Frohne Schnittzeichner

  • Ein Neuzugang ........... schon wieder :saint:

    https://naehleben.wordpress.co…1/frohne-schnittzeichner/

    Hat jemand von euch schon mit dem Frohne Schnittzeichner gearbeitet ?

    Ich finde allein die Handhabung schon sehr interessant.

    Es müsste eigentlich noch genauer und einfacher anzupassen sein als Lutterloh :/

    Mal schauen wann ich denn Zeit finde es auszuprobieren...........

    LG Bianca


    Wenn du stark bist, dann beginne, wo du stark bist.
    Wenn nicht, beginne dort , wo du deine Niederlage am leichtesten verschmerzen kannst.

  • Anzeige:
  • Geilomat das Teil.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Disaster

    Added the Label TALK
  • ^^ Ja das Ding hat schon was . Bin gespannt ob ich das auch so umgesetzt bekomme wie es in der Anleitung so einfach beschrieben ist :saint:

    LG Bianca


    Wenn du stark bist, dann beginne, wo du stark bist.
    Wenn nicht, beginne dort , wo du deine Niederlage am leichtesten verschmerzen kannst.

  • Ui, das System finde ich interessant. Da könnte ich mir auch fast einen kaufen, ich fand Pantographen sowieso schon immer interessant und hatte mir als Kind mal mit meinem Vater einen zum Abmalen und Vergrößern gebaut.


    Damit Schnitte zu zeichnen, das hätte was. Ts, auf was man hier immer aufmerksam gemacht wird. Unmöglich! ;)

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe gerade etwas phänomenales herausgefunden 😎. Es gibt ja alte Schnitmusterhefte in denen die Modelle immer nur in einer Größe vorhanden sind. Z.B. in Beyers Modeheft. Die Größe ist dort auch mit der Oberweite angegeben. Jetzt kann man den Frohne Schnittzeichner auf die Oberweite einstellen die das vorhandene Schnittmuster hat , legt unter dem Abtastdorn ein Blatt Papier-Kreidepapier-Blatt Papier, geht mit dem Bleistift das Schnittmuster nach und drückt den Abtastdorn bei allen wichtigen Punkten auf das Blatt Papier. Durch das Kreidepapier hat man diese Punkte auf das untere Blatt Papier übertragen. Dieser verkleinerte Schnitt ( Z.B. im Originalschnittmuster für Oberweite 96cm) kann nun mit dem Pantograf (eingestellt auf die gemessene Oberweite z.B. 104cm) wieder vergrößert werden 🙂. Das eröffnet unendliche Möglichkeiten ......

    LG Bianca


    Wenn du stark bist, dann beginne, wo du stark bist.
    Wenn nicht, beginne dort , wo du deine Niederlage am leichtesten verschmerzen kannst.

  • Hört sich gut an, Bianca. Vor allem könnte ich mir auch vorstellen, dass man seine eigenen Grundschnitte dann gut in andere Größen überführen kann. Gerade innerhalb der Familie mit ähnlichen Merkmalen, z. B. Hohlkreuz, könnte das eine gute Idee sein.


    Also generell finde ich die Idee dahinter für mich weit ansprechendert als diese Lineal-Methoden.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ui, das System finde ich interessant. Da könnte ich mir auch fast einen kaufen, ich fand Pantographen sowieso schon immer interessant und hatte mir als Kind mal mit meinem Vater einen zum Abmalen und Vergrößern gebaut.


    Damit Schnitte zu zeichnen, das hätte was. Ts, auf was man hier immer aufmerksam gemacht wird. Unmöglich! ;)

    Mein Vater hatte auch so ein ähnliches Teil - zum Vergrößern. Den Namen kannte ich bisher nicht - in meiner Erinnerung hieß das Storchschnabel.

    Viele Grüße,

    Margit

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Aber vergrößern und verkleinern soll nicht an jede Stelle die gleiche sein. Wie macht diese Methode das?

    der fertige Schnitt wird genau so wie er ist verkleinert. Und dann der verkleinerte Schnitt wieder auf dein Maß vergrößert. Ist ja wie ein Kopierer :/

    LG Bianca


    Wenn du stark bist, dann beginne, wo du stark bist.
    Wenn nicht, beginne dort , wo du deine Niederlage am leichtesten verschmerzen kannst.

  • Ich glaube nicht, dass man damit viel anfangen kann.

    Als Beispiel ein bisschen extrem: OW 80 auf OW 100, das wären 25% Vergrößerung. Dann werden alle Maße um 25% vergrößert, auch die Länge, die Schulter....

    Aus einer Körpergröße 1,70m wird dann 2,12m.

    So stelle ich mir das Gradieren nicht vor.

    LG

    Inge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Dann werden alle Maße um 25% vergrößert, auch die Länge, die Schulter....

    Das eben gerade nicht, sondern da gibt es wohl Tabellen und dann muss man den Pantographen anders einstellen, wenn man z. B. die Oberweite zeichnet oder den Armausschnitt, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Nachdem wohl die Schneiderinnung damals gegen Vorführungen mit dem Frohne-Gerät Sturm gelaufen ist, dies auch Schneiderinnen gerne nutzten, kann es nicht so falsch sein.


    Besonders witzig finde ich die Aussage: Man wandte sich auch an Schneiderinnen (vor allem an "weniger tüchtige" ;)). Bei Google Books findet man dazu in Ausschnitten ein Buch.

    Also es muss funktionieren. Irgendwie wird es für mich immer interessanter. Einfach einmal die Technik zu erfahren und vielleicht wirklich gewinnbringend für meine Schnittmuster einzusetzen.


    Den Namen kannte ich bisher nicht - in meiner Erinnerung hieß das Storchschnabel.

    Richtig. Der heißt zumindest laut Wikipedia auch Storchenschnabel.


    Na mal schauen, ob ich mir einen besorge.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

Anzeige: