Anzeige:

Hilfe bei Änderungen an Anzügen, Hosen etc.

  • Liebe Forumsmitglieder,


    da dies mein erster Beitrag ist, vielleicht eine kurze Vorstellung: Seit einigen Jahren interessiere ich mich für klassische Herrenmode. Meine Garderobe wächst auch kontinuierlich an, allerdings müssen die von mir erworbenen Sachen immer an einigen Stellen geändert werden. Da auch der Änderungsschneider ziemlich ins Geld gehen kann und eigentlich auch immer wieder nur die gleichen Sachen zu machen sind, habe ich mir vor über einem Jahr eine Nähmaschine gekauft und mit dem Nähen angefangen. Hosen kürzen (mit Blindstich etc.), am Bein enger machen, am Gesäß auslassen usw. funktionieren ganz gut. Jetzt möchte ich mich allerdings an die schwierigeren Dinge heranwagen und suche daher nach guten, detaillierten Anleitungen für..


    - Sakkoärmel von oben kürzen

    - Taillierung ändern (auslassen)

    - Sakko kürzen


    Ferner würde mich interessieren, ob es irgendwo eine systematische Zusammenstellung häufiger Änderungen bei Anzügen/Hosen gibt und wie diese korrekt durchzuführen sind.


    Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe!







  • Anzeige:
  • Oja. Lasst uns mal eine Tabelle machen!

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Brütet zur Zeit ein Pony aus.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Disaster

    Added the Label FRAGE
  • Reicht Euch Text?

    Ärmel von oben kürzen.

    messen wie viel weg muss und bitte beide Ärmel! Den Ärmel dort markieren wo Schulter, Teilungsnähte und Seitennaht der Jacke liegen. Ebenso an der Jacke die Ärmelnähte markieren ich mache das immer mit Nadel und Reihgarn. Nun den Ärmel raustrennen, ebenso Ärmelfish etc. Wenn beide Ärmel raus sind Nähte bügeln, Futter und Stoff, Stoffkante aufeinander stecken. Oberarm und Unterarm an einem Ärmel markieren wieviel cm weg muß. Nun den anderen Ärmel auf links drehen und über den ersten Ärmel ziehen. An der oberen und unteren Markierung anstossen lassen und feststecken. Nun die restliche Weite feststecken (in der Kugelbreite sind das wesentlich weniger cm). Markierungen übertragen und abschneiden. Nun alles zusammen umdrehen so das der abgeschnittene Ärmel oben liegt, Stecknadeln raus und nun den abgeschnittenen Ärmel als Muster nehmen und soviel runter ziehen wie der zweite Ärmel gekürzt werden soll. Ärmel einnähen Fish rein, Jackenfutter mit der Hand ans Armloch nähen und ich nähe bei Herrensakkos immer das Futter mit der Hand an. Wenn Ihr Bilder möchte, im Moment habe ich keine Ärmel zu kürzen und kann das nur an Stoff zeigen.

    Ärmel von oben kürzen geht auch nicht unbegrenzt. Weil der Ärmel von oben nach unten schmaler wird kann mann an den Nähten ewas auslassen. Bei älteren Sakkos sollte man prüfen ob in der Nzg Farbunterschiede zum Vorschein kommen.

  • Vielen Dank! Das klingt eigentlich machbar. Werde es mal an einem Sakko ausprobieren, welches ich eh nicht mehr trage. Gibt es irgendwelche typischen Fehler, die man als Anfänger dabei machen kann? Die Kleidungsstücke sind ja in der Regel nicht ganz billig.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Es gibt von Angela Wolf auf Craftsy/Bluprint englischsprachige Kurse „Tailoring Ready-to-Wear“, allerdings nicht speziell auf Herrenmode fokussiert.

    Von Teresa Gilewska gibt es das Buch „Schnittkonstruktion in der Mode: Die Extras - Ändern und Aufwerten von Kleidungsstücken“.

    LG,
    thimble

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Anfängerfehler:

    Ich habe meinen ersten Ärmel , der 4cm gekürzt werden sollte, rundum die Kugel 4cm abgeschnitten. Das war der erste Job nach der Lehre und mein letzter Arbeitstag in der Firma (Nobelladen auf der Kö in Düsseldorf)

  • Hallo mal wieder,


    nun eine konkrete Frage. Ich habe folgende Hose, die ein paar Passformprobleme hat, derer ich mich gerne annehmen würde (die Hose ist absichtlich nicht zeitgenössisch eng geschnitten, sondern eher klassisch weit und hoch).


    1) Die horizontalen Falten unterhalb des Gesäßes.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann stimmt die Form der Naht, welche die beiden Rückseiten zusammenhält, nicht ("seat curve" auf Englisch? Auf Deutsch?). Sie sollte L-förmiger sein. Geht Ihr damit d'accord?


    2) Unterhalb des Bundes sind kleine Falten. Was mache ich mit denen? Bund tiefer machen?


    Lieben Dank schonmal!

    Files

    • 1.jpg

      (69.16 kB, downloaded 29 times, last: )
    • 2.jpg

      (92.33 kB, downloaded 27 times, last: )
  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Naja, so einfach ist die Änderung hier auch wieder nicht....


    Du hast die klassischen Säbelbeine ;-) Becken nach vorne. Du brauchst vorne vertikal mehr Länge und rückwärtig unter Gesäß eben weniger.


    In der Anfertigung würde man schon vorn vornherein die Seitennaht der Hinterhose ab Knie nach oben hin ausdehnen und die Vorderhose an der Seitennaht ein wenig einbügeln. Das würde die Hose unter dem Gesäß bereits kürzen und die Vorderhose über den Oberschenkeln was längen. Kannst du sicherlicher hier auch noch machen, aber ob der Aufwand lohnt... ist es eine Wollhose?



    Meiner Meinung nach ist die hintere Mitte ist in seiner Form zunächst richtig geschnitten. Die Hinterhose sollte an sich gerader gestellt werden und die restliche Länge dann über den rückwärtigen Bruch einbügeln. Hast du an der hinteren Mitte oben genug Einschlag?


    Da deine Beine diese Form vorgeben, wirst du bei jeder Hose dieses Problem haben... richtig?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hi Basti,


    vielen Dank für die Analyse und die Tipps. Tatsächlich habe ich immer Probleme mit Hosen. Wenn's dann noch was mit richtig Leibhöhe sein soll, wird es noch schwieriger. Dies hier ist übrigens deswegen auch Maßkonfektion (Luxire, 2. Versuch).


    Da ich noch ein ziemlicher Laie bin und das Nähvokabular noch nicht richtig sitzt, ein paar Fragen zum besseren Verständnis:


    - "Die Hinterhose sollte an sich gerader gestellt werden" -> der Verlauf der Gesäßnaht(?) sollte gerader sein als sie jetzt ist, also mehr ein "L", wie akobu meinte?


    - "die restliche Länge dann über den rückwärtigen Bruch einbügeln" -> Was genau ist damit gemeint?


    - Ist mit "Einschlag an der hinteren Mitte" die Stoffreserve (das "V") an der Gesäßnaht gemeint? Wenn ja, dann ja. Da ist einiges vorhanden.


    Kannste nicht mal ein Hosenseminar und/oder ein Änderungschneiderei-Seminar für Männer anbieten? Ernsthaft. Ich finde es total schwierig, offline gezielte Hilfe von Leuten zu bekommen, die sich mit Herrenschneiderei sehr gut auskennen.


    Lieben Gruß

    Scarlatti

Anzeige: