Anzeige:

Posts by notnadel

    Ich hab die Stoffmuster gekriegt und das Polytierchen gefällt mir gut, ist aber flatterig. Der Baumwollsatin is bestimmt bequem - und jetzt kann ich auch besser nachvollziehen, warum Elasthananteil nicht gleich Sackpassform heisst ohne Schnittmusteranpassung^^ - aber dezent. Jetzt frag ich mich, ob das Kombinieren da vielleicht echt ein guter Kompromiss ist, danke für die Idee! Ich hätte auch noch einen weiten Blusenschnitt, vielleicht darf das Polytierchen in dieser Form einziehen...

    Ist bei mir auch sehr unterschiedlich und tagesformabhängig. Oft wird mir die Auswahl schon dadurch erleichtert, wie sehr der Wäschekorb gerade wieder überquillt oder ob ich vor dem Ausgehen überhaupt noch genug Zeit hätte, ein Kleid zu bügeln.

    Ich habe auch nicht so viele verschiedene Accessoires, davon am Meisten glaube ich noch Haarschmuck.


    Fürs Büro ist das bei mir auch eigentlich keine drängende Frage. Entweder ist mir nach was Bestimmtem oder ich greife einfach etwas raus ohne lange etwas suchen zu müssen, das sich nicht beisst.

    Und ich verzichte bewusst auf einen einheitlichen Stil. Mal Nerd mit Shirts und Zippern von Hackerkonferenzen etc, mal Punk mit kariertem Nietenkleidchen, mal was mit Bluse.

    Hihi, immerhin halte ich Jersey nicht für das Gegenteil von Baumwolle ;)


    Ok dann kommt mir der Unterschied nur so gravierend vor, weil mir bisher eher klassischer 5%-Elasthan-Baumwoll-Jersey und eher festere Webware ohne Elasthan untergekommen ist.


    Ich werde mal die Fertigmaße raussuchen, vielleicht kann man da aus der resultierenden Bequemlichkeitszugabe noch etwas besser eingrenzen, was da geeignet ist.

    Mir kam auch in den Sinn, dass der Stoff zu leicht sein könnte, hatte aber unter Crepe so viel ähnlich luftiges gefunden.


    Sonst war bisher leider noch nix dabei. Bei so ganz basic uni matt schwarz hätte ich das Gefühl, das hat sich nicht gelohnt ehrlich gesagt :o

    Dann halte ich weiter Ausschau, auch offline, und treib erstmal was fürs Probemodell auf (ein entsprechendes Bettlaken o.Ä. hätte ich auch nicht parat). Als Schnittmuster zerlegt kann ich mir ja doch eher vorstellen, mich dazu durchzuringen. Hätte immerhin den Charme, beim Aufbewahren nicht zu knittern und im Fall von Druckschnittmustern an Klebestellen auseinanderzufallen...

    Danke für die Anregungen.


    Ich weiss, Polytierchen werden gern verpönt, aber es is ohne Baumwoll-Fetisch schon schwierig genug ^^

    Hatte jetz auch bei Kaufklamotten nie wie Andere diesen 'Bäh Polytierchen' Effekt, was Tragekomfort oder Haptik angeht. Da will ich mir jetz keine Steine in den Weg legen, weil es mir peinlich ist, nicht anspruchsvoll genug zu sein^^

    Ist so natürlich auch einfacher, da was Schickes unter der Meterpreis-Schmerzgrenze zu finden, kommt mir jedenfalls so vor.


    Vogue-Premiere, Futter-Premiere. Aber soll immerhin ein einfaches Vogue Modell sein. Ohne ein bisschen Leichtsinn kommt man ja nie voran :cool:

    Ich hatte gehofft, es hilft vielleicht erst das Futter zu nähen um mich vor Passformkatastrophen zu bewahren.

    Die Empfehlung elastisch überrascht mich, ich dachte dafür muss ich das Schnittmuster anpassen. Aber vielleicht schmeiss ich da was mit Jersey in einen Topf.

    Probemodell ganz für die Tonne könnte ich mich schlecht zu durchringen, zumal das ja wenig nutzt, wenn der Probestoff ganz anders ist. Aber ich geh da nochmal in mich...

    Hallo Forum,


    ich hab wieder ne Schnitt-/Stoff-Frage.

    Ich habe einen Schnitt (es soll erstmal Modell A oder B werden):
    https://www.google.com/search?q=vogue+v8972&tbm=isch

    Mir sagt ein Stoff zu:
    https://www.stoffe.de/880-0419…lumen-muster-schwarz.html


    Ist das kompatibel (und wenn nicht, warum nicht)?

    Offizielle Stoffempfehlung "Jacquard, Crepe, Ponte Knit" / "unsuitable for obvious diagonals"

    So Knittercrash-Stoffe sprechen mich leider eher nicht so an. Spräche was gegen Satin?


    Ich würde diesmal sogar erstmal Muster bestellen, aber ich hab so noch kaum eine Idee, worauf ich achten muss, ausser dehnbar oder nicht :o

    Oje, mein Beileid. Ist mir mit einem Shirt und nem Rock auch schon so gegangen, bei einem Kleid dagegen hab ich das gegenteilige Problem. Also die Passform auf den Modelbildern muss mit der vom fertigen Kleidungsstück leider nichts zu tun haben.


    Ich würde heute immer Taillen- und Hüftweite im Schnitt suchen, nachmessen und die Maße laut Tabelle abziehen um ne Vorstellung davon zu bekommen.


    Wäre es meine Hose würde ich mir vermutlich überlegen, ob mir der Schnitt gut genug gefällt, um die richtige Größe durch Schnitt ausmessen zu ermitteln. Wenn ja, würde ich vermutlich trennen und die Teile neu auf die kleinere Größe zuschneiden. Wenn nicht, würde ich ehrlich gesagt vermutlich gucken, ob sich da vielleicht mit weniger Aufwand ein Rock draus machen lässt.

    Ich bin aber noch nicht so lange dabei, scheue komplexe Schnittanpassungen und hab noch nie ne Erwachsenenhose genäht ;)

    Danke für den Hinweis, das könnte mir auch passieren. Man will so eine Frage ja nicht als Werbung verstanden wissen oder dem Schnittersteller Negativ-Werbung einbringen, weil man das als dilettantischen Pumphosenmutti-Schnitt um die Ohren gehauen kriegt. Das wär so mein Grund mich auf vage Beschreibungen bzw Anleitungsauszügen zu beschränken, wenn es nicht gerade Burda ist. Aber leuchtet natürlich ein, dass es die Hilfe unnötig schwer macht :)

    Fertig! Saum wurde an meine Mutter outgesourced. Eigentlich war die Rede vom Helfen, die hat auch nen Rockabkreider. Hat den aber praktisch nur als Messhilfe genommen und diagnostiziert, geht mit 2 cm umschlagen. Hats auch noch selbst gebügelt und is mit ihrer Coverlock drüber ^^ Ein Mutter-Phänomen. Ich hab derweil ein Schnittmuster kopiert. Auch wenns jetz ein bisschen geschummelt is, mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Selber machen konnte ich dann immerhin noch das mit der Spitze um den Ausschnitt..

    Mir sind sowohl Trendfarben als auch Farbtypen schnuppe. Finds auch gar nicht so schlimm wenn meine Kleidung mal mich trägt statt umgekehrt :P

    Ich hab mir das mal aus Neugier angetan, die meisten Farben gefielen mir noch bei einer "True Spring" Farbpalette. Oft gefiel mir nicht eine. Ich könnte ohnehin nur mit Sicherheit Wintertyp ausschließen^^

    Kann auch mit dem Konzept "was lässt meinen blassen gelbstichigen Teint am Vorteilhaftesten aussehen" einfach nix anfangen.


    Ich trage nunmal am Liebsten Farben, die ich gerne sehe. Schwarz, grau und kräftige oder dunkle Farben. Keine Pastellfarben, kein pink / rosa, kein gelb / orange und niemals weiss (ja auch das Brautkleid war rot + schwarz). Mit Mustern bin ich dafür üblicherweise sparsam.

    Ich hab das Kleid Schnittmuster kopiert und gestern alles zugeschnitten. Das Kreisrockteil schwingt sooo hübsch :herz:


    Aber für Kapuze / Ausschnitt brauch ich > 1m Bündchen. Ich hab also Endlosbündchen versucht. Ich weiss nicht ob ich was falsch gemacht hab im letzten Schritt oder ob das bei den Dimensionen generell nicht hinhaut (35 cm Schlauch, 10 cm Kantenbreite) Aber da sind Kanten drin.

    Ich hab auch nix Anderes mehr was breit genug ist.

    Jetzt überleg ich, ob ich das auch am Schluss machen könnte, dann hätte ich noch eine kleine Chance dass es vor Urlaubsantritt Di fertig wird :/

    Ich habe vor den Ärmeln dann tatsächlich kapituliert und beschlossen, dass zum Wenden die Innenseite eh zu langweilig aussieht. Ganz abgesehen von der wulstigen Wendeöffnungsnaht. Habe also einfach ganz unkompliziert beide Lagen zusammen umgeschlagen. Und konnte gestern Pumphose und Wickeljacke überreichen.

    Finde mein Blümchenkleidstoff macht sich auch im Miniformat gut.

    Benähkinds Eltern ist gleich eine Hochzeit im September eingefallen, wo das Jäckchen super ausgeführt werden kann :) Ohne Druckknöpfe auch besonders gut zum umdrehen üben. Damit bin ich mit Baby benähen diesen Monat durch, erstmal benäh ich mich mal wieder selbst.

    jaaaa, das is ja kein Thema, aber diesmal wirds halt doppellagig, Nahtzugaben innen und wie Innenärmel und Aussenärmel zusammengenäht werden, verwirrt mich... Ich hoffe es ergibt beim Wenden plötzlich Sinn :) Ich würde mir aber auch zutrauen, das nicht zu verstehen und dann trennen zu müssen ^^

    EDIT: Muriel war schneller - und ich bin beruhigt, dass mich das nicht alleine vor ein Rätsel stellt^^

    Gestern hab ich eine Sweat-Pumphose genäht - mal mit Ösen und Hoodieband - und eine nachträgliche Knopfleiste zugeschnitten für ein Schlafanzugoberteil dessen Halsausschnitt nur noch mit Krähen über den großen Benähkindskopf passt. Ehrlich gesagt vermute ich fast, wenn ich fertig bin ist sie doch richtig rausgewachsen, aber dann hab ich das wenigstens mal versucht. Die Wickeljacke wird gefüttert, aussen Jersey, innen Sweat und ist auch halb zugeschnitten. Ich bin gespannt, beim Ärmel zusammen nähen hab ich immer noch nen Knoten im Kopf, obwohl ich die Anleitung schon mehrfach gelesen hab.

Anzeige: