Wie (be)nennen? Weich, mollig, dick, füllig, rund, kurvig, Plus?

  • Zeitschriftenlektüre im Arztzimmer....


    Hallo in die Runde,

    zurück von meiner Ärztin hallt in mir dieses - im Editorial angetaesert und in der Ausgabe weiter thematisierte Thema innerlich nach.

    Ich persönlich habe beim Schreiben den Begriff weich favorisiert, weil er mich an Zeiten erinnert, in denen meine Kinder beim Schmusen mit Mama (also mir) meinten, ich sei so schön weich... und damit die Kilos meinten, die da waren.
    Es fällt mir aber zugegebener Weise schwer, andere Begriffe zu wählen, weil ich Angst habe, zu verletzen. Natürlich weil die Begriffe dick, fett emotional negativ belastet sind, so sie sich mit der Beschreibung eines menschlichen Körpers verbinden. Ein "richtig fettes Bankkonto" würde ganz anders wahrgenommen werden oder eine "dicke Beule", ein "dickes Brett", eine "fette Brühe" und so weiter. Da gibt es mit Sicherheit noch mehr Verwendungen der Adjektive.


    Also auch hier die Frage: Wie beschreiben so dass es nicht negativ ist. Wie seht ihr das, was würdet ihr euch wünschen?



    Eine Bitte habe ich zur hoffentlich regen Diskussion: Es ist nicht Thema, warum jemand weich, mollig, dick, füllig, rund, kurvig, Plus ist und schon gar nicht ist es Thema des Threads, Änderungen vorzuschlagen um das zu verändern.


    Rund? Na und!?! ist auch eine Frage des Selbstwertgefühles und das spiegelt sich in den Beschreibungen wieder, die man für sich selbst findet.


    Ich bin klein... und deshalb (so sage ich immer) die Kurzversion vom Glück. Im Moment Medikamentenbedingt auf dem zunehmenden Ast und wenn es wieder mehr werden würde, würde ich die Beschreibung weich für mich favorisieren.

    Einer meiner Söhne hat mal zu mir gesagt (als es mit der Medizin losging): "Lieber Fett als Tod!" und das hallt ebenso oft in mir nach.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Anzeige:
  • ich bin für

    ausgeprägt weiblich

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich bin quadratisch,praktisch gut, meine Kinder, inzwischen alle erwachsen sagen ich wäre kuschelig und dürfe nicht abnehmen, weil ich dann nicht mehr die richtige Mamafigur hätte.

    Aus gesundheitlichen Gründen dürfte es gerne weniger sein, aber meine Umgebung findet ich wäre genau so richtig, es würde zu mir passen.


    Gruß Susanne K

  • Hm, meine Kinder äußern sich dazu nicht, außer einmal, als sie noch recht klein waren. Da haben sie mich gefragt, ob ich ein Baby bekomme, weil doch mein Bauch so dick ist :o

    Die Kleinen, sind sie nicht süß... :mauer:


    "Weich" wäre für mich in diesem Zusammenhang nicht das richtige Wort. Diese gedankliche Verbindung hatte ich noch nie, obwohl da natürlich viel Wahres dran ist (haha, ein Wortspiel :-) ).


    Bei "kurvig" denke ich zuerst an die Sanduhrfigur, also breite Hüfte und vor allem viiiel Oberweite - was halt auch nicht immer stimmt. Und der schmale Teil der Sanduhr ist dann ja meistens auch nicht mehr so vorhanden...


    "Plus" ist relativ neutral.


    Aber worum geht es eigentlich?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ich bin für

    ausgeprägt weiblich

    ...naja, es gibt auch Männer mit "etwas mehr" ;) ...

    ...und die wollen bestimmt auch nicht als "weich" bezeichnet werden ...


    ...und auch bei Frauen gibt es nicht das eine Wort, das alle mit mehr als Gr. 40 perfekt beschreibt ...


    Ich kenne eine junge Frau, die ist 1.85m groß und wirkt außerordentlich athletisch und durchtrainiert (Polizistin) ... und trägt Gr. 48 !

    Die ist weder weich noch mollig noch besonders kurvig - die ist einfach "plus" ...

    ...für mich würde ich das auch so reklamieren ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Aber es geht ja nicht um

    Quote


    junge Frau, die ist 1.85m groß und wirkt außerordentlich athletisch und durchtrainiert (Polizistin) ... und trägt Gr. 48 !

    sondern um Frauen, die man sonst als dick bezeichnet hätte und weil dick im Zusammenhang mit Figur einen negativen Beigeschmack hat, soll ein Wort gefunden werden, das positiv besetzt ist.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Es gibt ein orientalische Sprichwort:

    "Eine Frau ohne Bauch ist wie der Himmel ohne Sterne"

    Ich habe mir bis jetzt keine Gedanken gemacht wie ich es nennen würde. kuschelig finde ich schön. egal ob Frau oder Mann.

    Bei meinen Näh-Schülern ist es am ersten Abend immer mit Schock verbunden, wenn eine Dame die 36 trägt aber die Hüfte von (123cm ) hat das ist weit weg von 36 und ich muß Überzeugungsarbeit leisten. Gestern habe ich gehört das in USA eine Übergröße erst bei 60 anfängt. das wäre mal eine Maßnahme.

  • Flauschig? Nein mal im Ernst. Ich bin fett, das ist so. Wir müssen lernen Dinge so zu benennen wie sie sind. Drumherum reden bringt es nicht. Lesen möchte ich aber lieber mollig oder plus. Es verkauft sich vermutlich nicht gut, wenn man „Mode für die fette Frau“. Obwohl...fett könnte auch „in“ bedeuten....:confused:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weich..... Nö "weich" finde ich persönlich nicht schön für Menschen mit etwas mehr zum lieb haben. Hat für mich nicht nur den positiven Nachhall von warm und weich sondern auch von weich im Sinne von nachgiebig, schwach.


    Kurvig find ich ok, gibt dem ganzen etwas Sexappeal wie ich finde (und nein ich finde kurvig ist nicht zwingend Sanduhr). Plus als neutrale Beschreibung ist wohl am Besten, da für Mann und Frau gleichermaßen geeignet und der Begriff nicht wertet ob/warum/wo zuviel ist. Ein Mann mit 110 Kilo ist nicht zwingend weich, wenn 1,95 und ordentlich trainiert, dennoch braucht er vielleicht etwas größere Kleidung. Detto bei Frauen-mit großer Oberweite braucht frau schnell große Größe auch wenn der Rest schlank ist. Oder meine Schulfreundin hatte einen breiten Rücken, breite Schultern unter 42 ging nix, dabei war sie gertenschlank und durchtrainiert.

  • Quote

    weil dick im Zusammenhang mit Figur einen negativen Beigeschmack hat, soll ein Wort gefunden werden, das positiv besetzt ist.


    Deswegen hat man den Begriff "Plus" erfunden. Ist allerdings nicht positiv besetzt, sondern eben nur neutral. Sozusagen politisch korrekt.

    Ich glaube, man wird wenig finden, was in diesem Zusammenhang POSITIV klingt - für unsere Ohren. In unserer Gesellschaft ist Übergewicht und insbesondere dick sein etwas negatives. Besonders bei Frauen. Bei Männern wird, zumindest ab mittlerem Alter, der "Wohlstandsbauch" akzeptiert und oft als völlig normal empfunden. Bei Frauen werden gewisse Pölsterchen akzeptiert, sofern sie aufgrund von Geburten/Kindern entstehen. Aber das dann auch nur in Grenzen. Unser Schönheitsideal ist eben ein anderes.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ...im allgemeinen Sprachgebrauch finde ich "Plus" neutral und respektvoll.


    Wenn ich mich mit jemandem über seine spezifische Figur unterhalte, finde ich leicht heraus, wie sie/er sich selbst sieht und bezeichnet und kann meine Terminologie dementsprechend anpassen ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Hallo


    das Erste, das mir in den Sinn kam, wenn ich mich selbst beschreiben müsste: weiblich....


    Weich bin ich nicht. Das würde weder zur Figur noch zum Charakter passen. Als "Plus" fühle ich mich irgendwie auch nicht. Auch wenn das der gängige Begriff ist, der sich wohl eingebürgert hat - auch in der Modeindustrie.


    "Plus" allerdings schon ab Größe 40 zu verwenden, wie neulich wieder beim beliebten Kaffee-Discounter gelesen (ja, die haben auch Kaffee! :rofl: ) - find ich ja schon eher dreist.


    Marilyn Monroe trug Größe 42, manchmal 44 - und wer würde DIESE FIGUR bitte als Plus-Size-Modell bezeichnen? Da passt eher kurvig - aber weich war sie auch nicht ;) Würde mir zumindest nicht zu ihr einfallen.


    Die Associationen sind da wohl sehr unterschiedlich. Wie gesagt, zu mir würde mir einfach weiblich einfallen. Und mein Mann hat eine Wohlstandsfigur ;)

    Ganz liebe Grüße, Jennifer



    Ich bin Herrscherin über das kreative Chaos, Mama von 4en, Hundedompteurin und wenn mir dann noch Zeit bleibt, benähe ich die Murmel (4). Gebloggt wird auch und natürlich bloggen auch die CharmingQuilts.


    "If you can dream it, you can do it!"


    Walt Disney

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich bin seit fast 30 Jahren dick(er) und im Laufe der Zeit hört oder liest man vieles.


    Ein dicker Mensch wäre für mich persönlich eine sehr stark übergewichtige Person, d. H. mindestens ein BMI von 35. Alles, was darunter ist, würde ich als mollig bezeichnen (das ist der Großteil aller Übergewichtigen) Als fett würde ich glaube kaum jemanden bezeichnen - das wäre beleidigend.


    Ich mag auch die Begriffe Pfundsweib oder Pfundskerl.


    Frauen würde ich je nach Statur schon auch als weich bezeichnen - wenn es zur Person passt. Aber nicht generell.


    Bei Kundinnen habe ich auch die Begriffe weibliche Figur oder ausgeprägte Formen verwendet - je nach Zusammenhang. Und oft auch tröstende Worte finden müssen - die meisten Menschen sind nicht glücklich.über das "Plus".


    Plus Size ist für mich ich auch ein gängiger Begriff - aber sehr amerikanisch.


    LG Ulrike

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ciao,

    ich bezeichne diese Damen gerne als "barock".

    Für Alles was aus dieser Zeitepoche stammt, wird ja gerne viel Geld gezahlt,

    somit ist es weder negativ, sondern sogar aufwertend 8o

    letztendlich entscheidet die Ausstrahlung, das Zuhausesein im eigenen Körper und

    der Charakter, egal welche Kleidergrösse man/frau trägt, weil diese sagen nicht viel aus, siehe Beispiel grosse Frau und gr. 48.

    Ich trage bei 1,80cm gerne die schlanken Männergr. 98-102, sowas von plus8|

    gruss Dolce vita

    Die besten Pausen sind nicht lila, sondern italienische Momente!

  • Ich habe auch einige Pfunde zuviel.;( Überwiegend an Stellen die man als weiblich bezeichnet. Wohl fühle ich mich damit nicht aber der Kampf dagegen kostet viel Kraft und Ausdauer. Am schlimmsten finde ich es wenn ich Kleidung kaufen will. Ansonsten habe ich mich etwas damit abgefunden und versuche meine Kleidung anzupassen. Alle meine weiblichen Verwandte ab einem bestimmten Alter hatten diese kurvige Figur.

    Ich mag die Bezeichnung Plus oder kurvige Figur.

    Die schlimmen Begriffe wie fett, zu dick usw. nehme ich nur für mich selbst und das schlägt ganz schön auf die Seele. Mein Mann ist schlank und mag mich so wie ich bin.

    Ach und übrigens....alle unsere 3 Söhne haben Frauen gewählt mit Plus Figuren.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mir gefällt am besten kurvig-plus bei weiblichen Rundungen, oder kräftig-plus bei starken trainierten Frauen, wie sie Steffi erwähnt hat. Wahrscheinlich kann man das noch erweitern, aber Plus-Grösse finde ich persönlich am passendsten.

    -----------------------------
    LG
    Karin

  • Da ich nicht in diese Kategorie gehöre, aber weiß, wie das belasten kann, sage ich gar nichts dazu. Egal wie ein schlanker Mensch sich auch immer zu diesem Thema äußert, es wird häufig als arrogant ausgelegt ("Du weißt ja gar nicht, wie das ist"). Lediglich Patienten gegenüber spreche ich das Thema durchaus an, sofern das Relevanz hat, da spreche ich dann ganz einfach von Übergewicht.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Unsere Tochter Annika sagte mit ca. 2 Jahren Moosmutter (statt Großmutter) weil sie so kuschelig, weich war.


    Ich wäre auch für Plus.


    Bis vor den Wechseljahren war ich Modell "Hungerhaken". Inzwischen bin ich bei Gr. 40 (Langgröße) und finde es frustrierend Plus-Size zu tragen. Meisten wegen der nach Größen gestaffelten Längen.

    (Wer hat sich nur den Mist ausgedacht) :confused:

    Liebe Grüße


    Sonja

    Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. Thomas A. Edison

  • Von mir gibt's halt von allem etwas viel - nur an der Beinlänge wurde dummerweise gespart. (Kekse standen immer unten... ;))

    Oder auch: Ich bin nicht zu schwer für meine Länge, sondern zu kurz für meinen Stoffwechsel...

    So what - malen kann ich mich nicht, und ich hab das Glück, das sich die Massen einigermaßen brav verhalten und damit eine Sanduhr ergeben.


    Das einzige, was ich tunlichst lasse: Aktuelle sportliche Mode, wie sie's an jeder Ecke gibt, tragen. Die ist mit mir und meiner Speckverteilung nämlich ab.so.lut. nicht kompatibel...


    "Anschlußgrößen" find ich übrigens als Begriff für das Größenspektrum 44 bis 54 bislang am schrägsten.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: