Bericht auf "Bento" zum Upcycling - sind wir nun Mainstream?

  • Ich finde es immer so witzig, wenn ganz alltägliche Dinge mit negativem Touch, weil uncool, durch soziale Medien und eine neue hippe Bezeichnung auf einmal total angesagt sind. Aus alt mach neu - >"kannst dir wohl nichts Vernünftiges leisten", dazu dann Upcycling - > "Oh sooooo cool!"

    Ja, das ist schon irgendwie drollig. Andereseits ... wenn es was nutzt, das mit hippen Bezeichnungen salonfähig zu machen, dann ist das für mich durchaus in Ordnung. Ich komme mit diesen "neumodischen" Bezeichnungen allerdings auch wesentlich eher zurecht, als wenn mir auf einer Verpackung etwas als besonders lecker angepriesen wird mit den Worten "nach Großmutters Rezept". Da schüttelt es mich. Als ob das ein Beweis für besonders gute Qualität wäre.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Anzeige:
  • lecker, lecker nach Oma...

    und eine Prise E 230 und ein Schuss E234 und ... und...

    ...die gute, alte Küche eben... mmmhhh :graete:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich finde es auch immer etwas befremdlich, wenn man sich über gewisse Entwicklungen echauffiert - vielleicht auch ein negativer Effekt des Alters oder sagen wir des Älterwerdens.


    Heute lernen und informieren sich eben viele junge Leute über Videos und nicht über Zeitschriften, Bücher, etc.

    Wo ist das Problem? Es ist nur ein anderes Medium, ansonsten ist alles gleich geblieben. Aus alt mach neu gibt es schon seit Urzeiten. Früher der Armut geschuldet, heute dem Spaß und vielleicht auch der Wegwerfgesellschaft.


    Das Internet ist nicht nur böse, es gibt auch gute Seiten. Das Schwarmwissen. Siehe Wikipedia. Man muss nicht mehr elitär einen Brockhaus kaufen oder wenn man sich das nicht leisten konnte/wollte ein Handlexikon von Bücherclub. Alle können ihr Wissen beisteuern. Übrigens funktioniert sie Seite hier auch so.


    Wer von uns war zu seiner Zeit als Teenager oder junger Erwachsener nicht tierisch genervt von den alten Leuten - so ab 35 ;) - wenn sie immer unsere Ideen als unmöglich hingestellt haben. Wer von uns hat nicht gesagt, wenn ich einmal so alt bin, werde ich das garantiert nicht so machen?

    Wer von uns hält sich noch an seinen Vorsatz zu 100%?

    Ich sage ganz ehrlich, dass ich mit reinen, in meinen Augen dummschwafelnden Influenzern meine Probleme habe, denen nicht wenige wie Lemminge gedankenlos hinterherlaufen.

    Als wir gestern unterwegs waren, kam im Verkehrsfunk der Hinweise, dass bitte niemand mehr zum Eibsee fahren soll, weil dort keinerlei Parkplätze auch nicht einmal mehr in der weiteren Entfernung verfügbar waren. Es wurde dort sogar gewarnt, weil der Eibsee wohl aktuell ein Hype auf Instagram ist und alle dorthin müssen, um ein Foto online zu stellen. Also da hört es in meinem Alter auf, aber solchen Blödsinn in anderer Form und anderen Themen haben wir früher auch gemacht. Also Augen zu und durch, solange das nicht zu negative Auswirkungen auf die Umwelt dort hat.


    Also ich bin auch nicht gefeit und merke mein Alter. ;)

    Zurück zu den Youtube-Videos.


    Leute, die lieber etwas über ein Video lernen als das mit Fotos nachzulesen, haben heute die Möglichkeit dazu. Und das sind lange nicht nur die Jungspunde. Heute werden nicht erst große Filmkameras und Technik samt Studio benötigt, kein Redaktionsteam, das überlegt, was wie mit welchem Geld gedreht wird.

    Das war damals eine inhaltliche Filterung. Man hat gedreht, was bei den Zuschauern Erfolg haben könnte.

    Natürlich gibt es bei vielen, die auf YouTube ihre Videos einstellen, auch die Hoffnung, dass sie damit Geld verdienen können und es gibt auch welche, die damit Geld scheffeln, wo dann auch wieder Redaktionsteams dahinterstehen und es eine inhaltliche Filterung Richtung Kommerz gibt.

    Aber - und das ist das Gute - es gibt auch welche, die einfach ihr Wissen teilen wollen, deren Videos vielleicht nicht so professionell sind, die aber vielen, die genau das Teil z. B. auch nähen wollen oder Ideen suchen, weiterhelfen mit ihrem Video.


    Wenn jemand in einem Video dann das Thema im auch noch gut zeigt und sich an die Techniken hält, umso besser.

    Wenn das Video nervt, schlecht gedreht ist, oder den Erwartungen nicht entspricht, dann schauen es sich eben nicht viele an. Ganz einfach.

    Wenn mir etwas nicht zusagt, schaue ich es nicht an. Wenn ich ein Buch anlese und es furchtbar finde, lese ich nicht weiter. Wenn ich im Zeitschriftenhandel eine Zeitschrift durchblättere und sie sagt mit nicht zu, kauf ich sie nicht. Ganz einfach.


    Hier zeigt einfach jemand im Video etwas, was viele auch ohne Video können, aber andere nicht und vielleicht glücklich sind, dass sie es so lernen können.


    Also lieber einmal nachdenken, an die eigene Kinheit bis zum Jungerwachsensein denken, überlegen, ob man Teile davon nicht sogar gar nicht so schlecht findet und wenn einen so ein Video nicht zusagt, sich freuen, dass man hier Hilfe finden kann, seine anderen Medien hat, die man gerne nimmt. Aber nicht darauf herumhacken und es abschätzig aburteilen. Die Energie lieber positiv einsetzen. Leben und leben lassen.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • Quote

    Heute lernen und informieren sich eben viele junge Leute über Videos

    "alte" auch, sagt die Frau, die etwa 40 Vlogs abonniert hat

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ...ich könnte "nix" ohne craftsy-Videos - ich hab unglaublich viel dort gelernt ....

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Ich sage ganz ehrlich, dass ich mit reinen, in meinen Augen dummschwafelnden Influenzern meine Probleme habe, denen nicht wenige wie Lemminge gedankenlos hinterherlaufen.

    Was zur Hölle sind nun wieder Influenzer?:confused:

    Die Influenza ist eine Virusgrippe, sind daher mit Influenzer die Viren gemeint?:irre:

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Rufie, falls das auf mich gemünzt war: Ich echauffiere mich mitnichten. Ich sprach nur davon, dass ich es witzig finde, wie ein und das selbe je nach Präsentation entweder als total doof oder eben hip angesehen wird.

  • ...ich könnte "nix" ohne craftsy-Videos - ich hab unglaublich viel dort gelernt ....

    Und als Kontrast:

    Ich habe noch kein Video zu egal welchem Thema gesehen dass mich nicht nach 5 Minuten in den Wahnsinn treibt.

    In dem Alter war ich nie (ich nutze das Internet seit ich 19 bin täglich, also seit deutlich über 20 Jahren) und in das Alter werde ich auch nie hineinkommen.

    Aber ich gucke auch keine Bilder in Ebooks sondern sondern lese den Text (und wer mit 20 Seiten Ebook für ein schnödes Sommerkleid ankommt kann sicher sein, dass ich nie wieder ein Ebook des Herstellers kaufe).

    Tutorials in Blogs sind da eher kurz und knapp gehalten, das gefällt mir deutlich besser.

    Was Upcycling angeht:

    Meine Kleidung wird so lange getragen bis ich sie nicht mehr mag (das kann bei einem Kleid gerne mal 6 Jahre sein -Jacken, Blusen und T-Shirts noch deutlich länger). Danach kann ich die Muster nicht mehr leiden und es darf sehr gerne den Haushalt verlassen. Ich habe nie aus altem neues genäht, und werde das sicherlich niemals machen, egal wie man das jetzt nennt.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hab neulich mal wieder meinen Schrank gekämmt und fest gestellt, dass das älteste Teil, eine Strickjacke noch aus der Zeit stammt, als ich Abi gemacht hab.

    Ich trag die immer noch gerne und da ich, wegen meiner Grösse eher selten Muster trage, sind die Sachen eher zeitlos.... und ich verschleiss irgendwie nix.



    Auch ne Form von Nachhaltigkeit.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Und als Kontrast:

    Ich habe noch kein Video zu egal welchem Thema gesehen dass mich nicht nach 5 Minuten in den Wahnsinn treibt.
    ...

    Die Sorte Videos kenn ich auch, aber zu lernen, indem ich echten Profis bei der Arbeit zuschaue, zumal wenn sie diese erklären, das tu ich auch im RL sehr gerne.

    Aber solche Leute wie Allison Smith, Susan Khalje, Janet Pray oder auch Mia Führer und Inge Szoltysik-Sparrer trifft mal im Real Life eher nicht, weshalb ich auch bereit bin, für deren Lehrvideos bei craftsy/Bluprint oder Makerist zu bezahlen.
    ...und gerade die beeindruckende professionelle Fingerfertigkeit kann ich mir nicht erlesen - das muss ich sehen :o

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mich nerven Videos auch, das ist ein Medium, mit dem ich nicht gut umgehen kann. Ich bin immer der Lesetyp gewesen, fand Lernen zu Hause mit Buch schon immer deutlich intensiver und effektiver als Vorlesungen usw. Wenn icheiten, die mir etwas erklären, zuhören muss, denke ich immer nur "komm endlich zum Punkt". Bei Text kann ich sozusagen vorspulen, ohne dabei etwas zu verpassen, da ich beim Querlesen genügend mitnehme, um zu entscheiden, ob ich das brauche oder nicht. Vorspulen beim Video ist halt weg.

  • Mir helfen Videos auch. Ich lese zwar viel und gerne und Bücher sind mein ein und alles. Trotzdem gebe ich zu, dass ich so ein "Anleitungs-Legastheniker" bin. Ich weiß nicht, wie viel ich schon in die Ecke geschmissen habe, weil ich mit der dazugehörigen Anleitung einfach nicht zurecht kam und auch meine zahlreichen Nähbücher mir nicht immer geholfen haben.


    Und um mal beim Thema Buch zu bleiben. Ich kann aus dem Leim gegangene Bücher wieder so gut reparieren, dass sie nicht nur wieder angstfrei angefasst werden können, sie sehen dann auch wieder gut aus. Dass das inzwischen recht gut funktioniert, verdanke ich einzig und allein den ganzen Videos, die ich dazu angeschaut habe. Ich bin also heilfroh, dass es sie gibt.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Es gibt durchaus Dinge, bei denen ich auch ein Video brauche, weil ich das mal gesehen haben muss. Prominentestes Beispiel: Zusammenlegen von Popup Toren, Himmel, was bin ich verzweifelt :D

  • ich lese gerne...bin aber, was lernen angeht der Akustikmensch....ich hab mir als Kind schon die Lateinvokabeln aufs Band gesprochen

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Sorte Videos kenn ich auch, aber zu lernen, indem ich echten Profis bei der Arbeit zuschaue, zumal wenn sie diese erklären, das tu ich auch im RL sehr gerne.

    Aber solche Leute wie Allison Smith, Susan Khalje, Janet Pray oder auch Mia Führer und Inge Szoltysik-Sparrer trifft mal im Real Life eher nicht, weshalb ich auch bereit bin, für deren Lehrvideos bei craftsy/Bluprint oder Makerist zu bezahlen.
    ...und gerade die beeindruckende professionelle Fingerfertigkeit kann ich mir nicht erlesen - das muss ich sehen :o

    Ich war jahrelang in fachlich hervorragenden Nähkursen und brauche demnach weniger als den Burda Anleitungsteil (d. h. einen Blazer ohne Revers nähe ich genauso ohne Anleitung wie ein Jersey Shirt, und das bei dem Blazer sogar mit Stütznähten, Fischen, einhalten, FBA etc., also den individuellen Dingen, die eh in keiner Anleitung sind).

    Mir rollen sich aber auch bei den Oh Näh Sendungen und Anleitungen von TinaLisa die Fußnägel hoch, wenn da ständig und aus Prinzip alle möglichen Kanten bebügelt werden (größtenteils ohne Sinn und Verstand und mit dem falschen Material).

    Und bei Inge werde ich sicher mal einen Kurs machen (Mia Führer gefällt mir nicht so sehr), ist ja bei mir um die Ecke :-) oder bei Basti :-) einfach weil Anpassungen mit Kurs leichter sind (wenn es um Abstecken an mir selbst geht, hilft auch kein Video).

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • ....auf'm Dorf in der Näh-Diaspora ist es schwer mit Nähkursen :o - den einen in der VHS hab ich fachlich überholt - da sind echte Lehr-Videos eine gute Alternative.

    ...und ja, dadurch kann ich inzwischen auch ohne Anleitungen nähen - eine gewisse Bereitschaft zu deduktivem Denken hilft dabei allerdings ungemein ;) :cool: ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ich lese gerne...bin aber, was lernen angeht der Akustikmensch....ich hab mir als Kind schon die Lateinvokabeln aufs Band gesprochen

    Ich brauche da eher die Kombination Bild und Ton .... ich fürchte einfach, dass man es mir arg anmerkt, dass meine Eltern mich immer vor dem Fernseher geparkt hatten :o

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Ich war jahrelang in fachlich hervorragenden Nähkursen

    Wenn einem solche denn zur Verfügung stehen. Ich habe ja auch zumeist auf dem Land gelebt und da gab es entweder gar nichts oder nicht so wirklich was besonderes. Und auch jetzt wird das mit einem Nähkurs eher nichts. Bei den Nähkursen, die hier in der VHS angeboten werden, muss man immer seine eigene Nähmaschine mitbringen. 3 Stockwerke mit dem schweren Teil nach unten. Einmal quer durch die Stadt geschleppt und dann auch wieder zurück und dann wieder 3 Stockwerke nach oben. Ganz ehrlich: ich danke dem lieben Gott auf Knien, dass es auch vernünftige Lehrvideos gibt.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich bin ja mit Oma = Schneiderin ins Nähen "gewachsen" und habe die ersten Jahre nach dem von ihr Gelernten genäht. Allerdings hat meine Oma vor allem Alltagskleidung genäht (Kleider, Blusen, Jacken - keine Damenhosen oder gar Jeans) und als ich mehr wissen wollte, kam ich an ein Burda Buch mit vielen Skizzen.

    Mir genügte das, ansonsten viel Ausprobieren, in den 80ern bis Anfang 90ern.

    Als ich vor ca. 20 Jahren amerikanische Einzelschnitte ausprobierte, war ich von deren Skizzen begeistert. Seitdem liebe ich diese Skizzen, besonders wenn es aufwändig wird.

    Foto Anleitungen mag ich nur begrenzt -lieber Skizzen, diese sind deutlicher.

    Video ist auch nicht meins - da muss ich viel zu viel hin und her Spulen. Ab und zu gucke ich, um mitreden zu können.

    Nähkurse habe ich nur wenig besucht, viele Jahre lang gab es einfach keine in erreichbarer Nähe, und irgendwann braucht man nur noch bestimmte spezielle Hilfe - da hilft mir ein Buch meistens mehr und vor allem schneller.

    Aber jeder soll so lernen, wie es ihm / ihr gefällt.

    Ich glaube nicht, dass das Fernsehverhalten als Kind mit der bevorzugten Lernmethode zu tun hat - mein Mann und ich sind da ganz gegensätzlich. (Anfang der 80er gab's auch nicht viel Fernsehen, so insgesamt gesehen )

    LG Ulrike

  • Fernsehen? Wir durften meistens Stummfilme im Radio hören... ich kann mir Dinge gut einprägen, wenn ich sie immer wieder lese und x-mal notiere. Dann bleibt es hängen. Skizzen, Fotos und ähnliches helfen nur bedingt, weil ich die erst ausdrucken müßte, um sie mit an den Nähplatz zu schleppen.

    Gerade jetzt in den So-Ferien ist es schwierig genug, überhaupt einen online-créneau für Mama zu finden. Da hocken alle anderen vorm Rechner, nur ich muß mich dazwischen mogeln...

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: