Importeur MEDION höchstwahrscheinlich keine Ersatzteile vorhält! ...aber das weiss man halt nicht genau...



    ...es kann auch vorkommen, dass man eine Maschine mit mangelhafter Einstellung irgendeiner Kleinigkeit erhält...was natürlich einen Garantiefall darstellt...


    An der hier untersuchten Maschine hätte die Knopflochautomatik nicht einwandfrei funktioniert, da die Sensor-Mittelstellung nicht sauber eingestellt war:


    2015-02-08_202012.jpg


    ...der Sensor im roten Ring hat Dauerkontakt gemacht...die Einstellung...die Mittelstellung der beiden Federn in der rechteckigen Markierung...hat 2 Minuten gedauert...nur kann das der Normal-Kunde halt nicht!





    ...muss man Kompromisse machen?


    JA...ABER...es ist nicht mangelhafte technische Qualität!


    Aus Kostengründen wurden keine grossen konstruktive Massnahmen betr. Verhinderung akustischer Resonanzen etc. vorgenommen...
    Akustisch ist die Maschine laut...nicht unangenehm...aber LAUT! ...vergleichbar mit einer günstigen Overlock...


    Um die Herstellungskosten möglichst tief zu halten, wurden bei der Konstruktion einige „technische Kniffs“ angewendet...
    Damit kleinere, langsamere, damit aber auch preisgünstigere Schrittmotoren verwendet werden können, wird die Geschwindigkeit der Maschine (Anzahl Stiche pro Minute) langsamer, je grösser die eingestellte Stichbreite ist...z.B. bei Geradestich: 700 St./Min. ...bei 3mm-ZickZack: 600 St./Min. ...bei 7mm-ZickZack nur noch ca. 450 St./Min.


    Um mit einem Antriebsmotor mit kleinerer Leistungsaufnahme eine dennoch genügende Durchstichkraft hinzubekommen, wird ebenfalls der „Untersetzungs-Trick“ angewendet...zu Lasten der Geschwindigkeit...


    Für den Otto-Normal-Hobby-Gelegenheits-Näher ist das kein Killerkriterium...die ambitionierte Hobby-Näherin wird das aber wahrscheinlich anders beurteilen!



    ++


    Angenehmes Design...
    Gute Ergonomie...
    Einfache Bedienung...
    Hintergrundbeleuchtetes Display...gut lesbar...
    Grosse Funktionalität...
    Mechanische Qualität gar nicht schlecht und besser als erwartet...
    Qualitativ gute Elektronik...
    Gute Nähfeldbeleuchtung: 3 LEDs
    Durchaus brauchbare Nahtqualität...
    Durchstichkraft durchaus praxistauglich...
    Transportiert nicht schlecht...
    Maschine wandert bei Vollgas nicht...
    Zu erwartende Lebensdauer der Maschine gar nicht schlecht...



    --


    Maschine ist laut...
    Füsschendruck nicht einstellbar...
    Dauerbetrieb mit schwerem Nähgut eher nicht vorgesehen...
    Maschine dürfte etwas schwerer sein...würde der Akustik gut tun...
    Max. 700 Stiche/Minute...
    Je grössere Stichbreite, je langsamer...



    FAZIT:


    ...ich komme aus dem Staunen nicht heraus!...was da für sowenig Geld geliefert wird, ist absolut beeindruckend! ...gehört qualitativ eigentlich schon fast nicht mehr zur Gemüseklasse...gegenüber den mechanischen ACME-Maschinen ist die meilenweit besser...die muss sich hinter teureren Maschinen technisch nicht verstecken...es ist eine vollwertige Computer-Maschine!


    ...wo viel Licht ist, gibt es auch Schatten...die Maschine ist laut und man muss mit den oben beschriebenen Kompromissen leben können...


    ...Für Näherinnen die ihre Maschine nur gelegentlich benutzen wollen, erfüllt diese TecStar MD 15694 ihren Zweck durchaus...auch als Backup-Maschine ist sie ganz brauchbar...


    ...ABER...ich würde 50EUR mehr ausgeben und mich a.) mit einer Carina Professional Edition 2.0 oder b.) für 150EUR mehr mit einer W6N3300 Exklusiv in eine höhere Klasse mit gutem Kundendienst begeben...



    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

    Gruss aus der Schweiz
    Stefan

    4 Mal editiert, zuletzt von stefan ()

  • Tja, im Gemüsebeet scheint kräftig gedüngt worden zu sein ;) und es tut sich etwas Positives.


    Vielen Dank für's fachmännische Bewerten und Zerlegen mit den vielen Bildchen. :applaus:

    :wolke7: ... Nähen & Stricken ist etwas, was ich nicht muß, sondern etwas, das ich mir einfach gönne ...
    ... frohes Schaffen und Grüßle von der Sporcherin

  • Danke Stefan!

    Sandra & Vicky & ihre leidgeprüfte Nähmaschine

  • Klasse!
    Danke :herz: für die faire Beurteilung einer Maschine, die man ja bereits "vorverurteilt" hat.


    Schade, dass so kleine Zurechtrückungen/Einstellungen - wie du beim Knopfloch gezeigt hast - so massive Einschnitte beim Gebrauch auslösen und man als Hobbynäherin das nicht abfangen kann.

  • Danke, Stefan, für die interessanten Einblicke. Und ich bin wirklich überrascht!


    Sicherlich ist es nicht unbedingt eine Traummaschine, aber ... obwohl, die Verfügbarkeit von Ersatzteilen sollte schon gewährleistet sein.

  • obwohl, die Verfügbarkeit von Ersatzteilen sollte schon gewährleistet sein.


    Zu den Ersatzteilen im Bezug auf diese Maschine kann ich nichts schreiben. Aber zumindest war es bei meiner Silvercrest Overlock von Lidl - die übrigens erstaunlich gute Dienste leistet ;) - so, dass ich über die Firma Kompernass nach knapp 3 Jahren ohne Probleme neue Messer bekommen konnte. Erstaunlicherweise habe ich diese dann sogar kostenlos geschickt bekommen, weil es innerhalb der Garantiezeit war :D. Dabei bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass die Messer nicht unter die Garantie fallen. Manchmal hat man eben Glück :). Ansonsten bin ich mir fast sicher, dass in diese Maschinen dann die Ersatzteile von anderen Fabrikaten passen dürften. Die Teile werden für diese Maschinen wohl nicht neu erfunden. Schwierger dürfte es sein, das dann selbst zu reparieren oder einen Techniker zu finden, der das macht.


    Von mir ebenfalls Danke für diesen interessanten Bericht!

  • Guten Tag ich habe ein Problem. Bei meiner Tecstar funktioniert der Transporteur nicht mehr. Also viel mehr ist es so das man diesen ja versenken kann für bestimmte Nähaufgaben, wurde auch gemacht allerdibgs lässt er sich nicht mehr anheben. Kann man das selbst reparieren? LG Jenny

  • Mal versucht ein Stück zu nähen, damit der Transporteur evtl. Wieder von selbst hochkommt?
    Andernfalls würde ich die stichplatte abnehmen und säubern (wahrsch. Hast du das schon getan ) und dabei den Transporteur bewegen, evtl. Springt er dann wieder hoch. Evtl. Etwas nachhelfen.
    Lg Ulrike

  • Hallo, Stefan,

    Sie sprechen von einem 6-Punkte Transporteur, der einstellbar ist.

    Mein Transporter kommt nicht hoch genug, um den Stoff zu greifen.

    es ist alles sauber, der Transporthebel "oben".

    Was muss ich machen, um den Transporter höher zustellen?

    Und, wie öffne ich die Maschine?

    Irgendwo hängt es ohne Gewalt bekomme ich sie nicht auf.

    Gruß manman

    Privileg 1510

    Levivo NC1 (Baugleich mit TecStar MD 15694)

  • Nein, der Transporteur ist richtig eingestellt.

    Du meinst den Hebel auf der Rückseite er Maschine, oder?

    Ach, jetzt sehe ich erst das Bild: Ja, ist richtig eingestellt.

    Privileg 1510

    Levivo NC1 (Baugleich mit TecStar MD 15694)

  • Richtig, das kleine Hebelchen das am Freiarm unten ist. Mit den 2 kleinen schwarzen Zeichnungen drüber...


    (Wobei so'n Transporteur nie sehr weit rausguckt. Und nach dem versenken auch nicht direkt wieder nach oben ploppt... da braucht es eine Greiferumdrehung...)

  • Das Problem ist, dass der Stoff nicht transportiert wird, die Maschine näht stets auf der Stelle...

    Privileg 1510

    Levivo NC1 (Baugleich mit TecStar MD 15694)

  • Vielleicht hängt der Transport etwas, ich würde mal mit sanfter Kraft versuchen, ihn mit z. B. Einer Gabel oder Schraubenzieher anzuheben.

    Dazu die Stichplatte vorher entfernen, damit man heran kommt.

    Hat bei meiner alten Singer mal geklappt, danach habe ich ein bißchen geölt ☺

    LG Ulrike

Anzeige: