Anzeige:

Posts by Muriel79

    Das, was ich habe und das, was ich mir wünsche, sind zwei ziemlich verschiedene Sachen und so richtig ändert sich da auch nichts dran. Eigentlich hätte ich gerne ein paar relativ zeitlose Sachen, die ich alle oder zumindest viele davon untereinander kombinieren kann. Ich liebe Kleider und Röcke, in meinem Alltag abseits des Sommers sind sie allerdings nicht so einfach unterzubringen. Zudem fehlt mir das richtige Schuhwerk dafür, da ich ja nur noch mit Barfußschuhen unterwegs bin und da noch keine Stiefel gefunden habe, mit denen ich klarkomme.

    Mein Problem zusätzlich ist, dass das, was ich bei anderen Frauen toll finde und mega gern hätte, bei mir nie so aussieht. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich es noch nie verstanden habe, mich "zurecht zu machen". Da ich es weder vertrage noch wirklich kann, schminke ich mich zB niemals, meine Haare sehen alle acht Wochen nach dem Friseur super aus, danach völlig akzeptabel aber mehr auch nicht. In schicker Kleidung, die mir grundsätzlich mega gefällt, fühle ich mich schnell verkleidet. Eigentlich bräuchte ich mal einen Kleidercoach oder so was.

    Als ich damals im Labor stand wegen meiner Doktorarbei, arbeitete ich mit zwei super Kollegen zusammen. War wirklich eine extrem gute Zusammenarbeit. Dann begab es sich aber zu der Zeit, dass das Licht des Mikroskops nicht mehr anging und alle Welt sich in Ergüssen darüber erging, warum das denn jetzt so sei. Mein Vorschlag, das Leuchtmittel auszutauschen, wurde milde belächelt, Frauenvorschlag halt.... Es wurden diverse Steckdosen ausprobiert, ein Spannungsmessgerät von sonstwo besorgt, ein Kondensator getauscht und ich weiß nicht mehr, was noch alles. Die Testosteron-beladene Kollegenschaft fand auch nach einer Stunde den Fehler nicht und machte grübelnd Teepause. Ich tauschte dann derweil doch mal dat Birnchen aus und erntete erstaunte, doch auch anerkennende Blicke, als wie durch ein Wunder das Mikroskop danach wieder funktionierte...

    Weil das mittig sitzende Loch nun mal mittig sitzt und damit ein Verstellen der Nadel nicht möglich ist. Man kann natürlich den Stoff entsprechend legen. Aber ich komme auch mit dem Stoff ganz unter dem Nähfuß ubd nicht mit 2mm Breite oder so auch deutlich besser klar.

    Ich habe bei meiner Janome 8900 9mm Stichbreite und auch mit der breiten Stichplatte bisher nicht einen einzigen Stofffraß gehabt. Das war mir früher bei meiner Maschine mit 7mm immer wieder mal passiert. Da möchte ich allerdings eine gewisse Unerfahrenheit nicht ausschließen.

    Moment bitte! Mir und meinen Kindern passten die LuP Schnitte bisher sehr gut. Das kann aber bei jedem anders sein. Entweder weil die Figur eine ganz andere ist oder aber auch, weil die Kriterien für guten Sitz anders gelegt werden. Während die tanzende Teuflin hier blind bei Burda ins Regal greifen kann, ist bei mir da zB jeder Versuch bisher (zuletzt vor drei Wochen) grandios gescheitert.

    Auch nur als E-Book erhältlich wäre aber als Alternative zu dem Pattydoo-Schnitt noch Raphaela von lasari zu erwähnen. Mit 6,50€ teurer, hier aber als bewährter Schnitt in fünffacher Ausführung (Kleid und Shirt) vorhanden. Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung und wir hätten gern ein Bild, wenn es fertig ist ;)

    Ich :applaus: Und einen Tag vor dem runden Geburtstag hoffe ich trotz gerade ordentlich strapazierten Kontos auf nur wenig Gewissensbisse, wenn mir was gefällt ;)

    Wenn ich etwas haben möchte, dass ziemlich sicher passt, greife ich zu LuP ;-)

    Und wenn man für Kinder nach E-Books näht und denkt, einen Schnitt ggf über ein paar Jahre zu benutzen, dann lohnt es sich, den ganzen Bogen zusammenzukleben und zum weiteren Abpausen zu benutzen. Ein Traum, dass ich da erst nach vier Jahren oder so drauf gekommen bin :o

    Ich wollte mich eigentlich zitieren, finde aber den entsprechenden Beitrag gerade nicht. Also noch mal neu:

    Du gehst auf die Liste der neuen Beiträge, öffnest dann links oben das Menü, gehst bis nach unten bis zu den Optionen (markiert durch die Zahnräder) und kannst dann dort alle Beiträge als gelesen markieren.

    spannend. .. Der erste Teil erinnert mich sehr an meinen Besuch in der elften Klasse im BIZ (wird man da eigentlich immer noch hingeschleift und muss sich durch einen dämlichen Fragenkatalog klicken?). Im von mir nicht gewünschten aber dazu verdonnerten "Beratungsgespräch" meinte die Dame, deren Name mir nach über 20 Jahren noch präsent ist und den ich so gerne nennen würde, da er so passend ist, was ich aber nicht tun werde, auf meine Aussage, dass ich eigentlich genau wisse, dass ich Humanmedizin studieren möchte, mich über Studienzulassung etc schon erkundigt hätte, dass das eine ganz schlechte Idee sei, ich solle doch bitte Schreinerin werden, das sei ein kommender Beruf... Ach ja, das oben genannte Computerprogramm schlug übrigens Pastoralreferentin vor...

Anzeige: