Posts by charliebrown

    Zuerst hat es ihr viel Spaß gemacht, dann ist die Freude aber - wie in der Pubertät leider nicht ungewöhnliche - durch ein paar doofe Kommentare von Freundinnen plattgemacht worden. Obwohl total modische, bunte, freche Stoffe hieß es Omafleckchen, etc.

    Ach du meine Güte...:rolleyes:

    bei diesen Dingen kommt man sehr schnell in eine Sackgasse, wie man am Verlauf deiner ausführlichen Geschichte nachlesen kann;):)


    Vielleicht hilft auch, auf mehr Selbstvertrauen und Eigenständigkeit hinzuweisen, was zugegebenermaßen heutzutage, nach meinem Gefühl, immer schwerer wird.


    Meine Ovi, hat eine Plastikhaube im Zubehör, die noch nie auch nur auseinandergefaltet wurde... sie steht offen, oder im Schrank...

    Meine Näma hat ein "Hardtop" oder wie das heißt, zum hin und her zu Nähtreffen, wird dieser genutzt und ansonsten steht sie auch offen, oder wenn mal besonders gut aufgeräumt ist, im Schrank...


    Eine Stoffhaube habe ich mal versucht zu nähen, dass das eine "Sünde" sein könnte, kam mir dabei nicht in den Sinn, sie ist allerdings ohnehin nicht ganz fertig geworden und liegt derzeit noch als UFO da...;)

    Ich freue mich, dass du schon einmal vorbei schaust. Jetzt hast du die Sockenliste sogar schon ausgedruckt, also ich könnt emir vorstellen, das schleichen sich dann über das ganze Jahr gesehen noch so mindestens 2 Paar Socken bei dir ein, dann die kann man einfach überall stricken. ;) In der Bahn, im Bus, als Beifahrer, Wartezeiten beim Arzt, beim Sport, beim Skifahren im Lift, beim Fernsehen...

    :)Ja Socken sind was tolles... und da gestrickte Socken, die intensiv getragen werden, auch mal kaputt gehen, kann man eigentlich nicht damit aufhören...;)

    Gratuliere euch zu dieser schönen Idee, ich habe mir die Bingo-Karte heute ausgedruckt und auch die Regeln gelesen. Ob ich wirklich beitragen werde, kann ich noch nicht sagen. 2019 stehen gerade andere Strickaufgaben auf meiner Liste ;).


    Die Idee ist jedenfalls klasse :thumbup:

    Ich kenne zwei Nähtreffen an denen ich schon ab und zu teilgenommen habe. Meine Entfernung dahin ist max. 35 km. Zu einem bin ich schon geradelt, mit dem Strickzeug.

    Ich gehöre zu den HS mit Wenig Planung und komme oft erst am Tag des Treffens zum einpacken, da ist manchmal kein klares Ziel erkennbar.

    Ich habe Taschen, die bionic gear bag und einen Burda-Wal genäht, noch nie Kleidung.

    Es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht und mich immer bereichert, weil alle anderen immer was interessanteres zu bieten hatten.

    Wenn du es nicht probierst, wirst du nie erfahren, ob es dir Spaß macht...;)


    Beim Stöbern im letzten Butinette-Katalog bin ich über gebogene Strumpfstricknadeln der Firma Neko gestolpert.
    https://basteln-de.buttinette.…ogen-aus-kunststoff-29761
    Hat jemand von Euch damit schon Erfahrungen gemacht? Mit erscheinen sie recht kurz, als dass sie richtig gut in der Hand liegen würden. Und bei den Stärken 2 bis 3, mit denen ich meine Socken stricke, bevorzuge ich bisher Metallnadeln. Die Bewertungen auf der Butinette-Seite sind nicht so berauschend. Eine Info aus erster Hand hier von Forum-Nutzerinnen würde mich noch mehr interessieren.


    Ein frohes Neues Jahr allen hier im Forum.


    Ich kann dir keine Infos aus 1. Hand schreiben,
    aber allein das Video von Butinette macht mir absolut keine Lust meine geliebten Bambusnadelspiele, oder auch Rosenholznadelspiele dagegen einzutauschen.
    Ich glaube auch nicht, dass mit diesen Nadeln das Stricken flotter geht.
    Ja, man muss mit weniger Nadeln stricken, aber man muss die Maschen dafür viel öfter auf den Nadeln zurechtschieben, als ich das gewohnt bin.
    Eine weitere Möglichkeit mit weniger Nadeln zu stricken ist ja die Methode mit zwei Rundnadeln, das habe ich mal ausprobiert, bei Mustersätzen ist das mal hilfreich.


    Ich bin gespannt ob sich hier noch jemand meldet, der diese Nadeln ausprobiert hat und evtl. sogar begeistert davon ist.


    ;)

    Realistisch ist das was passt.
    Ob da 40 oder 46 draufsteht ist eigentlich irrelevant.
    Wenn die Schnittteile deines Rocks aneinandergefügt eine Hüftweite von 106cm ergeben, dann sitzt dieser Rock bei dir eng und hat keinerlei Bequemlichkeitsspielraum.
    Also ein "Rock zum stehen" aber nicht zum hinsetzen.
    Die Maßtabelle ist das eine. Es macht immer Sinn, die Schnittteile nachzumessen. Daran erkennt man die Realität eher.
    Bei Burda muss ich für mich z.B. die Ärmelweite korrigieren, weil meine Oberarme kräftiger sind, wenn ich eine blusengröße nach der Ärmelweite wählen würde, wäre es ein Sack...

    Im Vergleich war "das große Promi-Backen", das ich schnupfenkopfschmerzgeplagt phasenweise anschaute (das Gros habe ich verschlafen), von höchstem Niveau.


    So verschieden können Einschätzungen sein. Das Promi-Backen wurde von uns schon allein wegen der Anwesenden Promis nicht eingeschaltet. :rolleyes:
    Am meisten stören mich bei den privaten Sendern die Werbeunterbrechungen. Wenn dann nicht genug Spannung in einer Sendung ist, schalte ich nicht wieder ein.

    Die Videos vom empfohlenen Sew-Along sind hier zu finden:


    Teil 1
    Teil 2
    Teil 3
    Teil 4


    Inzwischen stehen die genannten Videos nicht mehr zur Verfügung.
    Ich habe meine Tasche inzwischen begonnen und bin beim Seitenteil angelangt.
    Ich habe einige Fehler gemacht und musste öfter auftrennen.
    Die Anleitung ist sehr ausführlich, es steht mE eher Zuviel nebensächliches dabei. Danke nochmal an eichelberg, für diesen wip, da werde ich mich jetzt nochmal durchhangeln und hoffentlich meine Patzer korrigieren...

    Des is da Schnitt von meiner alten Lederhose de saß am Anfang auch so eng ist jetzt aber total weit.



    Hab mir ja echtes Leder gekauft und a richtige bayrische Lederhose sitzt eng. Das probemodel is nur ein Kunstleder


    Deshalb solltest du ja füttern, weil so eine Weitendehnung unberechenbar ist.


    Über "richtig und falsch" im "Lederhosen-Bereich" lässt sich bestimmt länger "diskututieren". ;)


    Lederhosen für Mädchen/Frauen sind da sowieso ein besonderes Kapitel.
    Ich selbst bin kein Trachtenträger, aber ich sehe zwangsweise als Großraum-Münchner recht viele "Oktoberfest-Trachtler" und andere Trachtler.


    Wenn du schreibst eine Lederhose muss eng sein, dann einfach deshalb, weil man weiß, dass sie sich weitet und erst dann richtig passt.
    So eng, dass sie nach dem eintragen immer noch eng ist, wird man sie nicht bekommen. Gefüttert wird glaube ich in erster Linie wegen dem Gefühl auf der Haut, aber ich kann mich täuschen.
    Ich trage ja keine Trachten..., ich "betrachte" sie nur:D

    Brigitte hat in den letzten Wochen sehr viel an der Internetseite verändert. Vielleicht sind sie mit der ganzen Umstellung noch nicht fertig und es dauert, bis das wieder funktioniert. Das Rezeptbuch hat auch nicht mehr wie gewohnt funktioniert.

    Mir geht es wie Anne, ich vermute es liegt bei mir auch an der Jahreszeit, Stricken ist für mich im Herbst und Winter sowieso besser platziert, im Sommer habe ich noch nie viel gestrickt, obwohl der Sommer zur Zeit durchaus Wolle ;)vertragen kann.
    Ein Heft in dem ich alles nacharbeiten "möchte", hat es auch in der Vergangenheit nicht gegeben.
    Weder Nicole, noch Constanze (die ich lange gesammelt und aufgehoben habe) hatten nur Modelle drin, die man alle gut fand.


    Aber das Kinderkleid mit den Sternen, ist als Modell süß, die Ausführung allerdings aufgrund der Materialwahl nicht schön.

    Gibt es einen Unterschied zwischen Hemden und Blusenstoff?
    Also ich meine natürlich nicht diese "Fuddel-Blusen" mit Volant und ChiChi, sondern klassische Hemdblusen, die Frau zum Kostüm oder Hosenanzug tragen würde...


    Ich kann mich noch gut an meinen früheren Chef erinnern, der leider sehr starke Hängeschultern hatte, bei dem sahen die Hemden auch "nicht passend" aus.
    Ist es wirklich so, dass jede Herrenkonfektion die gleiche Schulterschräge zu grunde legt und ist das bei der Damenkonfektion wirklich anders ?


    Nach meinen vorhandenen Blusen zu urteilen, eher nicht.


    Das verstehe ich aber nicht. SO locker stricke ich doch gar nicht. Ich habe ein gutes, gleichmäßiges, mittelfestes Maschenbild.... :confused:


    :Ddas lässt sich vermutlich nur im direkten Vergleich beurteilen, wenn du dein gutes, gleichmäßiges, mittelfestes Maschenbild neben eins von einer anderen Strickerin als "gutes, gleichmäßiges, mittelfestes Maschenbild" bezeichnetes Gestrick legst.


    Ich wünsche dir und deinem Sohn passende und schöne Socken.;)


    Ich selbst habe Gr. 37 und verwende ein Nadelspiel 2,25 und meistens 60, manchmal 64 Maschen (je nach Muster).
    Für den Sohn Gr. 43 und den Göga Gr. 43 nehme ich die gleichen Nadeln und in der Regel 68 Maschen bei 4fädigem Garn.


    Passt immer prima und ich finde ich stricke nicht fest und nicht locker, also vermutlich "mittelfest" mit Tendenz zu fest...
    Jedenfalls lassen sich meine Maschen auf der Nadel gut hin- und herschieben...

Anzeige: