Anzeige:

Zeitungsschau: VERENA 02-18

Neu ist nicht nur die Beschreibung, sondern auch die Website auf der wir weitere Informationen über die VERENA finden können.

In den letzten Jahren war der Erscheinungszeitraum verkürzt und die Anzahl der Ausgaben erhöht worden. Aus 4 wurden 6 und aus Frühling/Sommer/Herbst und Winter wurde bspw. um Frühsommer erweitert.

Offenbar hat man diese Beschreibung jetzt weg gelassen und es steht nur noch die Nummer - aktuell die 02 - 18 auf dem Titelblatt.




Es handelt sich schon um die Frühsommerausgabe (wie man der Ausgabe 1 auf Seite 130 entnehmen konnte), aber ich finde die Nummerierung besser und auch präziser.

"Sommerträume" werden gezeigt und ich kann diesen Modellvorschlägen folgen. Der Strickhose von Seite 28 setze ich zwar ein skeptisches Augenbrauenheben entgegen, aber mich bremst da vermutlich in der Zustimmung mein Alter aus. Als Teenager hatte ich eine Strickhose und ich erinnere mich, dass ich diese wahnsinnig bequem fand und gern getragen habe.

Beim Betrachten des Bildes allerdings hätte ich mir sehr gern weitere Ansichten gewünscht um die Beschreibung, dass vorn mit Ajourmuster gestrickt wurde, nachvollziehen zu können. Gefunden habe ich dann eine unverdeckte "Draufsicht" auf das Modell im Anleitungsteil. Es ist schon ein bisschen Transparenz vorhanden in der aktuellen Ausgabe.


Aber das ist im Sommer auch gewollt, denn schwitzen in Strickmode ist sicher kein gewolltes Ziel.

Sechs Maschentrends - so werden die Themen genannt gibt es und sie bezeichnen wie folgt die zusammengestellten Modelle:

  • Jacquard trifft Orient
  • Hamtons Style
  • Dark Romance
  • Verwandlungskünstler
  • Viva la vida
  • Kids Style


Sehr gelungen finde ich die Kinder Mode. Die Größe entspricht der meines Enkelmädchens und ich werde sie mal befragen, wie sie die Kleidung denn so findet. Unaufgeregt, sachlich und trotzdem in den Details cool finde ich sie.

Das Exklusiv Modell des Magazins ist von "rosa p." entworfen worden. Für den sweet nothing cardi zwo acht gibt es bei der Designerin einen Knitalong. Falls ihr mitmachen wollt?



Ebenfalls Neu - das schrieb ich am Anfang - ist die Präsenz der VERENA im Internet. Gibt man als Link verena-stricken.com ein, wird man direkt auf die Seite des OZ-Verlages umgeleitet, die neu und schön alle bisherigen Informationen für die VERENA präsentiert. Mit dabei ist im unteren Bereich der Blick ins Heft. Jener ist ein bisschen anders als das Früher war. Beim Blättern bleiben die ersten Seiten unscharf. Das passiert auch mittendrin ab und an, so dass wir davon ausgehen können, dass genau diese Seiten nicht online sichtbar sein soll(t)en. Fast alle Modelle sind aber zu sehen und deshalb verzichte ich hier auf weitere Bilder.


Zusätzlich gibt es lesenswerte Artikel, Tipps rund ums Thema Wolle, Modebetrachtungen und ein Bericht über das VERENA Big Picture, der mich in respektvolles Staunen versetzte. Diese Seiten sind auch unscharf und nur zu lesen, wenn man ie 02-2018 erworben hat.


Gefällt euch, was ihr online seht, kann der Kauf on- und offline erfolgen für den Preis von 5,90 € in Deutschland. Kauft man sie als e-Paper kostet die Ausgabe 0,10 € im Einzelkauf weniger. Auch das ist eine neue Option.


Herausgeber:


OZ-Verlags-GmbH

Römerstraße 90

79618 Rheinfelden

    Anzeige: