Anzeige:

Blog-Artikel mit dem Tag „reloaded“

    Ich bin ja über die Anzahl der Kommentare in der Tat überrascht. Vielen Dank! 😯


    Jetzt aber keine neue Geschichte aus dem Schreibwarenladen…


    Mich erstaunt vielmehr, dass der Suchbegriff hamsenich bei Google den Beitrag auf dem dritten Platz ausspuckt. Bei 1.320 Treffern. Geht das immer so schnell?


    (Anm. Der Originalartikel ist hier erschienen: „Die Hobbyschneiderin“, 2012; die Kommentare sind leider nicht mehr verfügbar)


    Merktbefreit mit Attest

    Weiterlesen

    Eine Kundin rennt schulterzuckend durch unser Geschäft und brabbelt vor sich hin. Als sie näher kommt, ergibt sich folgender Dialog:


    Ich: Guten Tag, kann ich Ihnen bei der Suche helfen?


    Kundin: Hamsenich!


    Ich: Stimmt. (drehe mich um und will zurück zur Kasse gehen)


    Kundin: (ruft mir hinterher) Namensaufkleber!


    Geht doch, reine Erziehungssache.


    Ich: Gesundheit! (ich hasse es, wenn man nicht in ganzen Sätzen spricht)


    Kundin: ???


    Ich: Wozu benötigen Sie die?


    Kundin: Damit ich die Namen auf die Weihnachtskarten nicht schreiben muss!


    Ich: (klatsch mir innerlich die Hand vor den Kopf) Sie haben Recht.


    Kundin: ???


    Ich: Na mit „hamsenich“. Und in dem Fall sogar „wollnsenich“.


    Die Faulheit mancher Menschen ist unerträglich.


    Merktbefreit mit Attest

    Weiterlesen

    Wie soll man einen Tag finden, an dem man bereits mit Kopfschmerzen wach wird? Blick in den Spiegel: Partygesicht, ohne dass man die Nacht durchgefeiert hat. Blick aus dem Fenster: Der Winter hat zumindest mit Frost zugeschlagen. Zeit für´n Kaffee bleibt nicht, also Augen zu und durch. Raus in die Kälte und ab ins Geschäft…


    Passend zum Wochenende die Quote verbitterter Kundengesichter deutlich erhöht. Muss man so gucken, nur weil man zwei Tage am Stück den Partner sieht? Es ist in der Tat ein Phänomen, das sich an jedem Wochenende wiederholt: Menschen, die allein einkaufen, gucken meist freundlich, bei Paaren zieht zumindest einer immer einen Flunsch…


    Festgestellt, dass das Dekogeröll für Weihnachten im Geschäft noch nicht hängt. Super, und das, wo ich

    Weiterlesen


    Ab und an sollte man ja mal seine vier Wände und auch die Nebengelasse durchforsten, aufräumen, ausräumen und sich von Dingen trennen, die man nicht mehr braucht. Bei der diesjährigen Aktion ist auch ein erstaunlicher Haufen Schrott angefallen. Ich wundere mich immer wieder, wieviel Zeug man im Laufe der Zeit zusammenträgt und nie wieder anfasst…


    MBMA Schrott


    50 Kilogramm Schrott haben beim örtlichen Schrottdealer satte 8 Euro nochwas ergeben. Berechnet man die Zeit, die man für das Beladen/Entladen und die Fahrerei aufwendet und guckt gar noch auf die Tankrechnung, ist das eher ein schlechtes Geschäft. Wir werden wohl ab dem nächsten Jahr den Schrottsammlern, die hier ab und an durch die Gegend ziehen, die paar Kilo gönnen…


    Aber immerhin: Wir haben wieder mehr

    Weiterlesen

    Ein Herr, so kurz vor dem Eintritt in das Rentenalter (neudeutsch „Best-Ager“ genannt), versuchte am Samstag vor unserem Geschäft auszuparken. Das im Novemberwetter auf Hochglanz polierte Gölflein lässt auf einen Garagenfetischisten schließen. Einkauf ordnungsgemäß in der Klappkiste verstaut, diese im Kofferraum festgezurrt, Mutti eingepackt und den Rückwärtsgang rein.


    Auf gehts… Dumm nur, dass beim Rückwärtsfahren ein Poller im Weg steht. Klack – Treffer! Blöder Blick in den Rückspiegel, einen Meter vorwärts. Aussteigen, nachgucken. Ok, nichts passiert. Einsteigen und los gehts. Wer jetzt denk, Papi ist lernfähig, hat sich geschnitten. Rückwärtsgang rein und krach – den Poller an exakt der gleichen Stelle getroffen. Saubere Arbeit, das nenn ich

    Weiterlesen

    …und bis dahin wird sich die Menschheit stressen, stressen, stressen. Ich habe beschlossen, dass mir der ganze Trubel diesjährig am Heck vorbeigehen kann und werde mich auf den ersten Schnee freuen.


    MBMA Weihnachten


    Vermutlich wird es aber auch in diesem Jahr bei dem Vorsatz bleiben und ich werde mich von meiner Umwelt anstecken lassen und mich dann am langen (nur kurz unterbrochenen) Weihnachtswochenende erholen. 😯


    Und nachdem man an den Feiertagen wie immer Fresskoma war, wird man sich fest vornehmen, im nächsten Jahr alles gaaaanz anders zu machen… 😆


    Merktbefreit mit Attest

    Weiterlesen

    Es nervt einfach nur. Aus dem Nichts steht auf einmal ein Wäschekorb in der Einfahrt:


    MBMA reloaded Kleidersammlung


    Als erfahrener Hausbesitzer weiß man, dass wieder mal ein ach so wohltätiger Verein auf Kleidersammlung geht. Das erkennt man von Weitem schon gut daran, dass immer ein Henkel abgebrochen ist, damit der arme Hausbesitzer sich das abgelegte Stück Müll nicht für den Eigenbedarf unter den Nagel reißt. Gestern war laut eingeklebtem Zettel Fahrer Hasan derjenige, der seinen Plastikmüll im Ort vor jedem Haus verteilt hat und um Schuhe, Kleidung und Geschirr bittet:


    MBMA reloaded Kleidersammlung II


    Interessant finde ich den Hinweis: „Für die in der Kleidung befindlichen Wertsachen und Bargeld kann keine Haftung übernommen werden.“


    Ey, mich nervt dieser Mist einfach nur noch. Alle paar Wochen steht

    Weiterlesen

    Diese Jahreszeit ist räudig. Gestern morgen ein Eispanzer auf dem Autowagen, ich überlegte ernsthaft, den Brenner zum Enteisen rauszuholen. Dann die Straße. 7.30 Uhr – spiegelglatt. Schritttempo zur Autobahn. Verkehrsfunk: Autobahn voll gesperrt, 13 Autos auf ´ner Brücke zusammengerauscht, drei Tote. Ok, ich musste in die andere Richtung. Die Autobahn leicht angefroren, aber nicht glatt. Statt 30 Minuten eine Stunde unterwegs. Eine gute Bilanz, wenn ich an den Verkehrsfunk denke…


    Merktbefreit mit Attest

    Weiterlesen


    Kindergeburtstag mbma


    Regelmäßig taucht hier ein Problem auf, das „Geburtstag“ heißt. Da diese Anlässe ja schon fast prinzipiell in unserer Kultur mit Sachgeschenken verbunden sind, steht man immer wieder vor dem Problem, ein passendes Geschenk zu finden. Nun, für Familienmitglieder oder enge Freunde ist das in der Regel kein Problem. Man kennt sich, weiß, was der „Geburtstagsmensch“ mag oder nicht mag.


    Zum Thema Kindergeburtstag. Schwieriger ist es schon zum Beispiel bei Freunden der eigenen Kinder. Da wird der Nachwuchs zur großen oder kleinen Party (auch bekannt als Abrissparty) eingeladen und zuckt mit den Schultern, wenn man über ein Geschenk spricht. Zum Basteln ist er zu alt (irgendwann verschwindet das Interesse an handwerklicher Kreativität zumindest temporär),

    Weiterlesen

    Gestern ist Wolf Gerlach verstorben. Gerlach war Erfinder der Mainzelmännchen. Die sechs Kumpel Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen haben mich als Kind fasziniert. Später fand ich sie einfach nur blöd.


    Bereits 2006 verstarb Gerhard Behrendt, der Erfinder des Sandmännchens, also des „echten und wahren“ Sandmanns. Im Gegensatz zu den Mainzelmännchen gucke ich auch heute noch ab und an mit meiner Tochter die abendlichen Folgen. Und ich finde sie weiterhin faszinierend. Ich erinnere mich gern an Stiefelchen und Kompasskalle, Frau Puppendoktor Pille oder Gertrud und Buddelflink. Vieles ist in der Schublade verschwunden, könnte aber meiner Meinung nach auch gern wieder hervorgeholt werden. Herr Fuchs und Frau Elster, Pitti und Schnattchen samt Moppi sind ja

    Weiterlesen

    MBMA Postkarte


    Wir haben eine recht große Auswahl an Grußkarten im Geschäft. Ich behaupte mal, die Anzahl der Motive geht in den fünfstelligen Bereich. Dazu kommen noch ein paar üblich verdächtige Ständer mit Namenskarten (ja, die werden leider gekauft), Postkarten mit Sprüchen, Ansichtskarten aus der Region, jetzt grade Weihnachtskarten in ein paar hundert Motiven und last but not least die Frauenkarten (das sind die Dinger, die meist in schwarz-weiß-Optik von Frauen an den Kühlschrank oder Spiegel gepappt werden).


    Opi, um die 70, kommt kurz nach 9 Uhr hier reingeschneit, voll den Motzblick aufgesetzt und offenbar von Mutti heute morgen gegen den Strich gebürstet. Selbstverständlich grußlos. Er war Lehrer. Das hat mir seine Frau einmal (nicht ohne Stolz!) erzählt.


    Weiterlesen

Anzeige: